chessmail Forum

huenselen

Alive - 15.01.19    

Hinweis: User huenselen stellt offene Einladungen ein und bricht dann sofort ab und man wird ignoriert.

Gruss, Alive

whitehorse - 15.01.19    

Mir ist es genauso ergangen. Bei den Partien heißt es dann: Ohne Wertung abgebrochen. Seine E-Mail lautete: aufgegeben. Dieses Verhalten sollte sich aber auch auf die Wertung auswirken und zwar mit doppelten Minuspunkten. Es wurden aber keine Punkte bei ihm abgezogen.
Gruß whitehorse

shaack - 16.01.19    

"Spiele, die vor dem 7. Halbzug aufgegeben werden, werden nicht gewertet". Also ist es doch egal, ob die Spiele gespielt wurden, oder habe ich was übersehen?

FCAler - 16.01.19    

Auf jeden Fall ist das äußerst unfair, man braucht ja nur alle seine Spiele durchsehen, wie oft er das schon fabriziert hat und das von Beginn an seiner Spiele!

Mit so einem "komischen Spieler" sollte man eigentlich kein Spiel machen, so meine Meinung.
Gute Nacht

shaack - 16.01.19   +

Das Verhalten ist ziemlich unsportlich, stimmt.

shaack - 16.01.19   +

Er hat eine Verwarnung erhalten.

Schlafabtausch - 16.01.19    

Wofür? ISt doch alles Regelkonform oder gibt es da irgendwo in den Chessmailregeln ein Verbot massenweise einzuladen und sofort ab zu brechen? Die Regeln sind das Problem, nicht derjenige der Sie für sich nutzt.

Viellicht sollte man einfach statt dessen mal drüber diskutieren ob man begonnene Spiele überhaupt ohne Wertung abbrechen können darf/Soll. Solange es aber diese Regel gibt finde ich es wiederum befremdlich jemanden der sich an alle Regeln gibt unsportlichkeit vor zu werfen. Unsportlich ist jemand der die Regelnd es jeweiligen Sports nicht einhält.

siramon - 16.01.19    

Gefällt mir nicht, weder wiederum dieser Pranger, noch die Verwarnung.

Wurde erstmal nachgefragt, ob es triftige Gründe für das Verhalten gibt?

Alive - 16.01.19   +

Nachfragen geht nicht, man wird als Betroffener sofort ignoriert.Das Vorgehen ist vorsätzlich. Sieht man an der Liste der beendeten Spiele.

whitehorse - 16.01.19   +

Vielleicht sollte diese Regel wirklich geändert werden. Es ist doch egal, ob man später oder früher aufgibt. Wer eine Partie aufgibt, hat verloren. So ist es sonst auch beim Schach. Vielleicht will er auch nur zeigen, dass diese Regelung nicht gut ist

123zecher - 16.01.19    

Wenn ihr euch seine Partien anschaut (laufende und beendete) werdet ihr sehen, dass er mehr Spiele hat, die er durchspielt, als Partien, die abgebrochen sind.
Er wird seine Gründe haben und hat nicht Schlimmes getan. Worüber regt ihr euch auf?

Schlafabtausch - 16.01.19    

@Alive, na und? ist das Verboten? Verstößt er gegen irgend eine Schach oder Chessmail Regel?

siramon - 16.01.19    

> Wurde erstmal nachgefragt, ob es triftige Gründe für das Verhalten gibt?
>> Nachfragen geht nicht, man wird als Betroffener sofort ignoriert.


Damit meinte ich eigentlich explizit @shaack, im Sinne von erstmal Fragen bevor eine Verwarnung (für was eigentlich) ausgesprochen wird.

Vabanque - 16.01.19   +

>>whitehorse - vor 13 Min.

Vielleicht sollte diese Regel wirklich geändert werden. Es ist doch egal, ob man später oder früher aufgibt. Wer eine Partie aufgibt, hat verloren. So ist es sonst auch beim Schach. Vielleicht will er auch nur zeigen, dass diese Regelung nicht gut ist<<

Ich habe diese Regel, dass Aufgabe vor dem 7. Halbzug nicht als Verlustpartie gewertet wird, auch noch nie verstanden.

Im Turnierschach ist es ja auch so, dass der Gegner den Punkt bekommt, wenn man aufgibt, sogar wenn man das vor dem 1. Zug tut.

Ich bin daher ebenfalls für eine Änderung der Regel, da diese m.E. nicht mit den üblichen Schachregeln im Einklang steht.

Natürlich kann der Seitenbetreiber hier nach beliebigen, von ihm festgesetzten Regeln spielen lassen, das ist klar. Normalerweise muss er auch keine Begründung abgeben. Trotzdem würde mich bei Abweichungen von den üblichen Schachregeln die Begründung interessieren.

Alive - 16.01.19   +

@schlafabtausch, nein offensichtlich ist es nicht verboten, aber wenn es System hat, fühle ich mich verschaukelt. Wie ich der Diskussion entnehmen kann, bin ich damit auch nicht alleine. Ich finde man sollte sich auch unter dem Deckmantel der Anonymität benehmen und das Verhalten empfinde ich als unsportlich und habe darauf hingewiesen.Ansonsten bin ich für konstruktive Anregungen, ausgelöst durch meinen Hinweis sehr dankbar.

jujuhehe - 16.01.19   +

Ich handhabe es so - bevor ich eine Einladung eines mir fremden Spielers annehme, schaue ich mir seine Spielerliste und die beendeten Partien an. Wenn da viele dabei sind, die gleich abgebrochen, oder gar nicht begonnen wurden, lasse ich es sein. So ein Verhalten brauche ich nicht.

Wäre wahrscheinlich gar nicht schlecht, Partien gleich zu werten und nicht erst nach dem 7. Halbzug. Dann würde sich das so mancher überlegen.

siramon - 16.01.19   +

Für die Wiki-Turniere ist diese Regel sehr sinnvoll. Es gibt verschiedene Gründe, wieso man eine Partie ohne Wertung abbrechen will:
- falsche Zugfolge
- falsche Partiekonfiguration (Bedenkzeit, Anzug, etc.)

Daneben kann ich mir auch vorstellen, dass es für manche SF auch reicht eine Partie abzubrechen, wenn einem sein Gegenüber nicht passt. Sei es durch komische Kommentare während der Partie, Unhöflichkeit, fehlende Begrüssungen etc... (darum würde mich eben die Begründung von SF huenselen interessieren)

Evtl. kann man die Regelung insofern anpassen, dass generell - mit Einverständnis von beiden Kontrahenten - eine Partie ohne Wertung beendet werden kann? Das ist halt aber wieder mit (Programmier-)Aufwand verbunden!

whitehorse - 16.01.19   +

Es ist auf jeden Fall ein unsportliches Verhalten, einen Spieler erst einzuladen, dann unvermittelt die Partie abzubrechen und dann den Gegner noch zu ignorieren. Beim wirklichen Schach wäre das Verhalten unmöglich. Und so sollte es auch hier sein. Deshalb sollten bei einem Abbruch auch Wertungspunkte abgezogen werden.

Vabanque - 16.01.19    

>>siramon - vor 1 Min.

Für die Wiki-Turniere ist diese Regel sehr sinnvoll. Es gibt verschiedene Gründe, wieso man eine Partie ohne Wertung abbrechen will:
- falsche Zugfolge
- falsche Partiekonfiguration (Bedenkzeit, Anzug, etc.)<<

Da hast du allerdings Recht, das hatte ich jetzt nicht bedacht. Man spielt ein Thematurnier und verwechselt die vorgegebene Zugfolge. Was nun mit der Partie? Aber gut, man müsste dann halt von vornherein besser aufpassen. Es ist ein Argument für die Abbruchregelung, aber m.E. kein zwingendes.

>>Daneben kann ich mir auch vorstellen, dass es für manche SF auch reicht eine Partie abzubrechen, wenn einem sein Gegenüber nicht passt. Sei es durch komische Kommentare während der Partie, Unhöflichkeit, fehlende Begrüssungen etc..<<

Ich verstehe, aber im Realschach (Nahschach) ist das ja auch nicht möglich. Außerdem können 'komische' Kommentare ja auch nach dem 7. Halbzug passieren, und dann kann man ja auch nicht mehr abbrechen. Also ist dies ebenfalls kein zwingendes Argument für die Abbruchregelung.

Vabanque - 16.01.19    

Na, das war wieder mal 'gutes' Deutsch von mir, mit 3mal 'ja' in einem einzigen Satz :-)

123zecher - 16.01.19    

Du meinst in einem AB-Satz? Sonst sind es höchstens zwei "ja" in einem Satz...;-)

Vabanque - 16.01.19    

Jetzt bist du aber ein Erbsen-, d.h ich meine natürlich ein ja-Zähler ;-)

pirc_ - 16.01.19    

Ich seh es wie siramon:
-Warum muss man dies in Forum anprangern kann es nicht einfach shaak mitteilen?
-In unseren wiki-turnieren kommt es schon immer wieder vor, dass eine Zugfolge aus versehen nicht eingehalten wird...da macht Abbruch vor dem 7. Hz durchaus Sinn (Thementurniere)
Als Turnierleiter habe ich mal folgendes erlebt: Ein Spieler teilte mir mit, dass er gegen XY nicht spielt, weil dieser nicht gegrüßt hat im ersten Zug, und er deswegen die Spiele direkt abgebrochen hat. Ich habe da zwar eine andere Meinung, aber jeder hat doch das Recht so zu denken und zu handeln. Es ist zwar reine Spekulation, aber vielleicht hat ja der hier benannte User eine ähnliche Begründung, die man erfragen könnte, wenn es einem wichtig ist, bevor man urteilt und verwarnt.
Nur die bescheidene Meinung des CM-lers pirc_ :-)

EintrachtbS - 16.01.19    

Wenn sich der User ungerecht behandelt fühlt, kann er sich ja bei Shaack beschweren. Der wird die Verwarnung, wenn sie angesichts der Argumente des User als ungerechtfertigt erscheint, sicher zurücknehmen.

Schlafabtausch - 16.01.19    

Whitehorse: s ist auf jeden Fall ein unsportliches Verhalten, einen Spieler erst einzuladen, dann unvermittelt die Partie abzubrechen und dann den Gegner noch zu ignorieren. Beim wirklichen Schach wäre das Verhalten unmöglich. Und so sollte es auch hier sein. Deshalb sollten bei einem Abbruch auch Wertungspunkte abgezogen werden.

