Miscellaneous

Latest postings

Spaltung in der Bevölkerung

Pius_Ndiefi - 11.08.20  

Mit großer Besorgnis, muss ich immer wieder feststellen, dass zur Zeit eine extreme Spaltung in der Bevölkerung stattfindet. Auslöser dieser Geschichte, ist natürlich die Krise, rund um das SARS-CoV 2 Virus, besser bekannt unter dem Namen Coronavirus. Schuld daran sind unsere lieben Mainstream Medien, die seit Anbeginn der Krise, ihrem Job, nicht pflichtbewusst nachgegangen sind. Von Anfang an, komplett einseitige Berichterstattungen....da wo man die Maßnahmen, der Bundesregierung hätte kritisch hinterfragen müssen, mit Hilfe von Experten, die nicht die Meinung der Regierung vertreten, wurde ihr nur nach dem Mund geredet. Angst und Panik mache hoch 10...da wo man beruhigend hätte aufs Volk einwirken müssen. Im Fernsehen ließen sie immer nur dieselben sogenannten Experten auftreten und zu Wort kommen . Wir wissen ja alle, wer gemeint ist, die drei Musketiere...der Bankkaufmann, der Tierarzt und der korrupte, abtrünnige Virologe. Hoch dekorierte Experten, die eine andere Meinung vertraten, wie ein Dr. Wodarg oder ein Prof. Bhakdi, wurden komplett ignoriert. Als es aber immer mehr von ihnen gab, sie immer lauter wurden, und man sie nicht mehr ignorieren konnte, hat man sie aufs übelste diffamiert...als Nazis, Verschwörungstheoretiker, Aluhutträger usw beschimpft...Lügen und Propaganda seitens der Medien, fanden vom Feinsten statt. Und diese Hetzjagd, die stattgefunden hat und noch immer stattfindet, hat sich natürlich auch auf die Bevölkerung übertragen. Es wurde quasi nur noch in 2 Kategorien unterteilt. Auf der einen Seite, hätten wir
dann die sogenannten Coronajünger, oder auch Zeugen Coronas genannt...die alles blind der Regierung glauben und nichts davon hinterfragen....Und auf der anderen Seite, haben wir dann die sogenannten Coronaleugner, Verschwörungstheoretiker, Nazis und haste nicht gesehen. Die, die halt alles anzweifeln und hinterfragen. Beste Freunde reden nicht mehr miteinander, Frau und Mann, stehen kurz vor der Scheidung. Geschwister brechen, den Kontakt zueinander ab...All das, bekommt man von vielen Seiten mit. Jeder misstraut jedem. Maskenfreaks vs Maskenverweigerer...niemand darf mehr öffentlich seine Meinung vertreten, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen. Anstatt aufeinander zu zu gehen, entfernen wir uns immer mehr voneinander. Das ist schon alles sehr bedenklich, was im Moment in Deutschland passiert.

Adjutantimus - 12.08.20   +

Aluhut Aluhut ick hör dir knistern

toby84 - 12.08.20   +

erst besorgnis über die spaltung der bevölkerung ausdrücken und dann alles an einseitiger anschauung in teils gezielt provozierender formulierung raushauen, was geht? das ist wirklich ein niedriges niveau. und aus meiner sicht bewusstes trollen.

Keytma - 12.08.20   +

Ich stimme meinen beiden Vorschreibern zu.
Einerseits habe ich mir gerade eine Funktion zum Melden gewünscht, da der Forumseintrag weder Hand noch Fuß hat, andererseits versucht er auf einer Schachwebsite, wo sich viele gebildete Menschen bewegen, seine Theorien zu verbreiten. Ich denke, ein Unterfangen welches zum scheitern verurteilt ist.
Ich denke aber man sollte den Beitrag entfernen. Nicht weil es eine andere Meinung ist als die Meine, sondern weil so ein Beitrag ein Schlag ins Gesicht ist für jeden unserer Schachfreunde die einen geliebten Menschen durch diese Krankheit verloren haben. Oder einen geliebten Menschen haben leiden sehen müssen. Das gehört hier einfach nicht her.

Lieber Pius_Ndiefi, gerne kannst du mir eine PN schreiben wo du seriöse Quellen anführst die deine Behauptungen unterstützen und wir führen eine sachliche Diskussion. In einem Schachforum, sollte es aber in erster Linie um das wesentliche gehen, den Sport den wir alle Lieben und der uns alle verbindet.

Saison - 12.08.20   +

Man beklagt die Spaltung und spaltet. Ein Text zum Vergessen, was ich auch sofort mache.

Vabanque - 12.08.20   +

Es war eine schöne Zeit gewesen im Forum hier ohne solche Threads.

Bluemax - 12.08.20   +

Ich denke es ist alles gut, SF Pius_Ndiefi wollte sich mal Luft machen. Wir wissen doch (fast) alle woher der Wind weht und woher diese “Thesen“ kommen.
Witzig finde ich allerdings immer wieder die Aussage, man dürfe hier in Deutschland seine Meinung nicht mehr sagen. Da lieg ich immer auf dem Boden und bekomme vor Lachen Bauchschmerzen :-))

Vabanque - 12.08.20    

Wie sagte doch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann treffend: 'Wer glaubt, dass die Erde eine Scheibe ist, darf sich mit dieser Botschaft auf den Marienplatz stellen.'

Ja, man darf in D auch die absurdesten Meinungen völlig frei verkünden.

Saison - 12.08.20    

Er könnte auch versuchen, seine Wertungszahl zu verbessern. Passt eher zu chessmail.

Vabanque - 12.08.20    

Eine Bekannte von mir bekommt von einer Bekannten von ihr (die glücklicherweise KEINE Bekannte von MIR ist!) regelmäßig verschwörungstheoretische Videos zugeschickt ... vorige Woche waren besonders 'schöne' Messages dabei gewesen ... angeblich gäbe es 'nächste Woche' (also DIESE Woche!) einen riesen Bankenchrash, wonach all unser Geld weg sei, d.h. wir sollten schnell unsere Konten leer machen und alles Geld in bar abheben, was wir können ... jetzt stellt euch mal vor, das würden alle (oder zumindest viele) wirklich machen ... dann haben die Banken plötzlich tatsächlich Probleme und wir sind bei der selbst erfüllenden Prophezeiung :-/

Normalerweise finde ich diese Verschwörungsgeschichten ja lustig, aber man sieht, wenn viele danach handeln, kann es evtl. sogar gefährlich werden. Es ist halt nicht jeder Irrglaube so harmlos wie der, dass die Erde eine Scheibe sei (übrigens gibt es immer noch einen Verein, dem jeder, der dies glaubt, beitreten kann).

chessquick - 12.08.20   +

Stimme Vabanque voll zu!

