Miscellaneous

Vorsätzliches Aufgeben von Freundschafsspielen

Great_Champini - 24.01.20    

Es gibt hier immer wieder neue Mitglieder (wahrscheinlich viele davon auch ehemalige Mitglieder), die eine ganze Palette von Freundschaftsspielen starten und sobald sie 10 Spiele beendet haben, eine Wertungszahl festgelegt bekommen, alle noch laufenden Partien, unabhängig davon wie die Stellung und wie fortgeschritten die Partie zu dem Zeitpunkt ist, aufgeben um dann im nächsten Moment eine neue Palette von Wertungsspielen zu starten. Was soll Das bitte? Hier geht es doch um das Schachspielen an sich und nicht um irgendwelche Gummipunkte.Wir sind uns doch hoffentlich alle darüber im Klaren, dass das Wertungssystem, die Punkte und alles was hier damit zusammenhängt, FIKTIV ist, und mit der Realität da draußen nix zu tun hat. Also sind das hier doch alles im Endeffekt Freundsschaftsspiele....oder nicht?
Einem Bekannten ist das hier letztlich auch wiederfahren und Der war so sauer auf die Nummer, dass Er die Person höflich zu Rede gestellt hat. Mit dem Ergebnis, dass Er keine Antwort bekommen hat und auf der Ignorliste landete. Sind die Leute denn völlig weich in der Birne. Da fällt mir nix mehr zu ein.....

shaack - 24.01.20    

Hallo,
das stimmt, ich würde auch sagen, dass solch ein Verhalten den chessmail Nutzungsbedingungen widerspricht uns zum Ausschluss aus chessmail führen kann.

Schlafabtausch - 24.01.20    

Erst wird immer gemeckert wenn Leute nicht aufgeben, jetzt wird gemeckert WENN LEute aufgeben. Ich finde das auch nicht gut. ABer: Du kannst doch keinem verbieten auf zu geben bzw. zum weiterspielen zwingen. Das man sich dafür rechtfertigen soll? Ignoriere denjenigen einfach und fertig. Wenn er das bei jedem so macht hat er bald keine Spielpartner mehr.

Schlafabtausch - 24.01.20    

Shaak, es gibt in den Nutzungsbedingungen vorschriften wann man weiterspielen muss bzw. aufgabe verbote?

Andersrum: Ok, sagen wir derjenige gibt nicht auf: Und dann? Lässt seine Zeit einfach unendlich weiter laufen, aufgeben darf er ja nicht, weiterspielen auch nicht. Was passiert? Wieder ne beschwerde dass derjenige nicht aufgibt und Zeit laufen lässt? Dann kann der Gegner sieg auf Zeit reklamieren.,..und dann? Ist es dasselbe wie sofort aufgeben. Ich verstehe gerade echt das Problem nicht? Wieso willst du mit jemanden witer spielen, der nciht weiterspielen will? Dann verliert er halt, genau, es geht um nix. Also, ist es doch wurscht. Spiele nurnoch mit Leuten die du kennst und von denen du weist dass sie zuende spielen, oder spiele einfach nur noch Wertungspartien und keine Freundschaftspartien mehr.

shaack - 24.01.20   +

Solch ein Verhalten kann als Belästigung gesehen werden.

shaack - 24.01.20   +

Wenn ich das richtig verstehe wurden die Freundschaftsspiele abgebrochen, da sie nicht mehr relevant sind, um möglichst schnell Punkte zu bekommen. Das finde ich ehrlich gesagt total daneben, unhöflich gegenüber dem Mitspieler, respektlos gegenüber dem Spiel und auch irgendwie infantil. Kurz, will ich hier nicht haben. Wer sich so verhält, soll woanders spielen.

shaack - 24.01.20   +

Übrigens als Tipp: Man kann die ersten 10 Spiele auch gegen einen der drei Fernschach-Engines absolvieren, so wird zumindest kein anderes Mitglied durch Spielabbrüche belästigt.

Great_Champini - 24.01.20    

Ich bin genau Shaaks Meinung. Es geht hier nicht um das grundsätzliche Aufgeben von Partien, sondern wie oben schon aufgeführt , DAS ,nochmal zum mitschreiben Vorsätzliche Aufgeben von Freundschafsspielen, die offensichtlich zu dem Zeitpunkt, wo man in die Wertungsspiele übergehen kann, für die betreffende Person uninteressant geworden sind. Wenn das alleine mein Ziel ist, dann fange ich genau 10 Partien an und beende sie vorschriftsmäßig. Aber nicht 1000 Partien starten und sobald die ersten 10 Partien beendet sind , alle anderen aufgeben. Das ist unsportlich und unhöflich. So was darf nicht geduldet werden. Was sind das bitte für ehrenlose Hunde?!

shaack - 24.01.20   +

Ja, das war jetzt übrigens auch gegen die Nutzungsbedingungen, weil hier nicht beleidigt werden darf.