Nein, egal wie oft ihr diese Behauptung wiederholt, es ist eben NICHT Unsportlich. Jeder Sport wird durch seine Regeln definiert. So auch der Schachsport. Und in diesem Falle die Chessmail Regeln. Sportlich ist alles innerhalb dieser Regeln, Unsportlich kann nur sein, was nicht mit den Regeln des jeweiligen Sports einhergeht (wie das Wort ja schon sagt).

Gefällt mir das abbrechen innerhalb der ersten 7 Halbzüg nicht, muss ich sowas in Vorschläge und Anregungen Wertneutral posten und zur Sachlichen Diskussion stellen. hier einen Spieler der sich an alle Regeln hält, als Unsportlich zu bezeichnen ist schlichtweg falsch, egal wieoft dies wiederholt wird.

Die REGEL das Anfangs sanktionsfrei abgebrochen werden kann finde ich auch nicht richtig und würde sie abgeschafft wissen, sonst kann man sich theoretisch angucken was spielt der gegner, ach so, der spielt 1.d4, ne da bin ich schlecht, 1.e4 wäre mir lieber, abbruch.

Ich bin also völlig bei euch wenn es darum geht die Regel zu diskutieren und wäre für die Abschaffung. Das ist aber völlig unabhäning von dem Spieler der oben als unsportlich bezeichnet wird, ich finde hingegen dieses Anprangern als unmoralisch.

whitehorse - 16.01.19   +

E s ist kein Anprangern. Es ist nur ein Hinweis für andere Spieler, dass sie sich überlegen, ob Sie d essen Einladung annehmen, damit sie sich nicht auch ärgern
müssen.

Alive - 16.01.19   +

Genauso war das gemeint und ist auch regelkonform ;-)

verlierer - 16.01.19    

Wer sich an die Regeln hält, verhält sich nicht unsportlich. Die Regel sollte überdacht werden.
Als unsportlich empfinde ich das Ignorieren des Spielpartners, vielleicht hätte man den Abbruch erklären können.

Schlafabtausch - 16.01.19  

Verlierer ja hätte er erklären können, vielleicht auch sollen, aber er MUSSTE eben nicht.

Stimmt: Alive hat ihn nicht als Unsportlich bezeichnet, FCAler behauptete das dies unsportlich sei. Mich wundert nur Shaaks verhalten in dem Fall: Abmahnung, wofür?

Schlafabtausch - 16.01.19    

Aber Alive erlaube mir die Frage: Warum musst du auf ein Regelkonformes Verhalten eines Spieler hinweisen?

Schreibst du sonst auch: Achtung, Schlafabtausch schlägt en Passant wenn er die Möglichkeit hat! Vorsicht, nicht die Dame Stehen lassen, xy schlägt die einfach! oder: Vorsicht: Der spieler wasweisich nutzt jede Gelegenheit euch Matt zu setzen usw.!? Wie wäre es mit dem Hinweis: Schlafabtausch rochiert gerne lang mit schwarz! Achtung,: Schlafabtausch spielt mit Weiß immer Stonewall Angriff usw.

Ich frage mich wieso du auf solches Regelkonforme Verhalten hinweisen muss wenn es nicht zum Zwecke des Anprangern ist?

Alive - 16.01.19    

Die Antwort steht unter dem letzten Beitrag von Whitehorse. Mir war nicht klar, dass mein Hinweis sich als so brisant erweist. Ich freue mich über die Diskussion, möchte mich aber dafür entschuldigen, wenn ich ggf. deine Gefühle verletzt habe.

shaack - 16.01.19   ++

Nicht jeder Sport hat Regeln und man kann durchaus unsportlich sein, ohne Regeln zu verletzen. Es ist nicht möglich alles in Regeln zu erfassen. Ich sehe gesunden Menschenverstand und Hoflichkeit über den Regeln. Ich habe doch keine Lust jeden Pillepalle, der normal und vernünftig ist, in eine Regel zu formulieren.

Schlafabtausch - 16.01.19    

Doch ein Sport hat Regeln, bei einem Sport ist jede Kleinigkeit durch reglementiert, das unterscheidet ja Sport von Spielchen.

Das Wort UnSPORTLICH suggeriert also, dass jemand sich im SchachSportlichen Sinne Regelwidrig verhält. Das verneine ich.

Hier bei CM betreiben wir übrigens garkeinen SchachSPORT sondern Freizeitschach, dann ist das Wort unSPORTLICH ebenso falsch angebracht.

So oder so: In beiden Fällen ist der Bezug Huenselen = Unsportlich falsch, soagr schlichtweg gelogen, denn er verhält sich anscheinen dausgesprochen Regelkonform, und SPORT betreiben wir hier ohnehin nicht. In beiden Bedeutungsvarianten ist der BEgriff also unangebracht.

Alive mit meinen GEFÜHLEN hat das nichts zu tun, du hast keinerlei gefühle verletzt, es geht lediglich um das rein sachliche miteinander: ich will einfach solch einen Umgang hier nicht zum normalfall werden lassen. Ich finde das von dir beschriebene Verhalten des Schachfreundes auch nicht gut, doch darum geht es nicht was einzelne Gut oder schlecht finden. Es kann nur darum gehen wie wir uns als Community hier miteinander verhalten. Auch beim Freizeitschachspielen. Beim Spielen hat er sich Regelkonform verhalten, völlig wertneutral, ob ich das verhalten toll finde oder nicht. ich Finde es aber nicht gut, dass wir uns innerhalb der Community warnen vor...ja wovor? Das jemand nach Regeln spielt? Dass jemand die regeln zu seinem vorteil nutzt?

Shaak: Da wir hier natürlich FREIZEITSCHACH spielen, muss natürlich nicht alles ins kleinste geregelt sein, je mehr geregelt ist, je weniger diskussionen und unmut wird es geben und je weniger musst du als "Schiedsrichter" wie jetzt eingreifen. Davon abgesehen: Das jemand innerhalb der ersten 7 Halbzüge ohne Wertung abbrechen kann ist doch sehr wohl Explizit geregelt und von DIR sogar systemseitig Implementiert. Wäre ja was anderes wenn wir über etwas diskutieren,m wozu es keine Regelung gibt, aber das ist hier nicht der Fall. Es ist sehrwohl geregelt, und daher verstehe ich nicht, wofür die Verwarnung ausgepsorchen wurde? Wenn du grundsätzlich so ein verhalten nicht willst, musst du das Sanktionsfrei Abbrechen innerhalb der ersten 7 Züge abschaffen. Das mal jemand versehentlich ein spiel annimt, ist pech, passiert jedem mal, gleicht sich über kurz oder lang aus. Das braucht also garnicht sanktionsfrei zu gehen. Für Thementurniere wäre es dann sinnvoller, dass der Turnierleiter eine Anfangfsstellung vorab eingeben könnte, die dann automatisch auf den Turnierbrettern aufgebaut wird, so gäbe es auch garkeine Möglichkeit mehr falsch zu ziehen.

MarkD - 16.01.19   +

Hilfe und Regeln:
Bei chessmail wird nach den Schachregeln des Weltschachverbandes (FIDE) von 2005 gespielt.

Dort steht in 11.1: Die Spieler dürfen nichts unternehmen, das dem Ansehen des Schachspiels abträglich sein könnte.

Dieser Paragraph dient ausdrücklich dazu, von den Spielern "anständiges Verhalten" einzufordern.

Damit ist das hier geschilderte Verhalten nicht nur unsportlich, sondern auch regelwidrig.

brauna - 16.01.19  

In China ist übrigens eben grad wieder ein Sack Reis umgefallen ;-)

shaack - 16.01.19   +

Weil Aljechin galubte, dass Euwe gegen Katzen allergisch ist, brachte er mal zu einem Turnier zwei Siamkatzen mit. Das war regelkonform, weil keine Regel Katzen bei einem Turnier verbot aber besonders sportlich war es sicher auch nicht.

shaack - 16.01.19   +

Manche Spiele in den ersten 7 Zügen abzubrechen ist was völlig anderes, als es, aus welchen Grund auch immer, geplant, regelmäßig und ohne Begründung zu tun. "regelmäßig", im doppelten Sinne! :D

Tschechov - 16.01.19   +

@Schlafabtausch:
>Das Wort UnSPORTLICH suggeriert also, dass jemand sich im SchachSportlichen Sinne Regelwidrig verhält.<

Nein, so ist es nicht. Du unterstellst, "unsportlich" sei gleichbedeutend mit "nicht regelkonform". Man sollte sich hier m. E. jedoch am alltagssprachlichen Gebrauch von "unsportlich" orientieren. Und diesem alltagssprachlichen Gebrauch zufolge ist auch ein Verhalten unsportlich, das zwar regelkonform ist, jedoch Gebote der Höflichkeit und des Respekts grob verletzt. Jeder kompetente Sportreporter wird einen Tennisspieler als unsportlich bezeichnen, der nach seiner Niederlage dem Gegner den Handschlag verweigert. Unsportlich ist es auch, den Gegner nach erfolgtem Sieg zu verhöhnen. Unsportlich war es, als Tim Borowski beim Elfmeterschießen gegen Argentinien nach Führung Deutschlands den argentinischen Spielern schon mal zum Abschied winkte. Unsportlich war die Reaktion Henry Maskes nach seiner Niederlage gegen Virgil Hill, als er den Punktrichtern und "den Amerikanern" die Schuld gab. Solche Dinge bezeichnet gemeinhin als unsportlich, auch wenn das Regelwerk des entsprechenden Sports sie nicht ausdrücklich verbietet.

Tschechov - 16.01.19    

"Solche Dinge bezeichnet man gemeinhin als unsportlich, auch wenn das Regelwerk des entsprechenden Sports sie nicht ausdrücklich verbietet" hatte es natürlich heißen sollen.

Canal_Prins - 16.01.19   +

….es ist regelkonform ein Spiel bis zum 7. Halbzug abzubrechen.

Dies entspricht auch dem cm- Regelwerk.

Wenn ein SF "fast" immer fortlaufend seine eingeladenen Spieler bzw. Spiele abbricht, dann zeigt dies Methode und ist als Unsportlichkeit zu werten, da stimme ich voll mit shaack überein.

