chessmail

Latest postings

Vorschlag Logo für Startseite-Spielend für Toleranz

pirc_ - 16.10.18   ++

Hallo shaak!

Auf einigen Internetseiten, wie auch auf chessmail, werden immer öfter rechtspopulistische Themen forciert.
Ein paar Leute haben dies gerade für Spieleseiten, mit einer Aktion bedacht seit dem 10.10.18, der sich schon viele Seiten angeschlossen haben:

https://rezensionen-fuer-millionen.blogs..

Überleg mal, ob dies für Chessmail nicht auch eine gute Sache sein könnte.

LG pirc_

KroMax - 16.10.18   +

Für "Gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit" bin ich auch zu haben pirc_.
Gute Idee und daher habe ich das Logo auf der CC - Hautpseite eingestellt.
Beste Grüße
Max

Turbohans - 16.10.18  

Also ich kann hier auf chessmail keine "rechtspopulistischen Themen" finden. Oder sind vernünftige und sachliche Diskussionen, wie sie hier zu politischen Themen meiner Meinung nach geführt werden rechtspopulistisch?
So einfach sollte man es sich nicht machen, Probleme und Befürchtungen der Leute über kriminelle Asylbewerber mit Rechtspopulismus abzustempeln.
Es gibt schon immer in Deutschland viele viele Ausländer und alle kamen immer gut miteinander aus. Es gab wenige rechte Auswüchse. Das hat sich seit 2015 gewaltig verändert. Das hat Gründe, die nicht ernst genommen werden.
Da helfen keine Slogans auf irgendwelchen Internetseiten. Wer soll damit erreicht werden? Der rechte Mob? Eher nicht.

Oli1970 - 16.10.18   +

Udo Bartsch, Initiator der Aktion, ist Mitglied in der Jury „Spiel des Jahres“. Um aus seinem Blog zu zitieren:
„Spielen steht für ein respektvolles Miteinander, für Gleichheit, Fairness und Dialog. Spielen verbindet statt auszugrenzen. Spielen steht für genau die menschlichen Werte, die aktuell bedroht sind.“

Auch ich denke, ein Bekenntnis zu den mit dieser Aktion verbundenen Werten stünde chessmail - und seinen Nutzern - gut zu Gesicht.

https://rezensionen-fuer-millionen.blogs..

https://www.spiel-des-jahres.com/de/udo-..

Madmax31 - 16.10.18   +

Absolut gute Idee!

siramon - 16.10.18   +

Täte gut, mal wieder ein starkes Zeichen!

Turbohans - 16.10.18  

Und für jeden noch ein Abzeichen auf die Brust. Tut mir leid, habe kein Verständnis dafür. Mit jeder Landtagswahl geht Deutschland den Berg runter und hier wie überall werden Durchhalteparolen mit irgendwelchen "starken Zeichen" kreiert.

duennbraddel - 16.10.18   +

Sehr gute Idee. Schach steht für ein internationales Miteinander.

Mikrowelle - 16.10.18    

Von mir ein dickes Plus für die Aktion. Mich stört schon länger die generelle Politiklastigkeit des allgemeinen Forums. Ich stelle außerdem fest, dass es immer wieder dieselben SF sind, die diese Themen beisteuern.

freak40 - 16.10.18    

@Mikrowelle

Ich finde die Anregung ja ganz gut...aber was ich nicht bei deinem Beitrag verstehe, ist "Mich stört schon länger die generelle Politiklastigkeit des allgemeinen Forums" und das in diesem Forum zu posten.

Ich persönlich würde mich mal über ein SCHACHBEZOGENES Postum freuen.

Politik, Politik....wir leben in einer Demokratie (Gott sei Dank)....dann mußt du auch mit den "Auswüchsen" leben.
Best regards
Freak40

manne - 17.10.18   +

Die Rechtspopulisten sind nur so laut, weil die Mehrheit der Bevölkerung zu leise ist. Mit dem Emblem „Spielend für Toleranz“ auf der cm-Startseite würde Neueinsteigern gesagt werden: auf dieser Seite ist kein Platz für Hass und Hetze.

pirc_ - 20.10.18    

Mittlerweile haben sich über 80 Spieleseiten dieser Aktion angeschlossen.

