chessmail

Latest postings

Gesamtbedenkzeit anzeigen

Ant_Man - 01.05.17    

Hallo shaack,

die Gesamtbedenkzeit wurde ja schon oft angesprochen. Selbst dann, wenn sie nicht als Spieloption kommen sollte, lautet hier mein Vorschlag: Man soll die Gesamtbedenkzeit zumindest anzeigen, und zwar öffentlich. Dann könnte man schön vergleichen, wer schneller und wer langsamer spielt und man wäre mit dem Eindruck, dass Spieler die Partien verschleppen, nicht mehr so alleine gelassen.

Danke und viele Grüße
Ant_Man

crysi40 - 01.05.17    

Mit den Wort verschleppen habe ich Probleme.Es ist immer noch Fernschach.Es gibt Regeln die sind einzuhalten.Es gibt langsam Spieler...wegen Beruf Familie etc.Es gibt eine Auswahl an Spielzeiten.Öffentlich dann am Pranger gestellt zu werden ist Absurd

Ant_Man - 01.05.17    

Hallo,

danke für deine Meinung.
Man könnte an der Gesamtbedenkzeit sehen, ob ein Spiel besonders zeitaufwändig ist oder nicht.

Und man könnte den Anteil der Spiele an der Partiezeit sehen.

Man könnte außerdem Statistiken ins Profil einfügen mit Informationen wie durchschnittliche Bedenkzeit, Anteil Züge oberhalb 50 % der Bedenkzeit pro Zug, Bedenkzeit in den letzten 10 % der Züge einer Partie und so weiter.

Daran könnte man die Mitspieler gut einschätzen. Dann wäre man nicht mehr so alleine mit der Bewertung aus dem Bauch heraus.

Das finde ich alles sehr sinnvoll.

Viele Grüße
Ant_Man

japetus1962 - 01.05.17    

ich bin dagegen.

Grund: Der mögliche Konflikt ist: je mehr statistische Angaben angezeigt werden, desto mehr wird dies interpretiert, in jeder beliebigen Richtung.

Im ersten Ansatz würde einem cm-Partner die Zahl 1,562 da stehen. und dann? ist das gut oder schlecht?

Und wenn jemand normalerweise alle 1,5 Tage zieht, und dann doch sich bei einer wichtigen Turnier-Partie doch mehr Zeit lässt, ist dann das gut oder schlecht?

und wenn man bei einem Turnier einen Partner zugeteilt bekommt, der einen Wert von 4,8 hat, was macht man dann anders?

Und wenn jemand gezielt einzelne Partien verschleppt, geht das in o.g. Statistikwert unter.

sinngemäß: wenn Prozentwerte zur Verfügung stehen. auf welche Bedenkzeit bezogen? 3 Tage? 30 Tage?

Fazit: hilft nix.

Viel wichtiger wäre, dass eine Turnierleitung das Recht hat, von aussen Partien zu beenden, wenn unfaires Verhalten offensichtlich ist. Das ist z.B. dann gegeben, wenn ein Partner seine alle anderen Partien gut bedient, nur die eine Turnierparte stets auf dem letzten Drücker.

brauna - 01.05.17   +

...deshalb eben die Gesamtbedenkzeit:
Wenn beide Spieler bspw. 90 Tage Bedenkzeit haben, dann kann einer 30 Tage Urlaub einbauen, auch mehrere Male nur alle 7 Tage ziehen, wenn er Lust dazu hat, aber eines steht dann fest:
Nach 180 Tagen (also 1/2 Jahr) ist die Partie definitiv beendet.

Der Riesenvorteil: Es braucht keine Turnierleitung eingreifen, keine Abschätzungen bei der Clubliga usw., keine bösen Threads wg. Spielverschleppung usw.
Ein Win-Win für alle!

crysi40 - 01.05.17  

Da hier einige sehr viel Energie (schon vorher)einsetzen um es endlich
nach ihren Sinne umzusetzen. Möchte ich nicht
wissen wie es dann in der Praxis aussieht.
Verdächtigungen werden ausgesprochen (öffentlich)..
Da wird dann auch viel Energie eingesetzt so wie ich manche kenne.
mfg
crysi

Ant_Man - 01.05.17    

Hallo,

die Statistiken wären natürlich separat nach Spielart und Spieldauer.

Man würde alles daran sehen. Vor allem hätte man während einer Partie aber den Vergleich mit dem Gegner und sich selbst.