Den Schwachsinn von Hildmann und seinen Mit-Wirrköpfen kann man schon kaum in diversen – eher weniger als mehr – „sozialen Medien“ vermeiden.

Ist hier mMn bei chessmail völlig fehl am Platze und lediglich ein weiterer Versuch, in konzertierten Aktionen auf allen mögliche Plattformen den Standardmüll zu verbreiten.

Lieber? Pius_Ndiefi, mach Dich vom Acker wenn Du kein Troll bist.

Grüße

Vabanque - 12.08.20    

>>Saison - vor 18 Min.

Er könnte auch versuchen, seine Wertungszahl zu verbessern. Passt eher zu chessmail.<<

Damit hast du meinen Tag gerettet :-))

Saison - 12.08.20    

Das freut mich.
Wir haben hier sogar einen Schachfreund, der in seiner persönlichen Botschaft ausdrücklich von
„Lügenpresse“ spricht.
Das dies geht, zeigt doch die hier praktizierte Meinungsfreiheit.

MarkD - 12.08.20    

Allerdings gebe ich zu bedenken, dass die beobachtete Spaltung zu einem gewissen Grad schon vorhanden ist. In meinem Umfeld sicher nicht so extrem, wie vom OP geschildert, aber ich habe mich z.B. schon von zumindest einem vorher von mir respektierten Maskenverweigerer gedanklich verabschiedet - wegen seiner egoistischen und menschenfeindlichen Argumentation hat er jeglichen Respekt verloren - und er ist ein ziemlich kluger Kopf!

Was ich allerdings nicht (mehr) tue ist: die Leitungen kappen. Ich entfreunde keine Facebook"freunde", weil sie Mist posten und ich bin auch nicht für das Löschen solcher Posts hier. Vielmehr denke ich, wir sollten miteinander reden. Also antworte ich.

Am Beispiel Meinungsfreiheit habt Ihr das ja getan. Dazu gut passend dieses Video von der Demo der Querdenker in Stuttgart, das Euch wahrscheinlich schon bekannt ist:
https://www.youtube.com/watch?v=vS2i_bRD.. - das hat mich echt überzeugt!

max55 - 12.08.20    

Hm, die kritisierte Spaltung findet auch hier im Forum statt, leider...
Ich versuche auch zu hinterfragen, was tatsächlich passiert im Land und stoße auf sehr gegensätzliche Meinungen.
Was mich an der Berichterstattung unserer Medien stört ist die sehr einseitige Darstellung vieler Tatsachen. Will jetzt hie keine Beispiele liefern, jeder kann sich selbst informieren.
Und zum Thema Experten: Warum kommen nur wenige und immer dieselben zu Wort?
Wenn keiner mehr hinterfragt, sondern nur Meinungen konsumiert, wäre das sehr schlecht.

Vabanque - 12.08.20    

Gibt es dafür nicht andere Foren als dieses?

MarkD - 12.08.20    

Max, in meinen Augen ist das zentrale Problem hier mangelndes Vertrauen. Ein Experte ist jemand, der sich auf seinem Gebiet sehr gut auskennt. Sofern kein Virologe unter uns ist, gehe ich davon aus, dass wir alle keine Experten sind. Also müssen wir jemandem vertrauen. Wenn nun 90% der Experten einer Meinung sind, ist mir egal, welcher von ihnen mir das sagt. Das ist wissenschaftlicher Konsens und ich akzeptiere den. Natürlich gibt es auch und gerade in der Wissenschaft Erkenntnisgewinn, aber zu einem gegebenen Zeitpunkt muss man nun mal den derzeitigen Konsens annehmen. Wenn aber die 10% (und das ist schon eine hochgegriffene Zahl!) von denen, die meinen, es besser zu wissen, gehypt werden, stelle ich mich dagegen.

In einer Zeit, wo es eine neue Bedrohung gibt, ist es normal, dass sich Erkenntnisse schnell ändern. Das ist natürlich für uns Nichtexperten manchmal anstrengend, weil das was zu Beginn angenommen wurde, nun nicht mehr gelten soll.

Die Frage ist also: wem vertrauen wir? Dem, der sagt, was wir hören wollen (im Extrem: das gibt es alles gar nicht - ein schöner Wunsch) oder dem, der vielleicht auch etwas Unbequemes sagt, aber in der Mehrheit ist? Meine Antwort ist klar.

Und bitte trenne "Meinung" von "derzeitigem Wissensstand". Es geht nicht um Meinung, die kann jeder haben, wie er will, es geht um Wissenschaft.

MarkD - 12.08.20    

Vabanque - sicher, aber wenn dann unter Sonstiges...

Vabanque - 12.08.20    

Eine Spaltung in 90% und 10% ist freilich auch eine Spaltung, aber wohl nur dann ernsthaft zu berücksichtigen, wenn der Einfluss der 10% groß genug ist, etwas - im Guten oder im Schlechten - zu bewirken.

MarkD - 12.08.20   +

... die 90/10 meinte ich hier auf die Experten bezogen, da ist es real (z.B. beim Klimawandel) wohl eine noch größere Quote.
Die Spaltung in der Bevölkerung wächst meiner Ansicht nach derzeit auf etwa 4/1, was sich auch und gerade in der Zahl der Populistenwähler ausdrückt.
Die 20% haben aber oft das Gefühl, eine "Mehrheit" zu sein. Daher ist mir wichtig, mit ihnen zu sprechen und klar zu machen, dass sie es bei weitem nicht sind.
Und auch 17.000 unvernünftige Menschen können im ungünstigen Fall durch eine einzige Demo etliche Infektionsketten anstoßen.

Bluemax - 12.08.20    

Bin absolut deiner Meinung MarkD, würde da eigentlich nichts hinzufügen wollen.
Außer vielleicht das ich mich sehr wohl von z.b. FB Freunden trenne, die so einen Mist verbreiten (auch im richtigen Leben!). Meine Erfahrung hat mir gezeigt das Diskussionen eher wenig bringen. Die sind in ihrer Bubble und alle anderen sind "Schlafschafe" und beeinflußt von den "Lügenmedien". Das brauche ich in meinem privaten Umfeld nicht. Da bin ich inzwischen rigoros.