Weiter ist es als Unsportlichkeit zu betrachten, wenn der SF dann bei einen nicht zu Ende gespieltes Spiel seinen Gegner grundlos auf Igno setzt.

LG C_P

blaessupp - 16.01.19  

Lasst die 7-Züge Regel. Die brauch ich auch für falsche "tg"-Züge Eingabe!
Wie wär es mit einer feinen Wellenlinie unter "Verwarnten", damit man sofort sieht: 8-ung da ist was.
Bei unserm "lieben" Abbrecher sehe ich es so: Abbrchen ist OK. Das Ignorieren nicht. Wir müssen aber auch beachten, dass hier Junge und Fremdsprachige am Werk sind von denen keine Schreiberei erwartet werden kann/sollte.
Seid doch etwas verständnisvoller, toleranter und nicht beleidigt. Danke.

macmoldis - 16.01.19   +

och nöö jetzte
einer feinen Wellenlinie unter "Verwarnten", damit man sofort sieht: 8-ung da ist was.
... und wer beginnt dann noch ein Spiel mit den so Gebrandmarkten?
und mal rein statistisch, wie groß ist die Anzahl derer denn wirklich?
wie häufig trifft man persönlich auf diese?
Bei mir bisher? Es gab sie ... aber unter ferner liefen, nicht der Rede wert


dem folgenden schließe ich mich dann wieder an
Seid doch etwas verständnisvoller, toleranter und nicht beleidigt. Danke.

FCAler - 16.01.19  

Lieber Sportfreund Schlafabtausch,
da muss ich doch nach allem was Du schreibst nochmals Stellung dazu nehmen und meinen Beitrag nochmals reinstellen, den Du völlig in Worten abgeändert hast, was ich nicht behauptet habe. Du legst mit den Satz in den Mund, dass das Unsportlich ist, was ich nicht gesagt/geschrieben habe!

>>>Auf jeden Fall ist das äußerst unfair, man braucht ja nur alle seine Spiele durchsehen, wie oft er das schon fabriziert hat und das von Beginn an seiner Spiele!

Mit so einem "komischen Spieler" sollte man eigentlich kein Spiel machen, so meine Meinung.
Gute Nacht<<<

Ließ Dir das bitte nochmals durch und vergleiche es dann mit dem Satz den Du mir so einfach unterstellst, was ich nicht geschrieben habe und es etwas ganz anderes bedeutet!

>>>Schlafabtausch - vor 2 Std.
Verlierer ja hätte er erklären können, vielleicht auch sollen, aber er MUSSTE eben nicht.

Stimmt: Alive hat ihn nicht als Unsportlich bezeichnet, FCAler behauptete das dies unsportlich sei. Mich wundert nur Shaaks verhalten in dem Fall: Abmahnung, wofür?<<<

"Unfair" ist das Wort das ich geschrieben/verwendet habe und "unfair" ist wenn ich ein Spiel annehme und es bereits nach einem Zug abbreche und den Gegner dann auf Ignore setze!

Da kannst Du von mir aus weitere Romane schreiben, um Deine Meinung als die "einzig Richtige" hinzustellen, NEIN, sie ist einfach grundlegend falsch! Eben, weil sich so ein normaler Mensch/Schachspieler einfach nicht so verhält/verhalten sollte!

Hast Du Dir überhaupt die Mühe gemacht, seine Spiele durch zuschauen, wie oft er das schon gemacht hat? Will da eventuell jemand unterstellen, dass da immer sein "jeweiliger Gegner" schuld war?

Ich bin ja oft anderer Meinung als shaack, aber in dem Fall muss ich ihn voll und ganz unterstützen, allein schon aus meinem Gerechtigkeitssinn heraus. Denn dazu war ich zulange als Fußball-Schiedsrichter (seit 1971) auf dem Feld unterwegs um nicht unterscheiden zu können; was "unsportlich" und was "unfair" ist. Allein schon wenn ich was von Ignorieren höre/lese, könnte ich kotzen!

Darüber darfst Du und alle die Deiner Meinung sind, jetzt gerne nachdenken. JA.

Schlafabtausch - 17.01.19    

TScheov ich gebe dir recht. Über dinge die nicht ausdrücklich verboten sind lässt sich streiten. Hier ist aber genau das Gegenteil richtig: Spiele vor dem 7 Spiel abzubrechen ist AUSDRÜCKLICH erlaubt. Du führst als Beispielt reglungslücken bzw. ungeregelte Sachverhalte an. Das hat mit dem hier vorliegenden Fall abe rnichts zu tun.

Shaak: Wenn du nicht willst dass zu ot abgebrochen willst, müssen wir uns regeln Überlegen die vorgeben WIE OFT man Insgesamt und hintereinander Abbrechen darf. Nur auch das birgt probleme:_ Sagen wir man würde festlegen_ 3 mal hintereinander Sanktionsfrei abbrechen ist OK. Was ist dann beim vierten mal selbst wenn der spieler jedesmal triftige Gründe hat? und selbst dann würde es beim 2 oder 3. abbruch leute geben die sich darüber öffentlich aufregen. Man kann nciht alles festschreiben., man muss es auch nicht. Aber man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen: Es ist nichts passiert, der Mitspieler hat nichts gemacht, im Gegenteil, er wurde verwarnt für etwas das in den regeln erlaubt ist, das jetzt je nach tageslaune und gut dünken als von wem auch immer als zu oft bewertet wird. Das kann so nicht sein und schadet unserem Miteinander.

Schlafabtausch - 17.01.19  

Canal_Prins: Wo steht dass es verboten ist das Systematisch bzw. nach Methode zu machen. Welche Objektiven Bewertungsmaßstäbe gibt es dafür?

blaessupp - 17.01.19   +

Bei Spielabbruch würde es der Anstand, oder die Erwartung des Gegners, verlangen, dass begründet wird.
Auf "Ignore" setzen ist schlicht "böse"....... aber es könnten eben Sprachprobleme sein..... aber dann kann man Hilfe holen!
Also: Wer das systematisch macht ohne Begründung, soll eeine Verwarnung erhalten.

shaack - 17.01.19   ++

Ich habe doch geschrieben, dass ich nicht alles in Regeln festlegen kann. Was ist die größte Lüge des Internets? Es ist: „Ich habe die Nutzungsbedingungen durchgelesen“! Warum ist das so? Weil Nutzungsbedingungen zu lang sind, weil jeder Pillepalle drin steht. Hier gibt es eigentlich nur eine Nutzungsbedingung, und die ist, wer sich nicht benehmen kann, fliegt raus! Und das wird nach gesundem Menschenverstand entschieden. Dazu braucht man keine 100 seitigen Nutzungsbedingungen.

brauna - 17.01.19  

@Schlafabtausch: So einen unglaublichen Blödsinn, wie du von shaack verlangst, hab ich ja noch nie gesehen: Eine Sonderregel für die Regel, die ja nicht regelwidrig, allerdings sehr sonderbar ist...….bist du zufällig Jurist? Und zwar einer von denen, die nicht Recht sprechen, sondern Recht verdrehen?? Du solltest dich schämen! Tust du aber sicher eh nicht, weil du dich ja bequem hinter deiner cm-Maske zurückziehen kannst.
Sorry, musste mal gesagt werden! :-((

shaack - 17.01.19   +

Im Ernst? Was soll den das jetzt? brauna, das geht gar nicht der Ton!

Bluemax - 17.01.19    

Ich vermute SF brauna ist ebenfalls etwas genervt von dem Thema, ist ja sonst eigentlich ein ganz Lieber ;-)

Ich finde die momentane Regelung absolut okay (ohne Wertung bei Abbruch bis zum 7. Zug) und in Verbindung mit der Blockade Funktion ist das für mich eigentlich auch kein Thema. Getreu nach dem Motto meine Chef‘s :
Einmal ist kein mal, zweimal ist einmal zu viel !

eika13 - 17.01.19   +

Ich find es schade,
hier wird so freundlich und gutes Schach gespielt, aber in Diskussionen geht es zu oft nicht um sachliche Agrumente sonder um persönliche Befindlichkeiten und verbale Angriffe.

Cornwall - 17.01.19   +

Anders als auf dem Schachbrett braucht man in einem Forum (und im Leben) aber ein gewisses Maß an Toleranz, damit Gemeinschaft funktioniert.

brauna - 17.01.19   +

Sorry....habe verstanden! Es hatte mich regelrecht zerrissen...

verlierer - 17.01.19   +

Viel Lärm um nichts...
Wahrscheinlich hätte ich in meinem Post nicht von *unsportlich* schreiben sollen...*unhöflich* trifft es besser.
In diesem Sinne noch viele Spiele mit netten Spielpartnern!

Mglali - 17.01.19    

Probleme ? auf Arbeit ? zu Hause ? Hilfe ? Nein!!! Schoen das es jemaden schlechter geht als mir. Welcome to Germany.

jujuhehe - 17.01.19   +

Meine Güte brauchen einige wirklich noch ein Reglement für gesunden Menschenverstand, Höflich und Anstand, um mit anderen umgehen zu können...
Wo leben wir???

Schlafabtausch - 17.01.19    

verlierer auf UNHÖFLICH Können wir uns ja einigen.

Schlafabtausch - 17.01.19    

Shaak, nein wie ich schon schrieb, du musst eben NICHT alles regeln, weil wir hier keinen Sport betreiben, sondern freizeitschach. Aber wenn dies kein Sport ist, kann der SF nicht Unsportlich sein. ISt aber alles geklärt, habe mich mit verlierer auf Unhöflich geeinigt. Unhöflich finde ich das verhalten mit dem Spielabbruch ebenfalls und dem anschließenden Igno ebenfalls. Noch Unhöflicher allerdings, wie man hier manchmal angegnangen wird. Habe niemanden beliedigt oder angegriffen, habe die ganze zeit sachlogisch argumentiert. Schade. Egal, Stein drauf ;-P

brauna - 17.01.19    

sorry, Schlafabtausch, wie ich dich angegangen bin!

toby84 - 17.01.19   +

Wenn ich mir die Spiele von Huenselen ansehe, finde ich 25 Spiele. In 15 davon ist er am Zug und hat in jedem(!) noch 3 bzw. 7 Tage. Ich rate einfach mal ins Blaue hinein, dass Huenselen ein Schnellspieler ist, da er offensichtlich noch gestern in allen seinen Spielen einen Zug ausgeführt hat. Trotzdem ist er in 60% seiner Spiele wieder am Zug, was drauf schließen lässt, dass auch seine Gegner Schnellspieler sind. Wie wäre es also mit folgender Hypothese:

Huenselen öffnet neue Spiele und sucht damit Schnellspieler. Anstatt allerdings von vornherein anzukündigen, dass er nur schnelle Spiele spielen möchte, geht er kompromisslos pragmatisch an die Sache heran: die ersten sieben Züge sind die Probezeit. Wer in dieser Zeit zu langsam zieht, wird ausgesiebt. Das Ignore wird verwendet, um zu verhindern, erneut gegen die langsamen Spieler zu kommen.

