chessmail Forum

Kritrien für gute (analoge) Spiele

patzer0815 - 01.01.19    

Welche Kriterien habt Ihr für gute Brett- und Kartenspiele?

Ist es beispielsweise der Schachbezug ? :
https://www.amazon.de/Schach-Quartett-Ka..

Schachschwachi - 01.01.19    

1 Wenig Regeln
damit man es schnell lernen kann

2 Popularität des Spiels
damit immer einer mitspielt

3 Wenig bzw. handliches Spielmaterial
damit es immer dabei ist

4 viele Möglichkeiten an einem Zug
damit man zeigen kann, dass man es drauf hat

5 nicht Übermäßig Glückslastig
sonst ist es kein wirkliches Spiel

Umso mehr Punkte erfüllt sind umso besser
Schach erfüllt alles außer #3 aber deshalb bin ich hier.

eika13 - 01.01.19    

Ich hab viele Jahre Skat gespielt, jetzt nur noch gelegentlich. Ich fand beim Skat muß man viel überlegen, da kann ich auch gleich Schach spielen.
Übrigens gibt es beim Skat eine Kartenverteilung bei welcher der Spieler in Mittelhand mit den gleichen Karten jedes mögliche Skatspiel gewinnt.
Also Null Null Hand Null overt Nullovert Hand, alle Farbspiele offen und Schwarz und als Krönung auch einen Grand overt.
Nunmehr spielen wir seit über 40 Jahren regelmäßig Doppelkopf und da reizt mich der viele Trumpf und auch das man einen Fehler leichter verschmerzen und sogar kompensieren kann, der Spaß (weil wir spielen mit Reden, aber nichts offensichtlich verraten) sowie auch die Möglichkeit einen Obolus zu gewinnen, denn wir spielen wenn es passiert mit Bock und auch Doppelbock, dann ständig.
Z.B kostet dann ein Grand oder Trümpfsolo einfach gewonnen 4, dementsprechend verloren 8 Euro an jeden.
Ist schon interessant.

MarkD - 02.01.19    

Du spielst Doppelkopf mit einem Euro pro Punkt!? Wow, ich um fünf Cent.
Ich halte Skat für interessanter als Doko, weil man besser rechnen kann. Vier Hände sprengen meine abnehmende Merkfähigkeit, im Skat ist von vornherein klar, mit wem man spielt.

Zur Ausgangsfrage: ein gutes Spiel ist für mich eines, das taktisch ausgewogen ist und bei dem mehrere Strategien zum Gewinn führen können. Leider weiß man das immer erst nach ein paar Partien... Also muss man viel spielen! :-)

Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt (Schiller).

patzer0815 - 02.01.19    

Das Schillerzitat ist mir schon mehrfach begegnet. Weißt Du zufällig wo es genau steht? Ich habe bisher keine Quelle dazu gefunden.

Tschechov - 02.01.19    

@patzer0815: "Über die ästhehische Erziehung des Menschen"

Tschechov - 02.01.19    

"Über die ästhetische Erziehung des Menschen" hatte es natürlich heißen sollen.

patzer0815 - 02.01.19    

Vielen Dank

positiva - 03.01.19    

für solche lehrreichen chats wie diesen hier lieb ich cm.. wo sonst findet man diese fülle an themen mit substanz, danke cm..

eika13 - 03.01.19    

@positiva
dem kann ich nur zustimmen und mache gleich mal ein neues thema auf.

This post can no longer be commented