Vabanque - 12.08.20    

Es ist klar, dass eine Situation, in denen sich auch die Experten uneins sind (z.B. vertreten Drosten und Streeck ja durchaus unterschiedliche Standpunkte) und noch dazu ihren Standpunkt alle paar Tage oder Wochen revidieren, große Unsicherheit in der Bevölkerung auslösen muss.

Unglücklicherweise schüren viele Medien die mit dieser Unsicherheit verbundene Angst auch noch. Vorsicht ist sehr wohl am Platze, aber Angst und Panik hat noch nie zu etwas Gutem geführt.

Dass die Situation ein geeigneter Nährboden für alle möglichen krausen Theorien, Unterstellungen, Anschuldigungen etc. bietet, braucht nicht mehr eigens erläutert zu werden.

Gerade weil aber auch selbst das wissenschaftliche Verständnis der Situation erst noch im Werden begriffen ist, ist es m.E. komplett sinnlos, sich als Laie in die Diskussion einschalten zu wollen. Das gerät dann leicht auf unterstes Stammtischniveau.

Niemand kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt sagen, wie sich die Lage weiter entwickeln wird, niemand kann definitiv sagen, welche Maßnahmen angemessen sind (und welche verschärft oder gelockert werden müssten). Auch in einigen Monaten wird sich da kaum groß etwas geändert haben, vielleicht auch nicht in einigen Jahren. Ob die Politik richtig gehandelt hat, werden wir wohl nie wissen, denn die Alternativen zu den getroffenen Maßnahmen werden ja jeweils nicht ausprobiert. In anderen Ländern ja, aber dort ist die Situation ja nicht unbedingt mit der in D vergleichbar.

Unterm Strich denke ich, kann man wirklich nichts anderes tun, als in Gelassenheit und Geduld die weitere Entwicklung abzuwarten. Es ist komplett sinnlos, die Politik mit der Forderung nach Lockerung oder Verschärfung der Maßnahmen zu attackieren, da wir absolut nicht wissen können, welcher Weg besser ist.

P.S. Corona-Videos, die mir über WhatsApp geschickt werden, ignoriere ich einfach. Das funktioniert ganz gut, ich bekomme mittlerweile kaum mehr welche :-)

Feyerabend - 12.08.20    

Anscheinend gibt es eher keine Spaltung in der Gesellschaft.
Die Bertelsmann Stiftung hat dazu gerade eine spannende Studie veröffentlicht:
https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/t..

Tenor: Gesellschaftlicher Zusammenhalt verbessert sich in der Corona-Krise.

Das Gefühl der Spaltung kommt wohl eher von wenigen sehr laut agierenden Menschen.

Vabanque - 12.08.20    

Denke ich auch.

Feyerabend - 12.08.20    

Meine Meinung zum Thema, ob wir hier auch solche außer-schachlichen Themen diskutieren wollen/sollten:
Ich bin dafür das so beizubehalten.
Wer nur an Schach interessiert ist, kann bei den Schacheintragungen bleiben.
Ich finde es spannend diverse Themen zu diskutieren und auch einen kleinen Eindruck von den möglichen Spielpartnern zu bekommen.
Mit manchen Leuten spiele ich wohl lieber als mit anderen. Dieses Forum hilft mir ein bisschen bei der Einschätzung.

toby84 - 12.08.20    

ich finde schachfremde themen auch abwechslungsreich. wenn das niveau stimmt.

max55 - 12.08.20  

Ich werde nicht Meinung von Wissensstand trennen @MarkD!
Wissenschaftler interpretieren den derzeitigen Wissenstand und äußern dazu ihre Meinung.
Ansonsten würden Drosten und Baghdi nicht unterschiedliche Auffassungen vertreten.
Oder bist Du der Meinung, dass einer von beiden weniger gebildet ist?

Es ist nicht meine Art, mich dem Mainstream anzuschließen und mir alles einblasen zu lassen.
Ich versuche mich selbst zu informieren und dazu gehört auch die Meinung von Anderen zu respektieren, ob man sie nun billigt oder nicht!

Vabanque - 12.08.20    

>>toby84 - vor 4 Std.

ich finde schachfremde themen auch abwechslungsreich. wenn das niveau stimmt.<<

Schachfremde Themen haben in diesem Forum in der Vergangenheit meist nur zu Streit geführt, egal ob es sich nun um Politik, Religion oder auch Musik handelte (wehe, man sagt etwas gegen Udo Lindenberg ... ).

Natürlich gibt es Seiten wie z.B. chessgames.com, die uns vorführen, dass Schachthemen zu genauso erbitterten Auseinandersetzungen führen können. Wehe, dort geht jemand nicht mit der Ansicht konform, dass Morphy und Fischer (man beachte: chessgames.com ist eine US-amerikanische Seite!) die beiden allerallergrößten Spieler der Schachgeschichte waren ;-)

Pius_Ndiefi - 12.08.20  

Früher sagte man, über die Leute , die nicht alles blind geglaubt haben, was man ihnen vorgegaukelt hat, und es kritisch hinterfragt haben...dass es Freidenker sind, die ihren gesunden Menschenverstand benutzen würden. Heute heißt es nur noch, dass es Verschwörungstheoretiker sind. Ganz ehrlich, es ist hier hoffnungsloser als gedacht.
Prof. S. Bhakdi
Dr. Wodarg
Frau Dr. Mölling
Prof. Streek
Prof. Hockertz
Prof. Homburg
Dr. Köhnlein
Prof. Püschel
Dr. Bodo Schiffmann um nur einige zu nennen
All diese Leute sind Verschwörungstheoretiker