Man könnte ihm also einfach mal nahelegen, potentiellen Gegnern schon vorher zu sagen, dass er nur schnell spielen möchte, anstatt den Weg des ruppigen Spielabbruchs zu wählen, weil das von manchen Chessmailern falsch oder gar nicht verstanden wird. Womöglich wird er das verstehen und jede weitere Diskussion erübrigt sich.

Alive - 17.01.19    

Er beendet ja sofort nach dem ersten Zug, der in meinem Fall sofort erfolgte.

Schlafabtausch - 17.01.19    

wo ist denn das Problem? Du willst mit so einem der immer sofort abbricht doch bestimmt eh nicht mehr spielen? Bzw. Du nimmst seiner Herausforderung an, Abbruch, du nimmst seine Herausforderung an...abbruch...wer hat da was von?dann soll er dich lieber Ignorieren und du bekmmst keine Einladung mehr von ihm. ISt doch das was du willst, nicht mehr gegen solche Leute spielen. Ich verstehe das Problem immer noch nicht. Seine Gründe für den Abbruch sind doch wurscht.Man muss doch nciht mit jedem spielen. Dann halt nicht, wenn er nicht will. Na und? Soll er doch so weitermachen, wenn er alle ignoriert hat er irgendwann keinen Spielpartner mehr. Sein Pech.

Alive - 17.01.19   +

Ich habe ja kein Problem mehr, es hat mich in dem Moment geärgert und ich wollte nachfragen, ging aber nicht, da er sofort auf ignorieren gesetzt hat.

Schlafabtausch - 17.01.19    

Eben du hast dich geärgert und wolltest den Frust ablassen, dafür hast du den Thread eröffnet. und das finde ich midnestens genauso schlimm wie hunselens Verhalten. Nicht immer gleich Emotional werden. Einer Ignoriert mich. Sein Problem.

Schlafabtausch - 17.01.19    

Brauna alles gut, lass es uns auf dem BRett austragen! Ich lade dich ein! En Garde!

FCAler - 17.01.19    

Lieber Schlafabtausch
Und ich habe oben nochmals geantwortet, weil Du mir etwas in den Mund gelegt hast, das ich weder gesagt/geschrieben habe, darüber verwendest Du aber kein Wort der Entschuldigung.

Dafür bist Du aber gut für Belehrungen an mich (obwohl Du mich angeblich unterstützt) aber auch auf Belehrungen lege ich keinen Wert, weil ich selber für mich entscheiden kann was gut und richtig ist, oder was nicht gut und falsch ist. Mit 72 Jahren und langer Erfahrung im Außendienst, weiß man wie man mit Kunden/Menschen umgehen muss, um nicht in ein Fettnäpfchen zu treten und einen Kunden zu verärgern. Anscheinend sind aber hier auf chessmail.de Menschen tätig, denen das Gefühl des Umgangs miteinander völlig fehlt und dies dann anonym mit den Daumen ausdrücken müssen!

Und das liegt sicherlich nicht immer an meiner Wortwahl, (wie manche immer schön belehrend vorbringen) da stecken schon andere Interessen dahinter. Und merkt Euch, auf mein Wort kann sich jede/r verlassen, weil si immer nur der Wahrheit entsprechen.

Auch das muss zum Thema noch gesagt werden. Und jetzt könnt ihr wieder den Daumen nach unten senken, Danke ich bin raus!

toby84 - 17.01.19    

Also hast du dir keine Zeit gelassen?
Die Spielstärke spielt wohl auch eine Rolle. Es wurden sehr viele Spiele gegen 1700er abgebrochen und nur sehr wenige gespielt, aber es gibt auch hier ausnahmen. Trotzdem wirst du dann vermutlich wegen der hohen Spielstärke ausgesiebt worden sein. Betrachte das doch einfach als Kompliment ;)

Schlafabtausch - 17.01.19    

FCAler tatsächlich, Unsportlich hast du in der Tat nicht geschrieben, das war Shaak,

Momomomo - 17.01.19   +

Warum ärgern, dass dieser huenselen sofort auf Igno stellt? So würde er mir einige Klicks ersparen und ich bräuchte es nicht zu tun.
Dieser Thread ist das beste Beispiel dafür, wie man sich in der heutigen Zeit in eigentlich unwichtige Sachen so hineinsteigern kann.

Schlafabtausch - 17.01.19  

Ist aber jetzt auch gut. Es wurde mal wieder unnötig emotionalisiert. Dabei sollten wir hier doch einfach Schach spielen. Wir haben usn als Unhöflich geeinigt hier statt unsportlich, das kann ich auch unterschreiben das finde ich auch unhöflich und bin da genau eurer Ansicht. Eine Verwarnung deswegen finde ich dennoch übertrieben. Fertig. Von meiner Seite aus gibt es auch nichtsmehr zu sagen, ich kann nichts konstruktives mehr Beitragen und klinke mich aus um das Forum nciht weiter auf zu blähen. wer mag kann gerne via persönlicher Nachricht mit mir weiter diskutieren oder bei einer Schachpartie. Denn dafür sind wir hier.

FCAler - 17.01.19    

Hallo toby84,
dann muss ich halt trotzdem (leider) nochmals.
Falls Dein Beitrag njun mir galt, nur zur Aufklärung:

Ich selber bin doch gar nicht betroffen, ich habe ganz oben dazu doch nur meine Meinung abgegeben, nachdem ich dem Kameraden seine Spiele überprüft habe und festgestellt hab, dass er das schon ziemlich oft fabriziert hat, nach dem ersten Zug abbrechen. Und nachdem 2 Spieler hier von jeweils "ignorieren" geschrieben haben, dazu festgestellt, dass das "unfair" ist und dass ich mir das überlegen würde, ein Spiel mit so einem komischen Spieler zu beginnen!

Ich bin der Meinung, wenn man sich in einen bestimmten Thread später einklinkt und seine Meinung dazu abgibt/abgeben will, dann sollte man die Geschichte auch von vorne weg kennen/lesen und beurteilen, bevor man dazu etwas schreibt.

Das ist jetzt von mir eine allgemeine Belehrung, ohne direkt auf eine Person bezogen zu sein, denn persönliche Belehrungen, kann ich einfach nicht ab, brauche ich nicht, Danke.

Gruß FCAler
Franz

Mglali - 17.01.19   +

FCAler
Sie wissen was gut und richtig ist. Sie erinnern mich an meinen Grossvater.
:)(

toby84 - 17.01.19   +

@FCAler: nein das war nicht an dich gerichtet, ihr schreibt nur alle so schnell zur Zeit, deshalb bin ich so weit unten gelandet :)

Ich hatte auf Alive geantwortet.

Alive - 17.01.19   +

Ja, die Spielstärke scheint eine Rolle zu spielen. Ggf. könnte man das als Option bei den offenene Einladungen einführen. Das wäre vielleicht eine konstruktive Konsequenz aus dieser Diskussion.

Vabanque - 17.01.19   +

Aber bei einer offenen Einladung lädt man doch sowieso in einem ausgewählten Spielstärkebereich ein.

Interessant finde ich auch, dass sich SF huenselen selbst nicht zu den Vorwürfen äußert. Er wäre doch der einzige, der Licht in die Sache bringen könnte. Dann könnten wir aufhören, über seine Beweggründe zu spekulieren.

Ich könnte ihn natürlich auch zu einer Partie einladen und schauen, was passiert :-)

Alive - 17.01.19   +

Meine Vermutung ist, wer gleich ignoriert hat vielleicht Angst vor einer Reaktion. Insofern ist eine Stellungsnahme eher unwahrscheinlich.

Canal_Prins - 17.01.19   +

@ Schlafabtausch

Wenn Du deinen gesunden Menschenverstand walten lässt, dann wirst du einsehen müssen, dass es abnormal ist jedes 2. oder 3. Spiel mit seinen Spielpartner abzubrechen.

Ich unterstelle so einen Spieler Methode, da er bei einer Einladung die Spielstärke seines Gegners selbst bestimmen kann und infolge dessen auch solche Spiele bis zum Ende bestreiten kann. Mit solchen Abbrüchen verärgert man nur seinen Gegenüber, der nicht mal weiß warum das Spiel abgebrochen wurde. Auch ein Nachfragen oder Nachhacken ist nicht möglich, da man ja bereits auf Igno steht.

Du solltest bei einer Forenerwiderung nicht kurz entschlossen darauf losschreiben, sondern erst den Sachverhalt abklären und dann die cm- Nutzungsbedingungen, dann wäre dieser Thread nicht so aufgebläht worden.

LG Canal_Prins

Vabanque - 17.01.19   +

Habe ihn eingeladen. Jetzt bin ich gespannt.

blaessupp - 17.01.19    

Bravo.... ein Schritt nach vorne....!

Bluemax - 17.01.19   +

Der arme huenselen, erst ein Thread mit 77 Post‘s über ihn und jetzt kommt auch noch die wandelde Schachenenzyklopädie Vabanque !!!
Das Match muss ich sehen :-))

aguirre - 17.01.19   +

geht ihr real auch so mit anderen menschen um?

kingcrusher - 17.01.19    

Kindergarten...
As usual

blaessupp - 17.01.19    

1. oder 2. ... ???

kingcrusher - 17.01.19    

Beides und zwar und-verknüpft

Vabanque - 17.01.19    

>>Bluemax - vor 2 Std.

Der arme huenselen, erst ein Thread mit 77 Post‘s über ihn und jetzt kommt auch noch die wandelde Schachenenzyklopädie Vabanque !!!
Das Match muss ich sehen :-))<<

Er hat die EInladung abgelehnt.

