Chess problems

Latest postings

Trick für Partiespieler 14

Alapin2 - 26.01.21    
Weiß am Zug

Weiß am Zug. Wer gewinnt??
Diesmal nicht einfach! Quelle wird nachgereicht!
Vabanque - 26.01.21    
Auf den ersten (!) Blick ist der a-Bauer ja nicht zu stoppen ...
Vabanque - 26.01.21    
Lustiges Manöver - falls ich nichts übersehe.
freak40 - 26.01.21    
Gar nicht ohne....ich schlage vor die Friedenspfeife zu rauchen
Alapin2 - 26.01.21    
freak 40 : wow!!
Vabanque - 26.01.21    
Dann muss ich das Loch in meiner 'Lösung' suchen.
Canal_Prins - 26.01.21    
@ Alapin2

....ein schönes Patt......eingeleitet mit T h7.....
Vabanque - 26.01.21    
Dann hatte ich ja zumindest den Schlüsselzug richtig.
Vabanque - 26.01.21    
Meine 'Lösung' war ja richtig, ich hatte 'bloß' das Patt nicht gesehen.

Stammt die Stellung aus einer praktischen Partie oder einer Studie? Zuerst vermutete ich ja ersteres, jetzt hingegen tendiere ich zu Letzterem.
Alapin2 - 26.01.21    
1) Th7 Ka5 2) Tb7: Ka6 3)Tb8 Ka7 gewinnt doch für Schwarz, oder??
Vabanque - 26.01.21    
Ja. Aber 2. Txb7 ist ja auch falsch.
Vabanque - 26.01.21    
In Wirklichkeit gewinnt Weiß auf 1... Ka5
Alapin2 - 26.01.21    
... Laesst sich mal wieder keiner reinlegen. Meine Aufgaben sind eben nicht so fies wie die von matun! Trotzdem warte ich mal mit der Auflösung.
Vabanque - 26.01.21    
Naja, die Gewinnvarianten hatte ich ja alle gesehen.
Canal_Prins - 26.01.21    
Vabanque

1. Th7,a1D
2. Txb7,Ka3
3. Ta7,Kb4
4. Txa1....Patt...dem König sind keine Felder offen
bei einer anderen Studie

1. Th7,b6
2. Ta7,b5
3. Txa2,bxc4
4. Ke4,c3
5. Kd5, Kb5
6. Le2,c4
7. Lxc4, Kb6
8. Kd6, Kb7
9. Tc2, Kb6
10. Txc3, Kb5
11. Kc5,Ka4
12. Lf1,Ta3 #.....und weiss gewinnt
Alapin2 - 26.01.21    
... ne Ecke um ne Ecke rum und dann ne klare Stellung bis zum Matt!...
So spielt doch kein Mensch! . War ähnlich schon vorher! Diesmal keine 30 oder 40 Züge!
Ich habe zwar keine Engine, ganz doof bin ich aber nicht.
Vabanque - 26.01.21    
Dass Weiß auf Th7 b6 (oder b5) 2. Ta7 den a-Bauern erobert und dann gewinnt, ist ja sonnenklar ... interessanter ist da schon die von Alapin angegebene Variante

1. Th7 Ka5, weil dann eben Txb7 verliert, aber Weiß spielt einfach 2. Th8!, und wieder erobert er den a-Bauern, egal was Schwarz macht.

Nach 1. Th7 a1D 2. Txb7+ Ka3 3. Ta8+ hatte ich leider meine Berechnung abgebrochen, weil Weiß auch in diesem Fall den a-Bauern aufhält und Kb2 4. Txa1 Kxa1 ein leichter Gewinn für Weiß ist.

Dass es nach 3... Kb4!! 4. Txa1 patt ist, hatte ich nicht gesehen (sehr ungewöhnliche Pattstellung).
Vabanque - 27.01.21    
Jetzt fehlt allerdings noch die Quellenangabe.
Alapin2 - 27.01.21    
M. gegen P., Mannheim 1914,laut Kurt Richter. Übrigens gab weiß in der Diagrammstellung wegen Th7, Ka5, Tb7:, Ka6 auf. Später fand ein Schlaumeier
die Gewinnvariante Th7, Ka5 Th8. Dann, einige Zeit später, GM Szabo die o. a. Patt Variante. Eine ähnliche Geschichte wie bei dem berühmten "Saavedra".
Vabanque - 28.01.21    
Dann war ich ja zumindest ebenso schlau wie besagter 'Schlaumeier' (und so schwer war das ja nicht), aber natürlich(!?) nicht so schlau wie GM Szabo. Danke :-)
patzer0815 - 28.01.21    
Die Partieaufgabe von Weiß verstehe ich auch dann nicht, wenn man weder das Patt noch 2.Th8 in der Variante 1.Th7 Ka5 sieht.

Nach den Zügen 1.Th7 Ka5 2.Txb7?? Ka6 3.Tb5 a1D 4.Lb3 bin ich zuversichtlich, dass Weiß eine Festung hat, da sich alle Fiuren gegenseitig decken und zudem der schwarze König auf der a-Linie angesperrt ist.
Alapin2 - 28.01.21    
patzer0815 : Interessanter Ansatz! Werde ich mir nachher mal In Ruhe anschauen.
Vabanque - 28.01.21    
So weit hatte ich nicht gerechnet, und bin auch jetzt nicht in der Lage zu beurteilen, ob die weiße Festung wirklich hält. So etwas gehört immer zum Schwierigsten überhaupt, finde ich.
Eins ist aber klar: Statt aufzugeben, hätte Weiß dies immerhin versuchen können!
Alapin2 - 28.01.21    
patzer0815 : Scheint zu einer funktionieren. Glückwunsch für die Entdeckung!
Tja, warum hat weiß das nichtmal versucht? Vielleicht mal wieder die Psychologie? Vielleicht stand er vorher auf Gewinn und konnte mental nicht so schnell auf "Kampf ums remis" umschalten? Oder die Kibitze machten schon lange Gesichter und er hat denen geglaubt?? Das wird wohl nie mehr aufgeklärt werden.
Vabanque - 28.01.21    
Nein, vor allem weil die Partie nicht nur 100 Jahre zurückliegt, sondern auch 'M gegen P' spielte :-))
Alapin2 - 28.01.21    
.... rrrgh... ich hasse das Rechtschreibprogramm! Hoffe, es war trotzdem verständlich.
Vabanque - 28.01.21    
Ich besitze das Turnierbuch Mannheim 1914, da gibt es zwei Spieler mit M, aber nur einen mit P, aber vielleicht wurde die Partie ja gar nicht bei diesem legendären Turnier (legendär v.a. auch deswegen, weil es bei Kriegsausbruch abgebrochen wurde) gespielt, sondern irgendwo anders zwischen ganz anderen Spielern, nur ganz zufällig auch in Mannheim im selben Jahr? :-o