Ich bin dafür. Die Abstimmung damals hatte das Ergebnis auch gezeigt.

Danke und viele Grüße

crysi40 - 01.05.17    

Man soll die Gesamtbedenkzeit zumindest anzeigen, und zwar öffentlich.


Es geht mir darum. Das wurde nicht mit abgestimmt.

Ant_Man - 01.05.17    

Hallo,

danke für deinen Kommentar. Man kann natürlich nicht alles abfragen oder abstimmen lassen. Das Konzept der Gesamtbedenkzeit wurde klar befürwortet. Sie würde sehr helfen, und zwar auch dann, wenn sie keine Spieloption wird, sondern nur angezeigt wird.

Die zusätzlichen Statistiken in den Profilen der Mitglieder wären dann auch sehr hilfreich.

Danke und viele Grüße

crysi40 - 01.05.17    

Hallo

Danke für dein Kommentar.

Ich glaube nicht das shaack alles öffentlich machen will.
Hoffe es nicht.....

Ant_Man - 01.05.17    

Hallo,

danke für deine Meinung.

Ich fände es sehr hilfreich. Es würde viele Einschätzungen belegen und den Spielern Sicherheit geben.

Danke und viele Grüße

macmoldis - 02.05.17   +

Selbst wenn sie nur angezeigt, nicht gewertet wird, was soll sie aussagen
und was kann man alles rein interpretieren ...

Im Fernschach hat wohl jeder unterschiedliche Spiel- und Zuggewohnheiten
hatten das Thema schon mal in einem anderen Thread
Morgens- vs Abendspieler, Schichtarbeiter, Rentner und will noch ein Beispiel:

zwei Schüler, gleiche Jahrgangsstufe, spielen im gleichen Verein und im Regelfall auch gemeinsam Online. Das einzigste was sie trennt sind ein paar Kilometer Luftlinie und eine Landesgrenze. In dem einen Bundesland sind Ferien, der Schüler im nebenan muß in die Schule. Was sagt es nun aus, wenn nun einer täglich sechs bis acht Stunden mehr Bedenkzeit verbraucht, weil er halt in der Schule sitzt.

Was sagt es aus, wenn es ein paar Wochen später genau anders herum aussieht.
und im Verhältnis zu einem dritten / vierten Spieler kann dies bei beiden noch wieder ganz anders aussehen.

Ant_Man - 03.05.17    

Hallo macmoldis,

danke für deine Kommentare.

Die angezeigte Gesamtbedenkzeit hilft dem Spieler, seine Gegner einzuschätzen. Wenn z.B. jemand in 7-Tages-Partien für über 50 % der Züge mehr als 3 Tage braucht oder wenn z.B. jemand immer für die letzten 10 Züge einer Partie mehr als 50 % der Bedenkzeit ausnutzt, dann könnte einen Spieler das davon abhalten, gegen ihn zu spielen.

Natürlich kann man viel in die Gesamtbedenkzeit hineininterpretieren. Das ist ja gerade der Sinn der Anzeige. Sie sagt sehr viel über die Spielweisen, Taktierereien usw. aus und ist daher sehr nützlich.

Ja, das Thema mit den Schicht-Spielern hatten wir bereits. Es gab in vorherigen Diskussionen auch viele Argumente, dass das Thema Quatsch ist. In jedem Beispiel gleichen sich die Situationen aus. So auch in deinem neuen Schüler-Beispiel. Eigentlich schläft ein Schüler in den Ferien viel länger oder der Schüler in der Schule kann auch in der Pause per Smartphone ziehen.

Meiner Meinung nach sind solche Argumente fadenscheinig und ohne Probleme widerlegbar. Ich gehe darauf nicht weiter ein.

Die Gesamtbedenkzeit bleibt ein wichtiger Punkt. Man kann sehr viel damit anfangen und man sollte das Thema nie aus den Augen verlieren.

Danke und viele Grüße
Ant_Man

Schlafabtausch - 04.06.17    

Was ich nicht verstehe: wenn jemand was dagegen hat, dass der Gegner bspw nur alle 3 Tage Zeit, warum spielt derjenige dann noch ausschließlich 24 Stunde. Spiele? Wenn ich Partien mit einer edenkezot von x.pro Zug eingehen hat mein Gegner JEDES recht diese auch zu nutzen. Er spielt dann Regel gerecht. Wo ist das Problem?
This post can no longer be commented