Lothar Wieler
Christian Drosten
Das sind alles keine Verschwörungstheoretiker

Aber die meisten Leute hier werden die oben genannten Experten , ja nicht kennen, weil sie sich ausschließlich aus den Mainstream Medien ihre Informationen holen, und eben gerade, in diesen, wird den Leuten keine Plattform geboten. Und warum ist das so meine schlauen Freunde? Weil sie die Maßnahmen der Bundesregierung kritisieren. Nun ja, da würde man jetzt ja denken...wir leben ja in einer Demokratie..dann setzen wir mal die Experten, die Meinung A vertreten, mit den Experten, die Meinung B vertreten, gemeinsam an einem Tisch und lassen sie sachlich und fachlich diskutieren. Und wer macht das normalerweise? Richtig..die Medien. Der Kandidat hat 100 Punkte gewonnen.
. Aber komischerweise, warte ich bis heute, auf diese Diskussionsrunde..also das Popcorn steht hier bereit..so knapp seit nem halben Jahr. Naja, vielleicht wird das dieses Jahr noch was. Aber irgendwie, hat das ganze auch was von Comedy. Heute im Radio, bestes Beispiel. Die Corona Fallzahlen, so hoch, wie da letzte mal im Mai. Nur mit dem kleinen aber feinen Unterschied , dass 4 bis 5 mal so viel getestet wurde, wie damals. Das wird natürlich nicht erwähnt. Und dass es sich lediglich um positiv getestete Personen handelt und nicht um welche, die erkrankt sind...das sagen euch die Medien auch nicht. Und dass das genau , die prozentuale Fehlerquote des Tests ist, also die , die falsch positiv getestet werden ,das verschweigen auch ARD und ZDF natürlich auch. Laut RKI selbst, wurde das SARS-COV 2 Virus, das letzte mal im April nachgewiesen..nur mal so am Rande.
Aber ehrlich gesagt, ich bin es auch langsam leid, mit Leuten zu diskutieren, die nur über Halbwissen verfügen. Und damit meine ich, diejenigen, die sich nur Mainstream informieren. Seit einfach mal offen, für alternative Meinungen...und davon gibt es mehr als genug. Mann muss nur danach suchen. Kleiner Tipp: Geht mal auf den YouTube Kanal von Professor Bhakdi...der hat heute ein schönes Video über die Impfung und Immunität herausgebracht. Dann sehen wir ja mal, wie offen die Leute hier wirklich sind.

Vabanque - 12.08.20    

????????

Vabanque - 12.08.20    

Habe selten etwas Wirreres gelesen ...

Übrigens: Meinungen haben in der Wissenschaft nichts zu suchen ....

Saison - 12.08.20    

Wie sagte Descartes: Ich meine, also bin ich.

siramon - 12.08.20  

Übrigens: Meinungen haben in der Wissenschaft nichts zu suchen ....

????? (um bei deinen Worten zu bleiben @Vabanque)

Saison - 12.08.20    

Ich meine ich hätte Biogenetik studiert und meine Covid sei ansteckend und meine es hätte Tote gegeben und meine meine Maske sei überflüssig. Ich meine ein Endspiel Dame gegen Läufer sei theoretisch Remis.

Vabanque - 12.08.20    

In einer Wissenschaft, die diesen Namen auch verdient (es wird ja Vieles heute als Wissenschaft verkauft, was in Wirklichkeit keine ist), besitzen Meinungen nicht den geringsten Wert. Wissenschaft befasst sich mit Fakten, Fakten, bewiesenen Theoremen, Theorien, Modellen oder im schlechteren Fall Arbeitshypothesen oder gar Vermutungen, die noch auf ihren Beweis warten. Man kann eine Interpretation der vorliegenden Fakten bzw. wissenschaftlichen Ergebnisse als 'Meinung' verkaufen (was in den Medien natürlich getan wird), in Wirklichkeit handelt es sich aber nur um Vermutungen, die genau so lange eine gewissen, begrenzten Wert besitzen, bis sich die Faktenlage geklärt oder zumindest gebessert hat.
Eine wissenschaftliche Hypothese ist etwas anderes als eine Meinung.

proScuit - 12.08.20   +

@Vabanque: Ich kann nur zustimmen

Grundsätzlich bin ich großer Freund der Meinungsfreiheit. Wenn jedoch bewusst Falschinformationen verbreitet werden, bin ich der Überzeugung, dass das im Forum auf Antrag/Hinweis und Prüfung mindetens kenntlich gemacht werden muss, wenn nicht sogar aktiv gelöscht werden sollte. Siehe "Twitter", dass mittlerweile sogar Falschinformationen von Präsident Trump konsequent löscht: https://www.faz.net/aktuell/politik/trum..


Da im obigen Post entsprechende Falschinformationen veröffentlicht wurden, bitte ich entsprechend darum diesen Post entweder mit einer Meldung zu Versehen, dass hier bewusst Falschinformationen geteilt werden oder den Post entsprechend zu löschen. Mindestens folgenden Falschinformationen sind darin enthalten:
- Hinweis auf die prozentuale Fehlerqoute --> das ist eine Umkehrung der Wahrheit, tatsächlich ist die "false-negative" Gefahr größer: https://www.acpjournals.org/doi/10.7326/..
- "SARS-COV 2 Virus, das letzte mal im April nachgewiesen" --> ohne Worte, tagtäglich werden zig Test auf den entsprechenden Viruserreger durchgeführt, die zu positiven Ergebnissen führen. Auch das eine Falschinformation: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Ne..

Ich bitte auch zu prüfen welche Aktivitäten der Beitragersteller auf chessmail.de vorgenommen hat:
- seit wann er angemeldet ist: Dez 2019
- in welchem Zeitraum er aktiv gespielt hat: 3 Spiele im Dez 2019 dann ab Juli 2020
- gegen wen die Spiele erfolgt sind: zu >95% gegen Bugs

Davon ausgehend bin ich davon überzeugt, dass die Anmeldung nur einen Zweck hatte: Diese Posts im Forum zu veröffentlichen und nicht um Schach zu spielen.

Am meisten ärgere ich mich über mich selbst und uns alle, dass wir auf diese nur aus provokativen Gründen erstellen Posts überhaupt reagieren...

Saison - 12.08.20    

Ich ärgere mich auch ein wenig. Man sollte auf Stuss nicht eingehen.

Vabanque - 12.08.20    

Ja, jetzt stürzen sich alle wieder auf diesen Thread statt auf die Schachbeiträge :-/

Vabanque - 12.08.20    

>>Saison - vor 1 Min.

Ich ärgere mich auch ein wenig. Man sollte auf Stuss nicht eingehen.<<

Stimmt, man sollte nicht mal Fragezeichen hinschreiben, da einem diese dann auch bloß wieder um die Ohren gehauen werden.

proScuit - 12.08.20    

@Vabanque: ich bin gerade am Freibauer II Kapitel, eine echte Herausforderung diesmal. Darf man schon erste Ideen teilen?

Vabanque - 12.08.20    

Selbstverständlich, nur zu!

