Miscellaneous

Politische Versammlung / Rechtsrockkonzert in Apolda

eika13 - 06.10.18    

Derzeit gibt es bürgerkriegaähnliche Zustände auf und um den Marktplatz in Apolda.
Hunderte Polizisten und Tausende Zivilisten, teils Neugierige, aber viele der rechten Szene zuzurechnend.
Die Veranstaltung konnte nicht verhindert werden, wäre aber auf freiem Feld in Magdala besser lokalisiert gewesen.
Es wird viele Sraftaten und noch mehr Verletzte an Körper und Seele geben.
Das es so etwas gibt ist das Ergebnis vergangener und derzeitiger Politik und gesellschaftlicher Zustände.
Man muß an die Ursachen ran und es muß Veränderubgen geben.

Tschechov - 06.10.18    

Hast Du einen link dazu?

kimble - 06.10.18    

http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/..

...das dürfte es sein.
Allem Anschein nach war auch MP Ramelow bei der Gegendemo, zumindest bei der Auftaktveranstaltung.

attacca - 06.10.18    

Politikverdrossenheit:

Hambacher Forst:

Baumhäuser weg, ein Toter, nichts wird gefällt, neue Baumhäuser, in einem Jahr wieder 4000 Polizisten, mit Kot beworfen von den neuen Baumhäusern, erneute Räumung etc.

eika13 - 06.10.18    

@Tschechov
Einen Link habe ich nicht dazu, ich war da.
Die Veranstaltung wurde mittlerweise aufgelöst.
Wie das gehen soll ist mir schleierhaft.

macmoldis - 06.10.18    

Der Hambacher Forst und diese Naziversammlungen sind aber eine ganz andere Baustelle und haben eine ganz andere Zielrichtung. Die Gemeinde wollen sie nicht haben und versuchen mit allen Mitteln dagegen vorzugehen, Magdala hat ein (den Gemeindeweg) gefunden. Themar nicht ... weiss jetzt gar nicht, wie bzw. ob Apolda rechtliche Mittel einlegte.
... und wenn Ramelow bei den Gegenprotesten war ... da gehört er hin

Pegida, Wutbuerger- und AfD Veranstaltungen sind gegen diese Naziversammlungen noch harmlos.

macmoldis - 06.10.18    

Ein Link zu Thüringen 24

https://www.thueringen24.de/weimar/artic..

eika13 - 06.10.18    

@kimble
Tut mir leid, aber die Dimensionen werden in dem Link total verniedlicht.
Mich kann eigentlich wenig erschüttern, aber das war heute grauenvoll.

kimble - 06.10.18    

@eika13,
das kann ich natürlich nicht beurteilen, ich war ja nicht dabei.
Mir ging es lediglich darum, Tschechov über einen link in Kenntnis zu setzen.

attacca - 07.10.18   +

Noch ein Breitrag über das rechte Pack

https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/201..

Geldvernichter - 11.10.18   ——

Was ist eigentlich mit dem linken Pack? Hat dieses Gesindel Narrenfreiheit? Ich gehöre übrigens auch zum rechten Pack. Dank einer Kanzlerin,die anscheinend auf ihrem Stuhl festgenagelt ist und schalten und walten kann,wie es ihr passt.

macmoldis - 11.10.18   +

"Hetzt in Deutschland der rechte Mob, werden Menschen von Neonazis mit dem Tode bedroht, melden sich früher oder später Extremismusforscher zu Wort und mahnen, man dürfe aber auch die linksextreme Gewalt nicht vergessen"

"Was seltsamerweise nie passiert: dass ein Extremismusforscher nach tagelanger Berichterstattung über linke Gewalt - etwa bei den G20-Protesten in Hamburg - ankommt und mahnt: "Wir dürfen aber die rechtsextreme Gewalt nicht vergessen!""

https://www.tagesspiegel.de/politik/rech..