Schlafabtausch - 24.01.20    

Shaak, dann bitte, beantworte meine oben gestellte Frage: Wenn jemand der eine PArtie nichtmehr spielen will diese nicht aufgeben darf, wie soll er sich dann verhalten? Zeit unendlich weiter laufen lassen?

shaack - 24.01.20    

Wieso genau darf er die Partie nicht aufgeben?

Schlafabtausch - 24.01.20    

Das Problem entsteht daraus, dass die Leute die heir einsteigen zu freundschaftsspielen "gezwungen werden". Möglich wäre bspw. so wie es meist anderswo läuft, diese mit einer vorläufigen Wertung einsteigen zu lassen, bspw. 1500 wie bei Lichess und dann wird von anfang an jede Partie gewertet.

Oder man verbietet grundsätzlich spiele mit menschen bevor nicht 10 Wertungsspiele mit Engines absolivert sind. Aber freundschaftsspiele erlauben, Aufgeben erlauben, und dann, nach GUSTO und Tagelaune zu bestimmen ob und wann jemand aufgeben DARF oder weiterspielen MUSS...

Nochmals: Was sit die Alternative? Nicht nörgeln, sondern verbesserungsvorschläge machen Great_Chmapini. Nicht beleidigen sondern eine Lösung suchen: Dein Gegner will die Partien nichtmehr spielen, warum spielt keine Rolle, was soll er tun?

Und was tust du dagegen,d as der nächste sich beschwert wenn die zeit wieder bis zum ende geritten wird?

Schlafabtausch - 24.01.20    

Na du sagst doch gerade dass derjenige der die partie aufgibt gegen die Nutzungsbedingungen handelt...>>das stimmt, ich würde auch sagen, dass solch ein Verhalten den chessmail Nutzungsbedingungen widerspricht uns zum Ausschluss aus chessmail führen kann.<<

Schlafabtausch - 24.01.20    

Wer darf wann aufgeben und aus welchen GRünden? Wie wird das wertneutral gemessen bzw entschieden?

Schlafabtausch - 24.01.20    

Darum geht es doch in dem thread great champini: "s gibt hier immer wieder neue Mitglieder (wahrscheinlich viele davon auch ehemalige Mitglieder), die eine ganze Palette von Freundschaftsspielen starten und sobald sie 10 Spiele beendet haben, eine Wertungszahl festgelegt bekommen, alle noch laufenden Partien, unabhängig davon wie die Stellung und wie fortgeschritten die Partie zu dem Zeitpunkt ist, aufgeben um dann im nächsten Moment eine neue Palette von Wertungsspielen zu starten. " und du gibst ihm recht. Damit es in Zukunbft keinen Ärger, streit und diskussion gibt müssen wir also festlegen: Unter welchen Bedingungen darf jemand aufgeben ohne dass gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen wird?

shaack - 24.01.20   +

Das Problem ist, wie immer, dass einigen Leuten der gesunde Menschenverstand oder der respektvolle Umgangston fehlt. Das kann man nur dadurch lösen, dass man diese rauswirft und keinesfalls durch Anpassungen irgendwelcher Prozesse.

Schlafabtausch - 24.01.20  

Ja stimmt, bspw dass sich einige hier über Leute aufregen die nach den Regeln Schach spielen, wozu auch aufgeben gehört, sich hier beschweren und von dir noch Recht bekommen. U d great Champion hat auch noch Leute die nichtsweiter tun als die Schachregeln zu befolgen oben als elende Hunde tituliert. Hast du ihn schon rausgeworfen?

Nach über 10 Jahren bei chessmail, ich gehe. Sorry aber immer diese moralethischen Diskussionen hier...was soll das? Die Regeln sind festgeschrieben und wer sich daran hält.macht alles richtig. Und wer sich über diejenigen beschwert und dabei noch pöbelt gehört entfernt nicht andersrum.

