Miscellaneous

Latest postings

Zum Nachdenken

Turbohans - 30.12.16    

In diesem Jahr schlenderte ich in Schwerin über den Weihnachtsmarkt, mit den Gedanken an den Lasteranschlag in Berlin. Als Reaktion und "Schutz" werden nun Betonpoller bei Großereignissen aufgebaut.
Was ich sagen will, in Schwerin standen bei einem Taschenverkäufer mindestens zehn Rucksäcke gut gefüllt (hoffentlich mit Papier) auf dem Fussweg. Die haben keinen Maschinenpistolenmann interessiert, das war ja einmal. Jetzt gucken wir nach LKWs.
Irgendwie hinken wir da hinterher und reagieren nur noch hilflos.
Silvester in Berlin mit tausenden Polizisten und schweren Geschützen in unserer freien Gesellschaft, nein danke. Da stinkt was.

Ich wünsche allen einen Guten Rutsch!
Und ein besseres Jahr 2017!

Turbohans

Karoblau7 - 30.12.16  

wenn man eine Tür offen lässt kann es passieren dass Leute reinkommen die einem nicht wohlgesonnen sind. Das ist der Geruch den du vieleicht jetzt wahrnimmst.

Curius - 31.12.16    

Rucksäcke bei einem Taschenverkäufer; das ist in der Tat verdächtig!

rofl07 - 31.12.16    

Die Poller sollten eine Maßnahme zum Schutz darstellen. Nun kann es passieren, dass ein Brand irgendwo auf solcher Großveranstaltung ausbricht und die Feuerwehr nicht mehr an das Feuer herankommt wegen den Pollern. Das kann auch eine Gefahr darstellen.
Meine Meinung ist, dass man nie wirklich vor Terror sicher sein kann und man dies einsehen sollte. Ich will nicht gegen Ausländer hetzen und habe nichts gegen Flüchtlinge, jedoch kann man zumindest an Papieren kontrollieren, wo die herkommen. Es kann doch auch sein, dass die ISIS die Flüchtlingssituation ausnutzt und Leute, die sich als Flüchtlinge ausgeben, einschleust. Wäre doch denkbar. Ich will damit aber nicht gegen Flüchtlinge an sich hetzen, aber JEDE Volksgruppe hat Kriminelle, die sind überall. Wieder gibt es das Prinzip, dass die schlechten den guten alles zerstören. Ist hier auch so. Es gibt einen bestimmten Teil, der sich an Gesetze hält und sich integriert (durch den Deutschlehrermangel beispielsweise ist die Bemühung auch schon etwas wert), nur durch einen kleinen Teil, der sich als radikal erweist, gibt es einen Hass auf Flüchtlinge, jedoch kann eine generelle Verteufelung auch nicht die Lösung sein.
Ich weiß, ich habe etwas weit ausgeholt, aber ich finde, die Leute sollten das wissen.

Zum Beispiel war beim Berlinattentäter auch schon bekannt, dass er Kontakte zum IS hat und über eine Quelle (ich weiß nicht mehr über welche) kamen die Ermitler an die Information, dass der bereit ist, einen Selbstmordattentat zu begehen und schon mehrfach Anschläge geplant hatte, warum lässt man so einen überhaupt auf freiem Fuße? Darüber sollte man mal nachdenken. Man darf solche Hinweise nicht ignorieren und so tun, als wär nichts gewesen... ich hoffe, ich habe euch zum Nachdenken angeregt und auch wenn der Ton scharf ist, habe ich nichts gegen Ausländer und Flüchtlinge, nur gibt es überall kriminelle Leute. Jedoch darf man das nicht auf den restlichen Teil dieser Volksgruppen verallgemeinern, da dies ungerecht ist und diejenigen indirekt mitgestraft werden dafür, was andere getan haben.

Wie gesagt soll es nicht hetzen oder so, aber ich möchte nur, dass ihr GRÜNDLICH über diese Situationen nachdenkt und vor allem die Politik aufwacht und sinnvolle Lösungsvorschläge präsentiert

Gruß Sebastian

blaessupp - 31.12.16    

und wenn die Flüchtlinge keine Papiere haben?
oder gefälschte und die entspr. Behörden die Person nicht identifizieren können oder ev. sogar nicht wollen?
Die Jungen, die ins Militär sollten und abhauen haben keinen Pass oder eben einen gefälschten und wir haben die Auslagen für die Identitätssuche.

Turbohans - 31.12.16    

@ Curius,
ein Rucksack bei einem Attentäter in Ansbach letzten Sommer ist auch nicht sehr verdächtig gewesen. Der Thread soll zum Nachdenken anregen und nicht für irgendwelche oberflächlichen Bemerkungen.

mailwurm - 31.12.16   +

Nach dem LKW-Attentat in Berlin muss unser Staat nach Möglichkeiten suchen, solche und weitere Anschläge zu verhindern. Alles andere wäre verantwortungslos.
Die Vorschläge aus den verschiedenen Parteien darf man jetzt nicht mehr als Getöse abtun, man muss sich offen damit auseinandersetzen.
Ich kann auch nicht verstehen, warum Amri nicht aus dem Verkehr gezogen wurde.
Es war bekannt, dass er mit Attentaten drohte, da kann man doch nicht zusehen und Verantwortung wegschieben!

Hetze gegen Flüchtlinge oder Ausländer oder Muslime ist ebenfalls verantwortungslos und bösartig, da wir darauf warten können, dass wieder Menschen getötet werden, weil sie zu solch einer diffamierten Gruppe gehören.
Wir hören ja nicht soviel davon, aber es gibt seriöse Schätzungen, dass etwa 200 Menschen seit 1990 in Deutschland von Rechten getötet wurden.
Das darf auch nicht so weiter gehen!

rofl07 - 31.12.16    

@ mailwurm,
genau diese Hetze, die du kritisierst, ist auch nur ein Schnellschuss. Wie verkommen muss die Menschheit sein, dass man immer in der Hetze den richtigen Weg sieht, der komplett falsch ist.

Sorry, dass ich dies nun in die Wagschale werfe, aber Hetze gab es leider schon immer und vor allem zu den Zeiten der NSDAP. Genau dies hat doch noch mehr Unheil gebracht. Einen Sündbock zu suchen, wie es die NSDAP mit den Juden gemacht hat und die AfD das jetzt mit den Muslimen macht kann doch keine Lösung sein. Und für sowas Leute zu töten ist extrem verantwortungslos und darf absolut kein Erbarmen bekommen solch ein Verhalten.

Man muss konstruktive Lösungen anbieten.
@ blaessupp,
wenn Flüchtlinge keine Papiere haben, würde ich sie zumindest etwas im Auge behalten. Zumindest so, dass man mitbekommt, ob sich derjenige bemüht, zu integrieren. Wenn das nämlich der Fall ist, können sie nach meiner Ansicht auch hier bleiben. Denn Deutschland wird immer älter und braucht somit die jungen und teilweise qualifizierten Flüchtlinge, die sich versuchen zu integrieren. Der Rest, der auch straffällig wird, sollte hier dazu keine Chance bekommen. Wenn man dies so machen würde und die Polizei etwas mehr Gehirn hätte, dann würden viele Attentate schon verhindert werden und die Hetze gegen Flüchtlinge wäre nicht so schlimm.

@ Turbohans,
auf Einkaufszentren beispielsweise oder an der Fähranstation in Frankreich wurde ausgeschildert, dass keine Taschen allein stehen gelassen werden sollen. Auch in diversen Bahnhöfen wurde das angesagt. Ich kann mir auch vorstellen, dass es kaum Leute gibt, die ihre Koffer mutterseelenlos alleine lassen, und wenn, dann sollte man dem Nachgehen. Ist etwas seltsam und gerade in dieser Zeit bei den vielen Anschlägen in der Vergangenheit muss man sehr wachsam sein.

@ mailwurm,
genau das kann ich auch nicht verstehen. Der Amri hatte schon mehrfach Kontakt zum IS und hat sich zum Selbstmordattentat bereit erklärt und später mehrfach Anschläge geplant. Wenn sowas bekannt ist, kann man so einen nicht einfach so auf freiem Fuß lassen. Das ist unverantwortlich.

Das soll zum Nachdenken anregen und diese Hetzerei soll ein Ende haben!

Gruß Sebastian

Aueroxe - 31.12.16   ——

Jeder betont ausdrücklich,dass er nichts gegen Flüchtlinge hätte.Ich betone das ausdrücklich nicht.

keinstein - 01.01.17    

Wo könnte man besser einen mit Sprengstoff gefüllten Rucksack unterschieben als bei einem Rucksackverkäufer!? Das wirft Fragen auf !

Solange Frau Merkel Mitglieder einer Gruppierung, die sich mit uns im asymmetrischen Krieg befindet (Terroristen), mit undankbaren Gästen verwechselt, bleibt es brisant!

Testosteron - 01.01.17    

Ich kann dieses linkspopulistische Geplärre von "Hetze" nicht mehr ertragen. Was hier in Deutschland passiert ist schlimm genug und ich wage mir nicht vorzustellen was in den Opfern von Terroranschlägen vor sich geht wenn sie so was lesen. Wir haben hier ein massives Sicherheitsproblem, was der Verstärkte Polzeieinsatz in der vergangenen Nacht beweist. Mein Respekt gilt den Leuten die hier Ihren Arsch für unsere Sicherheit hinhalten müssen!

mailwurm - 02.01.17   +

Klar haben wir ein Sicherheitsproblem!
Wie können wir damit umgehen?
Indem wir die Muslime, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten eingewandert sind oder sich noch um den Aufenthalt bemühen alle unter Generalverdacht stellen?
Wer hat denn den mutmaßlichen Terroristen Jaber Al-Bakr in Sachsen aus dem Verkehr gezogen?
Das Umfeld ist sehr sehr wichtig! Wenn die genannten Muslime sich für unsere Gesellschaft einsetzen ist das ein riesiger Sicherheitsgewinn für uns.
Darum ist rassistische Hetze zuerst ein Sicherheitsproblem für Minderheiten und später eine Bedrohung für alle.
Hetze ist für mich die Verbreitung von Hass und dies die Wurzel der meisten Kriege.

Testosteron - 02.01.17  

Ja, Friede, Freude, Eierkuchen und alles ist gut! Wir liegen uns in den Armen, vergessen wer wir sind, samt Herkunft und nationaler Identität Ich lerne arabisch und gehe jeden Tag brav in die Moschee und lasse mir anschließend noch einen Bart wachsen. Bin ich dann links genug?

alms - 02.01.17    

Lass diesen Unfug, Testosteron. Kein Mensch verlangt das von dir, auch wenn das irgendwelche Blödmänner behaupten. Die Leute kommen ja hierher, weil hier Deutschland ist.

Probleme muss man lösen, die rechten Populisten haben aber keine Lösungen (und die linken Populisten auch nicht), sondern wollen nur ihr trübes Süppchen kochen. Eine Gesellschaft ohne Probleme wird es nicht geben und wer meint, dass er die Globalisierung zurückdrehen kann, macht den Leuten etwas vor. Deutschland ist als rohstoffarmes Industrie- und Exportland auf globale Märkte angewiesen und auch auf vernünftig geregelte Einwanderung.

verlierer - 02.01.17    

@ alms
Das alles mag ja richtig sein, aber wie stellst Du dir eine 'vernünftig geregelte Einwanderung' denn vor? Das Nachbeten der vorgegebenen Meininug bringt keine Lösung des Problems!

Nur mal so als Denkanstoß: wir waren mit dem Wohnmobil über Weihnachten in San Remo, Monaco und Cannes. Grenzkontrollen? Es gab keine! Weder D, Ö, CH, I oder F!

Aueroxe - 02.01.17  

Richtig,verlierer. Das geht alles demnächst schief. Sagt einem der gesunde Menschenverstand. Kann gar nicht gutgehen,was da abgeht.

Hasenrat - 02.01.17    

Ja, eben, sei du froh, SF verlierer! Das war ja der jahrhunderte alte Traum: ohne Grenzkontrollen quer durch Europa zu reisen!
Der Preis der Freiheit ist das Risiko.
Wir können auch alle Schlagbäume wieder dauerhaft runterlassen u. am besten ganz zuhause bleiben mit unseren Wohnmobilen.

verlierer - 02.01.17    

Hallo SF Hasenrat, eben ist mir klar geworden, was wahrer Populismus ist...
Stell Dir vor, ich habe nichts gegen Grenzkontrollen! Aber wahrscheinlich ist es besser frei reisen zu können und dafür hinter Betonpollern Silvester zu feiern!

alms - 02.01.17    

Ein paar Sachen:

* Es gibt keine "vorgegebene Meinung". Wir sind im Unterschied zu änderen Ländern ein Land mit Meinungsfreiheit (wie man z.B. in diesem Forum sieht). Wer meint, dass die Medien oder die Regierung eine Meinung vorgeben, hat IMHO ein Problem mit seinem Realitätsbezug.
* Die Verbindung zwischen Terrorismus und Einwanderung ist ein bisschen verkürzt. Terrorismus hat es schon länger als seit 2015 gegeben. Ändert aber nichts daran, dass sich Terroristen die Situation 2015 zunutze gemacht haben um einzureisen und dass Terroristen massiv unter frustrierten Asylbewerbern für ihre Sache werben.
* Islamischer Terrorismus braucht ein Hinterland, rechtsfreie Gebiete und Rückzugsräume. Das war vor 9/11 das Grenzgebiet Afghanistan/Pakistan für Al-Kaida, das ist jetzt Syrien/Nordirak für den IS. Es ist also keine gute Idee, Staaten zu destablisieren und anschließend einen Trümmerhaufen zu behalten. Letztlich führt kein Weg daran vorbei, Assad an der Macht zu halten, staatlichen Strukturen zu etablieren und den IS aus Syrien zu vertreiben.
* Geregelte Einwanderung heißt für mich zum Beispiel, dass die Identität der Menschen geklärt wird, bevor (!) sie einreisen (Identitätspapiere beschaffen, zentrale Nummer vergeben) und dass man einen zentralen Datenabgleich bei allen Ausländer- und Sozialbehörden einführt, um mehrfache Antragstellung bei Asylbewerberleistungen und Asylanträgen verhindert. Das läuft auf Transitbereiche an den Grenzen hinaus, was nicht schön ist, weil es einen Lagercharakter hat, aber mir fällt keine bessere Lösung ein. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen: Die Leute haben fast alle Personaldokumente, aber zeigen sie nicht vor, weil sie richtigerweise eine erleichterte Abschiebung befürchten.

* Wir hatten im Dezember Grenzkontrollen nach Dänemark und Schweden.

verlierer - 02.01.17    

Zum Thema 'vorgegebene Meinung' und 'Realitätsbezug' will ich hier keine Diskussion lostreten, es hat halt jeder seine Erfahrungen.
Die restlichen Punkte hast Du Recht, aber es ist keine Lösung in Sicht. Das Aufzählen und analysieren der Tatsachen und auch der Fehler der Politik der letzten Jahre oder Jahrzehnte löst kein existierendes Problem. Wer geht es an? Ich finde in Deutschland keine Partei, die diese (meine) Interessen vertritt!

Turbohans - 02.01.17    

Es ist richtig, es gibt keine "vorgegebene Meinung". Nur diese meine Meinung wird von Staat und Medien bewertet und das muss man hinnehmen. Unglaublich wieviele Populisten und Rechte herauf beschworen werden. Darf man eigentlich noch einen Führerschein besitzen?

alms - 02.01.17    

Was für eine alberne Frage. Kommt mal wieder runter von eurer Hysterie.

Zur Meinungsfreiheit gehört übrigens auch, dass andere eine andere Meinung haben dürfen. Ich vermisse bei den Rechten/besorgten Bürgern/Asylkritikern aber, dass sie ihre Meinung mal stringent darstellen und argumentativ vertreten.

verlierer - 02.01.17    

@ alms
Wieso Hysterie? Du lieferst doch das beste Beispiel für Meinungsfreiheit!
Alle in einem Satz untergebracht und drauf! (Rechten/besorgten Bürgern/Asylkritikern)
Mit Leuten die alle in eine Pfanne hauen, kann man nicht diskutieren.

Bluemax - 02.01.17   +

danke dir alms für deine realistische argumentation, leider wird sie (wie
fast immer) auf taube ohren stossen.

mailwurm - 02.01.17    

Dabei ist es doch jetzt Zeit, dass diskutiert wird, wie man mit der realen Bedrohung durch Terrorismus, der unterstützt wird vom IS, besser umgeht.

Ich habe oben einige Vorschläge gelesen wie Grenzkontrollen oder besseren Austausch der Behörden.
Vielleicht muss man auch Gesetze ändern um abgelehnte Asylbewerber, die mit Terror drohen, einsperren zu können.
Ich finde, das gehört alles auf den Tisch.
Das wird dann allerdings eine Fachdiskussion, die vom Sachverstand der Polizisten, Juristen und weiterer geprägt werden sollte.
Mein Bauchgefühl reicht da zum Urteil nicht aus, aber beteiligen würde ich mich schon.

Curius - 02.01.17    

Es müssen in jedem Fall Gesetze geändert werden, was aber für sich genommen das kleinste Problem sein dürfte. Viel schwieriger und dem Gesetz auch "logistisch" vorgeschaltet ist die politische und gesellschaftliche Lösungsfindung. Wir haben im Grunde bereits jetzt kein Gesetzesproblem, sondern wir haben ein Vollzugsproblem; sei es bei den Abschiebungen, den Überwachungen, den Einreisekontrollen oder den Wiederholungstätern.

alms - 02.01.17    

Im Falle des Berliner Attentäters sehe ich auch ein Behördenversagen, meines Erachtens hätte der Mann in Abschiebehaft genommen werden müssen. Ich sehe es wie Curius; wir haben ein Problem damit, die ganzen Gesetze auch anzuwenden, dafür braucht man mehr uns besser ausgebildete Polizei und eine bessere Kooperation der Sicherheitsbehörden. Der Föderalismus macht es nicht einfacher, in dem genannten Fall wurden Informationen zwischen den Ländern und den Bundesbehörden nicht genug ausgetauscht bzw. kein Gesamtbild der Lage erstellt.

Disclaimer: Das ist keine generelle Polizeikritik, ich glaube, dass viele Anschläge auch im Vorfeld verhindert wurden. Aber hier ist definitiv etwas schiefgelaufen.

Karoblau7 - 02.01.17  

ho ho, ausgerechnet der Herr Alms mit dem erhobenen Zeigefinger spricht von Meinungsfreiheit? Wie tolerant bist gerade du wenn einer mal zugegebenermaßen überzeichnend in einer Art Parodie etwas ausspricht was viele denken??
Du solltest gelegentlich deine vorherigen Beiträge lesen, der Glaubwürdigkeit halber.

alms - 02.01.17    

Meinungsfreiheit heißt nicht, dass alle deiner Meinung sein müssen oder dir niemand widersprechen darf. Meinungsfreiheit heißt, dass du deine Meinung bilden und äußern darfst. Darf jeder.

Curius - 02.01.17    

Meinungsfreiheit sollte jedoch auf einer gleichen Grundlage basieren. Und es ist deutlich einfacher an bestimmte Informationen zu kommen, als an andere. Das ist auch ein Versäumnis der Medien (etwa beim TTIP, wo man wirklich tief graben muss (und zwar durch die dicke Schicht "offizieller" Darstellungen) bevor man neutrale Infos findet - du hast zwar Recht mit deiner Prämisse alms, nur halten sich leider nicht alle Seiten daran).

Zu dem oben angesprochenen; ja, der Typ hätte festgesetzt werden müssen. Idealerweise auch schon bei seiner (vorbestraften) Einreise aus Italien, oder seiner (vorbestraften) Wiedereinreise nach Italien. Allein dieses boarder hopping zeigt doch schon einen frappierenden Schwachpunkt der europäischen Architektur, oder? Aber ebenso zeigen die Erklärungen der Polizei deren Problem: Man kann nicht alle Gefährder überwachen, man darf sie aber auch nicht einsperren - die Krux springt einen doch im Grunde an!

alms - 03.01.17    

Ich denke, in dem Fall hätte ohne weiteres Abschiebehaft angeordnet werden können. Der Mann war vollziehbar ausreisepflichtig und hatte wechselnde Wohnorte, über die er nicht informiert hat. § 62 AufenthG sieht erfüllt aus. Und wenn er dann noch ein prominenten Gefährder ist, erst recht. Ich schätze, da ist jemand behördlicherseits nicht seiner Verantwortung nachgekommen.