Turbohans - 11.10.18    

Ich glaube mal, dass was wirklich krass rechts ist, verurteilt wird. Das ist in Ordnung.
Solche Dinge sollten aber nicht herangezogen werden, wenn die Mitte Zweifel an der Politik anmeldet.

macmoldis - 12.10.18   +

die Mitte? wo ist denn heut die Mitte?

wenn die oben genannten Rechtsrockkonzert-Anhänger schon die Mitte ist, kann man nur noch links sein

Rechtsrockland, so neu sind diese Konzerte nicht, auch hier vor Ort fand über Jahre hinweg ähnliches statt
https://http://www.daserste.de/information/repor..
Das Gelände in Themar 2017 übrigens bereitgestellt seinerzeit von einem AfD-Politiker

... und die Verantwortlichen der Rechtsrockveranstaltungen waren auch in Chemnitz zu sehen und diese Szene bestimmte die gezeigten Bilder
http://www.spiegel.de/video/spiegel-tv-u..

und irgendeine Distanzierung seitens der AfD?
aber ach ja Thügida ist die Bewegung auf der Strasse und sieht mit der AfD ihren Arm /Faust im Parlament
nagut, von denen hat sich die AfD distanziert, deren Träume von einem wieder an die Macht kommen sind dann wohl selbst für die zu heftig, obwohl sie (die AfD und Höcke) bei den Verhaftungen verschont werden.

und wenn man Thügida-Chef Köckert in Chemnitz sah, so sah und hörte man ihn auch bei den besorgten Bürgern in Köthen. Und man sollte sich seine Rede gut anhören bzw. lesen und sich am 9.November nicht wundern ...
https://www.buzzfeed.com/de/pascalemuell..

Mitte? Wer das für sich in Anspruch nimmt und dann mit solchen Typen auf der selben Veranstaltung demonstriert hat wohl auch so Gemeinsamkeiten ... und macht diese dazu noch salonfähig, gibt ihnen die Plattform

Das wiederum macht mich zum besorgten Bürger

Merkel dafür die Schuld zu geben ist mir zu einfach ...

Turbohans - 12.10.18    

macmoldis...
es ist doch nicht die Sache, den Leuten zu erklären, wie schlecht doch die AFD ist.
Das sollte eigentlich fast jeder einschätzen können. Die AFD steht halt für Protest wählen.
Was hilft es da, sie durch Medien und auch hier tiefbraun darzustellen?
Da sind eher die "Volksparteien gefragt, die der AFD völlig ohnmächtig gegenüber stehen.
Die Volksparteien helfen den Rechten aus den Löchern... .

macmoldis - 12.10.18    

gerade wenn man die AfD nur aus Protest wählt
sollte man auch schon sehen, was man sich damit einhandelt

macmoldis - 12.10.18    

und was soll es bringen den Protest zu wählen?
Man will eigentlich doch die anderen Parteien, nur sollen die sich ändern?
... sollen die die Positionen der Protest-AfD übernehmen, damit sie wieder wählbar sind?
Protestwahl nur um den anderen eins auszuwischen ist doch Quatsch ...

Turbohans - 12.10.18    

Ich belasse es dann mal hier über Politik zu streiten. Ich habe nicht gemeint, dass Protestwahl gut ist, nur es ist leider so.
Interessant auch, zwei, drei Hanseln beteiligen sich am Thread und fast jeder Beitrag ist bewertet mit Mathematikzeichen. So halt, ich lese das hier alles und "sage" meine Meinung mit Mathezeichen.
Zurück zum Schach....!

Jupp53 - 13.10.18    

Fast jeder Beitrag, Turbohans? Dann funktioniert mein Browser nicht. 6 von 17 sehe ich, Und der Hasspost von Geldvernichter hat seine Minuszeichen mehr als verdient. Der kann im Kern nicht mitgezählt werden.

macmoldis - 13.10.18    

Es gab gestern abend mal ein anderes Bild, Jupp

verlierer - 13.10.18  

Das wirkliche Problem in Deutschland ist, dass es keine wirkliche Oppositionspartei außer der AFD gibt. Alle anderen Parteien stützen die Groko, die faktisch zu letzten Wahl abgewählt wurde. Dann folgte monatelanges feilschen, um letztendlich wieder ein Groko zu zimmern, die jetzt alles besser machen sollte...über den Erfolg kann man streiten...