Vabanque - 12.08.20    

Es gibt natürlich den m.E. sehr unglücklich gewählten und auch ziemlich veralteten Begriff der wissenschaftlichen 'Lehrmeinung', der allerdings mit der gängigen Bedeutung von 'Meinung' wenig zu tun hat und besser durch 'Stand der Wissenschaft' ersetzt würde und größtenteils auch wird.
In manchen Fällen kann sich der Stand der Wissenschaft recht schnell ändern, wie man an der Coronakrise sieht; in den meisten wissenschaftlichen Fragen ist dies allerdings eher die Ausnahme als die Regel. Und in den allermeisten Fällen interessiert die Öffentlichkeit der Stand der Wissenschaft ja gar nicht (wer z.B. hat mitbekommen, dass die Poincarésche Vermutung mittlerweile bewiesen ist?).

Alapin2 - 12.08.20    

...ist es mal wieder soweit ??? Werde in nächster Zeit "Sonstiges" nicht mehr anklicken !!!
Es sollte doch eigentlich so sein,daß unter "Sonstiges" die Schachthemen reingehören,die in keine andere Rubrik passen! Filme,Bücher,Anekdoten,Tratsch über die Großmeister oder sonstwas,jedoch alles unter dem Thema "Schach".
Weltanschauliches Geschwurgel möchte ich persönlich hier NICHT lesen !!!

siramon - 12.08.20    

@Vabanque, danke für deinen letzten Kommentar. Hat das "Um-die-Ohren-hauen" etwas bewirkt :-)

Im Prinzip geht es um das was Mai Thi hier sehr schön erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=u439pm8u..

Wenn ich eine:n Wissenschaftler:in im Fernsehen/ auf Youtube sehe, interessiert mich eben nicht das "What" (das interessiert nur die Wissenschafts-Kolleg:innen) sondern das "So What?" und da passt eben der (Lehr-)Meinungsbegriff.

Oder anders formuliert - im Elfenbeinturm hast du recht, bei den Experten im Fernsehen nicht.

Wichtig ist, dass die Wissenschaftler:innen bei Ihrer Kommunikation sich dessen bewusst sind und klar unterscheiden, was sie wissen oder eben dann meinen. Drosten macht das z.B. ganz gut, andere weniger. In der CH ist z.B. Pietro Vernazza der es eben nicht so gut macht weil er sein Wissen mit seiner Meinung vermischt.

max55 - 13.08.20    

Man kann nicht gegen Mauern der Verblendung anrennen ;-)

Hier noch ein Artikel, der mich zum Nachdenken bringt:

https://www.swr.de/swr2/wissen/who-am-be..

Adjutantimus - 13.08.20    

@Pius
Ich weiß nicht genau, was du willst..Wir hinterfragen doch deine eindeutig motivierten Ergüsse - ergo sind wir Freidenker. Vielleicht hast du ja in einem deiner Aluhütchen-Foren mit deinen Aussagen bedingungslosen Zuspruch und Trost gefunden..?! Hier wird dir das definitiv nicht passieren. Also bitte ich dich von ganzem Herzen: lass´das Getrolle.
Danke :)

Saison - 13.08.20    

Ich denke, meine, der Appell hilft. Pius ist ja der Fromme, Sanftmütige.

Vabanque - 13.08.20    

Viele Päpste gaben sich diesen Namen :-)

Vabanque - 13.08.20    

Bei den Frauen kommt der Name Pia (die Sanftmütige, Fromme) sogar recht häufig vor, z.B. die Schachgroßmeisterin Pia Cramling ... womit der Thread die Kurve zum Schach gekriegt hat :-)

Adjutantimus - 13.08.20    

Klar soweit :)
Allerdings bedeutet der Zusatz Ndiefi '...entferne n und ersetze m durch t'
Man möge mir den Kalauer verzeihen ;)

chessquick - 13.08.20    

Vabanque - vor 2 Std.
"Viele Päpste gaben sich diesen Namen :-)"

... und mindestens der XII. war ähnlich daneben wie unser Pontifex Minimax.

Vabanque - 13.08.20    

Wonach sich kein Papst mehr diesen Namen gab.

Canal_Prins - 13.08.20    

@ Vabanque

....wobei Pius III. besonders hervor stach.....

Saison - 13.08.20    

Der volle Nickname ein Fussballer aus Kamerun, kein Papst.

chessquick - 13.08.20    

Kann ja noch werden ...

chessquick - 13.08.20    

Muss nur Kopfbälle trainieren ...

Adjutantimus - 13.08.20    

Pius, der Safttütige?

Vabanque - 13.08.20    

Er sagt ja gar nichts mehr dazu ...

underdunk - 13.08.20    

Der Safttütige! Ich hau mich weg ;-)

underdunk - 13.08.20    

"Er sagt ja gar nichts mehr dazu ..."

So ist das bei den Trollen.

Vabanque - 13.08.20    

Er hat von uns allen zu viel Gegenwind bekommen.

chessquick - 13.08.20    

Er hat festgestellt: Falsche Zielgruppe ... zu „intellent“

Vabanque - 13.08.20    

Er findet sicher eine Plattform für seine Thesen.

Interessant ist, dass solche Threads häufig einen typischen Anfang haben wie 'Mit großer Besorgnis verfolge ich die Entwicklung etc. blabla ...'

Ein Islam-Hetz-Thread, der vor noch gar nicht allzu langer Zeit hier im Forum existierte (ich glaube, er ist mittlerweile vom Betreiber gelöscht), ging ganz ähnlich an. Dort war es die vermeintliche Entwicklung, dass D vom Islam völlig unterwandert und ausgehöhlt werde, die dem damaligen TE angeblich so große Sorgen bereitete.

Der Eingangsbeitrag hier weist eine ganz ähnliche Struktur auf; ich würde ihn ebenfalls als Hetze einstufen, und zwar in diesem Fall gegen Medien und Regierung, wie auch gegen spezielle, wenn auch namentlich nicht genannte Personen der Öffentlichkeit. Natürlich bezeichnen die Hetzer ihre Hetze niemals selbst als solche, sondern sehen darin lediglich Kritik gegen Systeme, Menschen und Bevölkerungsgruppen, von denen sie eine Gefahr ausgehen sehen. Eine Kritik, die zu äußern sie das Recht, ja sogar die Pflicht hätten, um angeblich blauäugige Zeitgenossen zu warnen (z.B. vor den 'bösen Muslimen' oder, wie hier vor der 'Lügenpresse' oder dem 'korrupten' Virologen).
Interessant ist schließlich auch noch, dass die Hetzer die Rollen von Opfer und Täter immer vertauschen; sie sehen sich selber als das Opfer von Hetze. Wer schon einmal Mobbing erlebt hat, kennt dieses Prinzip gut.

jujuhehe - 13.08.20   +

Ich glaube Loriot war es, der einmal gesagt hat:

In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach einem Schuldigen.