Boarder Hopping: Ja, was auf jeden Fall geändert werden muss, ist der Zuständigkeitsübergang für das Asylverfahren nach sechs Monaten Aufenthalt im neuen Land. Das soll wohl mit der neuen Dublin-IV-Verordnung kommen. Wenn man Flüchtlingsrecht als europäisches Recht und als europäische Aufgabe begreift, muss das Verfahren in einem Land reichen, auch wenn uns die Standards woanders nicht völlig überzeugen (Ungarn nehme ich mal aus, die haben praktisch überhaupt keine akzeptablen Standards).

verlierer - 03.01.17    

Während wir in Deutschland emsig bemüht sind, vieles zu vertuschen (auch 2016 gab es viele Übergriffe, z.B.in Hamburg, tausende Polizeibeamte waren im Einsatz, um kriminelle Ausländer daran zu hindern in Großstädte zu gelangen. Keiner stellt die Frage, ob es geplant oder verabredet war!) und zu verharmlosen (Einzeltäter), treibt es im EU-Ausland seltsame Blüten:
http://de.euronews.com/2017/01/02/tschec..
Europe, i like it!

alms - 03.01.17    

Wer genau vertuscht denn etwas in Deutschland? Ist das ein Komplott? Geheime Anweisungen?

verlierer - 03.01.17    

Kommt jetzt noch die Nazi-Keule? Oder Verschwörungstheorie-Vorwürfe? Wer nicht in der Lage ist, sich allseitig zu informieren, sollte keine dummen Sprüche ablassen...

Brunelli - 03.01.17    

ich halte es wie Goethe:

er sagt die geflügelten Worte: „Die ich rief, die Geister, Werd' ich nun nicht los.“.

keinstein - 03.01.17    

Ist es schon eine Verschwörungstheorie, wenn ich sage: "Geheimdienste haben etwas mit geheim zu tun"?

alms - 03.01.17    

Es ist leider so, dass die rechten Spinner nicht in der Lage sind, mal drei zusammenhängende Sätze zu schreiben, was sie eigentlich meinen. Immerzu irgendwelchen vagen Andeutungen und wenn an nachfragt, was sie eigentlich meinen, Daten, Fakten, Belege -- kommt nichts als heiße Luft. Hoffentlich kommen diese Typen nie in Verlegenheit, in Deutschland mal Verantwortung übernehmen zu müssen.

verlierer - 03.01.17    

Experiment geglückt, danke Herr alms. Müßig noch etwas hinzuzufügen.

PS: Ich bin weder ein Rechter noch ein Linker, aber schon lange davon genervt, was hier im Forum so abgeht. Mögen die Richtigen die Lehren daraus ziehen...

alms - 03.01.17  

Noch so ein Kalenderspruch...

Curius - 03.01.17   +

Es ist in der Tat seltsam bezüglich vertuschten Sachverhalten und informellen Kanälen (deren Existenz man nicht ernsthaft abstreiten kann) nach Belegen, Daten und Fakten zu fragen. Komm schon alms, du musst zugeben, da hapert's auch an deiner Frage ;-)

keinstein - 04.01.17  

Klarstellung:
Spinner sind Spinner; dabei ist es egal, welche politische Überzeugung sie haben.
Spinner können mit einem Spinnrad einen langen Faden spinnen. Dieser Faden kann aber zu einem verworrenen Knäuel gedreht werden. Im übertragenen Sinne können sie also viele Sätze aneinanderreihen. Leider kommt dann beim übertragenen Spinner Unsinn heraus.

macmoldis - 04.01.17  

Na klar, die Vertuschungen müssen ja einfach wahr sein,
ganz einfach, weil es keine Belege, Daten und Fakten dazu gibt?
gäbe es die, wären es ja keine Vertuschungen mehr.

Was ist denn das für eine Logik?
Mit der Argumentation kann ich alles behaupten,
alles eine groß angelegte Aktion der Aluminium-Folien-Hersteller.


Und wenn mal konkret nachfragt wird, kommt keine Antwort, stattdessen bettelt man regelrecht um die Nazi-Keule ... jeder zieht sich halt den Schuh an, der ihm passt.

keinstein - 04.01.17   +

Na klar, die Vertuschungen müssen ja einfach wahr sein,
ganz einfach, weil es keine Belege, Daten und Fakten dazu gibt?
gäbe es die, wären es ja keine Vertuschungen mehr.

Wo bitte wurde das denn behauptet??

macmoldis - 04.01.17  

Na zumindest wurde auf die konkret gestellte Frage nicht, auch nur annähernd geantwortet, selbst die Frage danach wird schon in Frage gestellt, seltsam, sogar die Vertuschung wird vertuscht.

unbegabt - 04.01.17    

Hallo alms,

persönlich empfinde ich Ihre notorisch herablassende Art hier im Forum als sehr störend.
Einmal behaupten Sie, dass doch jeder seine Meinung kundtun darf (Ihr Beitrag vom 02.01.) nur um dann zu behaupten, dass Personen, die Ihre Meinung nicht teilen „rechte Spinner“, die noch nicht mal in der Lage sind drei zusammenhängende Sätze schreiben zu können (Ihr Beitrag vom 03.01.) Ihr Stil hier im Forum erinnert mich stark an den Grünenpolitiker Trittin, der in Diskussionsrunden regelmäßig durch abfällige Bemerkungen und hämisches arrogantes Grinsen auffällt. Es scheint kein politisches Thema zu geben, wo Sie uns als Intensivschwätzer (nachfolgend IS genannt) nicht mit Ihrer Moralkeule im halben Dutzend beglücken müssen.

Persönlich schätze ich mich als konservativ (Bewährtes bewahren) ein, obwohl ich in Ihren Augen sicherlich ein sog. „rechter Spinner“ bin, der sogar mehr als drei zusammenhängende Sätze schreiben kann.
Ich sehe die häufig propagierte Multikulti-Gesellschaft nicht als Chance, sondern überwiegend als Risiko. Von den knapp 1.000.000 Million Asylanträgen in Europa wurden 2016 allein ca. 660.000 in Deutschland gestellt und ich habe durchaus Verständnis für andere Länder in der EU, die nur im Marginalbereich sogenannte Asylsuchende aufnehmen. Wahrscheinlich braucht Deutschland zukünftig aufgrund des zu erwartenden Fachkräftemangels auch eine gesteuerte Zuwanderung. Die gesteuerte Zuwanderung scheinen wir aber gänzlich unterschiedlich zu interpretieren. Das australische Einwanderungsmodell finde ich hier sehr interessant, wo überwiegend nur Personen ins Land gelassen werden, die für das Land einen wirtschaftlichen Mehrwert darstellen und nicht schon bei Einreise den Sozialsystemen zur Last fallen.
Kriminelle und Terroristen egal welch religiös oder politischer Intention sind zu verurteilen und die Bestrafungen in diesen Bereichen sind nach meiner Auffassung lächerlich. Es wird hier zu wenig über Opferschutz gesprochen, sondern häufig betont wie schwer es doch die Kriminellen und Terroristen in ihren Ländern hatten. Ihr geschundenen und beladenen Völker der Welt – kommt nach Deutschland. Dieses habe ich absichtlich überspitzt formuliert, denn auch eine Überspitzung gehört zum politischen Diskurs.
Auf Wunsch kann ich natürlich auch noch deutlich mehr schreiben und mich zu jedem hier dargebotenen Thema zigfach äußern, aber meine Profilneurose ist hiermit erst einmal befriedigt, während Sie uns in Kürze sicherlich wieder mit Ihren Weisheiten beglücken werden.

Mit freundlichen Grüßen

macmoldis - 04.01.17  

@unbegabt
wobei ich zu deinem ersten Absatz mal sagen muß, dass die von dir genannte herablassende Art seitens alms (rechte Spinner, keinedrei Sätze) ich als eine Reaktion daruf sehe, dass auf Fragen zu einer Behauptung nur folgt: "Wer nicht in der Lage ist, sich allseitig zu informieren, sollte keine dummen Sprüche ablassen..." Ist das keine Herablassung? Dass dann noch um die Nazi-Keule gebettelt wird, tut sein übriges. Die hatte bisher in dem Thread noch gar keiner hervor geholt.

Das australische Einwanderungsmodell finde ich hier sehr interessant, wo überwiegend nur Personen ins Land gelassen werden, die für das Land einen wirtschaftlichen Mehrwert darstellen und nicht schon bei Einreise den Sozialsystemen zur Last fallen.
Dies regelt ein Zuwanderungsgesetz. Nur das die hier zuletzt in Deutschland Angekommenen nicht nach einem Zuwanderungsgesetz herein kamen, sondern nach einem Asylgesetz (Grundgesetz) und einer Flüchtlingskonvention. Sie stellen einen Antrag auf Asyl und der ist erstmal zu prüfen. Soweit der Grundsatz.

Das da schneller und effizienter gearbeitet werden muß, das da nicht alle berechtigt und nicht alle mit guten Absichten kommen ... keine Frage ... auch was die Vollstreckung der Abschiebung bei Antragsablehnung betrifft.

Das im Falle des Berlin-Attentäters etliche Fehler gemacht wurden, wurde weiter oben auch schon gesagt.

alms - 04.01.17    

Hallo unbegabt,

schade, dass Sie auch nicht ohne Beschimpfungen auskommen, aber okay, ich kann auch einstecken.

Das ist eben der Punkt an Meinungsfreiheit: Ich bin unbedingt dafür, dass jeder seine Meinung äußern darf und verteidige dieses Recht auch. Aber ich habe eben auch das Recht darauf, manche Leute (nicht dich) als "rechte Spinner" zu bezeichnen.

Ansonsten bitte keine Unterstellungen: Ich propagiere keine Multikultigesellschaft (das ist ein Widerspruch in sich, weil es nicht eine, sondern mehrere Gesellschaften wären), sondern eine integrierte Gesellschaft in einem nationalen und einem europäischen Rahmen, in denen die verschiedenen Kulturen nicht einfach ihre Communities bilden und nebeneinander her leben, sondern eine eine gemeinsame gesellschaftliche Kultur entwickeln.

Zum australischen Modell: Australien ist eben eine Insel, die weit von den Fluchtländern entfernt ist. Das lässt sich mE rein praktisch nicht auf Europa übertragen. Einwanderung ist ein Fakt (wobei man nicht vergessen sollte, dass es auch Auswanderung aus Deutschland gibt und der Einwanderungssaldo zwischendurch auch negativ war), wir leiden darunter, dass alles in das Asyl- bzw. Flüchtlingssystem gepresst wird, anstatt Flüchtlingsschutz (Verfolgung, Bürgerkrieg) und Zuwanderung (wirtschaftliche Gründe) voneinander zu trennen. Natürlich fällt jeder Zuwanderer bei Einreise dem Sozialsystem zur Last, schon weil er nichts in die Versicherungssysteme eingezahlt hat, aber das ist mE eine zu kurzfristige volkswirtschaftliche Betrachtung. Entscheidend ist doch die mittelfristige Perspektive und da profitiert Deutschland bei wirtschaftlicher Betrachtungsweise: weil die Zuwanderer bis dahin keine volkswirtschaftlichen Kosten (KIndergarten, Schule, Unterhaltsleistungen etc.) produziert haben, idR volljährig sind und in die Systeme einzahlen.

Was Kriminalität betrifft, sehe ich keinen Dissens. Muss bestraft werden, egal welcher Herkunft. Zuwanderer sind unterdurchschnittlich kriminell.

Ryokan - 04.01.17  

Komme letztens vom Einkaufen zurück,seh dann dass zwei der Orangen verfault sind!So eine sauerei dacht ich,so ein beschiss,nie mehr Orangen,nie mehr!Als ich mich beruhigte warf ich die verfaulten weg und ass die frischen mit Genuss auf.Ähm,hab ich das Thema verfehlt?

EintrachtbS - 04.01.17  

In erster Linie hast Du es verfehlt, die Orangen im Laden zu überprüfen und nur gute mitzunehmen.

dirrledom - 04.01.17    

''Zuwanderer sind unterdurchschnittlich Kriminell''. So ein Statement klingt denn Frauen von der Domplatte bestimmt wie Musik in den Ohren. Was ein aufriß aber auch. Von über Tausend Zuwanderer nur sechs einer Kriminellen Handlung überführtt.Satt 6 Promille. Aber dieses Jahr dort 700 Polizisten des Rassismus überführt.Satte 100 Prozent! Grünencheffin sei dank.

Karoblau7 - 04.01.17  

dirrledumm wünscht du dir die 68er Apo Zeiten zurück; mit dümmlichen Studenten die auf Polizisten Steine werfen?? Rudi Dutschke und Genosse Langhans wären heute wahrscheinlich deine Vorbilder, nach Mao und Marx selbstredend. Du solltest im Zirkus auftreten so wie du mit Zahlen jonglierst und manipulierst. Als Schachspieler sollte man doch Prozentrechnen können?

alms - 04.01.17    

@dirrledom: Dass Zuwanderer unterdurchschnittlich kriminell sind, bedeutet nicht, dass es keine Zuwanderer gibt, die kriminell wären. Es bedeutet auch nicht, dass Opfer von Straftaten keinen Schutz verdienen oder so etwas. Es bedeutet nur, dass auch Deutsche kriminell sind. Kriminalität muss ausnahmslos bekämpft werden, nicht nur bei bestimmten Personengruppen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/fluec..

andre.gilet - 04.01.17    

Meine Schwester wohnt seit 6 Jahren in einem Reihenhaus mitten imStadtzentrum und ist jetzt genötigt auszuziehen.Grund: Die neuen Mitbewohner,die seit Herbst 2016 die Wohnungen bezogen haben,weigern sich hartnäckig ihren Müll zu trennen.Indiz:Tischabfälle,Plastik,Windeln und Batterien etc. wandert alles zusammen indie Säcke und werden bei Dunkelheit klammheimlich vors Haus gestellt.Ergebnis:Ratten zerfressen die Säcke und der Müll verbreitet sich auf grosser Fläche auf Strasse und Arreal aus.Jahrelang war es eine gemütliche Wohngegend,da jeder sich an Konventionen und Hausordnungen hielt.Jetzt ist alles ganz anders....

svenner - 04.01.17    

Hab shaak eine Nachricht geschrieben.

kimble - 04.01.17    

"Zum Nachdenken"...hiess der thread-Titel mal ursprünglich. Das haben Einige hier, implizit des "Ochsens" wohl ausgeschaltet...

Mercurium - 04.01.17  

Hab mal wieder kurz Zeit inne für Euch.

Sorry Jungens, aber das stimmt so eider nicht ganz.

Ihr "Deutsche" seid natürlich nicht krimineller als Eure "Zuwanderer". Oder um es besser zu formulieren: Die wiedereinmal herbeihalluzinierte These von Euren neunmalklugen Politikern, dass Zuwanderer unterdurchschnittlich kriminell sind natürlich wieder einmal Wunschdenken - der reinsten Sorte.
In Wahrheit sind die Statistiken absichtlich gefälscht und werden besonders dann bei Euren pol. korrekten und "unabhängigen" Medienanstalten immerzu dann genauso sachgerecht an den "mündigen" Bürger weitergegeben. In Wahrheit aber werden Straftaten aus ganz bestimmten Ecken absichtlich unterdrückt und werden nur dann herausgegeben, wenn die Lügenblase nicht mehr zu retten ist (wie. z.b Eure Kölnsache Silvester 2015 einst). Eigentlich wollte man ja auch diese Aktion wiedereinmal unter den Teppich kehren lassen (diese Anweisung kam übrigens von Eurer rot-grünen NRW Landesregierung - genauer gesagt vom NRW Innenminister) , aber der Aufschrei in den soz. Medien war da halt dann doch schon so groß geworden, so dass Eure NRW Politgangster dann doch leider mit der Wahrheit rausrücken mussten - zähneknirschend. :-)

Gleiches gilt besonders bei Eurer Polizei und deren Statistikangaben. Übrigens weiß ich das sogar mal aus eigener, privater Sache.
Ein Trainigskollege von mir ( ist auch Boxschwergewichtler und halt immerzu mein Trainingspartner) der bei der Eurer Kripo seinen Sold sich immerzu bitterst verdienen muss und fakt. immerzu seinen Kopf für das wahnsinnige Multikultislamprojekt von Euren verantwortungslosen, regierenden Politikern hinhalten muss, hat sich nach Trainingschluß schon öfters mit uns darüber (natürlich sehr leise und äußerst diskret - sicherheitshalber) unterhalten gehabt. Eure Polizei wird sogar von Euren Politikern mittlerweile immerzu "erpresst" ja nix an die Öffentlichkeit abzusondern, was hier wirklich abgeht. Sie bekommen sogar die Anweisung von ganz oben (hier Eure jeweiligen Landesregierungen - unabhängig von regierenden Farbenspielereien) nur das Allernötigste preiszugeben. Indirekt werden sie sogar bedroht, bei Nichtanweisung mit Konsequenzen rechnen zu müssen - was immer das bei Euch heißen möge.
Die Situation ist mittlerweile so extrem, dass nicht wenige von Euren Polizisten mit dem Gedanken spielen, ihren Beruf evtl. an den Nagel zu hängen - kein Witz von mir jetzt! Es ist halt laut Aussage meines Kollegen doch schon ein sehr riskanter Beruf und zusätzlich müssen sie sich von einigen neunmalklug pol. korrekten Politikern immerzu vorsehen nicht bequem in die völk. Ecke abgedrängt zu werden, wenn ihnen mal wieder was jetzt nicht passt was sie (Eure Politbonsen) eingentlich zu verantworten haben. Noch schlimmer wird es dann noch, wenn der "mündige" Bürger das auch noch alles glaubt und das dann hirnauschaltend nachplappert, was er tagszuvor neunmalklug bei Anne Will oder seiner "unabhängigen" Regionaltageszeitung aufgesaugt hatte.

Hier übrinens noch ein nur kleiner, schicker Link zum eben genanten Thema:
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten..

Mir ist jetzt natürlich wieder einmal bewusst, dass ich ein paar regierungstreuen Nachplapperern hier kräftig vor den Kopf stoße, aber es muss leider sein - sorry. Ich selbst finde es eigentlich einfach nur noch peinlich, dass viele "mündige" Bürger sich offensichtlich einfach mal nicht selber gewisse Dinge hinterfragen können und lieber immerzu bequem hirnausschaltend alles nachschreien. Es darf doch einfach nicht wahr sein was hier abgeht.
Ich weiß, einige getroffene Hunde werden hier jetzt wieder einmal im Dreieck springen (+ die obligat. Daumendrückerei wenn wieder mal nix geht an Gegenargumenten und Fakten) was ich geschrieben habe, aber ich musste es leider sein.

Junge, Junge..., es darf hier einfach nicht wahr sein...
Müsst ihr denn immer nur bequem den Machthabern nachlaufen und denen alles nachplappern?

