Annotated games

Latest postings

Titanische Türme - Ossip Bernstein

Oli1970 - 09.01.21    
Ossip Bernstein und Alexander Kotov haben 1946 in Groningen eine Partie aufs Brett gezaubert, die dem Nachspielenden trotz ihrer relativen Länge viele Vorzüge bietet. Die Länge ist eher der Zählung zuzuschreiben als dem tatsächlichen Geschehen auf dem Brett - zwischen den Zügen 34 und 44 tasten sich die Spieler größtenteils ab, ohne dass es einem gelingt, einen Vorteil zu erzwingen und auch die Eröffnungsphase ist bis zum 14. Zug praktisch ereignisfrei.

Beide Spieler haben 1950 ihren Großmeistertitel verliehen bekommen. Kotov ist außerdem bekannt als Autor erfolgreicher Titel wie z. B. "Think Like a Grandmaster", Bernstein hat einige Schachkompositionen hinterlassen. Wie so oft, ist auf Wikipedia ihre Vita nachzulesen, Bernstein hatte ein bewegtes Leben.

Wir sehen eine lehrreiche und dennoch leichte Partie, die ohne große strategische Winkelzüge auskommt. Sie ist recht klar angelegt und dadurch gut nachvollziehbar. Es entsteht beizeiten ein Schwerfigurenspiel, welches gut durchschaubar ist, da die Partie bis (fast) zum Schluss fehlerfrei gespielt ist. Durch ihre Geradlinigkeit werden nur wenige Varianten zum Verständnis notwendig. Die Spieler wechseln die bespielten Flügel nur selten und die Bauernstrukturen sind durchschaubar angelegt, interessant ist ein zwischenzeitliches Intermezzo am Damenflügel. Trotzdem ist die Partie keinesfalls langweilig, da die beiden zwar positionell, aber zielstrebig auf Augenhöhe spielen und dabei ihre Pläne verfolgen, statt sie abzuändern. Ein Fehler Kotovs ermöglicht ein schönes Mattbild - und schöne Matts beinhalten, wie man weiß, ein Damenopfer.


[Event "Groningen"]
[Site "Groningen NED"]
[Date "1946.09.05"]
[Round "18"]
[White "Bernstein, Ossip"]
[Black "Kotov, Alexander"]
[Result "1-0"]
[ECO "B85"]

