chessmail Forum

Den fürchtet Carlsen?

Famulus - 25.12.19    

https://www.spiegel.de/sport/sonst/schac..

Jellycube - 26.12.19    

Dem Spiegel zufolge wird Dubow als Lufticus dargestellt;
jemand der mehr Dusel hat und sich nie festlegt und trotzdem Carlsens Aufmerksamkeit und Zuneigung gewann, sodass er als sein Sekundant eingestellt wurde.
Eine interessante Person,aber die Zeit wird uns zeigen was wirklich in ihm steckt,Genie oder genialer Gag...

toby84 - 26.12.19    

Er ist doch schon blitzweltmeister. Widerspricht sich das nicht bereits mit dem luftikus? Oder kommen wir jetzt wieder in die debatte, dass nur der normalschach-weltmeistertitel etwas wert sei? Selbst dann ist er doch schon in den top 50 der besten spieler. Wenn das ein luftikus ist, was sind wir dann?

Vabanque - 26.12.19    

Wir sind natürlich absolute Patzer gegen irgendjemanden, der in den Top100 ist.

Was die verschiedenen Disziplinen im Schach betrifft (die ja gerne mit den entsprechenden Disziplinen in Leichtathletik, nämlich Sprint, Mittelstreckenlauf, Langstreckenlauf und Marathon verglichen werden, auch wenn diese Vergleiche naturgemäß hinken):
Es ist immer schon so gewesen, dass im Schach Blitz- und Schnellschach (und auch Fernschach) weniger Anerkennung gefunden haben als das klassische Turnierschach. Ob das berechtigt ist, diese Frage darf man sich ebenso berechtigterweise stellen.
Aber es sind einfach unterschiedliche Disziplinen. Ich habe in meiner Jugend einen gekannt, der im Blitz bereits gegen Titelträger gewann, wo er im Normalschach noch eine Ingo-Zahl hatte, die umgerechnet vielleicht 1600 DWZ entsprach. Später verbesserte er sich auch im Turnierschach und wurde schließlich FM. Aber so gut wie im Blitz wurde er nie, langes Nachdenken über Züge lag ihm einfach nicht. Schnell und intuitiv, das war seine Begabung. Ähnlich wird es bei Dubow sein, nur natürlich auf noch wesentlich höherem Niveau.

JamesBond007 - 26.12.19    

@ Vabanque :

"[...] Aber so gut wie im Blitz wurde er nie, langes Nachdenken über Züge lag ihm einfach nicht. Schnell und intuitiv, das war seine Begabung. Ähnlich wird es bei Dubow sein, nur natürlich auf noch wesentlich höherem Niveau." :

Soviel ich weiss, GM Leonid STEIN spielte immer (sehr) schnell... - und gut ! :)

Manchmal sage ich :

"Für mich ist Schach ein Spiel der Spontaneität !"

... und auch :

"Beim Blitzspielen wird erkannt ob man der Gedankengut einer Schacheröffnung richtig verstanden hat."

... so gut wie Dubow möchte ich auch sein/werden ! ;)

L. G. Marcel ~ alias JamesBond007

Famulus - 28.12.19    

Muss er nicht fürchten!!

https://www.spiegel.de/sport/sonst/magnu..

Tschechov - 28.12.19    

@Famulus: Also Carlsen hat im Schnellschach gewonnen. Die Entscheidung im Blitzschach steht noch aus.

Famulus - 29.12.19    

Wohl am Montag!

Schlafabtausch - 29.12.19    

Also ich weiß nicht ob er mich fürchtet, aber ich habe noch nie gegen Magnus Carlsen verloren!

Vabanque - 29.12.19    

Der Witz wird langsam alt.

Vabanque - 29.12.19    

Allerdings muss man auch sagen, dass der Threadtitel einigermaßen unglücklich ist. Ich denke nicht, dass Carlsen wirklich jemanden fürchtet.

Schlafabtausch - 29.12.19    

Ja na klar ist der alt, aber wir du schon feststellst, bei SO einer Vorlage wie diesem threadtitel musste ich den nochmal bringen.

Schlafabtausch - 29.12.19    

Was für'n Witz eigentlich?

StillSchweiger - 30.12.19    

Zwischenstand nach Tag 1 (12 von 21 Runden) der Blitz-WM
Magnus führt mit 10 aus 12
Dubov 4.Platz mit 9

StillSchweiger - 31.12.19    

Direktes Duell Carlsen-Dubov gewinnt Carlsen. Aber den Dusel hatte wohl Magnus an anderer Stelle.

'Im Spiel gegen den 16 Jahre alten Alireza Firouzja hatte Carlsen Glück. In unterlegener Stellung gewann er, weil sein Gegner aus Versehen seinen König umstieß und deswegen seine Zeit ablief.'

Gehört halt auch dazu. Genau wie das Matt in 37 Zügen von Caruana, was dieser nicht fand.

Trotzdem: Tolles Jahr, toller Jahresabschluss für Magnus

Bluemax - 31.12.19    

Die Kuriositäten rund um Carlsen - Firouzja sind hier nach zu schauen.
https://www.youtube.com/watch?v=YPysTEW0..

Firouzja legte nach der Partie schriftlich Einspruch ein, zur Debatte stand wohl auch, ob Carlsen in der entstandenen Endstellung überhaupt nach Matt setzen könne. Was er muss, sonst wäre trotz Zeitüberschreitung die Partie Remis.

StillSchweiger - 31.12.19    

Mit K+L kann man nur Matt setzen, wenn die Figuren des Gegners mithelfen. Aber das Mattbild K+L gegen K+L+3B muss mir jemand zeigen... vermutlich geht es theoretisch, mit Umwandlung der 3 Bauern in Springer, die dann den eigenen König so einengen dass ein einfaches Läuferschach = Matt ist.

Also: Dusel

Bluemax - 31.12.19    

Mächtig Dusel würd' ich sagen, denn Firouzja stand klar auf Gewinn.
Schade für Ihn, hat wirklich beide Turniere grandios gespielt und wäre beinahe Weltmeister geworden, mit 16 !

Genau, die Mattstellung kann nur theoretisch erreicht werden, aber das reicht wohl aus. Gustafsson und Rabiega haben das auf einer benachbarten Seite demonstriert.

Schachaktiv24 - 03.01.20    

Ich finde hier sollte man eine Regeländerung einführen. Wenn man die Möglichkeit hat den, oder die Bauern in eine Dame umzuwandeln, dann fallen diese Mattmotive weg. Wer wird den allen Ernstes hier in Springer umwandeln und dann noch freiwillig in die Ecke gehen. Ein Remis ist hier gerecht. Für Carlsen, oder jemand anderes ist der Sieg in so einer Stellung eher unangenehm.