P.S:
Übrigens noch!
Selbst Schweden (ein Land mit fast durchweg nur realitätsfremden "grünangesifften" Politspinnern im Reichstag sitzend) hat mittlerweile kapiert, dass es so nicht mehr weitergehen darf wie einst und hat seit gut einem Jahr eine 180° Grad Wende eingeleitet - kaum zu glauben aber endlich wahr. Und wenn diese Dumpfbacken und "grünangesifften" Evolutionsbremsen das können, dann können Eure "unabhängigen" Politspinner und ganz besonders Ihr (der mündige Bürger) das doch auch oder? :-)

Nachdenkende Grüße
herzlichst
Sven


@Aueroxe

Mir tun die Flüchtlinge, welche immerzu im Mittelmeer ihr Leben auf's Spiel setzen (für ein besseres Leben + für ihre Familienangehörigen als erhoffter zusätzlicher Nachzug nach DE) leid. Ich verurteile sie als Menschen auch nicht (ihre Kultur- Rechtsansichten die sie mitbringhen jedoch schon eher).
Übrigens: An dieser Flüchtlingssituation ist übrigens die von unseren Medienspinnern so hoch globte, glorreiche und gerechte Markwirtschaft dran schuld! Hätte man bei den Handelsverträgen nicht rücksichtslos die eigenen Interessen für Europa (bzw. für ein paar korrupte Unternehmen die ihren Sitz in Europa haben) durchgesetzt, dann würde es aktuell weniger Wirtschaftsmigration geben!
Aber der Profit kommt ja bei unserer hohlen, unangreifbaren und zum neuen Gott erkorenen, freien Marktwirtschaft immer stetz vor dem einzelnen Menschen...

andre.gilet - 04.01.17    

Ja,es geht jetzt um wirkliches Nachdenken und das ist keine Schande,im Gegenteil.

dirrledom - 04.01.17    

Ach armes Karokunterbunt. Schalt mal dein Schachcomputer ab und die graue Zellen ein und versuch mein Text dann nochmal zu lesen. Buchstabenreihenfolge bitte nicht durcheinander rasseln. Nochmal, es wurde denn Polizisten Rassismus unterstellt. Das war blöde Verleumdung. Und zwar zwar Pauschal alle. Alle sind 100 Prozent. Promille ist nicht gleich Prozent. Worauf ich hinaus wollte ist das man den Problem nicht mit Statistiken beikommt. Ob die Flüchtige die Kriminalstatistik nun ein wenig nach oben oder nach unten, nach Links oder Rechts beeinflussen hat bei den Ereignissen des letzen Jahres kaum Relevanz. Es findet momentan einfach nur en Kampf um Deutungshoheiten der geschehenisse statt und das was ein Asylrecht erst möglich gemacht hatt wird lustvoll ad absurdum geführt. Opfer bleiben hierbei mehrfach auf der Strecke. Das sind die vor Krieg und Terror geflüchteten und die Opfer Hierzulande. Und auf Domplatte wurden alle vorgefürt.

manne - 04.01.17    

Wenn Aueroxe jetzt nicht rausgeschmissen wird, dann gehe ich. Auch wenn es mir bei cm gut gefällt.

ZiggyStardust - 04.01.17    

Gut gesprochen, manne - aber ich denke, Shaak wird sich schon was einfallen lassen.
So gehts ja wohl nicht!!

goundschach - 04.01.17    

ich schließe mich manne an, kann auch nur hoffen, daß solche rassistischen ausfälle wie die von aueroxe hier bei cm nicht geduldet werden.

Qintus - 04.01.17    

Ich würde trotz dieses Verbal-Ausrasters kurz überlegen und mich fragen:Wenn Aueroxe sich hier an dieser Stelle umgehenst und aufrichtig entschuldigt,hätte er dann noch eine letzte Chance verdient?!

Qintus - 04.01.17    

Ihr seid wirklich Gnadenlos!Ich habe ein zutiefst Christlicher Gedanke der Nächstenliebe geäussert.

siramon - 05.01.17    

@Qintus
Deine Nächstenliebe in Ehren, aber die Aussagen von @Aueroxe lassen sich nicht wirklich entschuldigen. Vielmehr würde wohl auch in Deutschland die Rechtslage eine Strafverfolgung dieses Users zulassen. In der Zeit gab es 2015 mal im Bezug auf Facebook einen Artikel: http://www.zeit.de/digital/internet/2015..

Anzeige erstatten könnte jeder von uns, wobei ich davon ausgehe, dass man deutscher Staatsbürger sein muss (?).

Testosteron - 05.01.17  

Ja dirrle, unwahre Behauptungen zu verbreiten, scheint eher dein Metier zu sein.
Das zeigt deinen wahres Gesicht!

Testosteron - 05.01.17  

Karoblau spielt in meinem Verein und hat ne reale Elo von der du nicht mal träumen darfst! Also nix "Schacomputer" dirrledom!

buddhai - 05.01.17   +

Soviel dampfende braune Kacke in einem Schachforum..dass ein zart besaiteter Ex-Hartzvierler aus dem Tal der Ahnungslosen nicht anders kann war mir bei seinen anderen Forenauftritten fast klar. Hoffentlich hat dies nun Konsequenzen.

dirrledom - 05.01.17   ——

Ach Testi, wo fehlt's? Lesen schwach, erfassen schwächer???

Testosteron - 05.01.17   ——

Ach dirrledumm,
Ich nehms dirr nicht krumm,
bist gut im Lügen,
die Balken sich biegen,
Im Schach eher schwach,
dafür mit etlichen Krach!

Testosteron - 05.01.17  

Aba diese siebehunderte Boliziste sinde hunderte Prozente, unde 6 von "über" 1000 sinde genau 6 Promille, also sinde besoffe weil nixa kenne mehr autofahre, weil nix kenne rechne.

Turbohans - 05.01.17   +

Zum Nachdenken

Eigentlich wollte ich mit diesem Thread anregen zum Nachdenken. Keine rechten Auswüchse, keine Oberlehrer, keine albernen internen Streitigkeiten über Prozentrechnung... .

Mitnehmen kann man nur, dass es die Menschen in diesem Land beschäftigt, jeden auf seine Art. Dabei sollte man aber alle mitnehmen und auch Zweifel an den Entwicklungen akzeptieren und nicht jene in die rechte Ecke stellen.

mailwurm - 05.01.17   +

Aua, so ein Ochse!
Ich finde Rassisten müssen in Deutschland ausgegrenzt werden, schließlich hat uns der Rassismus in maximaler Form sehr viel Leid und sehr viel Schuld eingebracht.
Diese Leute kann man nicht mitnehmen.

Turbohans - 05.01.17    

Das ist ja wohl klar, deshalb nicht erwähnt.

dirrledom - 05.01.17  

fehlt dir de Ron testi?

Testosteron - 06.01.17   ——

Rechenaufgabe Dirrlii: wieviel Promille hast du ,wenn du über 6 Flaschen Wein getrunken hast, bei der letzten Flasche aber mehr als die Hälfte verschüttet hast und der Wein einen Alkoholgehalt von 11,5% hatte?

verlierer - 06.01.17    

Dieser Thread wurde ursprünglich ‚Zum Nachdenken‘ eröffnet.

Ich denke im Augenblick darüber nach, was einen Menschen dazu bringt, sich über andere Menschen in derart unwürdiger Weise zu äussern! Kein Mensch wird als Rassist geboren.
Welche Erfahrungen hat er gemacht? Wer hilft ihm zu klarerem Denken zu gelangen? Es ist immer leicht, Andere zu verurteilen, ohne Hintergründe zu hinterfragen. Ein Mensch muss sich schon sehr unverstanden fühlen, um in seiner Wut und vermeintlichen Ohnmacht derartige Ausfälle zu posten.
Um allen Mißverständnissen vorzubeugen: Das soll kein Entschuldigungsversuch sein, derartige Ausfälle sind nicht zu entschuldigen!
Aber wir alle müssen dafür Sorge tragen, dass Meinungsfreiheit und Toleranz als hohes gut bewahrt werden! In der richtigen Form und mit stichhaltigen Argumenten.

PS. In eigener Sache möchte ich noch anmerken, daß ich die z.T. sehr überhebliche Art der Diskussion einzelner Mitglieder hier nicht verstehe.
In einer Art Persiflage habe ich schon einmal versucht zu demonstrieren, wie schnell in eine Ecke gestellt wird!

Man möge mir nachsehen mehr als 3 zusammenhängende Sätze geschrieben zu haben!

Ryokan - 06.01.17    

Für mich bist Du mit der Meinung ein Gewinner!

Qintus - 06.01.17    

Wir haben alle keine Gründe,überheblich zu urteilen.Genau das will verlierer uns sagen und damit ist vieles auf den Punkt gebracht!

Testosteron - 06.01.17    

Verlierer, Danke!
Der erste Beitrag aus der vernünftigen und ausgewogenen "Mitte!" weder links noch rechts orientiert. Sachlich und klar. Für mich bist Du auch ein Gewinner!
Daumen hoch!

alms - 06.01.17    

Schon bemerkenswert, dass ausgerechnet solche Leute um Verständnis für Rassisten werben, die sonst immer dafür plädieren, bei Kriminellen nichts mit "schwerer Kindheit" oder so zu entschuldigen und "mehr an die Opfer zu denken".

verlierer - 06.01.17    

@alms

Werter Herr, diese Reaktion Ihrerseits war vorauszusehen. Ich werde mich bewußt nicht auf Ihre Ebene hinab begeben.
Es gehört für mich zur Meinungsfreiheit, dass ein jeder diese äußern darf. Man sollte jedoch die Grenze zur Diffamierung nicht überschreiten, wovon Sie nicht sehr weit entfernt sind.

Aber wie alle Populisten schiessen Sie natürlich in die verkehrte Richtung, ich halte es da eher mit Frau Wagenknecht, nachzulesen hier:

https://www.morgenpost.de/politik/articl..

Desweiteren würde ich Sie auffordern, Ihre Äusserung, Zuwanderer wären unterdurchschnittlich kriminell, mit Fakten zu untermauern!
In Anbetracht der Tatsache, dass Zehntausende (genaue Zahl nicht bekannt!) Zuwanderer sich ohne gültige Dokumente und unter Vortäuschung falscher Identitäten (mit bis zu 14) somit illegal in Deutschland aufhalten.

Schlußendlich sollte jeder der des Lesens mächtig ist, meinem Post entnehmen, dass es keine Entschuldigung ist und sein darf.

verlierer - 06.01.17   +

Um etwaigen Vermutungen zuvorzukommen, ich befinde mich auch nicht in der linken Ecke, aber Wahrheiten sind nicht an eine Gesinnung, sondern an Tatsachen gebunden!

alms - 06.01.17  

> Desweiteren würde ich Sie auffordern, Ihre Äusserung, Zuwanderer wären unterdurchschnittlich kriminell, mit Fakten zu untermauern!

Lies einfach den Link, den ich dazu gepostet habe. Die Statistik ist vom BKA, aber wahrscheinlich handeln die auch nur auf Anweisung von Frau Merkel </ironie>.

Ein bisschen schmunzeln musste ich aber schon, dass du ausgerechnet Frau Wagenknecht als Beispiel *gegen* Populismus heranführst. Funny.

Früher waren die Rechten wenigstens stolz darauf, rechts zu sein. Da wusste man, woran man war. Heute stellt sich sogar die AfD hin und behauptet, sie wäre "die Mitte" oder sogar "liberal" und redet von "Wahrheit" und "Tatsachen". Die Rechten sind auch irgendwie Luschen geworden.

keinstein - 06.01.17    

Herr alms, können Sie bitte erläutern, gegenüber welcher Gesamtmenge Zuwanderer unterdurchschnittlich kriminell sind. So wie wie ich den angesprochen Artikel lese, geht es um eine Statistik innerhalb der Zuwander und Flüchtlinge untereinander sowie um eine Abnahme der Kriminilität innerhalb dieser Gruppe gegenüber einem früheren Vergleichszeitraum.
Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass Sie die verkürzte Aussage absichtlich aus dem Kontext gerissen haben, um einen anderen Eindruck zu erwecken.
Im übrigen würde ich insbesondere Bagatellstraftaten bei Menschen in Not auch viel eher akzeptieren.

alms - 06.01.17    

Anteil der Zuwanderer in Deutschland ist etwa 20% der Bevölkerung lt. Statistischem Bundesamt. Anzahl der Straftaten in Deutschland pro Jahr etwa 6,5 Mio. lt. Polizeilicher Kriminalstatistik. Das ergibt bei den mitgeteilten Zahlen eine unterdurchschnittliche Krimininalität bei Zuwanderern.

Aber du hast recht, man kann das dem Text nicht entnehmen, weil man nicht weiß, welche Grundgesamtheit an Zuwanderern dort gemeint ist. Die BKA-Statistik ist noch nicht veröffentlicht, so dass man das auch nicht nachvollziehen kann. Außerdem enthält die Polizeiliche Kriminalstatistik auch nicht alle Straftaten. Die ganze Rechnung ist deshalb mehrfach unseriös. Meine Aussage ist nicht belegt, ich nehme sie zurück. Danke für den Hinweis.

verlierer - 06.01.17  

Werter Herr alms,
was Sie persönlich über mich denken ist mir, mit Verlaub gesagt, scheißegal.
Viel schlimmer ist, dass durch Ihre Überheblichkeit und Intoleranz Menschen nach rechts gedrängt werden, weil sie ganz einfach kein Gehör finden und jede andere Meinung erstickt wird.

alms - 06.01.17  

Wie kommst du darauf, dass ich irgendetwas von dir denken würde? ich kenne dich ja gar nicht und das wird sich wahrscheinlich auch nicht ändern.

Ja und ich weiß, die armen Rassisten können nichts dafür, dass sie Menschen verletzen, sie wurden dazu gedrängt. Und Facebook und das Internet und dieses Forum und Pegida existieren wahrscheinlich auch nicht, so dass sie nirgendwo ungestört ihre Meinung kundtun können.

unbegabt - 06.01.17    

sehr geehrter alms,
ich bin auch gerade dabei etwas Material zu sammeln, was ich aus Zeitgründen aber erst morgen veröffentlichen kann. Mit Ihren gehässigen Aussagen unterstellen Sie regelmäßig, dass hier jeder, der Ihre Meinung nicht vertritt Rassist ist. Das ist natürlich nie Ihre Absicht. Wahrscheinlich gehen Ihnen gerade etwas die Argumente aus, so dass Andersdenkende natürlich zu den von Ihnen genannten Gruppen gehören müssen.

alms - 06.01.17    

Willst du bestreiten, dass aueroxe Rassist ist? Das ist hier doch das Thema.

Und es ist Quatsch, dass ich meine, dass jeder, der meine Meinung nicht hat, Rassist ist. Habe ich nie gesagt. Ich bin Demokrat und will eine pluralistische Gesellschaft. Unterstelle mir bitte nicht so einen Unfug.

verlierer - 06.01.17    

Alms der Unverstandene, sorry, da kann ich mich eines leichten Grinsen nicht erwehren :-)

unbegabt - 06.01.17    

habe ich das jemals bestritten? Nein
Aueroxe ist das.
Ihre Aussagen lassen vermuten, dass Sie viele über einen Kamm scheren.
Bis morgen, wenn ich auch einiges Material aufbereitet habe

Testosteron - 06.01.17  

Wieso wird hier ein ganz normaler "Nick" mit "werter Herr" betitelt? Alms ist sicher nicht sein richtiger Name! Wertvoll wäre hier mal ein Friedensstifter, Alms ist das genaue Gegenmodell. Er sät Zwietracht durch seine extrem linkslastigen Ansichten.
Wertvoll ist was anderes. Und ein Herr? Vielleicht ist er ne Frau? Oder auch nur ein spätpupertierend, gefrusteter Jugendlicher?

Hasenrat - 06.01.17  

Karo? ;-P

verlierer - 06.01.17    

Ich glaube nicht, dass wir einen Schlichter brauchen. Es würde vollkommen reichen, wenn alle die Normen der Nettiquette beachten würden. Ich schließe mich da ausdrücklich nicht aus! Ich wollte hier auch keinen Sturm im Wasserglas erzeugen, sondern einfach mal einigen Leuten mal den Spiegel vorhalten. Es wäre schön, wenn alle die Toleranz und Fairness aufbringen würden, auch die ehrliche Meinung eines anderen zu akzeptieren, ohne gleich ausfällig zu werden. Dass heißt nicht sie zu teilen. Aber guten Argumenten sollte man sich nicht verschließen. Was wir brauchen ist eine ehrliche Diskussion. Ich bin als Ossi 1989 nicht auf die Strasse gegangen, um wieder vom Opportunismus in meiner Meinungsfreiheit beschnitten zu werden.
Beitrag wurde am Handy getippt, wer fehler findet möge sie behalten.

Testosteron - 06.01.17  

Ein frommer Wunsch, Verlierer. Die Besserwisser führen hier das Wort, und die rhetorischen Draufhauer, sind resistent gegen alles was nicht ihren Vorstellungen entspricht. Krieg beginnt im Kopf und solche Leute liefern der AFD immerzu den Stoff der sie immer stärker macht, aber sie kapieren es einfach nicht.

Testosteron - 06.01.17    

Es gibt noch einen Aspekt, der hier völlig vergessen wird. Wenn das 0,eine Prozent fundamental islamistischer Gewalttaten so extrem gefährlich ist, so ist das Gefährdungspotenzial um ein vielfaches höher und gehört nicht in die normale Kriminalstatistik.

manne - 07.01.17    

Ich habe selten so viele blöde Kommentare gelesen! Jetzt droht unbegabt auch noch seine Materialsammlung zu veröffentlichen, mir wird jetzt schon schlecht!

mailwurm - 07.01.17    

Materialsammlung klingt zunächst nach Fakten.
Werter Herr unbegabt: her damit!

Unser Thema hier ist die Aussage von Turbohans:
"Silvester in Berlin mit tausenden Polizisten und schweren Geschützen in unserer freien Gesellschaft, nein danke. Da stinkt was."

Damit sind wir natürlich bei den Themen Flüchtlinge, Anschläge, Rassismus.
Ich lese gespannt eure Kommentare und amüsiert die Geplänkel.
Mir hilft es bei meiner niemals abgeschlossenen Meinungsbildung andere Perspektiven zu lesen und zu verstehen.

Testosteron - 07.01.17    

Ja und mir wirds schlecht, wenn ich sehe wie ein LKW in eine Menschenmenge rast, und noch schlechter wirds mir angesichts der Tatsache dass Amri bereits 4 Monate zuvor observiert wurde. Und kotzen muss ich dann endgültig wenn ich die geschönten Statistiken einiger User hier lesen, die dieses Gefährdungspotenzial nicht sehen oder sehen wollen.
Diese Bestien nehmen ihren eigenen Tod in Kauf und töten alles, einfach alles, vom Kleinkind bis zum Greis, und glauben dann sie kommen in irgendeine Art Himmel.

mailwurm - 07.01.17    

Testo, da bin ich im ersten Schritt bei dir!
Ich sehe Amri ähnlich und ebenfalls Fehler bei der Gefahrenabwehr.
Was aber dagegen tun?

mailwurm - 07.01.17  

die geschönten Statistiken sehe ich nicht

Testosteron - 07.01.17    

grosse Veranstaltungen meide ich inzwischen, auch Ubahnen oder öffentliche Verkehrsmittel erzeugen bei mir ein Unbehagen. Ach ich vergaß, es sind ja statistisch nur wenige Promille. Ein winziger Stachel im Auge ist das auch.

keinstein - 07.01.17    

"Unter dem Begriff Zuwanderer fasst das BKA zunächst Asylbewerber, Asylberechtigte und Geduldete zusammen"

Herr Alms, der von Ihnen angesprochene Artikel benennt also sehr wohl, welche Grundgesamtheit gemeint ist. Diese Gesamtzahl ist sicherlich um eine Größenornung kleiner als die von Ihnen benannten 20% der Bevölkerung. Hatten Sie den Artikel also einfach nicht gelesen?

alms - 07.01.17    

Doch. Es ist unklar, ob sie damit alle meinen, die in Deutschland gemäß ein Asylverfahren betrieben haben, also zB auch einen Türken, der in den siebziger Jahren Asyl bekommen hat. Die Grundgesamtheit in absoluten Zahlen ist nicht benannt, und dann man auch keine Relation bilden. Deshalb war meine ursprüngliche Aussage falsch, die ich aus einem Teaser bei Twitter hatte.

alms - 07.01.17    

Statt gemäß muss es jemals heißen, sorry.

alms - 07.01.17    

@mailwurm: Was tun? Ich denke, die Sicherheitsbehörden zu verbessern schadet jedenfalls nicht. De Maizière hat da mE gute Vorschläge gemacht.

unbegabt - 07.01.17    

Nachfolgend wie ich finde auch ein recht lesenswerter Artikel von Januar 2016 über Political-Correctness und Kriminalität.
http://www.focus.de/politik/deutschland/..

Oder ein anderer Erfahrungsbericht eines Polizisten
http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/De..

Mir ist ein Rätsel, wie dann das glaubt eine hinreichende Datenbasis zu haben bei einer derartigen Erfassung von Kriminellen und auch in meinem Bekanntenkreis habe ich von Personen, die in diesem Bereich tätig sind ähnliches erfahren

verlierer - 07.01.17    

Mit leichtem Schmunzeln muss ich feststellen, dass Herr oder Frau alms sein fragwürdiges Wissen aus den 'Fake News' bezieht...

alms - 07.01.17    

Ja, das Phänomen gibt es in jede Richtung:

http://www.br.de/nachrichten/straftaten-..

http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen..