1.e4 c5 2.Ne2 d6 3.Nbc3 Nf6 4.d4 cxd4 5.Nxd4 a6 6.Be2 Qc7 7.O-O e6 8.f4 Be7 9.Kh1
{Sizilianisch, Scheveninger System mit 9...Sc6.}
9...Nc6 10.Bf3
{Bernstein erwartet Ld7 und beabsichtigt, danach den Springer abzutauschen. Lf3 bereitet dies vor, da ansonsten Be4 zweimal angegriffen, aber nur einmal gedeckt wäre (vgl. Stellung nach dem 11. Zug). Sofortiges Sxc6 bxc6 wäre zwar möglich, aufgrund des Zentrums und der Möglichkeit, Lb7 zu spielen, stünde Schwarz recht bequem.}
( 10.Nxc6 bxc6 )
10...Bd7 11.Nxc6 Bxc6 12.Qe2
{Stellt die Dame aktiver: Be4 wird ein weiteres Mal gestützt und der Vorstoß e4-e5 wird unterstützt. Die Diagonale nach a6 erlaubt Unterstützung des Damenflügels, das Feld f2 verschafft erforderlichenfalls weitere Beweglichkeit. Üblich ist, dass Schwarz mit b7-b5 versuchen wird, am Damenflügel zu spielen.}
12...O-O 13.Be3 b5 14.a3 Nd7 15.Rad1 Nb6
{mit der Idee Sc4. Allerdings wechselt nun die Initiative. Wahrscheinlich war Tc8 oder Db7 vorzuziehen.}
16.Bxb6 Qxb6 17.Nd5 $1 Qd8
{Selbst angegriffen, muss die Dame dem Le7 Schutz geben.}
( {Nehmen geht nicht, da dann beide Läufer hängen.} 17...exd5 18.exd5 )
18.Nxe7+ Qxe7 19.Qe1 Rfd8 20.Qa5 Rac8 21.Qb4
( {Der Bauer darf nicht genommen werden.} 21.Qxa6 $4 Qc7 $1 {Es droht Ta8 mit Damengewinn.} )
21...Bb7
{Gibt die c-Linie frei. Da der a-Bauer nunmehr durch den Läufer gedeckt ist, könnte die Dame mit f6 liebäugeln.}
22.Qd2 Qc7
{Droht Dxc2.}
23.c3 Qc4 24.Qf2 Qc5
( 24...Bxe4 {Lb7 und Dc4 attackieren zwar Be4, der nur einmal gedeckt ist, es gibt jedoch eine einfache, sehr starke Verteidigung:} 25.Rd4 $1 {Mindestens die Leichtfigur ist verloren. Die Engine empfiehlt sogar, die Dame aufzugeben, z. B. durch Dxf1+ oder Dxd4.} 25...Qc7 26.Bxe4 )
25.Rd4 Rd7
{Bereitet die Verdoppelung der Türme vor. Die Frage, die sich stellt, ist, ob die Batterie auf der c-Linie oder auf der d-Linie vorteilhafter ist. Hier ist es einfach zu beantworten - da der c-Bauer vorgerückt ist, ist hier nichts zu holen. Wahrscheinlicher ist die Öffnung der d-Linie und wahrscheinlich ist mit Tfd1 zu rechnen.}
26.e5 Bxf3 27.Qxf3 Qc6
{Gleichwertig wäre auch gewesen, durch d6-d5 die Linie zu verschließen. Stattdessen bietet Kotov Damentausch an. Die Partie ist völlig ausgeglichen, es ist gleich, ob Bernstein den Tausch annimmt, ihm ausweicht oder mit g4 oder h4 am Königsflügel vorrückt.}
28.Qd3 Rcd8 29.Rd1 d5 $1
{Schwarz darf exd6 nicht zulassen, da Weiß sonst einen Angriff erhält. Selbst schlagen geht natürlich nicht, da am Ende der Rechnung Weiß mit einem Mehrturm verbleibt.}
30.Re1 a5 31.Re3
{Zur Überführung nach Th3, dann droht Dxh7#.}
31...Rb8
{Denn wer a5 sagt, wird auch b4 sagen.}
32.Rh3 h6
{Da keine Leichtfiguren auf dem Brett sind, sind die Verteidigungen h6 und g6 in diesem Fall gleichwertig. }
33.Qd2 b4
{Kotov versucht, Linien für seine Figuren zu öffnen, solange der weiße Angriff am Königsflügel unterbrochen ist. Beachtenswert ist, dass Bernsteins Td4 momentan rein als Blockadefigur nützlich ist und gar nicht so aktiv steht, wie es aussieht. Es droht bxa3, wonach Tb8 auf der weißen Grundreihe erscheint. Bernstein muss sich zunächst darum kümmern.}
( {Die Engine gibt als stärkere Fortsetzung sofortiges Tc7 an. } 33...Rc7 34.Rf3 b4 {Wichtig ist nun, dass der a-Bauer schlagen muss, cxb4 verliert wegen Dc1+ die Partie.} 35.axb4 axb4 {Da Weiß nach wie vor nicht schlagen darf, folgt als nächstes bxc3. } 36.h3 bxc3 37.Rxc3 Qb7 38.Rxc7 Qxc7 {Schwarz hat einen positionellen Vorteil, da er den Damenflügel kontrolliert.} )
34.cxb4 axb4 35.axb4 Rc7 $10
( {Leichten Vorteil versprach} 35...Qa6 {, da nun Df1# droht. Falls Kg1, zwingt Da1+ den König auf die zweite Reihe, zudem droht Schwarz, mit einem Turm über die c-Linie einzubrechen. Im Gegensatz zur Partie blockiert der eigene Turm h2-h3 nebst Kh2 mit der Folge, dass die weißen Figuren in der Verteidigerrolle bleiben müssen.} )