Schlafabtausch - 24.01.20    

Und nochmal: was soll jemand tun der auf eine Partie keine Lust mehr hat? Aufgeben soll er ja nicht wenn man nach euch geht. Muss man jetzt schon zum aufgeben den Gegner fragen ob es ihm Recht ist?

toby84 - 24.01.20    

Deine formulierung verkennt die situation. Die passendere formulierung wäre:

Was soll jemand tun der auf alle freundschaftspartien keine lust mehr hat? Alle aufgeben soll er ja nicht wenn man nach euch geht. Muss man jetzt schon zum aufgeben aller freundschaftspartien die gegner fragen ob es ihnen recht ist?

Schlafabtausch - 24.01.20    

Nein das gilt bei jeder einzelnen Partie, denn die aind unabhängig voneinander.

Gehen könnte ich leider nicht habe mich laufende spiele. Aufgeben ist ja nicht erwünscht

Schlafabtausch - 24.01.20    

Shaak great champini ist noch da...trotz "elender Hunde" solch ein Mensch erachte des Verhaltens ist weniger schlimm als aufgeben von Partien?

Schlafabtausch - 24.01.20    

Jede Partie steht für sich. Seit wann sind die abhängig voneinander

Turbohans - 24.01.20    

Das ist wie beim Fußball, der Trainer sagt intern, da muss man schon mal Foul spielen, um ein Tor zuverhindern oder ein Zeichen zu setzen. Der Spieler möchte eigentlich fair weiterspielen... .
Schlafabtausch, schwingst dich zum Märthyrer auf. Einerseits verstehe ich dein Unverständnis, dass Partien nicht einfach aufgegeben werden sollten (dürfen).
Wer aber ein Spiel nach bspw. vier Zügen aufgibt, gibt dem anderen in diesem Fall zu verstehen ,,,.. ich brauch dich nicht mehr. Und das ist unhöflich.

StillSchweiger - 24.01.20    

Er ist schon weg und sieht es nicht mehr

Ant_Man - 24.01.20    

Das System mit den Freundschaftsspielen zur Bestimmung der Wertungszahl wird oft genutzt, um mit einem neuen Account wieder schnell oben zu sein. Ob man das dann halten kann, ist eine andere Frage.

Ich habe auch schon oft darüber nachgedacht, wie es wohl wäre, wenn alle bei 1200 oder 1400 oder 1500 anfangen würden.

Ich glaube, dann wäre das neue Anfangen mit einem neuen Account weniger attraktiv. Vielleicht gäbe es dann weniger Fluktuation.

Andererseits muss ich auch anerkennen, dass es mehrere gibt, die immer wieder mit neuen Accounts beweisen, dass sie es schaffen, sich von unten nach oben hochzuspielen.

Ich vermute, dass für diese Leute genau das eine Herausforderung ist. Wenn man oben an der Spitze steht, dann findet man kaum mehr Partien, in denen man gut punkten kann. Das Risiko, Punkte zu verlieren, ist aber groß.

Ich habe auch Respekt davor, wenn sie es von unten wieder hoch schaffen.

Und ich glaube, sie würden es auch von 1200 an schaffen. Es würde vielleicht nur länger dauern, als wenn man bei 2200 starten kann.

Tschechov - 24.01.20   +

Ich bin ein großer Freund von Höflichkeit und Fairness im Sport (solange es kein Spitzensport ist, da ist das vermutlich illusorisch) und habe es auch nicht gerne gesehen, von Kontrahenten, die ihre zehn Freundschaftsspiele voll hatten, einfach stehengelassen zu werden. Aber auf diesem Ohr war SF Schlafabtausch einfach taub, er war ein Regelhansel, der diesbezüglich keinerlei Nuancen anerkannte, ein nachgerade fanatischer Rechtspositivist, mit dem diesbezügliche Diskussionen auch sinnlos waren. Tut mir leid, wenn ich jetzt nachtrete, das ist vermutlich auch nicht sehr gentlemanlike, aber seine Diskussionskultur hat mich öfter zum Verzweifeln gebracht. Um nun wieder sachlich zu werden, so muß shaack hier auch Interessen abwägen, um die Seite am Leben zu halten und nicht zu viele Mitglieder zu verprellen, es stehen das Empfinden für Anstand und Fairness wohl der großen Mehrheit gegen Schlafabtauschs Regelgläubigkeit. Warum hätte shaack sich da auf die Seite von Schlafabtausch schlagen sollen?

kimble - 24.01.20   +

Ich hab hier auf cm seit Jahren nicht mehr vs. Leute gespielt, die so gerade 10-20 Spiele hatten.
Es sei denn ich habe sie persönlich geworben.
Genausowenig reagiere ich auf persönliche Einladungen ohne jedweden Text oder Ansprache.
Man kann sich also mit wenigen Grundsätzen schon einigen Ārger ersparen.