Vabanque - 13.08.20    

Wer diesen Ausspruch auch immer getätigt hat: er ist sehr treffend.

toby84 - 13.08.20    

ja ich glaube mich zu erinnern, dass das auch ein fakezitat war :) schon weil das verwendete schimpfwort so gar nicht zu seinem üblichen sprachstil passt.

Feyerabend - 14.08.20   +

Mich wundert bei solchen Themen (angeblich gleichgeschaltete Presse & Politiker & Fachleute) immer, wie jemand daran glauben kann, dass es möglich wäre in praktisch allen Ländern der Welt die gleiche Order „Covid 19 ist gefährlich“ durchzudrücken/durchzumainstreamen.
Die Corona Pandemie betrifft ja praktisch alle Länder, ist für alle schrecklich, erfordert in fast allen Ländern einschneidende Maßnahmen, die Politiker und Gesellschaft eigentlich nicht wollen. Üblicherweise bekommt man niemals Konsens zwischen Regierungen in China, Russland, Arabische Welt, Israel, USA, Deutschland etc. Das machen Regierungen nur wenn sie keine Alternativen zum Lockdown sehen. Und praktisch alle Regierungen der Welt versuchen alles Mögliche die Pandemie einzugrenzen.
Wie gigantisch müsste eine Macht sein, wenn alle Regierungen dieser Welt, und alle „Mainstream-Medien“ dieser Welt zu ähnlichen Schlüssen kommen (Corona ist gefährlich, Lockdown ist unschön aber notwendig). Dazu reicht die Marktmacht von Pharmazeutischen Unternehmen (oder Bill Gates etc.) niemals aus. Menschen die solche verschwörungstheoretischen Ansichten haben müssen ja eine Art zentralistische Supermacht im Hintergrund annehmen oder wie wollen sie die Übereinstimmung praktisch aller Regierungen (ich meine jetzt nicht die sehr unterschiedlichen Maßnahmen in Detail sondern die oben beschriebene generelle Marschrichtung) im Corona Kampf erklären?

Bluemax - 14.08.20    

Zu guter letzt bin ich es mal wieder, der gespalten ist :-)

Bei solchen Eröffnungs- Thread‘s wird mir immer ganz komisch in der Magengegend und ich bekomme etwas schlechte Laune.
Dann lese ich aber die vielen tollen Post‘s darunter und prompt geht es mir wieder erheblich besser und habe auch gut gelacht!

Deswegen müsste ich mich eigentlich beim Threadersteller bedanken, aus gutem Grund lasse ich das aber mal lieber.

Canal_Prins - 14.08.20    

@ Bluemax

mich wundert es immer wieder wie solche Threadersteller solchen Schmarrn verzapfen können und dies über mehrere Threads hinaus. Vermutlich haben diese aus Langeweile nichts zu tun, oder können ihre Freizeitaktivitäten nicht anders nutzen.

Vabanque - 14.08.20    

>>Menschen die solche verschwörungstheoretischen Ansichten haben müssen ja eine Art zentralistische Supermacht im Hintergrund annehmen<<

Ja vermutlich, auch wenn sie niemals deinen Gedankengang, der zu diesem Schluss geführt hat, so nachvollziehen bzw. bestätigen würden.
Ich denke, es stehen der Wunsch nach einem einfachen, verstehbaren Weltbild dahinter und natürlich auch (ob Fake-Zitat oder nicht) der Wunsch, Schuldige benennen zu können (z.B. Bill Gates).
Leider ist die Wirklichkeit nicht einfach. Wenn nicht mal die größten Experten genau verstehen, was eigentlich geschieht, dann wäre es doch komisch, wenn ein Koch oder ein Hiphopper (oder wer auch immer) plötzlich den großen Durchblick hätte?
Wir müssen einsehen, dass wir die Vorgänge nicht besser verstehen als die Experten. Wir müssen einsehen, dass wir keine Voraussagen treffen können, wie sich die Lage weiter entwickelt. Und mit dieser Unsicherheit müssen wir leben, auch wenn es schwer ist, auch wenn wir gerne alles im Griff hätten und planen würden (auch den Verlauf der Pandemie).

Vabanque - 14.08.20    

>>Canal_Prins - vor 8 Min.

@ Bluemax

mich wundert es immer wieder wie solche Threadersteller solchen Schmarrn verzapfen können und dies über mehrere Threads hinaus. Vermutlich haben diese aus Langeweile nichts zu tun, oder können ihre Freizeitaktivitäten nicht anders nutzen.<<

Dabei könnten sie sie doch z.B. durch Beschäftigung mit den Schachthemen hier nutzen :-)

Da fällt mir wirklich auf, dass alle User, die in der Vergangenheit in politischen, weltanschaulichen etc. Threads den Ton angaben, sich so gut wie nie über ein schachliches Thema geäußert haben.

Vabanque - 14.08.20    

Das Problem ist, dass wir es mit einer Art von Bedrohung zu tun haben, die man nicht sehen, nicht riechen, nicht schmecken und nicht mal wirklich konkret wissenschaftlich messen kann. Das erzeugt diffuse Ängste und Befürchtungen. Nun hat der Mensch das Bestreben, diese diffuse Bedrohung konkreter zu machen, ihr ein Gesicht zu geben. Wenn Bill Gates für das alles verantwortlich ist oder Christian Drosten oder zumindest eine Organisation wie die Pharmaindustrie, ja dann haben wir etwas oder jemanden, worauf wir einhauen können, ein Feindbild, gegen das wir glauben kämpfen zu können. Dadurch, dass das Übel scheinbar an Kontur gewinnt, verliert es einen Teil seines Schreckens.

mr20 - 14.08.20   +

Ja, so ist es.
Ein weiteres Problem ist, dass es kein einfaches Richtig oder Falsch gibt.
Die Einschätzungen, die über die Monate hörbar waren, ob von Wissenschaftlern, Politiker oder Bekannten, haben nie eine absolut tragfähige Aussage gehabt.
Deswegen ist es auch schwer zu beurteilen, ob die Maßnahmen im Frühjahr oder auch jetzt, richtig justiert, überzogen oder zu schwach waren/sind, und ob es auch anderes gegangen wäre oder geht würde.