Schlafabtausch - 23.10.18   +

Tolerare bedeutet ertragen erleiden erdulden...nicht das wie ich mir ein miteinander vorstelle...

Weniger - 23.10.18    

Und wie hältst du es dann mit dem "sympathein" ?

Schlafabtausch - 25.10.18   +

Verstehe nicht was du meinst Weniger!?

OpaJuergen - 25.10.18    

Nun - "mitleiden" ist doch wohl auch weniger gemeint bei "Sympathie" ....

Schlafabtausch - 25.10.18   +

JA aber wir diskutieren ja über das Logo Spielen für Tolernaz. Das ist eine Aktion die momentan im Internet Kursiert. Und da hebe ich den Finger und Frage : ist ertragen, erleiden, erdulden wirklich das miteinander das wir wollen?

Weniger - 25.10.18   +

Letzter Versuch:
Das zugrundeliegende Verb tolerieren wurde im 16. Jahrhundert aus dem lateinischen tolerare („erdulden“, „ertragen“) entlehnt.
Das Adjektiv tolerant in der Bedeutung „duldsam, nachsichtig, großzügig, weitherzig“ ist seit dem 18. Jahrhundert, der Zeit der Aufklärung, belegt.
Toleranz heißt, dass man Meinungen anderer aushält. Toleranz heißt, dass man Menschen, die andere Werte und Vorstellungen haben, respektiert.

Schlafabtausch - 26.10.18    

Du kannst kein Fremdwort mit nem anderen Frewmdwort erklären, noch dazu mit zwei verschiedenen. Respekt heisst jemanden achten. Darum geht es ja. Gegen Respekt sage ich ja nix. Aber aushalten ist irgendwie negativ, fast schon das gegenteil von Respekt: Ich achte dich zwar nicht, aber dennoch halte ich es mit dir aus. Respekt und Toleranz sind eher Gegensätze von der Wortbedeutung her, schließen sich zumindest, meinem Verständnis nach aus.

Weniger - 26.10.18    

Natürlich respektiere ich deine Sichtweise. Und dass du eher die ursprünglichen Wortbedeutungen als die mittlerweile gebräuchlichen bevorzugst - das halte ich aus … :-y

manne - 26.10.18    

Die Bedeutung des Wortes hat sich umgangssprachlich im Laufe der Jahren weiterentwickelt. Durch den Zusatz "gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit" werden aber jegliche Zweideutigkeiten ausgeräumt.

Turbohans - 26.10.18    

Was hat der Begriff Toleranz mit "gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit" zutun?
Wie kann sich ein Wort "weiterentwickeln"? Ertragen, erleiden, erdulden ist nicht respektieren.
Und, was gerade in Freiburg passiert ist, das toleriere ich nicht!
Demnächst wir auch noch Adam Ries widerlegt... 1000 mal ein Einzelfall=0

Geldvernichter - 09.11.18    

Hier kapiert anscheinend nur einer,was mittlerweile in Deutschland passiert. Das ist Turbohans. Über diei andern verlier ich hier kein Wort. Völlig nutzlos u überflüssig. Nur eins: Lasst ihr eigentlich Eure Frauen nachts noch auf die Strasse? Allein? Ich nicht mehr.

siramon - 09.11.18   +

> Nur eins: Lasst ihr eigentlich Eure Frauen nachts noch auf die Strasse?

Dieser Satz ist entlarvend - in vielerlei Hinsicht #facepalm

manne - 09.11.18    

Ich hab auch immer Angst wenn sie nachts loszieht. Sie geht dann Nazi's jagen. Spät kommt sie dann wieder und macht in ihrer Liste Haken

Turbohans - 09.11.18    

@ manne,
unglaublich,wie du mit deinem Beitrag das Opfer aus Freiburg verhöhnst.