Turbohans - 25.01.20  

Bei dieser Denkweise haben es diejenigen schwer, die"gerade so 10-20 Spiele habe haben "

kimble - 25.01.20   +

Ach,...
Sind das nicht eh immer die gleichen?...*Ironie*

Es gibt nach meinem Eindruck genügend Stammspieler, die umgekehrt gerne die Neulinge einladen.
Nicht umsonst ist ja auf der Lobbyseite ein feature mit "neuen Mitgliedern" zu finden.
(...welches übrigens hinsichtlich der "Langlebigkeit" so mancher Neunicks schon recht aufschlussreich sein kann...)
Ich denke, wer hier wirklich ankommen möchte schafft es auch recht unproblematisch.

MarkD - 25.01.20   +

Ich wundere mich immer wieder, über was man sich so aufregen kann...

Famulus - 25.01.20    

Kann man nur verweisen auf den von shaack geposteten Beitrag: Epilog des Jahrzehnts

NickNick - 25.01.20   +

Man o man, was ist denn hier los. Verstehen kann ich Great_Champini aber schon.

Jeder spielt unterschiedlich schnell, also erstellt man als Neuling mal 20 Einladungen. Wenn von den 20 die schnellsten 10 erledigt sind, kommt man in den Wertungs-Modus. Also warum die anderen 10 Spiele zu ende spielen. Also gibt man sie auf, passiert einem ja nichts (wertungsmäßig). Finde ich auch nicht gerade sportlich.

Lösen könnte man das Problem, falls machbar, damit, das ein Neuling am Anfang nur 10 Einladungen erstellen kann. Die max Anzahl wird erst frei gegeben, wenn der Neuling im Wertungsmodus spielen kann.

Tschechov - 25.01.20    

@NickNick: Das ist eine gute Idee!

shaack - 25.01.20    

Was, wenn bei einem der 10 Spiele jemand sehr selten zieht?

Turbohans - 25.01.20  

Geduld haben!

shaack - 25.01.20    

Da beschwert sich dann bestimmt keiner. Geht ja auch nicht, weil Neue können nicht ins Forum schreiben...

shaack - 25.01.20   +

IT Prozesse können gesunden Menschenverstand und Respektvollen Umgang nicht ersetzen. Es ist keine gute Idee bei schlechtem Benehmen, Prozesse anzupassen.

Tschechov - 25.01.20    

@shaack: Da ist was dran. Das war ja mein ewiger Streitpunkt mit dem SF Schlafabtausch, daß er nicht mal als Problem ansah, was mir sauer aufstieß: Daß es nämlich für unsportliche/unfaire Gegner immer eine Möglichkeit geben wird, das Regelwerk gewissermaßen zu unterlaufen. Man mag noch so viele Regeln aufstellen, wer die Kunst zu beleidigen beherrscht, wird diese Fähigkeit nutzen.

Tschechov - 25.01.20    

Aber um der von mir beschworenen Fairness halber: Abseits der Frage, wie man Schlafabtauschs Forenbeiträge bewerten mag. habe ich ihn als wahren Sportsmann kennen lernen dürfen, der selbst auf Angriffe gegen seine Person statt mit Gegenanwürfen lieber mit der Einladung zu einem Schachspiel reagierte. Ich erinnere mich lieber so an ihn, vielleicht kehrt er ja mal wieder.

NickNick - 26.01.20    

Ich denke mal, er überlegt es sich evtl noch mal. Schließlich muss er ja erst zu Ende spielen. Meine Vermutung, er hat diesen Thread hier missverstanden. Es geht ja nicht um das Aufgeben von Freundschaftsspielen im allgemeinen, sondern nur um in diesem einen speziellen Fall.

Shaack's Einwurf "Wenn einer von den 10 Spielen selten zieht" kann ich nur sagen, damit muss man rechnen bei entsprechend eingestellter Bedenkzeit. Sowas hatte ich auch schon, da wurde immer kurz vor Ablauf der Bedenkzeit gezogen.