@verlierer: erst Netiquette im Mund führen und dann nicht wissen, was das ist.

verlierer - 07.01.17    

@alms
Da ich ja, wie alle die eine andere Meinung vertreten, von Ihnen ignoriert werde, sehe ich mich gezwungen es hier zu posten.
Für mich gehören Sie zu den Menschen, denen wir zu verdanken haben, dass AFD, Bachmann & co immer mehr Zulauf erhalten.
Nicht nur dass Ihrerseits Aussagen gepostet werden, die Sie anschließend kleinlaut zurückziehen müssen, allein schon Ihre ignorante Art der Diskussion bringt mich gegen Sie auf.
Zu Populisten Ihrer Art gehört selbstverständlich auch, jede andere Meinung nach rechts zu verschieben, wie ich selbst erfahren mußte.
PS. Vielleicht solten Sie sich an Ihren eigenen Post erinnern und sich auf schachliche Foren beschränken.

goundschach - 07.01.17    

man selbst will nicht schreiben, daß man sich mit der afd identifiziert und tut es ja vielleicht auch (noch) nicht; aber positionen, die einem nicht passen, werden auf jeden fall ruckzuck so interpretiert, die würden ohne jeden zweifel die afd stark machen. alles klar.
"mit leichtem schmunzeln" und "bringt mich gegen Sie auf" widerspricht sich natürlich ... gespielte ironische gelassenheit, um zu verbergen, daß man auf 180 ist.
und schließlich: der in die unterschiedlichsten richtungen dehnbare kampfbegriff "populist" muß in diesem zusammenhang selbstverständlich auch fallen.
man selbst darf alles mögliche vertreten, aber der andere soll sich doch lieber auf schachliche themen beschränken, zumal wenn er gerade - interpretation davon natürlich: "kleinlaut" - gerade etwas inzwischen überprüftes zurückgezogen hat.
eine grauslige diskussionskultur.

Testosteron - 07.01.17    

Dass man einen Account besietz ist schon lustig.:-))) wer würde wohl zu "Xy0815" Sie sagen? Hieße es Albert Meister, oder Anna-Liesa-Maria Schneider, aber Alms heißt doch kein Mensch,es ist ein Pseudonym, was persönlich nicht ansprechbar ist.

verlierer - 07.01.17    

Sehr schlechte Analyse, muss man nicht kommentieren...
Nur mal so nebenbei, ich bin Mitglied der FDP.

verlierer - 07.01.17    

Achso vergessen: Aber hinter dem Pseudonym steht ein Mensch...

goundschach - 07.01.17    

dieselbe person, die vor fünf tagen schrieb: "Ich finde in Deutschland keine Partei, die diese (meine) Interessen vertritt!", schreibt jetzt: "Nur mal so nebenbei, ich bin Mitglied der FDP." tja ...

Testosteron - 07.01.17    

Ach, vielleicht ist er Kapitän auf der "MS Albatros" :~) ? und er denkt hier wäre er auch der Käpt'n lolxlol :-) ich schmeiß mich weg vor lachen

verlierer - 07.01.17    

Richtig, darum bin ich auch der Meinung. Mitglied zu sein, heisst nicht mit allem einverstanden zu sein. Was dabei herauskommt, ist an der Großen Koalisation zu sehen. Aber ich gehöre nicht zu den Leuten, die die Parteizugehörigkeit wie die Hemden wechselt, es muss überall ein frischer Wind einziehen.

andre.gilet - 07.01.17  

Besser in der F.D.P. als bei den Linken Friedenschaoten...

verlierer - 07.01.17  

@testo
Richtig, trags mit Humor :)

Vielleicht bin ich ja der Schiffsjunge auf der Titanic und sehe gerade zu, wie der Kahn gerade absäuft...

keinstein - 07.01.17    

Herr alms,
m.E. sagt Ihr erster Artikel im Sinne einer Statistik wenig aus, der zweite gar nichts.

Lernen wir nicht gerade doch, dass es schwierig ist, mit Hilfe der Medien der Wahrheit auf die Spur zu kommen?

Testosteron - 07.01.17    

Auf da Alm do gibts koa S ind !
In diesem Sinne: "wer frei ist von Sünde, werfe den ersten Stein!"
Alms werf !

macmoldis - 07.01.17    

Tja keinstein, bei den zwei letzten Links von alms ging es auch nicht um Statistik

Es ging schlicht gesagt, einfach um's Thema vertuschen

Denn wie nicht alle Straftaten von Flüchtlingen (siehe Links zwei Beiträge drüber), so werden aus verschiedenen Gründen auch nicht alle Straftaten Deutscher gegen Flüchtlinge an die große Glocke gehängt.

Man muß der Beitragsstruktur schon folgen und sich nicht nur einzelne Beiträge als Zielscheibe heraus suchen

mailwurm - 07.01.17  

Ich habe Kriminalitäts-Statitiken nie im Original gelesen, aber da ich schon das Vergnügen der statistischen Auswertung in anderem Zusammenhang hatte, weiß ich wie missverständlich so etwas ist.
Ein Fachmann erklärte mir einmal: das größte statistische Kriminalitätsrisiko, das ist männlich, zwischen 14 und 40 Jahren alt. Junge Männer machen den meisten Mist!

Wenn jetzt - nur mal angenommen - die Flüchtlinge des letzten Jahres 20% mehr Straftaten begangen haben als der Durchschnitt der Bevölkerung, dann kann ich das deuten als:
a) Die Flüchtlinge sind krimineller, weil...
b) Da viele Flüchtlinge jung und männlich sind, muss ich mit der entsprechenden Gruppe der Bevölkerung vergleichen und erkenne: die sind ja friedlicher als die Einheimischen.

keinstein - 07.01.17    

@macmoldis
Es geht m.E. sehr wohl um Statistik, weil Einzelfälle von Kriminalität und Vertuschung trivialerweise vorkommen.
Ansatzweise entnehme ich den Beiträgen aber, dass es auch Anweisungen zur Vertuschung geben könnte, was weiter oben ja eher bestritten wurde.

verlierer - 07.01.17    

Ich versteh die Welt nicht mehr. Was soll das Theater mit Statistiken. Jede Tat ist zuviel, egal von wem. Es ist keinem Opfer eine Statistik zuzumuten. Wenn hier einige meinen, missbrauchte Frauen damit trösten zu können, mögen sie ihnen Statistiken übergeben, am besten persönlich! Oder einfach mal ausdrucken und an die Grabsteine der Opfer heften!
Es ist beschämend.

keinstein - 07.01.17    

M.E. helfen Statistiken sehr wohl Hintergründe aufzuklären und gesellschaftliche Strukturen zu schaffen, die die Kriminalität senken und helfen, Kriminalität gezielt zu bekämpfen.
Den Gedanken, Statistiken an die Grabsteine der Opfer zu heften, finde ich in der Tat befremdlich!

verlierer - 07.01.17    

Sieh es als überspitzte Ironie. Selbstverständlich war das nicht ernst gemeint! Ich finde nur, dass hier im Forum sowie in der Öffentlichkeit nur noch diskutiert wird. Nur keinem weh tun oder sich ins Abseits stellen. Wir haben Gesetze, die man nur anwenden müsste, aber die Executive zögert oder ist überfordert.

Karoblau7 - 08.01.17    

zum Nachdenken! indeed, Leute die es doch besser wissen müssten, setzen Schwerstkrimminelle nicht fest. Ergo, ein Amtenthebungsverfahren einleiten.
Zur Rechenschaft ziehen, mit allen Konsequenzen!

Qintus - 08.01.17    

Die Verhältnismäßigkeiten zwischen Observation und Termination des Verfassungsschutzes,sind unbedingt nachzujustieren.

unbegabt - 08.01.17   +

Hallo Quintus,
da hast Du vollkommen Recht, aber auch bei Personen, die noch nicht "so weit" sind Attentate zu verüben sollte darauf geachtet werden sich an gewisse "Allgemeinregeln" zu halten.
Hier ein Artikel aus dem Kölner Express über das Verhalten einiger Personengruppen bei der aktuellen Sylvesterfeier in Köln. Auch hier wurden nur ein Bruchteil der Störenfriede auch zur Rechenschaft gezogen.

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pol..

alms - 08.01.17  

@unbegabt: wann können wir mit deiner Stoffsammlung rechnen? Sollte schon gestern kommen!

unbegabt - 08.01.17    

hatte doch gestern auch zwei Presseartikel gepostet zur allgemeinen Kriminalitätsstatistik (Political Crrectness

verlierer - 08.01.17    

'Stoffsammlung' ist vielleicht etwas hochgegriffen, aber ich denke, unbegabt hat schon einige links gepostet, die zum Thema des Threads passen.

Karoblau7 - 08.01.17    

Ihr mit eurer Statistik!? Damit kann ich mir Papierschiffchen bauen. Aber deffinitiv keine Sicherheit schaffen.
Dient als Alibifunktion gewisser Leute. Alles herunterspielen, immer an der Realität vorbei.

Karoblau7 - 08.01.17   +

Ich ziehe meinen Hut vor Sahra Wagenknecht. Messerscharf, brillant, analysiert, zum Thema Merkel. Sie lässt sich nicht verbiegen, auch wenn es schon die ersten Parteiaustritte gibt.

coding - 08.01.17    

Ich muss zugeben, dass ich diesen ganzen Thread hier nur überflogen habe. Stichworte reichen ja leider in der heutigen Zeit oft, im Kinder eines gewissen Geistes auszuloten. Man nennt das wohl heute "soziale Medien".

Das einzige was ich bisher als nachdenkenswert empfinde, dass bisher keinerlei Wort darüber Wort wird, wie viele Anschläge es auf Flüchtlinge körperlich oder in Heimen gab, wenn man an die letzten zwei Jahre denkt.

Das so etwas wie in Berlin passieren musste, war doch leider eine Frage der Zeit. Im Verhältnis zu den "deutschen" Taten an Menschen im Inland, aber doch leider eher (oder zum Glück.. je nach Sichtweise) ein seltener Fall.

Versäumnisse der letzten Jahrzehnte, greifen nun irgendwann mal. Mann kann nicht Verträge von Dublin abschließen und die Verantwortung Italien, Griechenland, Spanien aufzwingen, gleichzeitig den Nahen Osten aufrüsten, und weiterhin den Amis für jeden fingierten Krieg grünes Licht einräumen, um sich dann zu wundern, dass es ein Echo geben wird.
Von der wirtschaftlichen Ausbeutung mal gar nicht zu sprechen. Ursache und Wirkung.. das kann man nicht auseinander dividieren. Egal wie arrogant oder elitär man sich versteht.

alms - 08.01.17  

ich finde es ein bisschen unlogisch, zum einen die Realität für sich zu reklamieren und andererseits Empirie und Statistiken abzulehnen. Das muss dieses postfaktisch sein...

verlierer - 09.01.17    

Sehr gute Idee, bleibt zu hoffen, dass sie umgesetzt wird...

https://www.tagesschau.de/inland/maas-ge..

------------------------------------------------------------

Obenstehend übrigens inhaltlich sehr wertvoller und gehaltvoller Post. Klasse!
Wort des Jahres, wow!
Es soll vorkommen, dass sich manche Pseudonyme als Troll outen...

Curius - 09.01.17    

Aus dem einen Artikel:
>>Der Politologe Hamza Meddeb mahnt dringend Reformen im religiösen Bereich an. Denn die meisten tunesischen Imame seien über 60 Jahre alt[...]. „Wir brauchen Imame, die einem radikalen Diskurs argumentativ etwas entgegensetzen können, wenn wir präventiv tätig werden wollen“

Gibt es im Islam eigentlich eine zentrale "kirchliche Führung", so wie in der Kirche Priester auch bestimmte Qualifikationen (Theologiestudium) zur Einstellung nachweisen müssen?

verlierer - 09.01.17    

Gibt es m.E. nicht.
Unter - derprophet.info - sollte einiges darüber nachzulesen sein.

macmoldis - 09.01.17    

eine "zentrale kirchliche Führung" gibt es nicht

Es gibt verschieden Möglichkeiten der Imam-Ausbildung, aber es geht auch autodidaktisch, am Ende muß die Gemeinde ihren Vorbeter nur wählen.

http://www.deutsche-islam-konferenz.de/D..

verlierer - 09.01.17    

Sehenswert! Plasberg, ARD läuft gerade!

coding - 09.01.17    

Denke mal das Problem mit salafistischen Imanen, liegt einfach darin begründet, dass Christentum und Judentum Körperschaften des öffentlichen Rechts in D-land sind.
Würde man den Islam ähnlich hier akzeptieren - und damit kontrollieren können (w-

coding - 09.01.17    

Denke mal das Problem mit salafistischen Imanen, liegt einfach darin begründet, dass Christentum und Judentum Körperschaften des öffentlichen Rechts in D-land sind.
Würde man den Islam ähnlich hier akzeptieren - und damit kontrollieren können (was z.b. die Ausbildung und Finanzierung angeht), wären einige Probleme weniger vorhanden.

Nebenbei wäre man auch konform zum GG. Entweder alle Religionen unterstützen oder keine, ganz simpel. Besser wäre natürlich die komplette Entkopplung von Staat und Religion.. meiner Ansicht nach.

Testosteron - 10.01.17   ——

Wenn man nur noch mit dem linken Auge sehen kann, sieht man etwas einseitig. Aber mittlerweile wird hier teilweise argumentiert,dass man auf Blindheit tippen muss. Wieviel Anschläge müssen hier eigentlich noch passieren. Kein Wort des Mitleids den Opfern gegenüber, keine Anteilnahme, nichts, stattdessen Redet man über Salafisten,Imame, und deren Ausbildung. Was Ihr eigentlich noch mit meiner abendländischen Kultur zu tun? Was hat das noch mit Mitgefühl, Menschlichkeit den Opfern von Paris bis Berlin zu tun?

Testosteron - 10.01.17   ——

Warum wandert ihr nicht allesamt in die Türkei aus ,da habt ihr alles im Original.
Frieden, Freiheit,Redefreiheit,Versammlungsfreiheit,eine wunderbare andersdenkenden gegenüber tolerante Religion. Und eure Imame gibts in Hülle und Fülle.
Ich helf euch sogar beim Koffer packen.

Qintus - 10.01.17    

Was ich sehe,ist ein Faustschlag ins Gesicht all denjenigen Gegenüber,die friedlich Toleranz,Religionsfreiheit,Gedankenfreiheit,Breitband-Bildung ohne religöse Lenkung und Meinungsfreiheit einfordern.Stattdessen passiert das Gegenteil:Erdogan lässt Gesetze verschärfen oder schafft sie ab,dekliniert sie um und lässt die verfolgen,die anderer Meinung sind wie er.Erdogan sagt es ja selbst laut und deutlich,dass er und seine Türkei die islamische Speerspitze gegen die "westlich-verweichlichte Unkultur",bilden! Klarer kann man eine Aversion gegen"uns Europäer"nicht formulieren.

alms - 10.01.17    

Ja, und trotzdem ist auch die Türkei von Terroranschlägen des IS betroffen. Deshalb mein Mitgefühl nicht nur für die Opfer von Paris bis Berlin, sondern von Madrid bis Istanbul, Jerusalem, Bagdad und Kabul. Die Welt ist komplizierter, als wir manchmal denken und einfache Lösungen gibt es m.E. nicht, selbst wenn manche rattenfänger uns das weismachen wollen.

Curius - 10.01.17    

@Qintus: Wörtliche Zitate ohne Quelle sind immer schlecht. Bitte nachreichen, damit man alles im Zusammenhang auch selbst lesen und bewerten kann.

@Testosteron: Interessant, dass du leere Höflichkeitsphrasen zu einer Folge lieber hättest als eine sachliche Diskussion zu deren Ursache. Ich stimme alms selten zu, aber wenn man auf dieser Ebene der Wahrnehmung bleibt, dann handelt es sich wohl wirklich um Rattenfänger. Oder eben um Ratten.

Testosteron - 10.01.17  

Curius, ist bei der "sachlichen Diskussion" die Bezeichnung "Ratte" sachlich, oder Beleidigend? Oder bist gefrustet weil die Ratte zu den intelligenten Wesen zählt?

Mercurium - 10.01.17    

@alms

Zitat:
"Ja, und trotzdem ist auch die Türkei von Terroranschlägen des IS betroffen..."

Das ist natürlich absolut richtig, was Du da eben geschrieben hast, jedoch muss man beim Thema Türkei dort doch schon stärker mitberücksichtigen, dass gerade die Erdoganadministration einen wesentlich Anteil daran hat, dass der IS Terror in ihrem Land nun zum bitteren Alltag geworden ist.

Der schreckliche IS Terror ist ja in der Türkei nämlich nicht so eben mal vom Himmel gefallen! Die AKP hatte über einen längeren Zeitraum mit dem IS sympatisiert + deren Aktivitäten wohlwollendst gefördert gehabt (wenn auch nicht gerade öffentlich). Übrigens nicht ganz uneigennütig wie wir ja heute wissen. :-)
Ziel der neunmalklugen AKP war es ja gewesen, die Kurden und ihre von Islamisten und Erdogans nationalkonservativen Wählerschaften so verhassten, sozialistischen und regierungskritischen Partei HDP* in einen Zweifrontenkrieg mit dem türk. Militär + zusätzlich mit dem IS zu treiben. Blöderweise ist der IS aber nicht nur gegen die so verhassten "ungläubigen" Linken allein, sondern eben auch genauso gegen Erdogans Türkei.

Grüße
Sven

*
HDP = entspricht so ziemlich genau der Linkspartei in DE, nur halt mit deutlich mehr "Resistance" + notfalls auch mit ihren bewaffneten, Widerstandsmilizen agierend. Wurde von den im Osten der Türkei lebenden Kurden gegündet und wird vornehmlich von den Kurden selbst und von akad. immerzu regierungskritisch, denkenden Türken aus der Oberschicht gewählt.

unbegabt - 10.01.17    

Mir gefallen übrigens Rattenfänger auch nicht, die uns weismachen wollen, das es kaum einfache Antworten gibt, obwohl manches sicherlich auch komplizierter ist. Mir ist es zumindest ein großes Rätsel warum die mangelnder Identität vieler Personen erst nach den Attentaten ernsthafter thematisiert wird. Ohne Pass oder sonstigen Herkunftsnachweis keine Aufenthaltsberechtigung in Deutschland bzw. erst gar keine Einreise. Haben ein Großteil der anderen Länder in der EU wirklich so unrecht, dass sie einer extremen Einwanderung kritisch gegenüberstehen. Ich denke nein und es beschleicht mich das Gefühl, dass manche meinen, dass am deutschen Wesen die Welt genesen soll. Das hatten wir schon mal, nur dass es dieses mal aus der anderen Ecke kommt.
Selbstverständlich habe ich auch Mitgefühl für Opfer in anderen Ländern, aber man möge mir verzeihen, dass ich als in Deutschland Ansässiger mein besonderes Augenmerk auch mal auf die Bundesrepublik lenke.

andre.gilet - 10.01.17    

"Resistance", das Wort gefällt mir!!!

Curius - 10.01.17    

Testosteron auf den Versuch die Diskussion hier auf den Wortlaut zu beschränken lasse ich mich nicht ein. Jedem ist klar, dass es hier nicht um jemanden geht der tatsächlich Ratten fängt, sondern dass es im übertragenen Sinne zu sehen ist. Rattenfänger bei alms war auf Personen gemünzt, die mit schmackhaften weil einfach verdaulichen Antworten Menschen in ihrer Bequemlichkeit ködern. Ratten in meinem Post war bezogen auf Menschen, die sich nur zu gerne ködern lassen (auch von links!). Das Sinnbild als solches ist entsprechend valide und null beleidigend. Also spar dir deine pseudo-beleidigten Empörungen.

@unbegabt: +. Das hast du sehr schön gesagt. Manche Antworten sind durchaus einfach (Einwanderung von Unbekannten in unbekannter Anzahl und fehlende Kontrolle im Europäischen Binnenraum sind ein Sicherheitsrisiko und zwar wegen einer Gesinnung, die ausschließlich ganz bestimmte Einwanderer mitbringen - Grönländer etwa könnten problemlos kommen). Andere Antworten sind es nicht (etwa die griechische Staats- und Finanzkrise ist zum Teil auch unser Problem oder die Entfremdung der osteuropäischen Staaten oder die Krimkrise). Da sind komplexere Betrachtungen nötig.

Turbohans - 10.01.17    

Ich sehe gerade, dass Herr alms mich auf Ignore gesetzt hat. Wie lang das schon ist, weiss ich nicht. Nur ist die Frage, warum? Kein Spiel miteinander gespielt, also keine unfairen Aktionen möglich.
Bei unterschiedlichen Meinungen zu manchen Themen bringt doch so etwas nichts.
Oder ist es der bockige Klick darauf, so jetzt werde ich es dir aber mal zeigen.