Vabanque - 14.08.20    

Denke ich genauso (und das ist jetzt tatsächlich eine Meinung).

Dass es auch anders geht, zeigt das Beispiel Schweden, wobei aber die Vergleichbarkeit zu D schon allein wegen der geringeren Bevölkerungsdichte nicht gegeben ist. Und dass die Bevölkerungsdichte sehr wohl eine Rolle spielt, erkennt man ja schon in D durch den Vergleich des Infektionsgeschehens in MV (nach wie vor sehr gering) und NRW (zuletzt wieder deutlich angestiegen).

Man kann auch die gegenwärtigen Infektionszahlen (oder präziser: gemeldeten positiven Testergebnisse) nicht direkt mit denen vor 2 Monaten vergleichen. Denn die Testsituation ist jetzt eine andere. Das heißt aber andererseits nicht automatisch, dass wir im Juni dieselben Infektionszahlen gehabt hätten, wenn wir da genauso exzessiv getestet hätten wir jetzt. Möglich ist es, aber man kann es nicht sagen. Man sieht allein daran, wie wenig aussagekräftig doch eigentlich die ganzen Zahlen sind. Intensiveres Testen ist ein Faktor, die Reiserückkehrer bilden einen Faktor (wobei diese beiden Faktoren auch noch stark zusammenhängen), und es gibt sicher noch weitere Faktoren, vielleicht auch welche, von denen wir gar nichts wissen.

In ein paar Wochen, wenn die Flut der Reiserückkehrer abebbt, können wir vielleicht in diesem einen Punkt mehr sagen. Aber was sich dann sonst so tut (infektionstechnisch), wissen wir nicht.
Schön wäre es zumindest, wenn sich der Trend, dass weniger schwere Verläufe auftreten, bestätigen bzw. fortsetzen würde. Alle Welt schaut auf Infektionszahlen, aber letztlich ist doch die Zahl der schwer erkrankten Personen die relevantere. Unser Gesundheitssystem ist glücklicherweise von der viel befürchteten Überlastung (noch und auch hoffentlich weiterhin!) weit entfernt. In anderen Ländern sieht es teils anders aus, aber das ist auch wieder ein weites und hochkomplexes Feld, so wie alle multikausalen Phänomene.

Pius_Ndiefi - 14.08.20  

Und, hast du dich jetzt endlich mal informiert? Wenn ja, dann weißt du ja, dass unter anderem die Experten, die ich genannt habe, über ein umfangreiches Wissen auf diesem Gebiet verfügen, was sie über Jahre und Jahrzehnte, eindrucksvoll bewiesen haben. Darüber hinaus belegen sie ihre Behauptungen auch, durch WISSENSCHAFTLICHE Quellen. Ich möchte dich des Weiteren daran erinnern, dass damals ein Dr. Wodarg mit daran beteiligt war, den Schweinegrippe Skandal aufzudecken, in dem niemand anderes voll involviert war, als ein gewisser Christian Drosten...besser bekannt unter dem Namen Christian Baron von Drostenhausen. Dass der Typ, nach der Nummer,überhaupt noch im Expertenteam der Bundesregierung sitzt, ist für mich ein absoluter Skandal, der 7 Meilen gegen den Wind stinkt.Also komm mal von deinem hohen Ross herunter. Das Gleiche gilt übrigens auch für den Rest, deiner arroganten Clownstruppe. Ihr glaubt auch, euch gehört das Forum, und ihr könnt die Leute, mit denen ihr nicht auf einem Nenner seid, nach belieben schikanieren und diffamieren, so wie euch der Schnabel gewachsen ist. Wer gibt euch das Recht, uns einen Stempel auf zu drücken. Ich habe mich ja lange zurückgehalten, aber wenn ich hier diesen ( Entschuldigung für die Ausdrucksweise) geistigen Dünnschiss lesen muss, wo ich persönlich beleidigt und angegriffen werde( und wenn es manchmal auch nur durch die Blume ist)...dann reicht es mir langsam. Und noch am Rande...einerseits beschwert ihr euch, dass Leute wie ich, solche kritischen Threads erstellen, andererseits, seid ihr, mit die einzigen, die ständig hier herumlungern. Und das über Tage und Wochen. Das ist ja schon ein Widerspruch in sich selbst.

Saison - 14.08.20    

Wodarg, ein Experte. Hat geschrieben über die psychischen Erkrankungen der Seeleute.

mr20 - 14.08.20   +

@Pius_Ndiefi
I weiß nicht, warum du meinst mit Beleidigungen und Spott (z.B."Wir wissen ja alle, wer gemeint ist, die drei Musketiere...der Bankkaufmann, der Tierarzt und der korrupte, abtrünnige Virologe." , "sogenannten Coronajünger, oder auch Zeugen Coronas", "Christian Baron von Drostenhausen") eine sachliche Diskussion führen zu können.
In der Tat waren nicht alle Beiträge hier rein sachlich.
Die aggressive, unsachliche Wortwahl und Argumentation hast du aber in deiner Eröffnung schon mitgebracht.
Dort versuchst du auf verschiedene Sachverhalte Bezug zu nehmen. Deine Verweistechnik und Argumentation ist aber viel zu ungenau, um die Menge der Anschuldigung zu rechtfertigen.

Ich denke, du muss auch zugestehen, dass sehr viele der Beiträge in diesem Thread betont sachlich sind und ihre Ablehnung bzw. Kritik respektvoll formuliert haben.

Vabanque - 14.08.20    

@mr20: Danke. Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.

Ich bin jedenfalls aus der Diskussion raus, nicht wegen der Inhalte, sondern wegen der Wortwahl des TE und seiner Gewohnheit, alles herumzudrehen (googelt mal 'Oberhand-Technik' und 'aggressiv-entwertender Kommunikationsstil', das kommt ganz gut hin).

Meine Energie ist besser in Schach-Beiträge investiert.

max55 - 14.08.20  

Zumindest Drosten stehe ich sehr kritisch gegenüber.
Ich denke an die Schweinegrippe, da lag er auch daneben und der damalige Impfstoff war nicht ausgereift.
Da drängen sich Vergleiche auf.

https://www.google.de/amp/s/www.spiegel...

https://www.google.de/amp/s/www.sueddeut..