Trappist1 - 12.11.18    

@Geldvernichter:

Wegen Deiner Einschätzung der Gefahrenlage steht Deine Frau also nun bis auf weiteres ab Eintritt der Dunkelheit de facto unter Hausarrest?

Sehe ich das richtig?

Bluemax - 12.11.18  

Ich vermute das SF Geldvernichter in einer dieser Gegenden hier wohnt :

http://www.krisengebiete.net/

:-))

Turbohans - 12.11.18    

@ Bluemax,
dieser deiner Beitrag ist völlig daneben. Was soll er bewirken? Hast du den Link auch gelesen?

manne - 13.11.18    

So, lieber Turbohans, jetzt mal Klartext. Du scheinst hier ja einiges in den falschen Hals zu bekommen:
Natürlich sind alle Straftaten zu verurteilen und nach unserem Recht und Gesetz zu verfolgen und zu ahnden, unabhängig von der Nationalität der Täter.
Alle Versuche Straftaten von Ausländern für politische Zwecke zu instrumentalisieren sind ebenfalls zu verurteilen. Einige Politiker wollen so die Angst der Bürger schüren um ihr schmutziges politisches Geschäft zu betreiben.
Wenn nun SF Geldvernichter seine Frau nachts nicht mehr allein auf die Strasse lässt, so ist er den Rechtspopulisten auf den Leim gegangen. Seine Aussage ist so absurd, dass es erlaubt sein muss, sich darüber lustig zu machen. Das hat nun gar nichts mit Verhöhnung der Opfer zu tun. Der Link von Bluemax zeigt deutlich, wo es nachts tatsächlich ratsam ist, nicht mehr raus zu gehen.

Turbohans - 13.11.18    

@ manne,
mir mit "Klartext" zu kommen, heisst für mich zurecht weisen. Das geht schon mal gar nicht.
Ich verbinde meine Meinung auch nicht mit irgendeiner Partei, wie es halt immer gemacht wird. Ich habe mit der AFD überhaupt nichts am Hut.
Ich brauche die AFD nicht, um mir Sorgen über unser Land zu machen.
Und ich glaube auch, dass die Frau von Geldvernichter selbst entscheidet, ob und wann sie auf die Strasse geht. So meinte er es sicher auch.

MarkD - 13.11.18    

> So meinte er es sicher auch.
Ganz ehrlich: da bin ich mir bei ihm leider nicht sicher.

Eudora - 15.11.18    

Ich unterstütze pircs Vorschlag, shaak.

Canal_Prins - 15.11.18  

@ Eudora

für was sollen rechtspopulistische Themen auf einen Schachserver gut sein ??...doch nicht um die Linken auf den Plan zu rufen ??...

Schlafabtausch - 27.11.18    

Also seine "Frau auf die Strasse LASSEN!?" LASSEN? M uss sie euch um erlaubnis fragen? LAsst ihr ne Frau auf die Strasse wie ihr einen Hund auf die Strasse lasst, bzw. Lässt sich eure Frau das verbieten? Meine Frau geht auf die Strasse, übrigens Ohne Angst, und wenn dann Angst vor solchen Rechtspopulisten.

Turbohans - 27.11.18    

Das war sicher auch so nicht wörtlich gemeint mit dem "nicht auf die Strasse lassen". Oder glaubst du wirklich, dass sich jemand das verbieten lässt? Es ging ihm sicher um die Sache, dass er sich vielleicht Sorgen um seine Frau macht, mehr nicht. Mal zwischen den Zeilen lesen...

MarkD - 27.11.18    

> Es ging ihm sicher um die Sache
(Du interpretierst viel, was er meinen könnte, Hans...)
Ganz ehrlich: da bin ich mir bei ihm leider nicht sicher.

Schlafabtausch - 03.12.18    

Daran wie Leute sich ausdrücken erkennt man ja schon deren Haltung. Jemand der Angst hat vor Überfremdung, will sie Frau nicht mehr auf die Strasse LASSEN . Das zeigt doch das Geistige Setting solcher Menschen.
This post can no longer be commented