36.Rc3 Qa6
{Durch die Zugumstellung hat Bernstein die c-Linie blockiert und den Weg für h3 freigemacht, um dem König ein Fluchtfeld auf h2 geben zu können. Danach kann sich Weiß um Aktivität statt Verteidigung kümmern.}
37.h3 Rbc8
( 37...Rcb7 {Etwas präziser als die Partiefortsetzung, praktisch aber ohne Bedeutung, da der Angriff auf Bb4 nach Tb5 vollständig gedeckt ist.} 38.Rc5 Qa4 39.Ra5 )
38.Kh2
{Zu den folgenden Zügen gibt es nichts zu sagen, die Spieler tasten sich ab, ohne dass es möglich ist, einen Vorteil zu erspielen. Es gibt jeweils mehrere Möglichkeiten, das Spiel ausgeglichen fortzusetzen, es ist durch und durch remis.}
38...Qf1 39.Rdd3 Rc4 40.Rf3 Qb1 41.Qe2 R8c7 42.Rf1 Qf5 43.g4 Qg6 44.Rfc1 Re4 $10 45.Qd2
( 45.Qc2 {Auch Dc2 ist ein guter Zug, jedoch darf dann nicht mit den Spielzügen fortgesetzt werden.} 45...Rb7 46.Rc8+ $2 {Richtig wäre Tb3.} 46...Kh7 47.Ra8 Rxf4 $1 {Schwarz hat nun deutlichen Vorteil! Die Damen stehen vis-a-vis, ein Abtausch verschafft dem schwarzen König eine Fluchtmöglichkeit. Demgegenüber steht der weiße König ohne Deckung.} )
45...Rb7
{Kotov gibt die Linie auf, attackiert dafür die Bauern.}
( {Ebenso gut spielbar war } 45...Rxc3 46.bxc3 {Allerdings kann die Bauerninsel Probleme schaffen, dazu kommt der Mehrbauer, über den Weiß verfügt.} )
46.Rc8+ $1 Kh7
{Der Monarch steht in einer engen Kammer. Ein Matt auf h8 scheint möglich.}
47.Ra8
{Schafft Platz für den Kameraden. Das Spiel ist an dieser Stelle völlig ausgeglichen. Dennoch gibt es nur einen einzigen Zug, der den Status beibehält!}
47...Rexb4 $4
{Dieser war es nicht. Dabei sieht der Zug gut aus - Verdoppelung der Türme, Angriff auf b2.}
( 47...Rc4 {Weiß wird versuchen, die d-Linie zu öffnen, um die Dame nach g8 oder h8 zu überführen. Folgerichtig ist also} 48.Rxc4 dxc4 49.Qd8 {Da unmittelbar matt droht, bleibt Schwarz zunächst das Setzen von Schachgeboten, bis es möglich ist, dem König durch Abtausche die nötige Luft zu verschaffen.} 49...Qc2+ 50.Kg3 Qd3+ $1 {Der Damentausch wird erzwungen. Nimmt Weiß nicht, wird Schwarz selbst schlagen, Bb4 eliminieren.} 51.Qxd3+ cxd3 52.Rd8 Rxb4 53.Rxd3 Rxb2 54.Rd7 Rb3+ $10 )
48.Rcc8
{Es droht Th8#. Um seinem König ein Luftloch zu geben, muss Kotov mindestens einen Turm oder gar die Dame geben. }
48...Qe4
{Das andere Feld ist b1, wo die Dame nicht sofort genommen werden kann. Die folgenden Züge laufen identisch ab.}
( 48...Rb8 {Ein Turm muss sich opfern.} 49.Raxb8 Rxb8 50.Rxb8 )
49.Rh8+ Kg6 50.f5+
( 50.f5+ exf5 {oder Dxf5} 51.Qxh6+ {Ein schöner Zug! Das Damenopfer ist der Zug, der das Matt erzwingt.} 51...gxh6 52.Rag8# )
1-0
Tschechov - 09.01.21    
Habe das jetzt nur überflogen. Ich verstehe nicht, von welchem Damenopfer du sprichst. Nicht nur, weil die weiße Dame bis zuletzt auf dem Brett ist, sondern weil die Gefahr des Damenverlustes doch gar nicht drohte, oder? Nach 48. Tcc8 kann Schwarz doch gar nicht Txb2 spielen, wegen dann folgendem sofortigem Matt. Sorry, wenn das jetzt unqualifiziert ist, vielleicht habe ich ja irgendwas übersehen, wie gesagt, ich habe es bisher nur überflogen.
Vabanque - 09.01.21    
Mit dem Damenopfer meint SF Oli offenbar dasjenige aus der allerletzten Anmerkung, nämlich 51. Dxh6+, das nicht mehr aufs Brett kam, da der Schwarzspieler vorher aufgab, als er die Mattkombination kommen sah.
Oli1970 - 09.01.21   +
Das Damenopfer, auf das ich anspielte, steckt in der Schlussvariante, die in der Partie nicht mehr aufs Brett kam. Insofern ein kleiner Scherz, das (Schein-)Opfer wurde nicht mehr gespielt, weil es das Matt erzwingt. Schönes Wochenende!
Saison - 15.01.21    
Carlsen Karjakin 2016 letzte Partie( 16. Schnellschach) ähnliches Ende wie hier.
Oli1970 - 18.01.21    
@Saison: In der Tat, die Partie hat auch ein schönes Schlussbild. Danke!