Turbohans - 10.01.17    

Warum ist dieser "Kommentar" von aueroxe immer noch nicht gelöscht?
Er wurde sicher einige Male an den Betreiber gemeldet!
Das ist schon unglaublich.

squirrel - 10.01.17  

Zitat aus einem Ihrer Acht (?) BeitrÄge Turbohans :

"Dabei sollte man aber alle mitnehmen"

Nun dafür gab es ein Plus aber nun scheints daß Sie diesen "Herr alms", der Ihren eigenen Angaben zufolge auch noch die Frechheit besitzen zu haben schien Sie zu duzen wenn ich Ihren Worten Gewicht beimessen Würde, also nicht mehr mitnehmen wollen und nun stattdessen jetzt verhöhnen und nach Papa rufen und sagen der böse Herr alms hat mich angeguckt...

Und das jetzt allen chessmailern die Sie noch mitnehmen wollen sagen..

aber wie immer nichts belegen..

tictac,
squirrel



-die Titulierung "Herr alms"ist nebenbeibemerkt eine veralberung der Person die hinter dem Nick alms steht !!-

Hier mal das ganze (zur erINNerUNG) :

Turbohans - 05.01.17 +
Zum Nachdenken

Eigentlich wollte ich mit diesem Thread anregen zum Nachdenken. Keine rechten Auswüchse, keine Oberlehrer, keine albernen internen Streitigkeiten über Prozentrechnung... .

Mitnehmen kann man nur, dass es die Menschen in diesem Land beschäftigt, jeden auf seine Art. Dabei sollte man aber alle mitnehmen und auch Zweifel an den Entwicklungen akzeptieren und nicht jene in die rechte Ecke stellen.

squirrel - 10.01.17  

ach und noch was zu Ihrem letzten Beitrag:

Ihre ablenkende fRage auf den schon gefallenen Nick "Auerochse"(dem sclimmerem!, der wahrscheilich mindestens Ihr Cousin ist, wenn ich mir in aller Bescheidenheit diese zugegebenermaßen recht vage Vermutung erlaube..

..lenkt mich nicht ab!

Hier Ihre, es scheint in höchster Not, Worte die nach Antwort suchten..

"Warum ist dieser "Kommentar" von aueroxe immer noch nicht gelöscht?
Er wurde sicher einige Male an den Betreiber gemeldet!
Das ist schon unglaublich."

Turbohans - 10.01.17    

@ squirell
Nach ca. 150 Beiträgen zu diesem Thread, an dem sie meinungstechnisch nicht teilgenommen haben, erübrigt sich doch solch Kommentar.
Plus oder Minus ist mir wurscht. man sollte zu seiner Meinung stehen.

squirrel - 10.01.17  

Ja, aber Sie meldeten sich immer nur wenn der Thread einschlief und goßen ein wenig oel drauf...mehr waren Ihre Beiträge nicht und bei wahrem Interesse hätten Sie an anderen, nebenbei bemerkt recht interessanten, Beiträgen angeknüpft.

Aber immer nur wenn es friedlich wurde kamen Sie daher..

Und außerdem lesen sehr vielmehr diesen Thread als die die dran schreiben...

Sie stehen im jetzt RampenLicht

Turbohans - 10.01.17  

Verwirrt? Ich glaub schon.
Nichts mit Öl ins Feuer.
Ok.

Schluss!
Dieser Thread zeigt in Etwa, wie Deutschland denkt. Und das finde ich bedenklich.

verlierer - 10.01.17    

An alle Ratten und Rattenfänger, bleibt doch mal sachlich!

Wenn ich oben richtig gelesen habe, ging es doch wohl um Religion und Islam, den man nicht mit Islamismus verwechseln sollte.

Ein kluger Mann sagte einmal: „Religion ist Opium für‘s Volk.“
Mit anderen Worten, es kommt darauf an, wer Religion für seine Zwecke missbraucht!
Und mit Sicherheit sind relativ ungebildete Menschen leichter zu beeinflussen und zu steuern. Je grösser die Unwissenheit desto stärker der Glaube.

Das Problem mit dem Islamismus und deren Auswüchse müssen wir in Deutschland bekämpfen, nicht den Islam als Religion, nur habe ich keine Idee, wie das bewerkstelligt werden soll.

squirrel - 10.01.17  

Heyhey, Turbohans..
..ich bestimm also demnach jetzt was Deutschland denkt ?...soviel der Ähre für mich ?

..beim Teutates, was mächtig muß ich von mir Selbst unbemerkt Geblieben Geworden Sein.

...

https://www.youtube.com/watch?v=7Q53sD-N..

Testosteron - 10.01.17  

Turbohans, das was er Alms vorwirft praktiziert er gerade bei mir. Ergo ,nicht in der Lage, was er für sich reklamiert auch anderen zuzugestehen.
Was für ein heuchlerischer Tread !!

Testosteron - 10.01.17  

Ich schlenderte über den Weihnachtsmarkt und nahm einen üblen Geruch war, Turbohans war mir gerade über den Weg gelaufen.

squirrel - 10.01.17  

..Ich denk nach..
über dies und das ey,
denk drüber nach..
sag manchmal sogar was :

"Süss duftet,
-so vieles,
-so schön
-so endlich
..doch manches nur kurz zum Glück.
müffelt dann aber eventuell laaaaaaange vor sich hin..
..woanders hoff ich mal

Es leben die Fruchtfliegen.

.. also ging ich um die Büsche und dachte kurz nach..
z.B. über :

"..aber dann sollte ich das denken doch wieder lassen?"

"Schluß!" ?

( Schluß ist ein Zitat vom Gott dieses Threads mit dem Titel: "Zum Nachdenken")

Tja... ich bin sicher : ich habe mal wieder zu sehr nachgedacht und soll aus die Klasse, in die Ecke...zu den anderen...mensch ist die Ecke voll...
waren wohl viele alle schlauer als der Lehrer..?


aber nicht der Oberlehrer...
..das ist ja ein Schimpfwort im Universum des threaderstellers...

-> der ja wie er sooo schöön schreibt alle mitnehmen will..
..außer natührlich die Oberlehrer, wer das definiert steht noch aus.., und natürlich , die die jetzt schon in der Ecke stehen mit mir, alms..ich glaub Testosteron ist auch schon dabei...

Wird EnG!

squirrel - 11.01.17  

es ist noch nicht tot, weissichdochwasdenkstedenn.. ..also daher für die Nachtruhe vor dem Burnout :

https://www.youtube.com/watch?v=KjuPqU99..

verlierer - 11.01.17    

Deutschland diskutiert, andere Länder handeln...

http://www.focus.de/politik/ausland/burk..

Qintus - 11.01.17   +

Korrekt!Burka oder Tschador werden abgelegt und dafür gibt es Schwimm und Radfahr-Untericht...

alms - 11.01.17  

Marokko muss unser Vorbild sein! Deutschland muss wie Marokko werden!! Der Islam gehört nicht zu Marokko!!!

manne - 11.01.17  

Und Schweinefleisch müssen sie essen! Und Weihnachten feiern! Und beichten! Und das Arschgeweih nicht vergessen!

Mercurium - 11.01.17    

@alms
Zitat:
"Marokko muss unser Vorbild sein! Deutschland muss wie Marokko werden!! Der Islam gehört nicht zu Marokko!!!"

*Lach*
Ach gottchen, wie niedlich! :D

Das mit dem Deutschland muss wie Marokko werden, solltet Ihr mal lieber bleiben lassen. Außerdem ist das doch schon längst bei Euch an gut besuchten, öffentlichen Plätzen realisiert worden. Allah und Euren neoliberalen Politbonzen sei Dank! :D
Und damit meine ich jetzt noch nicht einmal die oberpeinliche Sache von Köln Silvester 2015 (die ganze Welt weiß übrigens davon und lacht sich immernoch über Euch kaputt).
Auch an vielen anderen Plätzen bei Euch ist das mittlerweile tagtäglich zu begutachten.
Und wenn man mal endlich mit offenen Augen hier rumlaufen würde, dann könnte man sich an solchen tollen Dingen, die es in Euren vielen Großstädten und Landkreisen ja mittlerweile zuhauf gibt, auch mal erfreuen lassen.
Eure Politiker nennen das glaube ich übrigens kulturelle Bereicherung oder so!

Hier übrigens noch ein schicker Link zu dieser Sache! Der Streifen geht auch gar nicht lange (versprochen), ist aber dafür erste Sahne!
Link: https://www.youtube.com/watch?v=I2ofxRlA..

(KONTRASTE kommt übrigens von Eurer ARD. Also jetzt kein superrechter AfD Kravallsender! :D )

Außerdem hat Eure allmächtige Führerin doch ganz klar zu Euch gesagt, dass der Islam zu Euch nach Deutschland gehört - ob Ihr wollt oder nicht! :D
Also da unterscheidet Ihr Euch von Marokko übrigens dann doch schon ein klein wenig. :-)

Lachende Grüße
Sven

verlierer - 11.01.17    

Und alle müssen den Lkw-Führerschein machen! Und alle dürfen ihn auch vor dem illegalen Grenzübertritt `verlieren'!

duennbraddel - 11.01.17    

Hallo Sven, ich glaube, dass alms seinen Beitrag ""Marokko muss unser Vorbild sein! Deutschland muss wie Marokko werden!! Der Islam gehört nicht zu Marokko!!!" ironisch gemeint hat und dies bezogen war auf den von verlierer geposteten link http://www.focus.de/politik/ausland/burk..
bezogen war.
Das ist glaube ich ein generelles Problem des schriftlichen Chats, dass z.B.Ironie nicht klar ersichtlich ist, Nuancen verloren gehen, man sich nicht in die Augen sehen kann, keine Körpersprache, Mimik und Gestik vorhanden ist usw.

Sicher wären die politische geprägten Diskussionen hier auf chessmail weit weniger aggressiv, wenn man sich gegenüber säße. Ich muss sagen, dass ich langsam keine Lust mehr habe, mich an den Diskussionen zu beteiligen, da mir der Ton einfach zu ruppig ist und Auseinandersetzungen schnell auf die persönliche Ebene abgleiten.

Mercurium - 11.01.17    

Hallo duennbraddel, hallo zusammen,

ich bitte um Verzeihung, sollte mein obiger Betrag für den ein oder anderen als zu aggressiv rüberkommen. Das sollte jetzt wahrlich nicht meine Absicht gewesen sein.
Was die absichtlichen Wortprovakationen hingegen angehen, diese mache ich hier ganz bewusst! Ich möchte hier absichtlich zu einem kritischen Denken + einer anderen Sichtweise der gegenwärtigen Entwicklungen anregen.
Ich möchte, dass sich die Leser darüber empören, ja gar richtig ärgern wenn er sich mit meinem Kommentar auseinandersetzen.
Mein Ziel ist es hier lediglich nur, Leser zu "reizen", mal eine andere Sicht der Dinge zu sehen und zwar eine Sicht der Dinge, die mal nicht dem Mainstream entsprechen. Ich hoffe, mir gelingt dies als ab und an mal.

Grüße
Sven

P.S: Ich finde dieses Forum und seine Forennutzer eigentlich ganz O.K! Klar, geht es ab und an mal eher ruppig hier zu, aber ich finde so etwas gehört zu einer politischen Willensbildung und einem kritisch geführten Diskurs einfach mal dazu. Des weiteren bin ich eigentlich auch über jeden Forumsbeitrag hier froh, weil es zeigt, dass es Menschen gibt, die sich mit pol. Dingen auseinandersetzen. Das finde ich sehr gut. :-)

squirrel - 11.01.17    

Ich schliesse mich den letzten beiden Beiträgen vollkommen an.

andre.gilet - 11.01.17   +

Mercurium, ich stimme dir ganz klar zu.Je differenzierter die Meinungen und Ansichten sind,desto mehr Menschen fühlen sich tangiert.

alms - 11.01.17  

Ich finde Zuspitzung auch gut und würde Mercurium in so gut wie allem widersprechen. Entscheidend ist, die persönliche Ebene rauszuhalten, das gelingt mir aber meistens auch nicht.

PS: Mein Beitrag war natürlich ironisch gemeint. Burkaverbot finde ich diskussionswürdig, es gibt aber auch Gründe dagegen. Aber Marokko sollte nicht unser Vorbild sein :)

PPS: Ich war gerade auf einer Sitzung der Stadtteilvertretung. Vor einem Jahr wurde bei uns ein neues, großes Flüchtlingsheim (300 Plätze) eröffnet. Es gab Anwohnerproteste und daraufhin wurde ein Anwohnerbeirat gewählt, damit bei Problemen schnell reagiert werden kann. Der Anwohnerbeirat hat seine Arbeit jetzt ruhen lassen, weil es keine Probleme gibt. Es gibt also auch erfreuliche Nachrichten, die nicht repräsentativ sind, aber trotzdem.

verlierer - 12.01.17    

Köstlich, Gruss auf die Insel der Glückseligen :))))

Kenyen - 12.01.17   +

kommt doch einfach mal nach Berlin und Ihr werdet die Vielseitigkeit der Multikulti-gesellschaft kennenlernen,120 000 nach internen Schätzungen leben illigal hier,da wird nicht gefragt woher und wohin.
Dieses Problem ist doch vollkommen in Berlin und in Deutschland, aus dem Ruder gelaufen.
Mein erster Beitrag nach 10 J Chessmail,esse gerne Schnitzel und bin trotzdem kein Rechter!!!!
Kenyen

squirrel - 12.01.17  

ja gut, die drei monate die noch fehlen bis zu den Zehn Jahren Beitragsfreie Zeit.

http://chessmail.de/forum/topic.html?key..

muß man ja nicht alles soo genau nehmen..

unbegabt - 12.01.17    

Danke Kenyen für Deinen Beitrag,
manche Peronen hier bei Chessmail machen halt gerne in "Schönfärberei" und viele sprechen auch mal die Probleme an, die dadurch entstehen könnten.
Wahrscheinlich kommt hier bei Chessmail bald wieder ein Klarstellung was die idealtypische Multikulti-Gesellschaft ist und das wir uns doch alle bemühen sollten für fasst alles Verständnis aufzubringen (Achtung Ironie)
Es gibt immer mehr Gegenden wo Parallelgesellschaften entstehen (z.B. Duisburg-Marxloh) und da hat die Polizei bei Einsätzen größte Probleme. Dieses war schon vor der massiven Zuwanderung der Fall und wird sich nach meiner Einschätzung weiter verstärken.

alms - 12.01.17  

Ist schon lustig, man erwähnt einen unbestreitbaren Fakt, aber weil das nicht ins Weltbild passt, muss es eben Schönfärberei sein.

unbegabt - 12.01.17    

Ich hatte Sie doch gar nicht persönlich erwähnt, sondern auch hier mal allgemein gesprochen:-)
Habe auch einen Fakt:
https://www.welt.de/regionales/nrw/artic..

alms - 12.01.17    

Ich habe auch nur allgemein gesprochen und niemanden persönlich gemeint.

Zu dem Artikel: Verarmung führt zu sozialer Segregation. Das ist eine Abwärtsspirale, gut beschrieben.

unbegabt - 12.01.17    

Danke,
mir ist aber zumindest momentan kein Fall bekannt, wo sich Arme ohne Migrationshintergrund in Deutschland in einer Parallegesellschaft befinden, die schon polizeiliche No-Go-Areas sind.

Mercurium - 12.01.17    

*Lach*

Ich denke, den schicken Stadtteil Duisburg-Marxloh kann man auch ganz getrost unter der Rubrik "kulturelle Bereicherung" abheften lassen. :D
Wobei Duisburg-Marxloh ja noch nichteinmal Brennpunkt "Nummero Uno" bei Euch ist. Er hat halt nur in Euren Medien (und somit folgerichtig auch bei Euch Lesern) mehr Aufmerksamkeit, als die noch viel, viel übleren Ecken hier in DE.

Aber mal zum springenden Punkt jetzt:
Wenn man sich immerzu nur Superspitzenfachkräfte aus der 3.Welt importiert, dann sollte man sich nicht wundern, wenn man dann selber irgendwann großflächig zu einem Entwicklungsland verkommt.
Zumal einige (natürlich nicht alle jetzt) von denen ja dann noch oft die ungünstigen Mentalitäten (z.b relig. Intoleranz, Rassismus, z.t geringes Bildungs- und Aufstiegsinteresse u.v.m.) hier mitbringen, vor denen sie zuvor noch selbst fliehen mussten.
Aber das geht jetzt nicht nur Euch in DE so. Andere neunmalkluge europäische Länder wie z.b FRA, SWE, NOR, NED, BEL und mittlerweile auch schon GB, die CH und AUT sind da auch wahrlich jetzt nicht besser für die Zukunft aufgestellt was das angeht.
Folgen der freien Marktwirtschaft + die Anlockung der dekadentnaiven und noch 1.Welt Nationen mit üppigen und leistungslosen Sozialtransfers ohne Gegenleistungen - selber schuld. :-)

Dieser Beitrag ist übrigens auch noch ganz dufte! :D
Link: https://www.welt.de/regionales/nrw/artic..

Gutgelaunte Gutenmorgengrüße
Sven

Kenyen - 12.01.17    

einen kleinen Nachtrag ....
Döner esse ich auch gerne nur nicht in Berlin Neukölln

also lasst uns weiter hoffen und tolle Partien spielen

Euer Kenyen

alms - 12.01.17  

Deutschland für ein Entwicklungsland zu halten bzw. auf dem Weg dahin ist für mich so fernab jeder Realität, dass man darauf nicht ernsthaft antworten kann.

unbegabt - 12.01.17    

Sie hatten doch in Ihren Forenbeitrag (14 Stunden her) geschrieben, dass auch Sie Zuspitzung gut finden. Gleiches Recht für Alle

alms - 12.01.17  

><((((*>

unbegabt - 12.01.17    

die Symbole kenne ich noch gar nicht

unbegabt - 12.01.17    

ein geschätzter Schachfreund hier bei Chessmail hat mir soeben mitgeteilt das diese Symbole wohl für "Troll" stehen. Tja Herr alms, da scheinen wir uns ja heute ähnlich zu sein. Ich habe mittlerweile in diesen Thread fast so viele Forenbeiträge wie Sie.

Dr.Patzer - 12.01.17    

Hey Kenyen,

da entgeht dir aber was. In Berlin Neukölln gibts den besten Chicken-Döner.

squirrel - 12.01.17  

In diesem Thread "zUm nAchdenken" , einer von millionen Weltweit nebenbei bemerkt, wurde über verschiedenes nachgedacht und ist auch an verletzungen schon genug gewesen...

Da ist das Austauschen von Kochrezepten wie Schnitzel und Döner doch angenehm seicht..

hierzu mit Zitat :

"Never wrestle with a pig. You both get dirty, but the pig likes it."

http://fudder.de/community-bekaempft-tro..

ich hab jetzt hunger langsam..

Mercurium - 12.01.17    

@alms

Zitat:
"Deutschland für ein Entwicklungsland zu halten bzw. auf dem Weg dahin ist für mich so fernab jeder Realität..."