macmoldis - 13.10.18   +

Alle anderen Parteien stützen die Groko, die faktisch zu letzten Wahl abgewählt wurde.
abgewählt kann ja nicht sein, sonst hätte sie ja keine Mehrheit mehr,
ein schlechteres Wahlergebnis als zuvor ist noch nicht abgewählt
andere Koaltion und SPD auf der Oppositionsbank hätt der SPD vielleicht auch gut getan, aber mit der FDP war's halt nicht so mit Kompromisse finden und ne Minderheitsregierung wäre auf Dauer nicht stabil, aber das sind die Diskussionen vom letztem Jahr

sehe es zwar nicht so, dass alle Parteien die Große Koalition stützen, aber wenn du das so siehst, dann stützt sich die Große Koalition auf das Wahlergebnis von über 80% der Wähler, solch Zustimmung bei solch Parteienvielfalt in diesem Lande ist echt selten ... die könnten auf die Strasse gehen und rufen "Wir sind das Volk", zahlenmäßig gäbe das wohl eher die Berechtigung, als bei so manch derzeitigen Rufern.

Opposition ist wichtig, aber gerade bei der AfD sind sich die anderen nun wirklich mal halbwegs einig, liegt aber vielleicht auch darin begründet, daß man findet, daß es innerhalb der AfD extremistische Bestrebungen gibt die u.a. nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sind ... und daß man die AfD nicht als Opposition gegen die Regierung, sondern als Opposition gegen das ganze System sieht.

verlierer - 13.10.18    

Man kann es sehen wie man will, es ist erstaunlich, wie es eine relativ junge Partei es geschafft hat, eine Volkspartei wie die SPD (wenn man den Wahlumfragen glauben kann) zu überholen! Vielleicht hat dazu beigetragen, dass man keinen Dialog mit ihr zu führen in der Lage ist?
Sie zu diskriminieren ist ein schlechtes Argument!

Jupp53 - 14.10.18    

@verlierer

Das wirkliche Problem sind die Lebensbedingungen der Menschen. Hier ein interessanter Beitrag zum Thema Nichtwähler.
https://www.ardmediathek.de/tv/DokThema/..
Ein weiteres Problem ist, dass eine Partei wie die AfD, die keine Problemlösungen bietet zur Sicherung von Rente, Wohnraum, Mindestlohn und Kampf gegen Leiharbeit, Kinderarmut.... bietet als Protestpartei in den Medien gepushed wurde.
Ein weiteres Problem ist das Kleinreden der größten Gruppe politischer Gewalttäter.

verlierer - 14.10.18    

@jupp

Nein, das wahre Problem ist, dass wir in keiner Demokratie sondern in einer Lobbykratie leben!
Der faule Dieselkompromiss ist ein deutliches Zeichen dafür. Wo bleibt der Aufschrei der Grünen?
Eine Demokratie braucht Opposition und den Dialog, in Deutschland wird jede Kritik an der Regierungspolitik bekämpft, egal ob von Privatpersonen oder Organisationen.

macmoldis - 14.10.18    

wird jede Kritik an Regierungspolitik bekämpft?
... ach darf man diese Kritik denn nicht auch kritisieren?

attacca - 14.10.18  

Keine Demokratie?? Dass du das hier schreiben kannst widerlegt die These schon.

verlierer - 14.10.18    

@macmoldis

Du darfst alles kritisieren, Kritiker sind mir lieber als Ja-Sager!

@Attacka

Widerlegt diese These nicht zwingend.
Wenn ich es woanders, beispielsweise als Journalist in einem größerem Medium, gepostet hätte, sähe es bestimmt anders aus.

macmoldis - 14.10.18    

Wenn ich es woanders, beispielsweise als Journalist in einem größerem Medium, gepostet hätte, sähe es bestimmt anders aus.

na da schauen wir mal:
Bsp: Markus Balser, Uwe Ritzer beide tätig für die Süddeutsche Zeitung
https://twitter.com/markus_balser?lang=de
https://de.wikipedia.org/wiki/Uwe_Ritzer

Beide veröffentlichten zusammen Buch:
Lobbykratie - Wie die Wirtschaft sich Einfluss, Mehrheiten, Gesetze kauft
https://www.droemer-knaur.de/buch/814420..
das dürfte das treffen was du oben als das wahre Problem siehst?