Alive - 17.01.19    

Ich stehe gerne zur Verfügung ;-)

Vabanque - 17.01.19    

Für eine Einladung?

Alive - 17.01.19    

Ja

Vabanque - 17.01.19    

Wieviel Tage pro Zug?

Alive - 17.01.19    

Wie du willst

Turbohans - 17.01.19   +

huenselen hat aufgegeben gegen mich....im ersten Zug.
Hätte gern gewonnen....

shaack - 17.01.19   ++

Jetzt lassen wir ihn mal in Ruhe, ok?

Pantophage - 17.01.19    

Nun will ich meine Meinung zum Thema auch noch kund tun.
Ihr sollt sie nicht loben und auch nicht bekämpfen. Der Argumente sind genug gesprochen in jedwede Richtung. Will nur meine Auffassung dazu äußern.
Ist das Verhalten des SF h. regelkonform? - ja, zumindest die geschriebenen Regeln betreffend
Ist das Verhalten des SF h. unsportlich? - ja, es verstößt m.E. gegen die gängige Praxis eines vernünftigen Miteinanders. Wenn ich eine Partie beginne, spiele ich sie auch zu Ende, wenn keine triftigen Gründe dagegen sprechen. Eine Frage der Höflichkeit.
Ist eine Verwarnung notwendig? - shaack als Hausherr kann ihn durchaus mal auf sein fragwürdiges Verhalten aufmerksam machen, ist ja noch keine Bestrafung.
Ist die Regel, bis zum 7. Zug abbrechen zu können gut? - Ich finde nein. Denn sonst kann eben jeder, der sich bei der Eröffnung verzockt hat, das Spiel folgenlos abbrechen und der Gegner, der auf Grund des Eröffnungsfehlers gewonnen hätte, wird um die ihm zustehenden Punkte gebracht. Mal weiter gedacht: Spieler xy probiert eine riskante Eröffnungsfalle. Wenn sein Gegner darauf reinfällt, spielt er weiter und gewinnt. Hat die Falle nicht funktioniert und geht nach hinten los, bricht er ohne Konsequenzen ab. Das kann nicht sein.
Allerdings: Wird ohne diese Abbruchregel gespielt, besteht in so einem anonymen Raum wie hier die Gefahr, dass Spieler, die stören wollen, massig Spiele beginnen und nach Belieben aufgeben, was den Wettbewerb verzerren kann.
Ist der Hinweis von Alive negativ zu bewerten? - nein, kann er machen, ich sehe keinen Grund für Vorwürfe diesbezüglich.
Ist es notwendig, sich wegen aller oben diskutierten Aspekte auf pedantischste Weise in die Wolle zu kriegen? - Nein! Mama, Papa und auch Opa wollen Frieden in Europa!

Pantophage - 17.01.19   +

Entschuldigung shaack, ich hatte dein Schlusswort noch nicht gelesen.

FCAler - 18.01.19  

Ich muss leider noch einmal dazu jemanden antworten, weil ich leider bis jetzt WLAN-Probleme hatte, die aber inzwischen behoben sind.

Denn es muss einfach sein, dem jungen Schachfreund @Mglali, auf seinen doch etwas provokanten Beitrag zu antworten!

>>>Mglali - 17.01.19 +

FCAler
Sie wissen was gut und richtig ist. Sie erinnern mich an meinen Grossvater.
:)(<<<

Dass mir das "nicht" gefällt versteht sich von selbst.

Deshalb möchte ich ihm einen Spruch fürs Leben mitgeben. Ob er ihn nützt und versteht, weiß ich nicht. Sollte er daraus lernen, wäre es gut, denn im Leben muss man immer lernen. Ignoriert er den Spruch, lernt vielleicht jemand Anderer daraus, dann hätte sich der Beitrag schon rentiert.

Lieber junger Schachfreund,
ich habe mit Deinem Opa etwas ganz, ganz Wichtiges gemeinsam:

"Er und ich, waren schon mal jung, aber Du noch nicht alt"

Und dass Lebenserfahrung etwas ganz Wichtiges im Leben ist, wirst Du vielleicht auch noch mal lernen, Danke.

Canal_Prins - 18.01.19    

@ FCAler

lass dich nicht provozieren, das ist die ganze Sache nicht wert.

LG C_P

fraesgott_andi - 18.01.19    

Oh mann, bin zwar "erst/schon"41 aber (ironieknopf an ) :
Wenn ich später auch so bin sacht mit biiiittee Bescheid und erschießt mich . DankE :-)

Pantophage - 18.01.19    

Also lieber Herr fraesgott. Wenn die betroffenen Personen das jetzt so interpretieren, dass du der Meinung sein könntest, sie seien in einem erschießungswürdigen Zustand, dann nützt dir kein Ironieknopf der Welt was. Dann hoffe ich für dich, dass du noch besser laufen als fraesen kannst! ;-) :-))

fraesgott_andi - 19.01.19  

:-) der war gut :-)

FCAler - 19.01.19   ——

Der war sogar sooo gut,
dass Du "armer Mensch" ihn nicht mal verstanden hast. NEIN.

eika13 - 19.01.19    

@ FCAler
ich sag immer alter ist kein verdienst, entscheidend ist was man aus seinem leben gemacht hat.
z.B. bin ich dieses jahr 50 jahre im selben sportverein und bei neu eungetretenen mitgliedern ist mein standpunkt:
diese haben vom ersten tag an dieselben rechte, nur ich habe mehr pflichten.
unser ältestes und langjährigstes mitglied ist 88 jahre alt, noch sehr aktiv im vorstand und meinte letztens sein accu wäre noch lange nicht leer.
älter werden und alt sein ist durchaus etwas positives.

FCAler - 19.01.19  

Ich hoffe, dass Du wenigsten meinen wohl gemeinten Satz: >>>Ich war schon mal jung, aber Du noch nicht alt,<<< verstanden hast.

Du hast recht, nicht das Alter spielt eine Rolle, sonder was man damit gemacht hat und da kann ich schon etwas mit ein klein wenig Stolz zurück blicken und das nicht nur im Berufsleben.

Wenn Du es auf die Vereinsebene beziehst, gehöre ich meinem Fußballsportverein, wo Andere und ich in jungen Jahren, die Fußball Jugend (Nach jahrelanger Verweisung) wieder neu zum Leben erweckt haben, nun schon über 58 Jahre an, genauso der freiwillige Feuerwehr. Und der Schiedsrichtergruppe Südschwaben, gehöre ich seit 47 Jahren an.

Den Schachklub Bobingen, habe ich als Mädchen für alles, (Genauso wie in Wehringen) in 2 Perioden, jeweils vor dem Untergang bewahrt und über 8 1/2 Jahre geführt und wieder zum Leben erweckt.

Im Juni 2013 habe ich nur durch Mund zu Mund Propaganda die Schachfreunde Wehringen gegründet und eine Jugendgruppe aufgebaut. Ich glaube dass das alles zur Lebenserfahrung gehört und da braucht man sich von solchen "Jünglingen" die kaum Lebenserfahrung haben, bestimmt nicht von der Seite blöd anmachen lassen und ihre dummen Sprüche ohne Widerrede schlucken!

fraesgott_andi - 19.01.19   +

Mensch FCALER , stimmt, wenn ich das alles so lese hast du wirklich einen /mehrere Gründe dafür dich selbstgerecht und überheblich darzustellen.
Entschuldigung !
( Entschuldigung bitte auch an alle anderen, meine Posts tragen wirklich nichts, aber auch gar nichts zum Thema bei. Finde es auch doof dass ich dieses Spiel mitspiele, aber manchmal will man einfach auch nicht mehr die Klappe halten )


Ich glaube auch wer im Alter einen Grad an Weisheit erlangt hat dass diese Weiseheit sich in einer gewissen Art von Reife widerspiegelt.

Lg,andy, der fräsgott :-)

eika13 - 19.01.19    

man kann "der Jugend" aber auch ihr ungestüm und ihre unbekümmertheit zu gute halten und nicht alles auf die goldwaage legen wo jedes gramm zählt.

pylomi - 19.01.19  

@fraesgott_andi

stimmt, wenn ich das alles so lese hast du wirklich einen /mehrere Gründe dafür dich selbstgerecht und überheblich darzustellen.

stimmt wenn ich das alles von Dir lese müsstes Du Dich wirklich entschuldigen.

jujuhehe - 19.01.19   +

Es ist schön, wenn man mit Stolz auf sein Leben zurückblicken kann - das meine ich jetzt keineswegs ironisch !
Nur, man kann Leben nicht miteinander vergleichen. So mancher "junge" Mensch hat schon Erfahrungen sammeln müssen, die will man eigentlich gar nicht wissen. Aber auch wenn dem nicht so ist, gibt es nun mal meistens mehrere Meinungen und nur weil jemand jünger ist, hat er nicht Unrecht. Gerade wenn man ein Alter erreicht hat, sollte man sich nicht auf seine Lorbeeren ausruhen, sondern offen im Leben stehen und zumindest andere Meinungen respektieren. Man muß sie ja nicht zu seinen eigenen machen, sondern kann sich selbst treu bleiben - aber es gibt sie halt.

huenselen - 22.01.19    

Liebe Schachfreunde
Nach dem ich nun alle Beiträge eurerseits gelesen habe, möchte ich nun hierzu Stellung beziehen. Ich bin in der zurückliegenden Zeit des Öfteren von Schachspielern besiegt worden, die um die 1300-1400 Wertung lagen, das wäre gar nicht schlimm, aber ich habe diese in unserem Verein gezeigt und dort spielen ehemalige Bundesligaspieler, die haben mir gratuliert das ich gegen Weltmeister spielen durfte, die Fritz oder sonst wie heißen. Aufgrund dieser Tatsache habe ich bevor ich ein Spiel begonnen habe geschaut wie die Kurve der zurückliegenden Spiele meiner Gegner waren und dann entschieden will ich oder will ich nicht spielen. hätte man meine Spiele überprüft wäre man zu der Feststellung gekommen, dass ich regelmäßig 30 Spiele führe und beim Blitz aktiv bin. Die Regel des Schachspieles habe ich nie gebrochen oder verhöhnt. Ich spiele seit mehreren Jahrzehnten Schach im Verein und aus Hobby, es liegt mir fern dem Schachspiel zu schaden. Vielen Dank für Ihre Kommentare und ich bitte sie um Nachsicht freundlichst "Hünselen" Frank

Alive - 22.01.19   +

Vielen Dank für die Klarstellung. Trotzdem halte ich sofortiges ignorieren weiterhin für sehr unhöflich und wehre mich auch gegen eine verdeckte Unterstellung.

jujuhehe - 22.01.19   +

Es kann sich doch jeder BEVOR eine Partie begonnen wird, diese Kurve anschauen und dann entscheiden, ob man spielt oder nicht. Dazu braucht man nicht erst annehmen, um dann gleich wieder zu beenden.
So handhabe ich das, s.o.
Außerdem glaube ich nicht, daß Spieler mit einer Wertung zwischen 1300 - 1400 Computerunterstützung beanspruchen. Dann wäre die Wertung wohl höher, oder derjenige kennt sich damit nicht aus.....:-)

Hasenrat - 22.01.19    

Ich würde sagen, über die Hälfte aller engine-Nutzer ziehen die Maschine nur punktuell heran, in kniffliger Situation oder weil sie es jemand bestimmtes es eimmal so richtig zeigen wollen.
Insofern kommen Spieler aller Stärken im Betracht. Meines Erachtens nutzen die wenigsten die Maschine durchgängig.

