Chess problems

Latest postings

Lehrbeispiel Nikolai Krogius

Alapin2 - 21.02.21    
Weiß am Zug

Weiß zieht und gewinnt
Vabanque - 21.02.21    
Neckischer Schlüsselzug - falls ich den richtigen habe :-)
Vabanque - 21.02.21    
'Lehrbeispiel' vermutlich für die Tatsache, dass und wie sich zwei Bauern gegenseitig indirekt stützen können, ohne dass der König zu Hilfe kommen kann.
patzer0815 - 21.02.21    
Den schwarzen Bauern fehlt ein Tempo zum Remis. Das ist wieder einer der Fälle im Schach in denen weniger mehr ist. Mit dem schwarzen a-Bauern auf a4 statt a3 könnte sich Schwarz halten.
Alapin2 - 21.02.21    
patzer0815 :... Da hast Du absolut Recht! So hatte ich das noch gar nicht gesehen.
Canal_Prins - 22.02.21    
@ Vabanque

...ja, das haste richtig erkannt, ohne das der King den beiden weissen Bauern zu Hilfe eilen zu können.....ein Eigenschutz der beiden weissen .......
Vabanque - 22.02.21    
während die schwarzen Bauern so einen Schutz nicht genießen. Der weiße K kann die schwarzen also letzten Endes abräumen (zwischen den 'Eigenschutz'-Zügen der weißen Bauern) und dann, ganz am Schluss, seinen Getreuen doch zu Hilfe kommen
underdunk - 22.02.21    
Ich glaube den richtigen Schlüsselzug habe ich auch gefunden. Aber warum Schwarz Remis halten kann wenn der Bauer auf a4 stünde verstehe ich nicht. Das Rennen ist doch auf f-g-h...
toby84 - 22.02.21    
weil schwarz dann denselben trick anwenden kann wie weiß
Vabanque - 22.02.21    
Ja, dann genießen die schwarzen Bauern nämlich auch den erwähnten Eigenschutz. Es funktioniert mit einer Linie zwischen den Bauern, und einer ein Feld hinter dem anderen. Dann kann der feindliche König sich zwar nähern, sie aber nicht erobern. Und versucht er's von der jeweils anderen Seite, rückt derweil der hintere Bauer um zwei Felder vor.
micha23 - 23.02.21    
Versteh nicht wie sich 2 Isolanis gegenseitig unterstützen können. Wie sind denn hier die Züge? Oder gibt es eine Zeitvorgabe, wann die Geheimhaltung aufgehoben wird?
Alapin2 - 23.02.21    
micha23: hier der 1.Zug : h3! Probiere doch einfach mal aus, wie der schwarze König jetzt die Bauern erobern soll.
NickNick - 23.02.21    
@Alapin
du sagst h3, gut, war auch mein Gedanke. schwarz zieht nun aber b6.
Was macht nun weis? f5 (?), dann kommt Kg5 ......
toby84 - 23.02.21    
weiß holt sich gemütlich die schwarzen bauern ab
Canal_Prins - 23.02.21    
@NickNick

....du meintest wohl c6 ?----es würde Kb1 folgen
Kg5 geht für schwarz gleich gar nicht, denn das wäre ein Zug ins Schach....!!
Vabanque - 23.02.21    
NickNick meint, dass auf weißes f5 Kg5 folgt. Das ist richtig. Aber genau deswegen zieht Weiß ja nicht f5.

Es bleibt die Frage, welchen schwarzen Zug SF NickNick auf 1. h3 meinte.
toby84 - 23.02.21    
der zentrale gedanke dieser stellung ist, dass die schwarzen bauern sich nicht indirekt gegenseitig schützen, die weißen schon. deshalb frisst der weiße könig einfach erst den a- und dann den c-bauern und läuft dann zu den eigenen bauern zur unterstützung
Alapin2 - 23.02.21    
NickNick: Nach 1) h3 ist am Königsfluegel ein labiles Gleichgewicht entstanden :
Die w. Bauern dürfen nicht ziehen, der sK kann nur zwischen h4 und h5 hin- und herziehen. Kommt er über g6 folgt h4, greift der König dann einen Bauern an, zieht der andere vor.
Daher hat w. am Damenfluegel freie Hand.
Wie Patzer 0815 oben schon festgestellt hat, wäre mit einem schwarzen Bauern auf a4 (statt a3) auf der Seite die selbe Situation, nur umgekehrt, mit Remisfolge.
NickNick - 23.02.21    
@Canal_Prins
ja meinte c6 (Tippfehler) mit dem weiteren hast du auch recht, gibt ja viele Möglichkeiten.

@alle

Grundlage meines Posting war die Aussage von Alapin2 direkt über mir.
Wenn weis h2-h3 spielt und schwarz Kxh3, dann marschiert der Weise Bauer uneinholbar durch.
Macht er das nicht, sondern spielt c6 dann wie beschrieben. Natürlich holt sich dann erstmal den Bauern auf a3. Das bedeutet m.M. nach es wird remis.
Canal_Prins - 23.02.21    
@ NickNick

egal ob schwarz c6 spielt oder nicht, es wird kein Remis.

Weiss schlägt zuerst den a- Bauern und wartet in aller Ruhe ab bis der c- Bauer ran rückt und schlägt dann diesen.

Was macht der schwarze König dann er kann nur auf der h- Linie runterlaufen, würde er Kg3 ziehen, so käme der weisse f- Bauer uneinholbar zur Umwandlung.
toby84 - 23.02.21    
spiel es doch einfach nach :)
lad jemanden hier zu einer partie ein mit dieser vorgegebenen stellung, und er soll dir zeigen wie es funktioniert
NickNick - 23.02.21    
@toby84

wie geht das hier aus dem Forum?
Lade mich ein, lerne gern dazu.

Glaube, wir reden aneinander vorbei.
toby84 - 23.02.21    
aus dem forum geht es gar nicht, aber die sechs steine sind ja schnell nachgebaut. ich kann dich aber nicht zu einer partie einladen, also musst du selbst ran.
NickNick - 23.02.21    
wieso kannst du mich nicht einladen?
toby84 - 23.02.21    
"NickNick möchte momentan nicht zu einem Spiel eingeladen werden"
NickNick - 23.02.21    
Wollte gerade schreiben Hääääää?.

Da war was falsch eingestellt. Habs geändert.
toby84 - 23.02.21    
ich muss es an dieser stelle nochmal betonen: dass man aufgaben mit so geringem aufwand einfach nachspielen kann, ist absolut spitze! #awesome V3
Vabanque - 23.02.21    
Jetzt habt ihr es ja schon durchgespielt, und SF NickNick ist hoffentlich überzeugt, dass Weiß immer gewinnt.

Wobei er die Variante nicht probiert hat, wo der schwarze König früher (bevor der weiße König ran kann) über h5 und g6 an die Bauern ranzukommen versucht und die Bauern sich erstmal selbst helfen müssen.
NickNick - 23.02.21    
@Vabanque
Die hatte ich schon im Blick, wollte aber mal wissen was passiert, wenn ich erstmal nur die schwarzen Bauern ziehe. Gebe zu, der weise König war dann zu schnell da. Damit hatte ich nicht gerechnet.

Dein Hinweis jetzt, probiere ich gern mal mit dir.