Tja nun, das dürfte zwar eine Meinung sein, die auch die Mehrheit der hier lebenden mit Dir evtl. gar noch trotzig teilen wird, aber leider nur Wunschdenken sein dürfte zukünftig - sorry. :-)

Politiker wie z.b Wolfgang Bosbach (CDU) , Heinz Buschkowski (SPD und Thilo Sarrazin (SPD) und nahezu alle Sozialverbände hatten das doch schon mehrmals mit klar belegbaren Zahlenmaterial bestätigen können. Ihr müsstet Ihnen halt auch mal zuhören, dann müsstet ihr auch, warum dem so ist. :-)

Machen mir es mal übersichtlich und "kurz". ;-D
Was ist ein Entwicklungsland überhaupt und was könnte das mit Deutschland und einigen Teilen Europas für die Zukunft (fürs Jahr 2040 bereits) dann gemein haben. Hier nur ganz, ganz kleiner Auszug von mir:

I.) Ökonmische Merkmale eines Entwicklungslandes

- geringes pro Kopf Einkommen (dürfte dann bei jedem 2.Haushalt in DE und teilen Europas zukünftig normal sein)
- extrem ungleiche Einkommens- und Vermögensverteilung ( ist hier in DE klarst gegeben)
- niedrige Spar- und Investitionstätigkeiten (siehe hier bei Euch Schulen und Infrastruktur und in privaten Haushalten ja auch schon stellenweise realisert worden)
- starke regionale Disparitäten zwischen Zentren und Peripherie (hier z.b. Ostdt.)
- Kapitalflucht ( zumindest ab und an hier gegeben)


II.) Demographische Merkmale eines Entwicklungslandes

- geringe durchschnittl. Lebenserwartung (zumindest bei den Personen mit geringerem
Value im Beutel leider jetzt schon bereits realisiert worden)
- hohe Binnenmigration
- hohe, grenzüberschreitende Mirgrationsbewegungen ( egal ob pos.+ oder neg.- Saldo)
- dann geht bald Eure Baby-Boomer Generation in Rente und die wollen dann üppige Rentenleistungen von ihren vielen, vielen Kindern sehen, die sie unglücklicherweise ja gar nicht gezeugt hatten. :D


III.) Volksgesundheitliche Merkmale eines Entwicklungslandes

- unzureichende und/oder ungesunde Ernährung (nicht nur bei den sog. "Abharzern" bei Euch schon Normalzustand, sondern auch schon bei der normalo Arbeiterschaft klar anzutreffen).
- Gesundheitsmängel und unzureichende medizinische Versorgung (zumindest schonmal bei Euch in den vielen, vielen No-Go-Areas klarst anzutreffen).
- unkontrollierte Ausbreitung von Pandemien z.b AIDS oder Krätze (zumindest schonmal bei Euch in den vielen, vielen No-Go-Areas klarst anzutreffen).


IV.) Soziokulturelle Mermale eines Entwicklungslandes

- starke Orientierung auf Primärgruppen z.b Großfamilie, Sippe allg., Clanverhalten u.s.w
(zumindest bei vielen Migrantengruppen und auch den paar Einheimischen Großfamilien hier anzutreffen)
- geringe sozialbedingte Mobilität ( hier vor allem bei der Unterschicht klarst anzutreffen, da keinerlei finanzieller Teilhabemöglichkeiten)
- unzureichende Bildungsangebote (hier zumindest stellenweise schon klar gegeben)
- Schatz- und Kapitalbildung der Oberklasse , statt Reinvestitionen (hier bei Eurer Oberschicht klarst gegeben).


V.) Politische Merkmale eines Entwicklungslandes

- autoritärer Staat und undemokratische Strukturen ( hier in DE zum Glück noch! nicht gegeben)
- geringe Akzeptanz der pol. gegebenen Institutionen (zumindest bei einigen Migrantengruppen schon klar erkennbar, aber auch immer mehr Einheimische stellen die gegenwärtigen Institutionen zumindest schonmal in Frage)
- geringe Besteuerung der Spitzeneinkommen
- pol. Instabilität ( In DE zum Glück noch nicht gegeben, aber z.b Landtagswahlen 2016 in Meck-Pomm und Sachsen-Anhalt haben auch hier bei Euch schonmal angedeutet, was hier möglich sein kann)
- Klientelismus auch Patronage genannt (da dürfte DE sogar eine der Spitzenplätze schlechthin in der Welt einnehmen)


Natürlich wird Euer DE zukünftig nicht überall zu einem Entwicklungsland verkommen sein ganz klar, aber in nicht wenigen Ecken sind gewisse, in obiger Sache ja schon beschriebenen Merkmale leider klarst gegeben - sorry. :-)

Nachdenkende Grüße
Sven

Dr.Patzer - 12.01.17    

Hallo Mercurium,
in welchem Land lebst du?
MfG

alms - 12.01.17    

Echt niedlich, erst die Merkmale eines Entwicklungslandes hinschreiben und dann behaupten, dass diese zutreffen. Alles natürlich ohne jedes Zahlenmaterial. Klare Beweisführung und vor allem unwiderlegbar!

Testosteron - 13.01.17    

Ich meine, wenn ein Staat wie die BRD sich von einem Amri derart vorführen lässt,ist das schon beängstigend. Und ganz am Rande darf man nicht vergessen, dass der viel kritisierte Horst am Ende doch recht mit seiner Riikoeinschätzung einer unkontrollierten Grenzöffnung hatte. Die Schreihälse gegen Seehofer sind anscheinend heiser, weil deutlich stiller!

Testosteron - 13.01.17   +

Eigentlich hat Frau Merkel doch einen Eid geschworen, der da u.a.lautet: " Schaden vom deutschen Volk abzuwehren !" Ich denke, diese Kanzlerin sollte in Zukunft keinerlei politische Verantwortung mehr tragen!

Qintus - 13.01.17   +

Die Saudis lassen keine Syrer oder Iraker etc in ihr Reich einwandern,egal ob Christ oder Sunnit.Sie denken in erster Linie an ihre eigene Sicherheit.Nur Menschen mit spezieller beruflicher Qualität sind erwünscht.

alms - 13.01.17    

Die Saudis sind Wahhabiten, deshalb. Die machen auch Hinrichtungen in der Öffentlichkeit und finanzieren Terrorismus. Ich würde die nicht als Vorbild hinstellen.

Turbohans - 13.01.17    

Und plötzlich sind die von der Polizei am Silvesterabend in Köln überprüften Nordafrikaner keine Nordafrikaner mehr, sondern vorwiegend Syrer und Iraker..!?
Wie geht das?

Curius - 13.01.17    

@Turbohans: Könntest du einen Ägypter, Marokkaner, Tunesier (den Amri etwa) von einem Syrer oder Iraker unterscheiden? Ich jedenfalls nicht. Und so geht das vermutlich auch anderen. Ich erkenne aber auch den Sinn der Aufregung um diese neue Nachricht nicht. Ändert das etwa auf magische Weise irgendwie deren Verhalten oder die Bedrohungslage, die von einer solchen kollektiven Zusammenrottung ausgeht? Wahrscheinlich ist es nur ein Einstiegsargument um wieder Polizeibashing zu betreiben von wegen böses racial profiling und so.

@Qintus und alms: Ok, dann nehmen wir stattdessen Kanada oder Australien (klassische Einwanderungsländer nebenbei. Vielleicht sollten wir in der "Branche" erstmal die Spielregeln lernen, wenn wir denn schon eins sein wollen (oder auch nicht...)). Die lassen auch niemanden rein, wenn er ihrer Gesellschaft keinen Mehrwert bringen kann - und die gucken hin, wenn jemand von sich selbst meint Fachkraft zu sein.
@Testosteron: Gut gesagt.

Turbohans - 13.01.17    

@ Curius,
Wenn die Polizei kontrolliert gehe ich davon aus, dass sie in die Pässe schaut. Und da sollte die Nationalität drin stehen. Deshalb mein Unverständnis. An der eigentlichen Problematik ändert das natürlich nichts.

alms - 13.01.17  

Dann sollte die Polizei vielleicht lieber keine Pressemitteilungen schreiben, in denen sie so tut, als könne sie Nordafrikaner von anderen Arabern am Aussehen unterscheiden.

Zu Kanada und Australien: Die haben auch keinen Landweg zu den Krisenländern dieser Welt bzw. die USA daziwischen. Dann ist es natürlich einfacher "niemanden reinzulassen", was ja so allgemein auch nicht stimmt, da beide Länder die Genfer Flüchtlingskonvention unterschrieben haben und anwenden.

Die beiden Systeme Einwanderung und Flüchtlingsschutz bestehen eben nebeneinander. Ich wäre mir gar nicht sicher, ob bei einer (zusätzlichen) Einwanderungspolitik weniger Leute nach Deutschland kämen, es ist nicht gesagt, dass sich dann erheblich weniger auf Flüchtlingsschutz berufen würden. Dem Flüchtlingsschutz ist es fremd, die Menschen danach einzuteilen, ob sie "nützlich" für das aufnehmende Land sind oder nicht. Da geht es um verfolgt oder nicht verfolgt. Aus der Genfer Konvention austreten will hier sicher niemand.

Curius - 13.01.17   +

@Turbohans: Ja, also die Berichte sind da leider etwas verwirrend. Wie viele kontrolliert wurden und zu wievielen eine Identität ermittelt wurde (was ja im Umkehrschluss hieße, dass zu allen anderen keine Identität ermittelt wurde), da gehen die Zahlen ziemlich auseinander. Weshalb ich eben auch die Diskussion nicht verstehe aber na ja...

@alms: Die Pressemitteilung war unglücklich, ihre Dramatisierung jedoch unsäglich. Jeder der sich am Schlagwort Nafri stört sollte vielleicht mal ein Schnupperpraktikum bei der Polizei machen. Das würde ihm vielleicht die Augen für die Problematik schärfen und weniger auf deren verbale Verpackung.
Zu Kanada und Australien: Ach, wie praktisch, dass die keine Landbrücke haben. Ziemlich unsinniger Einwand, denn zum einen kommen unsere Flüchtlinge nicht selten auch übers Wasser und zum anderen können wir den Landweg schließen. Pardon: Könnten. Wenn der politische Wille da wäre (wie es in Österreich langsam wird).
Und auch dein Einwand mit dem Flüchtlingsschutz und der Einwanderung, die nebeneinander bestehen, greift nur zum Teil, weil diese - für sich genommen richtige - Ansicht bei unseren politischen Entscheidern leider nicht wirklich bewusst zu sein scheint. Denn wer hat gesagt die (auch illegalen) Flüchtlinge (Flüchtlingsthema) würden unser Fachkräfteproblem (Einwanderungsthema) lösen, alms? Waren das (besorgte ;-)) Bürger, oder waren das (überforderte) Politiker? Wer vermischt also diese Themen tatsächlich? Und wem müsstest du entsprechend auch diese Wechselwirkung erklären, anstatt sie nur hier zu vertreten?

andre.gilet - 13.01.17  

Mercurium,in Malmö sieht man fast keine Schweden mehr,ist das so gewollt von eurer Regierung?

alms - 13.01.17    

Malmö ist voller Schweden, die schwedisch sprechen, ich war gerade da. Was für ein Quark.

@Curius: Mittelfristig wird uns die syrische Zuwanderung volkswirtschaftlich gut tun. Um mal dieses Nützlichkeitsargument aufzunehmen. Nette Leute, wenig kriminell, wenig Abschottungstendenzen, Wille zur Intergration, englische Sprachkenntnisse, verhältnismäßig gute Bildung, da Syrien bis zum Bürgerkrieg ein zivilisiertes Land mit guter Ausbildung war. Es gibt Herkunftsländer, die deutlich schwieriger sind. Insofern war 2015 ein gutes Zeitfenster für die Aufnahme, inzwischen sind die Zuwanderungszahlen ja wieder sehr niedrig.

alms - 13.01.17    

Zu Syrern in Malmö siehe den Guardian:
https://www.freitag.de/autoren/der-freit..

macmoldis - 13.01.17  

@ zur Pressemitteiliung und Nafri

na ja, sehen wir es mal so, es begann als die Polizei noch vor Mitternacht twitterte sie würde "mehrere Hundert Nafri" überprüfen. Da waren sie noch nicht überprüft, konnte noch gar keine Übersicht erstellt werden ... also rein nach Aussehen und Verdacht.

Alles regte sich aber erstmal über den Begriff Nafri auf, der bei der Polizei schon länger benutzt wurde und selbst in der Presse nichts neues ist. Das Analyseprojekt Nafri gibt es schon seit 2012/13?

Durch diese Aufregung jedoch mußte sich Polizei aber erstmal für das Nafri rechtfertigen als eine wirkliche Pressemitteilung abzugeben


Deutschland Entwicklungsland?
Soll mal die Aufstellung ernst nehmen? Woher auch immer die genannten Merkmale kommen, andere Quellen nennen da ganz andere Sachen ...

unbegabt - 13.01.17   +

@ alms
Ob uns die syrische Zuwanderung volkswirtschaftlich gut tut bleibt auch noch abzuwarten. Über die Nettigkeit von Leuten erlaube ich mir hier kein Urteil. Wie in allen Ländern gibt es solche und solche.
Über den Willen zur Integration, hinreichende Sprachkenntnisse und hinreichende Bildung hätte ich natürlich auch gerne mal Zahlenmaterial, da diese Behauptung nun mal im Raum steht.
Der Begriff niedrige Zuwanderungszahlen ist ja auch eher relativ, waren das nicht 280.000 (insgesamt Flüchtlingen)

Mercurium - 13.01.17  

@andre.gilet

Das (ist) war von unseren unverantwortlichen, grünversifften Politgangstern so gewollt.
Aber Malmö hat ja nur in seinen 3 Stadträndern eine sehr hohe Migrationsdichte. Das komplette Stadtinnere und der eigentl. Stadthauptteil sollten eigentlich weiterhin vollständigst in "normannischer" Hand sein. Hoffe ich jetzt zumindest mal, dass dem noch so ist...
War ja seit 2007 oder war's 2008??? selber nicht mehr in Chicago* bzw. dem Schonenbezirk allg. gewesen.
Hier vertraue ich jetzt einfach mal meinem Kollegen alms, der hier offensichtlich jetzt einen doch etwas frischen Eindruck haben sollte als ich.

Zum Thema Reichsregierung:
Es sind ja schon alsbald Reichstagswahlen bei uns und dann wird das Thema rot-grün wohlmöglich für immer und ewig hier abgepfiffen werden. :-)
Meine jüngere Schwester, und mein älterer Bruder, die jetzt seit 2010 bzw. 2013 wieder dort ihren 1.Wohnsitz dort haben, werden dann laut deren Aussage ebenfalls die Schwedendemokraten (und das als röm-kath. Minderheit - irre was) erstmals wählen.
Kennst Du übrigens die aktuellen Umfragen dort? Das ist übrigens der Hauptgrund gewesen, warum SWE seit einem Jahr eine 180° Wende in seiner Politik fährt (dringenst fahren muss).
Das ist zugleich auch mal ein fetter Wink nach DE!
Vielleicht kommt ja eine Obergrenze und eine echte "Abschiedskultur"(ein CSU Wortlaut) für nicht "Schutzsuchende" auch bei der Merkeladministration in Betracht, wenn die AfD bei Bundestagswahlumfragen auch 26% inne hat und Eure NPD bei 5% liegt.
Aber immerhin hat sie schonmal die Grenzschließung zähneknirschend gebilligt, wenn auch selbstegerecht und neunmalklug an der türk.-gr. Grenze. Hat sie ja auch z.t mit Abischt gemacht, um ihrem Wählerpöbel weiterhin weiß machen zu können, das Grenzschließungen vor der eig. Hausthüre natürlich keine Lösung ist und selbsterklärte Schurken wie z.b ein Victor Orban (ein demokratisch gewählter Staatsmann übrigens) weiterhin unrecht haben. :-)))
Auch wenn ich sie (Merkel) ja überhaupt nicht mag, aber eins muss man ihr ja wirklich zugutehalten, sie weiß wenigstens, wie man die eigenen Wählerschaft für dumm und noch dümmer verkaufen kann.

Übrigens: Ich selbst und meine Familie haben nichts gegen eine Qualifizierte Zuwanderung und schon gar nix gegen Personen, die wirklich Asyl benötigen.
Aber knapp 95% der neuen Zuwanderer in SWE und Skand. allgemein sind das nachweislichst aber nicht - und dann zugleich eigentl. ja auch bei Euch in DE nicht, da diese Personengruppen mit Euren neuen Fachfkräften nach Europa mitreingepült (naivst angelockt) wurden, um dort weitestgehend leistungslos von den üppigen Sozialtransfers zapfen zu können.
Ich hoffe, das war klar und deutlich genug von mir gewesen. :-)

Grüße
Sven

*
Einheimische nennen Malmö auch gerne Chicago.
In Malmö war schon immer das Übelste vom Übelsten zusammengefasst! Schon bereits in den 1950er war Malmö überproportional auffällig gewesen. Alleine schon wegen den vielen Alkoholproblemen, vielen sex. Übergriffen vom eig. Einheimischen Ex-Knacki und Kriminellengesindel und halt den ganzen einheimischen, prügelnden und rüpelhaften Schauerleuten (Hafenarbeiter mit Einfachsttätigkeiten und moderaten Gehaltseinkommen). Also Migranten sind jetzt auch nicht an allem Schuld gewesen und sind es auch heute in Malmö noch nicht - sorry.

Zum Thema Entwicklungsland noch was:
Das komplette Nordskandinavien (z.b der ganze Norrbottenraum in SWE) ist übrigens auch offiziell eine Entwicklungsgebiet. Euer weitestgehend ausgeblutetes Ostdt. ist laut EU Entwicklungs- und Förderungsgeldern auch heute noch fakt. ein Entwicklungsland. Es gibt also nicht nur ein Projekt Aufbau Kongo, sondern auch EU und BRD intern ja auch einen Aufbau Ost - stimmt's oder habe ich hier recht. ;-)
Gleiches gilt mittlerweile aber auch schon für ganze Großflächige Gebiete in westdt. wie z.b dem gesamten Ruhrpott.
Soviel noch zum Thema Entwicklungsland gibt es bei uns im selbstzufriedenen Europa doch nicht. Und in AUT und in der CH finden sich bestimmt auch genügendst z.b abgehängte Alpengebiete die hier ähnliche probleme inne haben - oder etwa nicht?? Und diese Gebite werden im Jahr 2040 wohlmöglich noch viel übler dran sein, wenn die Politik so weiter macht, wie bisher.

unbegabt - 13.01.17    

noch ein Zusatz von mir. Ich meinte natürlich 280.000 Asylsuchende insgesamt 2016.
Das hatte ich leider in meinen letzten Forenbeitrag nicht angegeben

Joosten - 13.01.17    

Wenn ein Aufsatz mit "unverantwortlichen, grünversifften Politgangstern" beginnt, für mich reiner rechtsbesorgter Jargon, dann lese ich höchstens noch ein paar Zeilen, um sicher zu stellen, ob es nicht doch Satire ist.

Mikrowelle - 13.01.17    

@mercurium
"grünversifften Politgangstern", "Reichstagswahlen bei uns" da sagt die Wortwahl schon alles.

Ich finde der Artikel beschreibt es genauer und differenzierter als ich es ausdrücken könnte:

Seit ungefähr dreißig Jahren gibt es die Stimmen, die warnen vor den anschwellenden Bocksgesängen der Neuen Rechten, vor Pop-Nationalismus und halbfaschistisch durchsetzter Postdemokratie, vor der Erosion der aufklärerischen Kritik auf einem durchökonomisierten Markt der Meinungen, vor der semantischen Vergiftung durch das, was man nun doch wieder sagen wird dürfen, vor dem Salonfähigwerden antihumanistischer, fremdenfeindlicher und nationalistischer Parolen, vor den Kulten von Verachtung und Ausgrenzung und noch vor etlichem anderen.

Es ist alles so gekommen, wie die Warnenden es beschrieben haben. Höchstens noch ein wenig schlimmer. Und wer ist schuld daran? Wenn es nach den Diskursverwaltern und Geschmacksverstärkern in unseren Leitmedien geht: natürlich die Warnenden selber. Die Linken und Linksliberalen, die Intellektuellen und das Debatten-Establishment, die Queeren und die Multikultis, die Übertoleranten und Unternationalisierten, eben alle die, die man über die Jahrzehnte aus der Mitte der politischen Kultur gedrängt hat. Was waren sie aber auch immer besserwisserisch, uncool und spielverderberisch. Jetzt, wo das Kind Demokratie in den Brunnen gefallen ist, stehen sie ermattet und entmachtet da und haben auch kein Rezept mehr gegen die Faschisierungen und Fundamentalisierungen.
Anzeige

Es ist der große Hölderlin-Satz des deutschen Idealismus: „Wo aber Gefahr ist, wächst / Das Rettende auch.“ Ist das so? Und wenn: Für wie viele kommt das Rettende zu spät?

Das Rettende jedenfalls, das in der größten Gefahr für Demokratie und Menschenrechte derzeit wachsen soll, hat schon einen Namen: „die demokratische Zivilgesellschaft“. Dem einen ein mächtiges Bollwerk, das seine Stärken zeigt, wenn es um Verhinderung oder Gegenstimme rechter Aufmärsche geht, der anderen ein Hoffnungsstrahl der Rückbesinnung auf die Werte von Verfassung und Freiheit, dem dritten einer der berühmten Strohhalme, an die sich Ertrinkende klammern, und wieder einer die schiere Illusion, Teil der letzten Beschwichtigungen vor der Katastrophe.
Gut ist nur die Praxis

Fest steht jedenfalls: Es „gibt“ sie nicht, die demokratische Zivilgesellschaft. Sie ist wie das Gute bei Erich Kästner („Es gibt nichts Gutes / außer: Man tut es“) nie anders vorhanden als durch eine Praxis. Wer also glaubt, „Hoffnungen zu setzen“ in die demokratische Zivilgesellschaft, um sich dann wieder seinen Geschäften zu widmen, hat sie schon verraten.