Und was ist mit denen passiert, was sieht bei denen nun anders aus?


Anders sieht es dann bei Regierungskritik wahrscheinlich bei AfD-Machtübernahme aus?
Zu lesen im geleakten AfD-Chat: "Mit der Machtübernahme muss ein Gremium alle Journalisten und Redakteure überprüfen und sieben. Chefs sofort entlassen, volksfeindliche Medien verbieten"

Im Chat ca 200 Mitglieder, inkl. Funktionären, inkl. Poggenburg
Keiner widerspricht!!! im Gegenteil, es kommt dann eher noch Zustimmung "Anders geht es nicht'!". ... na klar und der Hinweis, dass der Chat fast öffentlich ist und man doch vorsichtiger agieren soll

verlierer - 14.10.18    

Zum Thema Journalismus und Meinugsfreiheit:

https://www.zeit.de/digital/2015-07/netz..

macmoldis - 14.10.18    

ganz ohne Wertung zum Artikel:
- Journalisten veröffentlichen Material welches als geheim / VS eingestuft ist,
- Verfassungsschutz erstattet Anzeige
- Verfassungsschutz und eine Gutachter des Generalbundesanwalts kommen zu dem Ergebnis, dass es sich um veröffentlichte Staatsgeheimnisse handelt.
- Generalbundesanwalt ermittelt, der Paragraph zum Landesverrat, öffentlich machen von Staatsgeheimnissen gilt nämlich auch für Journalisten und unter bestimmten Vorraussetzungen ist auch nicht alles zu veröffentlichen
Link dazu vom Fachjournalistenverband am Ende dieses Beitrages

Wie ging's nach dem o.g. Artikel weiter?
Streitpunkt, ob der Generalbundesanwalt vom Justizminister angewiesen wurde oder nicht, das Gutachten und die Ermttlungen einzustellen, jedenfalls wurde ihm das Vertauen entzogen und er in den Ruhestand versetzt.
- Die Ermittlungen wurden eingestellt, weil es entgegen Verfassungsschutz und Gutachter eben kein Staatsgeheimnis war

Rechtsstaat hat funktioniert, auch wenn's für den Moment sicher nicht schön war, aber Meinungs- und Pressefreiheit wurden in diesem Falle gewährt

Eine Reform dieses Landesverrats-Paragraphen war damals angedacht, bisher aber seitens Bundesregierung nicht geschehen, einzig Linke und Grüne in der Opposition stellten Anträge dazu
https://www.bundestag.de/dokumente/texta..



Deutscher Fachjournalisten-Verband
Publizistischer Landesverrat: Journalisten und Staatsgeheimnisse
https://www.dfjv.de/rss/-/asset_publishe..

Jupp53 - 14.10.18    

@verlierer

Rein aus Zeitgründen will ich jetzt keine längere Diskussion anfangen. Eine Anmerkung als jemand, der die Grünen bisher nie gewählt hat. Es gab und gibt einen klaren Protest der Grünen und darüber hinaus der Umweltaktivisten gegen diesen Dieselkompromiss.

Ja - es ist eine Lobbykratie. Ja - das ist ein Problem. Für mich ist es nicht das Hauptproblem, aber darüber lässt sich verschiedener Ansicht sein. Schlimmer ist für mich, dass der Ärger über den Lobbyismus von einer Partei als "Protestpartei" aufgesogen werden kann, deren wirtschaftspolitischen Spitzenfiguren für Lobbyismus stehen. Ich kann nur jedem empfehlen sich kundig zu machen, wo Weidel und Meuthen Mitglied sind und welche Positionen sie vertreten.

Da kann man rechts von der Mitte sein und beim Gedanken an diese Inhalte mit senkrecht gesträubten Haaren durch die Welt laufen.

This post can no longer be commented