Aber man hat es ja selbst in der Hand beim Erstellen von Einladungen bzw Annehmen von Einladungen.

toby84 - 26.01.20    

1. Er ist schon weg
2. Ich bezweifle stark dass er das thema missverstanden hat
3. Wenn man hier gerade erst angefangen hat muss man mit gar nichts rechnen. Nur genau 10 spiele spielen zu dürfen und warten zu müssen bis die alle vorbei sind wäre eine einschränkung, bei der ich diese seite sofort wieder verlassen würde, um sie danach nie mehr in betracht zu ziehen

Turbohans - 26.01.20    

Eigentlich betrifft der Sachverhalt im Eingangsthread ja nur ein Spiel für die "Betroffenen".
Wenn ich gegen "so einen" spiele, er hat seine 10 Spiele voll und endlich seine Wertungszahl. Dann gibt er unser Spiel auf, weil es für ihn nichts mehr bedeutet. Damit kann ich leben und ist auch schon vorgekommen.
Das ist ein Spiel über das jetzt ein Aufschrei durchs Forum geht.
Ein scheinbar grundlos aufgegebenes Spiel sollte man verkraften können.

Nochmal zu Schlafabtausch. Er verteidigte vehement seine Auffassung, die eigentlich nicht anfechtbar war. Der Gegenwind ließ ihn zum Entschluss kommen chessmail zu verlassen.
Ich hoffe, dass man das sagen darf, hier hat sich der Betreiber unglücklich verhalten.
Solche Dinge schaden chessmail. Ein ehemaliges Mitglied durfte innerhalb kürzester Zeit hunderte Spiele beginnen um sie später wieder abzubrechen.
Und wegen dieser harmlosen Sache wurde ein langjähriger fairer Mitstreiter verprellt.....
Wünsche allen einen sonnigen Sonntag.

Jupp53 - 26.01.20    

@Turbohans

Nichts Grundsätzliches dagegen. Nur wissen wir nicht, was noch eine Rolle spielte. Ein Fehltritt führt selten zu so einer Entscheidung.

Die Kritik an dem ständigen Abbruch und der fehlenden Sanktionierung in solchen Fällen, so es mehrere gibt, teile ich.

NickNick - 26.01.20    

@ toby84 davon ist doch gar keine Rede, vom Warten müssen. Ist von den 10 eines fertig, kann er doch ein Neues nachladen. Man o man, macht es doch nicht so kompliziert.
Gemeint war, ein Neuling in der F-Phase nur max 10 Spiele gleichzeitig. Vom Warten bis diese 10 alle gespielt sind, war nie die Rede.

Mir ist es letztendes egal. Wer ein Spiel ohne Grund und kommentarlos beendet, gegen den wird nicht mehr gespielt - basta. Vor allem wenn der Aufgebende klar im Vorteil ist.

trollinger - 26.01.20    

>>NickNick: Vor allem wenn der Aufgebende klar im Vorteil ist.
<<
Vielleicht war der Vorteil ja SOO klar, dass es dem Gegner einfach zu blöd war, hier weiter zu spielen. Man sollte selbst wissen, wenn es an der Zeit ist aufzugeben.

shaack - 26.01.20   ++

Ja, das stimmt, ich hab mich unglücklich verhalten, weil ich davon ausgegangen bin, dass andere einen Sachverhalt genau so sehen, wie ich. Und ich bin nicht auf ihn eingegangen. Es fehlt mir einfach die Zeit, mich intensiv mit einzelnen Personen auf chessmail auseinanderzusetzen, daher muss ich manchmal rigoros agieren. Ich hab ihn echt nicht verstanden.

Fittis - 26.01.20   +

Ich melde mich als ML im Ländercup auch zu Schlafabtausch. Durch seinen Rückzug haben wir Aufstellungsprobleme bekommen, die mittlerweile gelöst sind.
Eine kurze Info, ich trete aus, wäre fair gewesen.
Im übrigen war das Mitglied nicht einfach und so manche seiner Anmerkungen konnte ich als ehem. Admin eines Clubs nicht nachvollziehen.
Schönen Wochenstart.

FCAler - 27.01.20  

Dass ich Dir mal recht geben muss, nachdem Du Dich "mir gegenüber" im Klub 2.0 alles andere als fair verhalten hast, gibt es von mir auch nicht jeden Tag, aber wo Du recht hast, hast Du recht.

Ja, in Diskussionen im Forum war er nicht unbedingt der bequemste Gegner, oder manchmal Mitstreiter, eher noch engstirniger als ich.
Ich würde jedoch im Nachhienein sagen: "Viel Lärm um nichts" wurde/wird da veranstaltet.