Adjutantimus - 14.08.20    

Meine Bitte: Thread schließen. Ersteller trollt nur rum.

max55 - 14.08.20    

Wer diesen Thread aufmerksam und unvoreingenommen verfolgt, der kann nachvollziehen, warum es eine Spaltung in der Bevölkerung gibt.

toby84 - 14.08.20   +

@max55: also ich finde die reaktionen auf den provokanten eröffnungspost überwiegend ruhig und sachlich. auf einen provokativen beitrag inhaltlich nicht einzugehen finde ich auch nicht falsch. die art, wie du über drosten geschrieben hast, ist völlig in ordnung, so kann man kritik anbringen und seine meinung äußern. was der TE da macht, ist hingegen trollen. entweder er provoziert bewusst oder er ist sich tatsächlich nicht bewusst, was für einen mist er da zusammenschreibt, was es auch nicht besser macht.

chessquick - 14.08.20    

Hier ist noch mal etwas zu der Thematik grundsätzlich Erhellendes nachzulesen:

https://www.kas.de/c/document_library/ge..

Im besten Fall ist Pius nur ein Opfer.

max55 - 14.08.20  

Ich will hier keinen verteidigen oder zum Mund reden;-)
Ich finde es schade, dass Leute verprellt werden und dahin gehen, wo sie sich besser verstanden fühlen.
Ist das der richtige Weg?
Manchmal ist Toleranz in gewissem Rahmen angebracht und jede Diskussion lebt von Argumenten und Meinungen...
Schönes WE!

Feyerabend - 14.08.20    

@Max55: Ich finde es erstaunlich, dass du schreibst "Wer diesen Thread aufmerksam und unvoreingenommen verfolgt, der kann nachvollziehen, warum es eine Spaltung in der Bevölkerung gibt."

Offensichtlich hast du den sachlichen Teil der Diskussion hier im Forum nicht aufmerksam gelesen denn die Spaltung der Gesellschaft, um die es hier laut Überschrift geht, existiert gar nicht.
https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/t..

Tenor: Gesellschaftlicher Zusammenhalt verbessert sich in der Corona-Krise.

Bei Lesen der Beiträge hier fällt eher auf, dass es unterschiedliche Meinungen diverser Einzelpersonen gibt. Aber verschiedene Meinungen gibt es doch zu praktisch allen Themen.

max55 - 14.08.20  

@Feyerabend
Auf Bertelsmann geb ich nicht viel.
Es gibt noch andere Umfragen und Expertenmeinungen.
Einfach mal googln.
Eine tatsächliche Spaltung ist vorhanden, zu welchen Teilen sei dahingestellt.
Dies zu ignorieren ist weltfremd.

Feyerabend - 14.08.20    

@Max55: In diesem Thread geht es ja nicht um alle möglichen Spaltungen in der Gesellschaft generell (z.B. wachsende Ungleichverteilung der Besitztümer, Nachteile armer Menschen in Bezug auf Bildungschancen, Gesundheit etc.) sondern in Bezug auf die Covid 19 Pandemie.
Ich bin deinem Tipp gefolgt und hab ein bisschen gegoogled, z.B im Poltikbarometer in dem regelmäßig die Stimmung in der Bevölkerung abgefragt wird. Da finde ich in der Regel eine enorm hohe Zustimmung zu den jeweiligen Maßnahmen der Regierung.
https://www.zdf.de/politik/politbarometer

Saison - 14.08.20    

Jetzt müsste kommen: auf ZDF geb ich nicht viel. Es ist also sinnlos, dennoch notwendig, immer wieder seriöse Medien zu bringen. Man darf den fakenewsern nicht das Feld überlassen.Damit endet meine Beteiligung in diesem thread.

max55 - 14.08.20  

Ich meine nicht nur Anti-Corona Demos, an denen inzwischen deutschlandweit viele Tausende teilnehmen, jedes Wochenende.
Es geht auch nicht darum, dass die Zustimmeng zu den Coronamassnahmen sehr hoch ist in der Bevölkerung.
Wenn sie bei 80% liegen sollte, verbleiben immer noch 20% die sie missbilligen.
Ist das keine Spaltung?
Ich glaube der folgende link geht ganz gut darauf ein.

https://www.google.de/amp/s/amp.zdf.de/n..

Feyerabend - 14.08.20    

@Max55: Danke für den Link. Damit hast du ein Missverständnis aufgeklärt. Denn hier geht es offensichtlich um unterschiedliche Spaltungen.

Den Beitrag von Pius habe ich dahin interpretiert, dass er meint, dass die Maßnahmen gegen Covid 19 überzogen und falsch findet und daraus eine Spaltung der Gesellschaft hervorginge.

In deinem Beitrag geht es eher darum, dass unterschiedliche Lebensbedingungen (z.B. Armut, Jugend, die feiern möchte) zu sozialen Spaltungen führt.
Das finde ich auch bedenklich. Unter den notwendigen Maßnahmen gegen Covid 19 leiden manche Menschen stärker als andere. Da gilt es darauf zu achten, dass hier keine zu großen Ungerechtigkeiten entstehen.

Feyerabend - 14.08.20    

@Max55: Zu dem oberen Teil deines letztern Beitrages:
Du schreibst von 20 Prozent, die die Maßnahmen missbilligen. Wie hoch der Anteil auch immer ist: Verschiedene Meinungen sind erstmal nicht unbedingt eine gesellschaftliche Spaltung. Sonnt wäre unsere Gesellschaft tausendfach gespalten. Das sounndsoviel Prozent politische Maßnahmen missbilligen, müssen diese in einer Demokratie hinnehmen. Mir gefällt auch nicht alles aber ich würde nicht jedesmal von gesellschaftlicher Spaltung sprechen.

Dann beziehst du dich auf die Demos. Über die Teilenehmerzahl (Polizei 20.000, andere Meinungen bis zu über eine Millionen) sollten wir hier nicht streiten.
Aber ich finde nicht, dass die Demos vorbildliches gesellschaftliches Verhalten darstellen.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges..

max55 - 15.08.20  

Es ging hier weniger um vorbildliches Verhalten.
Wie man es auch bezeichnet, ob Spaltung oder Zerrissenheit, es ist da und Linien werden sich weiter vertiefen.