Bluemax - 22.01.19    

>>huenselen - vor 1 Std.

Wenn du ehemalige Bundesliga Spieler kennst werden sie dir sicher gesagt haben, dass du das Problem generell beim Online Schach bekommst.
Ich würde dir dann raten Bullet (1 min./Zug) zu trainieren, da trennt sich dann die Spreu vom Weizen !
;-)

Bluemax - 22.01.19    

... Bullet = 1 Min. pro Partie natürlich !

Tomhaan - 22.01.19   +

@Huenselen: Des weiteren würde mich interessieren, warum du mich ignorierst- wir haben noch nur gegeneinander gespielt.?.

Tomhaan - 22.01.19    

Nur=nie (Autokorrektur sei Dank)

FCAler - 22.01.19  

Dazu nur soviel und das weiß nun fast jeder hier:

Wenn ich nur das Wort "ignorieren" oder "Ignorierliste" lese/höre, dann schwillt bei mir der Kamm an!!!

verlierer - 22.01.19   ++

Tip: Genieße die Weisheit des Alters und lass die Kleinen spielen.
Ich darf das schreiben, ich bin auch schon alt :D

FCAler - 22.01.19  

Der Typ hat sich nun selber aus dem Spiel genommen. Ist nur noch ein ehemaliges Mitglied hat aber zum Abschluss für seinen "Super-Beitrag" hat er noch ein + Plus bekommen. Sachen gibts, die gibt es gar nicht. NEIN.

Gerade daran kann man erkennen wie "überflüssig" dieses "Bewertungs-System" im Forum ist, nämlich flüssiger wie Wasser!

Laudatio - 22.01.19    

huenselen hatte unter anderem von mir ein Plus bekommen.
Ich habe zwar seine Meinung hinsichtlich ignorieren nicht geteilt, aber er hat wohl die Statements zu seiner Person gelesen und dann seine Motivation im Forum hier mitgeteilt.
Ich bleibe bei meiner Meinung, dass das Bewertungssystem beibehalten werden sollte, um Auswüchse im Forum einzudämmen. Es sind meistens die gleichen Leute, die sich über das Bewertungssystem mokieren (meine Meinung). Wenn ein Thema abgehakt ist wie bei kleinermailwurf von shaak wird gefühlt ein "neues Fass" aufgemacht, damit geschrieben wird, um des Schreibens willen.

shaack - 22.01.19   +

Das Bewertungssystem bleibt erhalten. Darüber braucht nicht diskutiert zu werden. Wem es nicht gefällt, der möge einfach nicht ins Forum schreiben.

Vabanque - 22.01.19    

Bleibt es so erhalten, wie es momentan ist, oder wirst du die Idee der 'Verfeinerung' des Systems irgendwann umsetzen?

shaack - 22.01.19    

Das weiss ich noch nicht. Es gibt auf jeden Fall wichtigeres, was angepasst werden sollte.

kimble - 22.01.19   +

Ich denke auch.
Wer sich hier räuspert muss mit Bewertungen klarkommen.

Vabanque - 22.01.19    

>>shaack - vor 6 Min.

Das weiss ich noch nicht. Es gibt auf jeden Fall wichtigeres, was angepasst werden sollte.<<

Das find ich jetzt spannend. Aber die Katze wirst du wohl noch nicht aus dem Sack lassen wollen?

shaack - 22.01.19   ++

Na die Eventualzüge z.B.

Vabanque - 22.01.19    

Bin gespannt drauf!

Mglali - 23.01.19  

Tja,
manchmal gehen das Alter und die Weisheit getrennte Wege ;)

Doublehunter - 23.01.19   +

Wäre schon wenn die abgestimmten Änderungen mal umgesetzt werden.
Wenn jetzt noch eine "normale Partie" möglich wäre, dann bräuchte ich keine eigene spielbare Homepage zu initialisieren.
Normal heisst einstellbar wie 90min + 30 sec. usw. je partie und Spieler.
Grüesli Doublehunter

Hanniball - 23.01.19    

@ Doublehunter

Eventualzüge heißt auch, man beliebig ein Schachbrett aufstellen und dann loslegen...oder irre ich mich da ?

LG Hanniball

brauna - 23.01.19    

@Doublehunter: ...und einstellbar heißt auch z.B. 90Tage+0, und schon ist das Thema GBZ "gegessen", z.B. auch für die Clubliga, die dann auf jeden Fall ohne Abschätzen von Partien auskommt, denn bei 90Tage/Spieler ist klar: nach 1/2 Jahr ist die Partie definitiv beendet.

toby84 - 23.01.19   +

Ich halte es wie Cato mit der Wiederholung: die Gesamtbedenkzeit oder ein ähnliches Konstrukt ist auch in meinen Augen die wichtigste Baustelle bei Chessmail. Ich will es vermeiden, sich über Jahre ziehende Turniere zu spielen. Deshalb kommen größere Turniere für mich nicht in Frage.

Doublehunter - 24.01.19    

Zu Eventualzüge lieber Hannibal, wenn der Gegner vielleicht nur einen Zug hat, oder einer sehr wahrscheinlich ist, dann ist es Sinnvoll einen Zug bzw. eine Zugfolge eingeben zu können. Mehr als 3 Züge hintereinander, halte ich persönlich für zu viel Aufwand.
Gesamtbedenkzeit nur als zusätzliche 2. Bedenkzeit.
Zu den "normalen Partien": Es wäre wirklich schön, wenn man die üblichen Bedenkzeiten im Schach hier eingeben könnte. Damit gäbe es die Möglichkeit auch ein turnier im Schweizer System zu veranstalten.
Liebe Gruss Doublehunter

Schlafabtausch - 28.01.19    

Huenselen, wenn die Spieler sich von Fritz und Co unterstützen lassen, wieso liegt deren Wertungszahl hier dann nur bei 1300 bis 1400? Da schafft man ja ohne Fritz mehr bzw. mit Fritz wäre man doch bestimmt in der Höhe im 1900 oder mehr. Welchen Sinn würde Enginenutzung machen, wenn man trotzdem in den unteren Riegen spielt? Ich denke viele Leute hier haben diesbezüglich einfach Verfolgungswahn. Ausserdem ist auch nicht klar, warum du die spiele dann überhaupt annimmst, du kannst das VOR Annahme einer Herausforderung prüfen usw. Wenn jemand mit Engine spielt, müsste er deutlich die PArtie dominieren. tut er das trotz engine nicht, wäre mir das auch egal, da er ja anscheinend auch mit Frtiz zu blöd ist mehr als 1400 zu erreichen. Wo ist dann das Problem? Ich spiele mit Leuten, sind die dann in der PArtie zu stark und dominant und überhaupt nicht schlagbar für mich unabhängig von Wertungszahl, spiele ich mit denen nicht mehr. Wozu auch? Würde ja schließlich den gegner auch langweilen haben beide nichts von. Ich spiele am liebsten mit Gegnern mit denen die Partien ausgeglichen sind, die schweirig aber schlagbar sind, egal ob mit oder ohne engine. Manchmal liegt einem einfach ein gegner. So schlug ich im Verein regelmäßig bestimmt Leute, die zwar mehr DWZ haben, aber andere bspw. die weniger DWZ haben als ich schlug ich nie. Einfach weil MIR der individuelleSstil des gegenüber gut liegt oder eben nicht. Das weist du aber erst nachdem du mindestens eine Partie mit demjenigen gespielt hast.

Schlafabtausch - 28.01.19    

HAsenrat: Selbst wenn die meisten Engine nur Punktuell einsetzen müsste deren Wertung dann höher sein. Warum wird die Engine Punktuell eingesetzt? UM zu gewinnen, Also die sehen sie können auch ohne engine gewinnen = Keine Enigne = Gewinn = Wertungspunkte. Oder sie sehe punktuell JETTZT ist ne schwierige Stelleung die spielentscheident ist, jetzt setze ich engine ein, Stellung gelöst. gewonnen ebenfalls mehr Wertungspunkte. Wer trotz engine nur 1300-1400 Punkte hat ist ungefährlich :-D

Vabanque - 28.01.19    

Und wer ohne Engine 2000 Punkte hat? ;-)

Über dies alles lässt sich gewiss ausführlich philosophieren ... wer ständig Engines einsetzt, hat (nach genügend vielen Partien) ganz bestimmt über 2100 Punkte, sehr wahrscheinlich sogar über 2200.

Mit punktuellem Einsatz von Engines ist wahrscheinlich jede beliebige Wertungszahl möglich. Ein SF hat mir von einem Spieler in seinem (realen) Club erzählt, der 900 DWZ hat (ja, so niedrige Zahlen gibt es wirklich!), und hier hat er über 1600 cm-Punkte. Da ist das Zustandekommen der cm-Zahl schon ein Rätsel. Ohne jegliche Hilfsmittel käme dieser Spieler hier wohl auch nur auf eine Zahl von 1100-1300 (schätze ich mal), also sind irgendwelche Hilfsmittel im Spiel, nur welche und wie setzt er sie ein? Fragen, die uns wohl nur dieser Spieler selbst beantworten könnte. Aber es ist kaum wahrscheinlich, dass er dies tun wird.

