Miscellaneous

Aktivität und Mobilität

keinstein - 23.01.20    

Lisitsin gibt zur Bewertung der relativen Figurenstärke (neben der starren Bewertung) fünf Faktoren an:
- zentrale Position der Figur
- sichere, gedeckte Position der Figur
- Aktivität der Figur
- Koordination mit den anderen Kräften
- Mobilität

Meine Fragen sind nun:
- Bestimmt man die Mobilität durch die Anzahl der sinnvoll einnehmbaren Felder?
- Worin besteht der Unterschied zwischen Aktivität und Mobilität?

Tschechov - 23.01.20    

Spontan würde ich denken, daß Aktivität schon dann gegeben ist, wenn die Figur von ihrer gegenwärtigen Position aus möglichst viele (und möglichst wichtige) Felder beherrscht, Mobilität dagegen die Anzahl möglicher Felder bedeutet, auf die Figur sinnvoll verschoben werden kann

Tschechov - 23.01.20    

" auf die die Figur sinnvoll verschoben werden kann" hatte es natürlich heißen sollen.

JamesBond007 - 24.01.20    

"[...] A. Das Wertopfer.
Alle Schachsteine besitzen börsentechnisch ausgedrückt einen zweifachen Kurs, einen Emissionskurs und einen Tageskurs. Der Emissionskurs stellt den absoluten, der Tageskurs den relativen Wert dar. [...]"

(Rudolf Spielmann - "Richtig opfern")

ISBN : 3 - 7919-0215-6

Schlafabtausch - 24.01.20    

Man darf auch nicht vergessen: eine einschränkung des Gegners ist auch wieder ein Plus an eigener Aktivität. Nehme ich dem Gegner Felder, vermindert sich seine Aktivität, und somit erhöht sich meine.

Plummelschwubb81 - 24.01.20    

Lisitsin sagt mir gar nichts. Geht es da um ein Buch?

Den Unterschied zwischen Aktivität und Mobilität würde ich schon ansetzen.

Wenn eine Figur aktiv steht, steht sie besser als eine passive Figur. Mobil ist sie dann zusätzlich viell. noch, wenn sie ziehen kann. Angenommen ein schwarzer Turm steht auf c8, ein schwarzer Bauer auf c7, ein weißer Turm auf c1.
Der Tc8 steht passiv, da er an die Deckung des c7 gebunden ist. Mobil wäre er viell., wenn der Bauer nicht auf c7, sondern auf zB. c4 stünde - so könnte der Tc8 zwischen c8 und c5 hin und her pendeln. Somit wäre eine Mobilität gegeben. Wenn von der C-Linie dann noch Drohungen möglich wären, dann wiederrum wäre der Turm weniger passiv und mehr aktiv.

Der Tc1 steht aktiv und mobil ist er auch, da ihm die C-Linie bis c6 gehört.

Es ist also ein Unterschied zwischen Aktivität und Mobilität, obwohl doch beides eng verwandt ist.

Angenommen in oben genanntem Beispiel wäre der Bauer schon auf c2, so wäre immer noch der weiße Turm c1 der aktive, da er den Bauer angreift, der schwarze Turm 'nur' deckt, also passiv steht - der mobilere wäre dann aber doch der schwarze Turm.

Vabanque - 24.01.20    

>>Lisitsin sagt mir gar nichts. Geht es da um ein Buch?<<

Ich nehme es an. Lisitsin war ein russischer IM.

Vabanque - 24.01.20    

Aktivität ist nicht gleich Mobilität, denn Figuren können (oder müssen sogar) auch in der Verteidigung beweglich sein, andernfalls lässt sich eine gute Verteidigung gar nicht führen.

Plummelschwubb81 - 24.01.20    

Jein... ich stöbere zZ. mal wieder in 'Mein System' - und der Blockade von Freibauern. Darüber kann man also auch diskurieren :-)

Um welches Buch von IM Lisitsin geht es denn? Ich hab den Namen noch nie gehört...

keinstein - 24.01.20    

Es geht um ein Zitat von Lisitsin in einem Buch von Jussupow.