Eine Projektion zu sein, hat die demokratische Zivilgesellschaft gemeinsam mit dem von rechts besetzten „Volk“. Es waren ja ganz gewöhnliche Leute, Nachbarn, Freunde, Menschen, mit denen man über Brotpreise und Regenwolken sprach und sich den Kinderspielplatz teilte, die plötzlich bemerkten, dass es ihnen guttat, sich als Teil des Volkes zu fühlen, gegen Ausländerfluten und Schmarotzer, gegen das liberale Establishment und gegen die „Lügenpresse“.

Das Volk existiert genauso wenig wie eine demokratische Zivilgesellschaft, es handelt sich vielmehr um konträre Projekte der Kollektivierung, der Reduktion und Konzentration von Interessen, Anschauungen und Kulturen. Oder um es noch konkreter zu sagen: Es handelt sich um die Bildung eines politischen Subjekts. Wer sich in diesem Sinne als „Volk“ versteht, verlangt nicht weniger als die Ablösung der offenen, demokratischen, zivilen und aufgeklärten Gesellschaft durch eine geschlossene, autokratische, militarisierte und mythische Gemeinschaft. Von den Repräsentanten der „alten“ Demokratie haben schon erschreckend viele signalisiert, dass sie diesem Transformationsprozess durchaus entsprechen wollen, solange man gewisse demokratische Formalien und natürlich die je eigenen Interessen unangetastet ließe, und in den Leitmedien häufen sich Kommentare, die wirken, als handele es sich um Bewerbungsschreiben für das Propagandaministerium einer kommenden AfD-Regierung.

Die „demokratische Zivilgesellschaft“ kann also schon mal nichts Rettendes sein, was aus dem Zentrum der demokratischen Macht und ihrer medialen Diskurse stammt. Oder anders gesagt: Der Bruch zwischen der völkischen Reaktion und dem demokratischen Widerstand dagegen verläuft nicht zwischen Straße und Parlament, zwischen „Qualitätsmedium“ und „Lügenpresse“-Geschrei, sondern geht quer durch die Parteien, die Medien, die Behörden und so weiter.
Zivilisierung der Diskurse

Eine demokratische Zivilgesellschaft lässt sich also nur zugleich in zwei Richtungen als Projekt für ein neues politisches und kulturelles Subjekt definieren: als Widerstand gegen die drohende Machtübernahme durch eine neue/alte völkische, antidemokratische Rechte und als radikale Erneuerung des demokratischen Projekts selbst, auf regionaler, nationaler und nicht zuletzt auf europäischer Ebene.

Sie ist demokratisch nicht als Verteidigung der Restdemokratie, sondern als Projekt des demokratischen Neubeginns; sie ist zivil nicht nur im Sinne einer Entmilitarisierung der Politik und des politischen Jargons, sondern auch im Sinne einer Zivilisierung der Diskurse; sie ist Gesellschaft nicht nur im Sinne einer Alternative der offenen und sich entwickelnden Gesellschaft gegen die geschlossene ideologische, nationalistische, ökonomische und auch religiöse Gemeinschaft, sondern auch im Sinne einer Sozialisierung des Lebens als Suche nach neuen Formen von Solidarisierung und Verantwortung.

Oh, gewiss: Die „demokratische Zivilgesellschaft“, ob es sie nun „gibt“ oder ob sie ein gemeinsamer Traum von sehr unterschiedlichen Leuten ist, die nach etwas Besserem suchen als dem Tod der Demokratie, ist kein leichtes Unterfangen in Zeiten von Terror und Opportunismus. Aber so wie der Nachbar zur Rechten plötzlich aufwachte und sich als „Volk“ zu Hass und Häme befähigt sah, könnte doch auch der Nachbar auf der anderen Seite plötzlich aufwachen und sich als Teil einer demokratischen Zivilgesellschaft erkennen. Als Teil des Rettenden, was vielleicht schwieriger, aber auch glücklicher ist, als sich widerstandslos der Gefahr zu beugen, die Augen davor zu schließen oder sie sich schönzureden.

http://www.taz.de/Debatte-Links-gegen-Re..

mailwurm - 13.01.17    

Ja Joosten, mercurium kommt teilweise ganz diskussionsbereit rüber und haut dann wieder Sachen raus wie 95% der Einwanderer seien wegen der Sozialsysteme hier und wollten nur abzocken.
Das ist dann wieder rechte Hetze, denn wie soll sowas denn nachgewiesen werden?
Eine typische gefühlte Wahrheit.

alms - 13.01.17    

In Schweden heißt das Parlament allerdings riksdagen = der Reichstag.

Allerdings werde ich auch nie verstehen, wie das Berufen auf westliche Werte und das Bezeichnen von Menschen als versifft zusammenpassen sollen.

Turbohans - 13.01.17    

Es gibt Politiker, die nennen auch ungewollte Mitbürger "Pack"..., der Jargon nimmt sich nichts.

Joosten - 13.01.17    

Der eine bezog sich mit "Pack" auf einen Mob auf der Straße, der Ängste schürt und Hass verbreitet. Der andere auf ... Ja, was eigentlich? Eine von ihm politisch missbilligte Haltung?
Da ist kein Unterschied?

Turbohans - 13.01.17    

Nicht in der Art des Kommentare.

Mercurium - 13.01.17    

@ Joosten

Wenn ein "Deutscher" bzw. ein offensichtlich deutsch Geprägter zu mir sagt, dass ich einen "rechts""besorgten" (Fernsehen wirkt offensichtlich doch ganz gut) Jargon in mir trage, dann ist das völlig in Ordnung. ;-)
In Teilen von den USA, GB, RUS und FRA würde man Loyalist dazu sagen. Aber gut, die haben ja auch keine 2 Weltkriege vergeigt.

Übrigens:
Es ist mir völlig egal, was Du über ich mich denkst oder was Du glaubst über mich zu wissen. Und es ist mir auch vollkommen egal, wenn Du mich in irgendeine herbeihalluzinierte völk. Ecke reinstellst.
Ich schreibe hier was ich denke und was ich auch z.t weiß und stehe auch dazu!

Wenn Du und Dein Volk hier überwiegend anderer Meinung ist, ist das auch völlig O.K. Das scheint offensichtlich Eure Maßgabe und Euer Willensweg für die Zufunft zu sein, aber das darf nicht meiner (unserer) sein!
Und ich bekämpfe diesen dekandenten und ungesunden Liberalismus bei uns wo ich hier nur kann, weil ich möchte, dass unsere alte und so lebenswerte Kultur, für die es sich nunmal klarst lohnt sie zu erhalten- und sogar für sie zu sterben!!, nicht wegen ein paar kriminellen Kapitalismusschachzügen und verträumten und weltfremden Spinnereien auf's Spiel gesetzt wird.
Und was Deine BRD angeht, das musst Du schon selber wissen, was gut ist oder eben weniger gut.



@mailwurm

Das mit dem 95% hatte ich klarst auf Skand. bezogen. Was bei Euch da genau los ist diesbezüglich, wusst Du (und Deine Regierung) dann doch schon selber wissen.


Grüße
Sven

Nachtag noch zu obiger Sache:
Ich war zuletzt 2004 in Malmö gewesen - doch schon länger her. Junge, Junge wie doch die Zeit vergeht....
Damals war EM 2004 in Portugal und da kam es dann auch zu Raufereinen zwischen uns und den Dänkers (Dänen) und ich habe da natürlich auch munterst mitgemacht gehabt - sowas muss man mir ja auch nicht zweimal sagen . :-)
Die Dänen stellen übrigens von den Migranten in Malmö den großten Anteil (inoffzielle Statistik).

Joosten - 13.01.17    

Ich schreibe nur einen Satz und der triggert voll. Unterhaltung vom Feinsten.

alms - 13.01.17    

Malmö ist inzwischen jedenfalls eine prosperierende Stadt im (Achtung!) grenzüberschreitenden Ballungsraum mit Kopenhagen. Die Öresundbrücke hat das für einen enormen Boom gesorgt. Man muss sich nur mal den neuen Stadtbezirk im Westhafen ansehen. Ich kenne aber auch nur das Zentrum und ein paar Vororte, nicht die Randbezirke Rosengård . Da seiht das sicher schon anders aus.

Was Kriminalität betrifft, hat Malmö durch den Heckenschützen Peter Mangs traurige Berühmtheit erlangt. Der meinte, wie später Brevik oder vorher der Lasermann, den sogenannten Volkswillen in die eigene Hand nehmen zu müssen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Mangs

Da waren Einwanderer nicht die Täter, sondern die Opfer.

Mercurium - 13.01.17    

@ Microwelle

Bevor Du mich gleich als Superrechter attakierst, solltest Du wenigstens halbwegs Kunde inne haben, was Du hier auch schreibst.

In Schweden heißt das Parlament grundsätzlich der Reichstag und die Wahlen lauten dann auch folgerichtig immerzu Reichtagswahlen. Da hat mein Adminkollege alms im übrigen sehr gut aufgepasst gehabt, top!
Und ein schwed. Staatsbürger nennt man folgerichtig dann auch Reichsbürger. ;-)

Hier noch ein Link zu den Reichstagswahlen und System (sogar auf Deutsch, top!!)
Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Wahl_zum_S..
Unten übrigens noch eine youGov Umfrage frisch vom Dez.2016. Nur damit hier jedem klar wird, dass ich bei den Umfragen Euch jetzt die Wahrheit gesagt habe.
Ihr glaubt ja gar nicht wie es im Volk brodelt...

alms - 13.01.17  

YouGov misst immer die höchsten Werte für die Schwedendemokraten. 24% sind schon heftig für eine (zum Teil ehemalige) Neonazipartei. Da sehnen sich viele Wähler ins Volksheim zurück, SD machen in Teilen eine sozialdemokratische Politik, gepaart mit Ausländerfeindlichkeit.

Mikrowelle - 13.01.17  

Ok das habe ich missverstanden. Nichts desto trotz bleibt der "grünversiffte" und das erinnert mich stark an die Schmeißfliegen und ungewaschenen von Franz Josef Strauß.
Inhaltlich setze ich gegen deinen Abgesang vom Abendland die im von mir geposteten Artikel zitierte demokratische Zivilgesellschaft.
Da steht übrigens auch etwas zu dem von dir indifferent gebrauchten Begriff "Volk ".

"
Sie ist demokratisch nicht als Verteidigung der Restdemokratie, sondern als Projekt des demokratischen Neubeginns; sie ist zivil nicht nur im Sinne einer Entmilitarisierung der Politik und des politischen Jargons, sondern auch im Sinne einer Zivilisierung der Diskurse; sie ist Gesellschaft nicht nur im Sinne einer Alternative der offenen und sich entwickelnden Gesellschaft gegen die geschlossene ideologische, nationalistische, ökonomische und auch religiöse Gemeinschaft, sondern auch im Sinne einer Sozialisierung des Lebens als Suche nach neuen Formen von Solidarisierung und Verantwortung."

Mercurium - 13.01.17    

Ja, alms. Das stimme ich Dir gar absolut zu.

Im EU Parlamnet hängen die zumindest bei "Hitlerinas" (Marine Le Pen) Front National ab. Also dann doch sehr stark Nationalsozialistisch geprägt.

*Lach*

Was heißt hier ehem. Neonazipartei? Der SD steht wesentlich weiter rechts als Euer Björn Höcke (AfD). Das geht doch schon eher stark in die Richtung Udo Pastörs (NPD).

Ich bin mal gespannt was da '18 noch bei rum kommt.

Zu obiger Sache noch eine Entschuldigung:

Das "Grünversiffte" bei unseren Grünenpolitikern nehme ich hier umgehend zurück!
Ich wusste selbst nicht (ehrlich jetzt!), dass die Grünen schon unter der 4% Hürde bei uns sind (dachte da eher an solide 7% oder so). Daher eine Entschuldigung von mir.
Ich lege mich nur provokant mit Partein und Personen an, die auch stark genug sind sich zu wehren. Aber wer schon am Boden liegt, auf dem sollte man dann nicht noch weiter draufhauen. Ich bitte um Verzeihung.

Grüße
Sven

Qintus - 13.01.17    

Toller Schlagabtausch!!!

Testosteron - 13.01.17    

Wolfgang Bosbach hört auf!

unbegabt - 13.01.17    

Hallo Herr alms,
es ist schon beindruckend wo sie vor kurzem alles waren, einmal auf der Stadtratsversammlung und dann auch noch ein Experte für Malmö:-) Prima.

Wenn Sie dann auch noch die Zeit finden würden Ihren Thread vor einigen Stunden mit Zahlenmaterial belegen zu können (Ihren Beitrag habe ich nochmals als Kopie beigefügt) wäre ich Ihnen dankbar, da Ihre Behauptungen noch im Raum stehen ohne Beweis. Ich möchte Ihnen doch die Möglichkeit geben empirische Belege nicht nur von anderen einzufordern, sondern auch uns mit Zahlenmaterial beglücken zu können. Nach Ihren Beitrag dann anschließend noch kurze Bemerkungen meinerseits
_______________
Ihr Beitrag
@Curius: Mittelfristig wird uns die syrische Zuwanderung volkswirtschaftlich gut tun. Um mal dieses Nützlichkeitsargument aufzunehmen. Nette Leute, wenig kriminell, wenig Abschottungstendenzen, Wille zur Intergration, englische Sprachkenntnisse, verhältnismäßig gute Bildung, da Syrien bis zum Bürgerkrieg ein zivilisiertes Land mit guter Ausbildung war. Es gibt Herkunftsländer, die deutlich schwieriger sind. Insofern war 2015 ein gutes Zeitfenster für die Aufnahme, inzwischen sind die Zuwanderungszahlen ja wieder sehr niedrig
________
A) die Nettigkeit der Leute kann man wohl schwer statistisch erfassen. Es gibt sicherlich solche und solche
B)Wille zur Integration, englische Sprachkenntnisse, gute Bildung wenig Abschottungstendenzen würde die verehrte CM-Gemeinde sicherlich gerne Zahlen sehen
C) Ob die Zuwanderung ein wirtschaftlicher Gewinn ist wage ich noch stark zu bezweifeln und Ihr Begriff von wenigen Zuwanderern momentan ist wohl auch eher relativ. Manche empfinden 280.000 im Jahr 2016 als wenig , manche als viel

squirrel - 13.01.17  

Unbegabt-warum machen Sie das schon wieder ?

"Herr" alms...
gaantz unter Uns und nur damit Sie jetzt nicht gleich noch tumper dastehen als wieso schon :

..was ist wenn alms eine Dame ist? !

ich hatte versucht es Ihnen zu vermitteln..

unbegabt - 13.01.17   +

Wenn man jemanden in der Sieform anredet wird das auch manchmal als Höflichkeitsform bezeichnet. Sollte alms eine Frau sein, dann "Frau alms"
Ferner würde ich mich halt sehr über das Zahlenmaterial freuen, das Herr/Frau alms von anderen auch gerne einfordert.

alms - 14.01.17  

Hallo unbegabt,

ich war auf keiner Stadtratsversammlung, aber ich will dich auch nicht mit Einzelheiten quälen oder zum Lesen anhalten. Mitunter halte ich mich im Ausland auf und ich versuche, ein paar Fremdsprachen zu erlernen. Das weitet manchmal den Horizont, eine unbedingte Empfehlung.

Was das Bildungssystem in Syrien einschließlich der dort vermittelten Sprachkenntnisse betrifft, empfehle ich dir die Lektüre eines allgemeinen Nachschlagewerks. Nettigkeit und Wille zur Integration entzieht sich statistischer Erhebung, wie du richtig angemerkt hast. Da kann jeder nur anekdotisches Wissen haben, aber vielleicht kennst du ja auch jemanden, der mit Syrern zu tun hat oder lernst ein paar Syrer kennen.

Zur Wanderungsbewegung von und nach Deutschland sind hier ein paar Zahlen. Ohne Zuwanderung würde Deutschland langfristig schrumpfen (Todesfälle übersteigen die Geburten), die meiste Zuwanderung kommt nicht durch Flüchtlinge.

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/..

Wir können froh und stolz sein, dass Deutschland ein attraktives Zielland ist und wir keine flächendeckenden Schrumpfungsprozesse koordinieren müssen. Schrumpfen ist für unser Wirtschaftssystem Gift.

alms - 14.01.17  

@squirrel: Schachspieler duzen sich, aber diese deutsche Tugend ist bei unbegabt eventuell noch nicht angekommen.

squirrel - 14.01.17  

Hey, unbegabt :
Was ist der Unterschied von "Sie " und "sie"..
..vielleicht haben Sie sich verschrieben und ich habe Ihnen unrecht getan..also rein geistig...?
aber wenn Sie sich verschrieben haben wie es ja nun scheint...ist es wohl an der Zeit sich zu Entschuldigen bei ...?
a...

unbegabt - 14.01.17   +

Den geistigen Horizont erweitern ist immer gut.
Das wir Zuwanderung benötigen hatte ich auch schon in einen anderen Forenbeitrag geschrieben. Es geht darum wen wir nach Deutschland holen. Über die von Ihnen genannten Eigenschaften der syrischen Flüchtlinge steht da nicht drin in Ihrer Statistik.
@sqirrel: Das erste "sie" hätte groß geschrieben werden müssen, das war ein Rechtschreibfehler.
Wenn alms (dieses mal ohne Herr oder Frau") mich als Troll betitelt ist die Frage wer sich bei wem entschuldigen sollte. Ähnlich wie alms diskutiere ich auch gerne und erlaube mir auch zukünftig kritische Fragen so wie das alms auch tut

squirrel - 14.01.17  

ich glaube Ihnen ...

alms - 14.01.17  

> Über die von Ihnen genannten Eigenschaften der syrischen Flüchtlinge steht da nicht drin in Ihrer Statistik.

Das habe ich auch nicht behauptet. Was sich nicht messen lässt, kann auch nicht statistisch ausgewertet werden.

Das hatte ich oben auch schon geschrieben:

> Nettigkeit und Wille zur Integration entzieht sich statistischer Erhebung, wie du richtig angemerkt hast.

http://giphy.com/gifs/xT9DPMkJhMGZtCq6UE

squirrel - 14.01.17   ——

aber sowas gar nicht weil Sie vergessen haben sich bei alms zu Entschuldigen.
Ich denke Sie können nichts dafür weil Sie damals verhauen worden sind als Sie die Wahr sagten über den am Boden zerbrochenen Teller...daß Sie das waren...
aber das lässt sich threrapieren anstatt geistlos immer seichter zu durchschaunde "Aussagen" ablenkend ins "Gespräch streuen...

Sie könnten Ihre Erziehungsanstalt übrigens auch nachträglich verklagen oder Ihne zumindest nahelegen Sie für Ihre Lobbyarbeit am PC erst hinterher zu bezahlen.
.. mit dem hartalkohol.

und jetzt atmen!
erst ausautmen...
und halten...

sehen Sie das Licht jetzt?