Ein durchschnittlicher Vereinsspieler (also so um 1600-1700 DWZ) wird mit gelegentlichem Engine-Einsatz (also in kritischen Positionen) vielleicht hier auf 1900-2000 cm-Punkte kommen. Andererseits kann man 1900-2000 Punkte auch völlig ohne Hilfsmittel erreichen, wenn man etwa diese Stärke im Nahschach besitzt, was ja nicht so selten ist :-)

Fazit: Die chessmail-Zahl sagt weder über die reale Spielstärke noch über den Einsatz von Hilfsmitteln wirklich etwas aus!

Schlafabtausch - 28.01.19    

ja klar kann man auch mit engine über 200 haben aber nicht mit Enigne unter 1400

Schlafabtausch - 28.01.19    

Weil man muss sich fragen WARUM setzt jemand enigne ein? Doch weil er mit seiner Performance nicht zu frieden ist...aber WARUM sollte er dann aufhören wenn er bspw. 1400 erreicht?

Hasenrat - 28.01.19    

Wir müssen bei der "Einstiegsdroge" anfangen: warum und wann und wie oft setzt jemand das Analysebrett ein? ;-D

toby84 - 28.01.19    

Das stimmt. Ich spiele mit einem Arbeitskollegen, der mir am realen Schachbrett deutlich unterlegen ist, mir aber im Fernschach mit Analysebrett mehr als nur das Wasser reichen kann. Das Analysebrett und viel Zeit machen ihn zu einem deutlich stärkeren Gegner.

Doublehunter - 28.01.19    

Ich habe meine Einstellung zur "Einstiegselo" von cm geändert. Als mein Clubkollege hier mal vorbeigeschaut hat und mit 2060 noch über 200 Elo unter seiner FIDE-Wertung lag, konnte ich Nachvollziehen, was hier viele in so einer Situation dachten. Ich gehörte auch dazu. Jetzt halte ich es eher wie unser lieber Vabanque. Es gibt einige die mit Ü 2000 (DWZ/ SSB/ FIDE)-Elo hier einsteigen könnten. Warum sollten die nicht schnell ihre Wertungszahl erreichen?

Schlafabtausch - 28.01.19    

Ja, aber das ist nicht der Punkt. Die Frage ist: Huneselen begründet sein abbrechen damit, dass Spieler mit 1400 und einer Steilen Kurve Engine nutzen würden. Ich frage: Worin läge der Sinn einer Enginenutzung wenn man damit nur 1400 erreicht?

Vabanque - 28.01.19    

Ich kann mir auch keinen vorstellen.

Vabanque - 28.01.19    

>>Hasenrat - vor 1 Std.

Wir müssen bei der "Einstiegsdroge" anfangen: warum und wann und wie oft setzt jemand das Analysebrett ein? ;-D<<

Ach, immer diese Analysebrett-Diskussion ... das Analysebrett setze ich immer dann ein, wenn ich eine Zugfolge berechne, und mir die Stellung nach ein paar Zügen nicht mehr so gut vorstellen kann. Baue ich diese potenzielle Stelllung dann auf dem Analysebrett auf, sehe ich meist deutlich mehr Möglichkeiten als vorher im Kopf.
Aber ich habe hier schon ganze Partien ohne Analysebrett gespielt (nicht nur im Turnier 'ohne alles'); es gibt auch Stellungen, wo man es nicht braucht bzw. wo es gar nichts nützt, weil es keine konkreten Zugfolgen zu berechnen gibt.

Und dass ich auch ohne Analysebrett spielen kann, wissen zumindest einige Schachfreunde hier, die mir schon live am Brett gegenüber gesessen sind ... die können dann auch bestätigen, dass meine Punkte hier nicht nur heiße Luft sind :-)

Schlafabtausch - 28.01.19    

Ich nutze sowohl Analysebrett als auch Notizen fast garnicht. Sollte ich aber öfter tun.

Bevor übrigens jemand wieder unkt und enigne vermutet wenn plötzlich die Kurve hochgeht, bspw. bei mir, wenn die Eventualzüge kommen: bei jeder Partie gibt es einen oder zwei Punkte, in welchen ich konkrete und sehr gefährliche Kombinationen im Voraus berechne, nach einen oder zwei tagen weis ich die aber nichtmehr und spiele dann irgendwas weiter, weil ich die nicht nochmal suchen will....mit eventualzügen kann ich direkt wenn ich ne Kombi sehe diese eingeben, wenn der gegner so zieht wie ich denke werden meine dann automatisch gemacht. Das wird mir helfen gegen das Vergessen, Notizen setze ich zu wenig ein.

Schlafabtausch - 28.01.19    

Vabanque, ich habe deine Wertung hier nie angezweifelt, sorry falls das so rüber kam. Grundsätzlich gehe ich immer davon aus, dass jemand NICHT Bescheisst. Bei dir kommt noch dazu, dass du hier viele Analysen postest, deine Eigenen Gedanken zu PArtienniederschreibst...wenn du also in der LAge bist zu solchen Analysen, dann wirst du die auch in der Partie machen können.

Vabanque - 28.01.19    

>>Vabanque, ich habe deine Wertung hier nie angezweifelt<<

Richtig. Du warst auch nicht gemeint gewesen, und du solltest dich nicht angesprochen gefühlt haben, bitte.

Aletea - 28.01.19    

Mit Analysebrett zu spielen ist nunmal eine "Gehilfe" die ja hier auch erlaubt ist.
Ich versuche auch meistens immer ohne zu spielen. Nutze das Analysebrett daher eher selten.
"Eventualzüge" eingeben fände ich klasse. Weiß nicht inwieweit das hier
jemals möglich sein wird.

Canal_Prins - 28.01.19    

@ Aletea

...kommt alles noch . Schaack hat auch noch einen Betrieb und nicht nur diese Schachseite.

Eine individuelle Stellung aufs Brett zu zaubern und dann loslegen, das wäre eine feine Sache.

Vabanque - 29.01.19    

>>Schlafabtausch - vor 22 Std.

(...) Bei dir kommt noch dazu, dass du hier viele Analysen postest, deine Eigenen Gedanken zu PArtienniederschreibst...wenn du also in der LAge bist zu solchen Analysen, dann wirst du die auch in der Partie machen können.<<

Leider ist es immer leichter, über die Züge einer schon fertig gespielten Partie klugzusch...en, als in einer eigenen laufenden Partie solche Überlegungen durchzuführen. Selbst bei noch laufenden Partien anderer Spieler, bei denen man kiebitzt, ist man oft klüger als die beteiligten Spieler.
Vielleicht sollte man ab und zu mal den Trick anwenden, sich während einer eigenen laufenden Partie vorzustellen, man würde gerade nur die Stellung aus einer fremden Partie betrachten und analysieren. Hat das schon mal jemand probiert?

Hasenrat - 29.01.19    

Schon aus dem Grund werde ich auch immer super nervös, wenn ein Kiebitz oder gar mehrere an mein Brett staksen.

Schlafabtausch - 29.01.19    

Mir hilft es manchmal hier das Brett "Um zu drehen" sich also die Partie aus der Sicht des Gegners anzeigen zu lassen....

Vabanque - 29.01.19    

Stimmt. Sollte man eigentlich öfter machen.

Vabanque - 29.01.19    

>>Hasenrat - vor 48 Min.

Schon aus dem Grund werde ich auch immer super nervös, wenn ein Kiebitz oder gar mehrere an mein Brett staksen.<<

Das ist der Vorteil des Online-Schachs, da kriegst du es nicht mit. Aber ich schau mir trotzdem alle deine Partien an :-)

Oli1970 - 29.01.19    

Psychologische Kriegsführung gegen Hasenrat ... ;-)

Schlafabtausch - 29.01.19    

Aprospos Kibitz...ich hatte mal eine Liga Partie in unserem Schachverein....mein gegner vergass öfter nach dem ziehen die Uhr zu drücken. Ich bin ja so Fair, 2 mal erinnere ich den Gegner, aber irgendwann muss er auch selber drann denken. So zog er drückte nicht auf die Uhr, und ich wartete...und wartete...ne halbe stunde lief SEINE Uhr nach seinem Zug weiter. Alle Kibitze erkannte es hinter ihm, rauften sich die haare, schlugen sich an den Kopf....natürlich hinter ihm, er sah es nicht....dann irgendwann tat sich etwas bei ihm und er fragte: "Bin ICH Drann?" und sein Teamkollege vom Brett nebenan rief rüber: "NEIN! DAS IST JA GERADE DAS PROBLEM!"

Ich habe übrigens trotzdem verloren :-(

macmoldis - 29.01.19    

apropos Uhr ... wann wurde denn eigentlich die Uhr/Bedenkzeit beim Schachspiel eingeführt? ... gab es dafür einen nennenswerten Grund/Anlass?

Vabanque - 29.01.19    

Das war so Mitte des 19. Jh. ... und ja, es gab einen Anlass: vorher hatten Spieler teils Stunden für einen einzigen Zug gebraucht, was die ordentliche Durchführung von Turnieren natürlich unmöglich machte.

Vabanque - 29.01.19    

Wobei man, glaube ich, den Gegner gar nicht daran erinnern darf, die Uhr zu drücken.

Vabanque - 29.01.19    

Ich habe mal in einem Schachbuch gelesen, dass der folgende Handlungsablauf so oft geübt werden sollte, bis er quasi automatisiert ist:

Ziehen - Uhr drücken - Zug notieren - weiterüberlegen

Vabanque - 29.01.19    

Denn manche Spieler vergessen auch, die Züge zu notieren. Irgendwann glauben sie dann, sie müssten noch 5 Züge bis zur Zeitkontrolle machen, in Wirklichkeit sind es nur noch 2!

Schlafabtausch - 29.01.19    

Ja ich verstehe auch nicht wieso das manche vergessen, ist bei mir auch automatisch Ziehen, uhrdrücken , notieren...

Viele vergessen auch die Regel, dass die Uhr mit der selben Hand gedrückt werden muss, mit welcher man auch gezogen hat.

Das man den gegner garnicht erinnern DARF wusste ich nicht, aber in unseren Wertungsregionen spielen wir ja sogar ohne schiedsrichter, so eng nimmt das da keiner,

Schlafabtausch - 29.01.19    

Wie gesagt ohne schiedsrichter, aber das von mir erwähnte Drücken mit der Hand mit welcher gezogen wurde, darauf bestehe ich dann doch vor allem beim Blitzen, weil sonst kann schon mal wenn ziehen und drücken mit zwei händen erfolgt das auch simultan passieren oder es wird unmerklich vor dem absetzender figur gedrückt...darauf bestehe ich dann schon beim gegner, und sage ihm das dann auch: "Bitte mit der Zughand drücken."

Vabanque - 29.01.19    

Ja, im Blitz- und Schnellschach und auch in der Zeitnotphase einer Turnierpartie ist es wirklich von Bedeutung, dass man auch mit der Hand drückt, mit der man gezogen hat. In der Eröffnungsphase einer Turnierpartie ist das eher bedeutungslos :-)

Vabanque - 29.01.19    

Die 'Zughand' ist übrigens ein schöner Begriff, der mir gar nicht bekannt war.

Hasenrat - 29.01.19    

Was fast alle falsch machen: ziehen, Uhr drücken, Remis anbieten. Fehler!
Das Remisangebot muss vor dem Drücken der Uhr erfolgen, also auf eigene Zeitkosten.

Gute Faustregel: alles, was den Gegner aus dem Denkflow reißen könnte, auf eigene Zeit unternehmen, wenn schon. Also auch das Anquatschen ...

Vabanque - 29.01.19    

>>Was fast alle falsch machen: ziehen, Uhr drücken, Remis anbieten. Fehler!
Das Remisangebot muss vor dem Drücken der Uhr erfolgen, also auf eigene Zeitkosten.<<

So habe ich es auch noch in Erinnerung: Ziehen - 'Biete Remis' sagen - drücken!

>>Gute Faustregel: alles, was den Gegner aus dem Denkflow reißen könnte, auf eigene Zeit unternehmen, wenn schon. Also auch das Anquatschen ...<<

Also auch 'Hey Aldder, willste nich langsam aufgeben??' vor dem Drücken der Uhr sagen? ;-)

Hasenrat - 29.01.19    

Und man darf einmal aussetzen mit dem Notieren. Ist häufig geschickt z. B. bei Schlagabtäuschen: Ich schlage, Gegner nimmt direkt wieder ich nehme wieder. Spätestens dann muss ich notieren, nicht?
Man spart sich in solchen Situationen schon etwas Zeit u. motorische Unterbrechungen.
Sozusagen das Eventualzugfeature im Nahschach.^^

Schlafabtausch - 30.01.19    

Irgendwie ist das Thema jetzt abgedriftet zu Regeln spezifikeiten. Aber wo wir schon dabei sind: Woran sich auch viele nicht halten: Aufstehen vom Brett darf man eigentlich auch nur, wenn der GEGNER am Zug ist, also Uhrdrücken, aufstehen evtl zur toilette...der Gegner darf seinerseits erst aufstehen vom Brett wenn er gezogen hat, und wenn man selber merkt dass man wieder drann ist MUSS man sich eigetnlich wieder ans Brett setzen.

Einige stehen auf in der EIGENEN Bedenkphase. Also nachdenkebn, man findet nix, steht auf geht raus, löäst sich von der stellung, kommt wieder, denkt weiter und/oder zieht...eigentlich nicht erlaubt. Erstziehen, uhrdrücken, DANN erst darf man vom Brett..

Vabanque: der Begriff "Zughand" war jetzt eine Erfindung von mir, weiss nicht ob es den so gibt als Fachwort, können wir ja in die Schachwelt einführen :-P

MarkD - 30.01.19    

wo steht, dass man nicht aufstehen darf, wenn man am Zug ist?

Canal_Prins - 30.01.19    

@ Schlafabtausch

das was du hier wiedergibst entspricht nicht den Tatsachen und auch nicht den int. Schachregeln der FIDE.

Vabanque - 30.01.19    

@Canal_Prins: Wieso diese Pauschalisierung? Bisher war alles, was SF Schlafabtausch zum Regelwerk gepostet hat, absolut korrekt. Nur die letzte Behauptung, dass man nur vom Brett aufstehen dürfe, wenn man gezogen hat, ist strittig. Explizit ist mir auch eine solche Regel nicht bekannt, aber meine Turnierschachzeit liegt ja auch schon viele Jahre zurück.
Ich denke, der strittige Punkt wird sich klären lassen, schließlich sind hier - soweit mir bekannt - auch ein paar Schachschiedsrichter mit an Bord.

Canal_Prins - 30.01.19    

@ Vabanque

ich kann meine Uhr linker Hand stellen und rechts ziehen und linker Hand die Uhr betätigen. Ich darf nur nicht das Brett nach meinen Zug abdecken mit meiner Hand.
Nach dem ziehen und Uhr Betätigung kann ich aufstehen und meine Sessellehne umklammern und aufs Brett starren oder meine Fingergelenke zum knacken bringen :)

Hasenrat - 30.01.19    

Ich darf nicht den Spielsaal verlassen während ich am Zug bin, also z. B. nicht auf Toilette gehen. Aufstehen u. Kopfstände darf ich selbstverständlich machen ...

MarkD - 30.01.19    

Die Uhr muss mit der gleichen Hand gedrückt werden, mit der der Zug ausgeführt wird.

Man darf das Brett verlassen, ob man am Zug ist oder nicht, man kann auch zur Toilette gehen. Man darf nicht das Turnierareal verlassen, ohne das vom Schiedsrichter genehmigen zu lassen.

Hasenrat - 30.01.19    

Bei ersterem stimme ich dir zu, bei zweiterem beharre ich auf meiner Info.
Das Turnierareal verlassen geht gar nicht, Spielsaal verlassen wärend des eigenen Am-Zug-Seins nur nach Einvernehmen mit dem Schiri aus wichtigem Grund (z. B. drohendes Einnässen, ja^^).
Hatte vor einiger Zeit noch eine Regelkundeschulung zu den neuen FIDE-Regeln.

pirc_ - 30.01.19    

Die Fide-Regeln sind hier eindeutig:
Es wird unterschieden zwischen Spielbereich und Turnierareal. Den Spielbereich, also den Raum wo gespielt wird darf man nicht verlassen, wenn man am Zug ist. Man darf hier rumlaufen und schauen, aber nur nach Rücksprache mit dem Schiedsrichter zb auf Toilette gehen. Wenn der Gegner am Zug ist, darf man den Spielbereich verlassen (zb. Rauchen, Toilette) aber nicht das Turnierareal. Das Turnierareal darf nur mit Genehmigung des Schiedsrichters verlassen werden (Fide-Regeln §11ff)
Die Mähr mit der Uhr: Wo die Uhr steht entscheidet der Schiedsrichter!! und nicht der Spieler. Man muss mit der Hand, mit welcher man zieht, auch die Uhr drücken. Bei einem Zuwiderhandeln bekommt der Gegner eine Zeitgutschrift, beim zweiten Zuwiderhandeln ist die Partie als verloren zu werten. §6 ff. Fide-Regeln.

Schlafabtausch - 30.01.19    

HAsenrat "Ich darf nicht den Spielsaal verlassen während ich am Zug bin, also z. B. nicht auf Toilette gehen. Aufstehen u. Kopfstände darf ich selbstverständlich machen ..."

das meinte ich natürlich war unpräzise von mir ausgedrückt. Am Brett stehen darf ich. Rausgehen darf ich nicht in meinem Zug. So war es gemeint.

Schlafabtausch - 30.01.19    

Canal Pris Richtig, man muss mit der Hand drücken mit der man gezogen hat. DAs kann in jedem Zug eine andere Hand sein, ich kann mal mitLinks ziehen udn drücken, und dann mit rechts ziehen und drücken. Aber halt mit der Hand, mit welcher ich DIESEN zug gemacht habe zu dem das Uhrdrücken gehört.

pirc_ - 30.01.19   +

Im Fernschach gelten diese Regeln übrigens nicht...falls im Moment jemand auf nen Zug hier wartet darf er natürlich auf Toilette ;-)

Schlafabtausch - 30.01.19    

pric Danke, das meinte ich auch auch so.

MarkD - 30.01.19    

Du darfst auch zur Toilette gehen, wenn Du am Zug bist, musst Dir das aber auch vom Schiedsrichter genehmigen lassen.
Etwas schwierig wird es hier, wenn Du ziehst, zur Toilette gehst und der Gegner inzwischen gezogen hat. Dann dürftest Du ja nicht weg sein!? Wenn er das nun reklamiert, was soll der Schiedsrichter dann machen? :-D

Hasenrat - 30.01.19    

Die Regelung setzt natürlich voraus, dass man Kenntnis davon hat am Zug zu sein.

Vabanque - 30.01.19    

Was wiederum nicht möglich ist, wenn man grad 'draußen' eine raucht.
Früher kam dann ein Mannschaftskamerad an und sagte: 'Dein Gegner hat gezogen!'. Aber das darf er sicher heutzutage nicht mehr sagen.

Hasenrat - 30.01.19    

In SF Schlafabtauschs Fall oben, wo der Gegner gezogen, aber nicht die Uhr gedrückt hatte, hätte Schlafabtausch übrigens auch nicht aufs Klo gedurft. Denn er war faktisch am Zug, auch wenn der vorangegangene seines Gegners durch das Ausbleiben der Uhrbetätigung nicht abgeschlossen war.

Was ja ganz logisch u. folgerichtig ist. Denn (wie bei allem, was sich die FIDE ausdenkt, handelt es sich doch nicht um Willkür u. Schikane, sondern um wohldurchdachte Ärgerprävention^^) es soll ja verhindert werden, dass man abseits des Geschehens mit dem Wissen um eine konkrete Position mithilfe externer Hilfsmittel wie Analysebrett, Kumpane u. engines (oder alles zusammen) eine unmittelbare Zugempfehlung erhält.

Hasenrat - 30.01.19    

Eine andere Frage wäre, wie eine Störung der Denkruhe des Nicht-mehr-am-Zug-seienden aber die-Uhr-nicht-gedrückt-habenden Spielers seitens des Partiegegners - z. B. durch Anquatschen - schiedsrichterlich zu werten wäre ... ;-)

Advertisement

Schlafabtausch - 30.01.19    

Ich war auch nicht auf dem Klo, ich blieb schön sitzen am Brett und habe die geschenkte Zeit zum Grübeln genutzt.

Wie gesagt verloren hab ich trotzdem

This post can no longer be commented