Hey..ist doch nicht schlimm...bitten Sie doch einfach um Entschuldigung...
Mercurios hat es doch aucg geschafft...
nur mut!

unbegabt - 14.01.17   +

tja squirrel, wenn Du (hoffe das "Du" ist so in Ordnung) jetzt noch ins Deutsche übersetzt und alms jetzt noch eine aussagekräftige Statistik zu seiner Behauptung ins Forum stellt wäre ich schon recht glücklich

squirrel - 14.01.17   ——

Um Glück oder Unglück zu spüren sind Sie noch zu unbedarft ind geniessen auch welpenschutz..

squirrel - 14.01.17   ——

Du ist nicht in Ordnug.

unbegabt - 14.01.17    

und mit Deiner qualifizierten Aussage wünsche ich Dir um 00.37 erst mal gute Nacht und evt.l antwortet alms ja sogar noch. Freue mich schon auf morgen

squirrel - 14.01.17   ——

..aber ein andermal ist durchaus möglich mit dem duzen!
ich geb den Glauben an Sie nicht auf!
so long,
squorrel

squirrel - 14.01.17   ——

aber das Schachspielen nicht vernachlässigen...auch wenn das Forum sämtliche Kraft wegsaugen kann...
sonst könnt ,an denken Sie sind nur wegen des lustigen Forums hier und Schach ist Ihnen gar nichts...

unbegabt - 14.01.17   +

nachdem alms und ich ja mittlerweile festgestellt haben, das man Nettigkeit von Syrern nicht empirisch messen kann und wohl auch nicht den Willen zur Integration finde ich es erstaunlich, dass als es "Quasi-Faktum" in seiner Argumentation hingestellt wird, sondern dann eine recht nichtssagende Statistik ins Forum stellt, Über das Bildungssystem und die Sprachkenntnisse in Syrien empfiehlt er ein allgemeines Nachschlagewerk Schön, die sollten dann auch genannt werden oder man sollte diesbezüglich zukünftig in seiner Argumentation etwas vorsichtiger sein

squirrel - 14.01.17  

Ist aber kein Grund wiederholt chessmailmitglieder wiederholt zu beleidigen frischgast unbegabt!

Dafür das Sie erst seit weniger als drei monate hier bei chessmail sind rocken Sie hier rum als wären Sie hier schonmal zuhause gewesen..

Anderen vorzuschlagen vorsichtiger zu argumentieren steht Ihnen wohl kaum zu wo doch Ihre Argumentation meist aus dem beleidigen und herabsetzen anderer besteht was die chessmail regeln verletzt.

immer wieder..

Entschuldigen Sie doch einfach erst einmal bevor Sie den nächsten chessmailer dissen und neue Konflikte bezündeln...

Und überhaupt...Sie spielen ja kaum Schach..

squirrel - 14.01.17   ——

ganz ehrlich unbegabt-ob Sie es glauben oder nicht:
Ich habe Sie tatsächlich gern..

Ist mir Selbst noch unerklärlich warum das so ist.
Ich würde Sie ingern auf chessmailmail vermissen und dachte mir ich geb Ihnen einen guten, fast genialen Tip(geht aber nur jetzt) :
also :
- Auerochse hat sich Entschuldigt und hinterer, so scheint es, selbst suizidiert..

-Mercurios hat sich Selbst "Entschuldigt" ist aber vom schreibstil weiterhin doppelt so postfaktisch geblieben wie vorher schon..

die Lösung liegt dazwischen...

Um Nachsicht bitten und sich ab dann tatsächlich bessern.

Mercurium - 14.01.17   +

@squirrios ;-)

1.)
Zitat:
"...Dafür das Sie erst seit weniger als drei monate hier bei chessmail sind rocken Sie hier rum als wären Sie hier schonmal zuhause gewesen.."

Vielleicht war der Chessmailspieler unbegabt ja schonmal zuvor bereits hier gewesen und hatte nur einen anderen Nick(s) gehabt - wer weiß?
Ich weiß es zumindest! ;-)

2.)
Zitat:
"Und überhaupt...Sie spielen ja kaum Schach.."

Ich denke, dass unbegabt aktuell mehr Partien am Start hat, als so manch einer hier zu glauben wissen scheint. :D
Übrigens noch: unbegabt hat schon mehr Spiele in seinem Leben absolviert, als Du jemals noch tätigen wirst, wenn Du hier so weiter rumtrödelst wie bisher.

Gutgelaunte Gutenmorgengrüße
Sven

P.S:
Danke übrigens, dass ich es auf Deine oberpeinliche Ignorierenliste geschafft habe. Ich muss Dir ja offenbar doch schon sehr wichtig sein - nicht wahr! :D
Da bin ich jetzt aber ganz baff und beeindruckt, ganz üble Sanktionen sind das ja...;-)
Hier zeigt es sich dann übrigens oftmals, wer hier eigentlich der wahre Faschist ist!
Meiner einer setzt übrigens grundsätzlich niemanden auf seine kindische und zugleich eigentlich auch wirkungslose Ignorierenliste, nur weil jemand ganz anderer Meinung ist als ich. Warum? Weil ich gelernt habe, dass ganz andere Meinungen (auch ganz scharfe und am rande des gerade noch Erlaubten geführte Meinungen) zu einer wirklich echten demokratischen Willensbildung dazugehören müssen und auch absolutst überlebensnotwendig sind, um überhaupt sowas wie eine Demokratie und eine pol. Willensbildung stattfinden lassen zu können. :-)

alms - 14.01.17    

Auf meiner Ignorierliste bist du auch. Wer das für Faschismus hält, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Ich ignoriere Leute, von denen ich nicht per PN angeflankt werden und mit denen ich nicht Schach spielen möchte. Dafür ist diese Funktion da. Ich bin hier, um ein bisschen Fernschach zu spielen und mich dabei mit netten Leuten zu unterhalten. Das klappt sehr gut! Seine Meinung kann hier jeder bis hin zu offenem Rassismus in einem nicht-moderierten Forum öffentlich darstellen. Dazu braucht er keine PN an mich.

PS: Doppelaccounts sollten kenntlich gemacht werden. Erst recht, wenn man damit Sockenpuppen im Forum betreibt.

unbegabt - 14.01.17    

Tja alms,
ich war schon zweimal mal bei chessmail mit Nicks vertreten. Aufgrund von privaten Gegebenheiten, die ich nicht ausführen möchte hatte ich meinen Chessmail-Account jeweils gelöscht, bin aber immer nur unter einen Nicknamen präsent. So ganz ohne chessmail geht es halt bei mir doch nicht:-) und insbesondere Liveschach schätze ich sehr hier bei CM.
Schön, das Du auch mich dann wohl für einen Rassisten hältst wie andere auch. Das scheint ja auch Dein zweites Hobby zu sein, da mir das auch schon andere per PN mitgeteilt hatten. Am Alms´schen Wesen soll die Welt genesen und viele, die nicht Deine Meinung vertreten gehören dann in diese Kategorie.
Ich gebe Dir aber Recht, dass es hier leider schon Auswüchse ins Rechtsextreme gab (siehe auch Aueroxe).
Mit freundlichen Grüßen

Mit freundlichen Grüßen

alms - 14.01.17    

Hallo unbegabt,

du schreibst:

> Schön, das Du auch mich dann wohl für einen Rassisten hältst wie andere auch.

Ernsthaft, du solltest mal sorgfältiger lesen, bevor du mir ehrenrührige Dinge unterstellst. Das habe ich nicht geschrieben. Ich habe geschrieben:

> bis hin zu offenem Rassismus

Das bedeutet nicht, dass jeder, der hier schreibt, sich rassistisch äußert. Erst recht habe ich niemanden als Rassisten bezeichnet oder halte ihn dafür (die Ausnahme aueroxe hast du schon genannt).

unbegabt - 14.01.17    

Hallo alms,
über das Bildungssystem und die Sprachkenntnisse in Syrien empfiehlst Du ja auch noch ein allgemeines Nachschlagewerk. Hier wäre ich über eine Namensnennung des oder der Werke oder Quellenangabe sehr dankbar, da ich mich sehr gerne informiere - auch von Personen mit denen ich nicht immer einer Meinung bin

unbegabt - 14.01.17    

und bei der Quellenagabe des Werkes dann bitte auch Auflage und Seitenzahl nennen:-)

macmoldis - 14.01.17    

googeln kann/sollte so einfach sein

Eine Studie (Mai 2016) zum Bildungsstand in Syrien vom Institut der deutschen Wirtschaft
die Kurzfassung: https://www.iwkoeln.de/_storage/asset/28..

zu berücksichtigen ist allerdings, dass dies rückwirkend Stand/Zahlen 2011, vor Kriegsausbruch ist. Nicht vergleichbar mit deutschem Niveau, aber wohl besser als der Ruf. Seitdem wird sich der Bildungsstand kriegsbedingt aber eher verschlechtert haben.

Man könnte aber auch Julian Assange heran ziehen, der die Massenflucht aus Syrien als Teil der US-Strategie gegen Assad sieht. und von "Entvölkerung" spricht: "weil durch den Krieg vor allem die Mittelklasse weggeht, sprich Ärzte, Beamte, Anwälte, Ingenieure – also genau jene Berufsgruppen, die man braucht, um ein Land überhaupt funktionsfähig zu halten"

aber natürlich sind nicht nur diese auf der Flucht, und an anderer Stelle auch zu lesen, dass diese Berufs- und Bildungsgruppen zuerst weggingen, Krieg ist seit 2011, mache sich jeder sein Bild

frankG - 14.01.17   +

Zitat: "Das wir Zuwanderung benötigen ..."
Schon hier beginnt die Lüge, die Regierung und Massenmedien so tief in unsere Hirne gedrückt haben, dass wir es schon selber glauben ...

Qintus - 14.01.17   +

Wir brauchen limitierte Zuwanderung,so wie es integere Staaten wie Kanada und Australien praktizieren; meinetwegen auch Verlosung von Greencards oder Wettbewerbe um die höchste Kompetenz der Kandidaten.Die Möglichkeiten sind enorm...

schachzeit - 14.01.17    

Wir müssen aus unserer komfortzone raus. Wir kriegen sonst das Fell über die Ohren gezogen. Linkes multikultigeschwafel bringt uns nicht mehr weiter.

frankG - 14.01.17    

WARUM brauchen wir Zuwanderung?
Dass wir die angeblich brauchen, ist doch vollkommener Schwachsinn.
Die Ressourcen auf der ganzen Welt schwinden, Überbevölkerung ist eine der Ursachen davon. Verringerung der Weltbevölkerung ist die Aufgabe der Zukunft.
Aber wir brauchen angeblich mehr Menschen? Da stimmt doch was nicht.

Die Wirtschaft braucht die Arbeitskräfte? Vergessen wir's! Studien sprechen davon, dass Digitalisierung und Roboterisierung in den nächsten 15 Jahren 5 Mill. Arbeitsplätze vernichten werden (nagelt mich nicht auf die konkreten Zahlen fest, ist nur aus dem Gedächtnis).

Was die Wirtschaft definitiv nicht brauchen kann, sind syrische ungebildete Hilfsarbeiter.
Und alle anderen werden in Syrien mit Sicherheit viel, viel dringender benötigt.

schachzeit - 14.01.17    

Sehen wir die Entwicklung so ist das beängstigend. Einwanderung in die Sozialsysteme, innere Sicherheit gefährdet, mangelnde Integration, Import von frauenfeindlichkeit, Homophobie, auf der anderen Seite der unerträgliche populismus. Nehmen wir die Diskussion um die nafris. Spricht man die Probleme an so wird man ganz schnell in die rechte Ecke gedrängt.

Dr.Patzer - 14.01.17    

Zum Thema Lügen und Politik. Hat die AfD (Mut zur Wahrheit) sich eigentlich von Bots distanziert? Denn mehr Lüge geht doch nicht.
Die AfD malt ununterbrochen den Teufel an die Wand. Das Ergebnis davon sind dann Bürger mit Angst. Und die wählen die dafür auch noch!?
Eins noch: ich sage nicht, dass Ihr rechts seid. Ihr lauft nur den rechten nach...

schachzeit - 14.01.17    

Schaut Mal nach aleppo. Dort gibts in der Wüste 200.000 Kinder. Es wird um Wasserquellen gekämpft. Geburtenkontrolle gleich null. Eine verlorene Generation. So ist das auch in den magrebstaaten. Die Bevölkerung wächst und wächst. Unvernünftig ohne Ende. Europa auf der anderen Seite kann sich da noch warm anziehen.

Mercurium - 14.01.17   +

1.)
Was Ihr (besonders Ihr in Mitteleuropa) mal wieder braucht, ist nicht mehr Zuwanderung, sondern mal wieder eine höhere Geburtenrate in eigener Sache - und zwar ganz, ganz schnell!!
Wenn ich hier so schlappe Zahlen wie
DE 1,41 Kind pro Frau
AUT 1,44 Kind pro Frau
CH 1,52 Kind pro Frau

lese, dann kann einem nur noch Angst und Bange werden für die Zukunft in Mitteleuropa. Wenn diese Zahlen (nötig sind eigentl. 2,11 Kind pro Frau als gesunden Erhalt oder wenigstens 1,80 Kind pro Frau um nicht ganz von der Bildfläche zu verschwinden) bei Euch in Mitteleuropa weiter so bleiben wie sind, dann seid ihr in bereits 3 Generationen weg vom Fenster!!
Also da muss dringends neue Anreize zu einer 3 Kind Politik gemacht werden - auch Steuerpolitisch ganz extremst!

2.)
Was ihr braucht ist mal eine völlig andere Familienpolitik! Vor allem muss es aufhören, dass Mann und Frau zugleich für ein paar schlappe Euros billigst ausgepresst werden - und man das auch noch als neue, neoliberale Gleichberechtigungsverdummung von Mann und Frau verkauft.
Echte Gleichberechtigung wäre, wenn die Familie selbst entscheiden könnte, ob der Mann alleine oder die Frau alleine (weil die vielleicht den besseren Job von den beiden jetzt gerade inne hat. z.b als gutbezahlte Beamtin tätig oder so) zur Arbeit geht und der andere dann die Familie "bemüttert".
Also um es kurz zu machen, dass nur für ein Familienoberhaupt ein "Verdienstzwang" zur finanz. Familenabsicherung vorherrscht!

Grüße
Sven

schachzeit - 14.01.17   +

Bevölkerungswachstum in den Entwicklungsländern ist ein echtes Problem. Durch Import der Probleme nach Deutschland oder Europa allgemein werden wir uns ein selbiges einhandeln es aber nicht lösen.

schachzeit - 14.01.17   +

Sven hat absolut Recht.

alms - 14.01.17  

Das Problem löst man am besten mit Entwicklung und Wohlstand und staatlicher Altersvorsorge. Dann gehen die Geburtenraten zurück. Armut führt zu Überbevölkerung.

Deutschland braucht allerdings höhere Geburtenraten und bis dahin massive Einwanderung. Ansonsten funktionieren umlagefinanzierte Sozialsysteme nicht. Und der Arbeitskräftemangel ist auch nur so zu lösen. Der Pflegebereich zum Beispiel ist ohne ausländische Arbeitskräfte gar nicht mehr denkbar.

frankG - 14.01.17   +

@Dr. Patzer

Ich finde es erstaunlich, dass Sie mir schon auf Grund von nur zwei sachlichen Postings attestieren können, dass ich angeblich den rechten nachlaufe. Irre!

Aber davon mal abgesehen:
Rechts und Links sind politisch gesehen nur relative Aussagen, keine absoluten.
Wenn jemand sehr weit am linken Rand steht, sind ALLE anderen rechts von ihm.
Selbst die politische Mitte ist dann 'rechts'.
Von daher ist 'rechts' für mich schon seit ein, zwei Jahren kein Schimpfwort mehr.

Was ich für bedenklich halte, für sehr bedenklich:
Wenn man heute den Bürger, der die ungesteuerte Einwanderung ablehnt, als 'Rechten' oder 'Nazi' bezeichnet, dann relativiert man die fürchterlichen Taten der wirklichen Nazis der 30er und 40er Jahren auf eine Weise, die mir Angst macht. 'Nazi' war nach dem Krieg 40 Jahre lang etwas, dass mit Konzentrationslager, Massenmord an Juden, Krieg in ganz Europa - also mit unvorstellbarer Grausamkeit - assoziiert wurde. Heute hat man diese Bezeichnung auf den Rentner in seinem Schrebergarten umgelegt und damit gleichzeitig dem Wort 'Nazi' zu einer Normalität verholfen, die dieses Wort nicht haben darf.

Und ich behaupte (ohne es beweisen zu können): Das ist nicht zufällig so gekommen. Unbedarfte Gehirne kann man auf diese Weise leicht vernebeln.

alms - 14.01.17  

@ Dr. Patzer: Die AfD funktioniert nur mit Panikmache. Da sie null Problemlösungskompetenz haben, müssen sie permanent Feindbilder und Erregung schaffen. Deshalb der pathologische Hass gegen Merkel. Muss man sich mal reinziehen: Wir sind das erfolgreichste Land der Welt, Arbeitsplätze steigen, der Staat macht Überschüsse und die AfD tut so, als ob der Staat demnächst zusammenbrechen würde. Krank und verantwortungslos.

frankG - 14.01.17   +

@alms

Zitat: "Der Pflegebereich zum Beispiel ist ohne ausländische Arbeitskräfte gar nicht mehr denkbar."

Wieder so ein nachgekauter Unsinn.

Haben Sie mal nach dem 'warum' gefragt?

alms - 14.01.17  

@frankG: rechts und Nazi sind zwei verschiedene Sachen. Hier hat niemand jemandem vorgeworfen, Nazi zu sein.

Andersherum ist es übrigens genauso. Wenn man rechts steht, findet man alles andere links. Mir wird hier auch permanent unterstellt, ich wäre ein Linker, weil ich in Flüchtlingsfragen nicht den Mainstream nachbete. Das ist schon witzig, für einen Linken gehalten zu werden, passiert auch nicht oft :)

frankG - 14.01.17   +

@alms: geht mir auch so, wenn auch anders rum. Mir ist es inzwischen egal, in welche Schublade mich Leute stecken, die mich nicht wirklich kennen.

macmoldis - 14.01.17  

1.)
Was Ihr (besonders Ihr in Mitteleuropa) mal wieder braucht, ist nicht mehr Zuwanderung, sondern mal wieder eine höhere Geburtenrate in eigener Sache - und zwar ganz, ganz schnell!!


auch mit einer höheren Geburtenrate ist es jetzt schon zu spät

Die geburtenstärksten Jahrgänge 1964/65 in Deutschland gehen (bei Rente mit 67) 2031/32 in Rente. Selbst mit sofortigem Verhütungsverbot und Zwangsbefruchtung werden zu diesem Zeitpunkt mit dem jetzigen Rentensystem nicht genügend Beitragszahler da sein. Da entgegen deinem Merkmal für Entwicklungsländer die durchschnittl. Lebenserwartung eben nicht gering ist, sondern auch in Deutschland steigt, steigt auch so noch die Anzahl der Rentner, auch ohne die geburtenstarken Jahrgänge ...
Kann sich jeder ausrechnen wenn es soweit ist, ob er dann zu den Beitragszahlern zählt und der dann wohl zahlenmäßig sprichwörtlich jeder seinen persönlichen Rentner bezahlen darf. Oder aber Rentner der sich kaum mehr vorstellen kann, dass das kaum funktionieren wird ... Es gab mal Zeiten da haben sechs Beitragszahler für einen Rentner gereicht, zur Zeit sind es noch zwei ... und das hat nichts mit der Höhe der Löhne bzw. der Rente zu tun .... für die Zukunft seh ich schwarz mit diesem Rentensystem. Entweder weniger Rentner oder mehr Beitragszahler bzw eben beides.
An der Zahl der Rentner kann man kaum drehen, es sei denn, noch längere Arbeitszeiten, dadurch auch mehr Beitragszähler. Ansonsten wie oben genannt, eine höhere Geburtenrate, die aber für den Moment aber schon zu spät kommt ... oder eben aber Zuwanderung von Arbeitskräften/Beitragszahlern.


Kann sich jeder selbst ausrechnen auf welcher Seite er in 15 Jahren steht, Rentner oder Beitragszahler ... viel Spaß

alms - 14.01.17  

Das Rentensystem wird deshalb aus Steuermitteln bezuschusst.

schachzeit - 14.01.17    

Oder die Asylanten bezahlen unsere Rente. Lol

macmoldis - 14.01.17  

... und auch dieser Zuschuß kommt vom Steuerzahler und Beitragszahler,
und auch der Zuschuß steigt

macmoldis - 14.01.17  

Oder die Asylanten bezahlen unsere Rente
Wenn sie in Arbeit kommen, ja

... und wenn alle in Arbeit kommen kann sich der deutsche Michel in der sozialen Hängematte ausruhen

*Ironie-Modus aus*

Mercurium - 14.01.17    

@alms

Zitat:
"...Deshalb der pathologische Hass gegen Merkel. Muss man sich mal reinziehen: Wir sind das erfolgreichste Land der Welt, Arbeitsplätze steigen..."

Alleine Eure Nachbarländer wie z.b LUX, BEL, NED, die Eidgenossen aus der CH , AUT und DK stehen schonmal allesamt mit todsicherer Wahrscheinlichkeit deutlichst besser da als große Teile Deiner Bevölkerung! Und da ist jetzt nicht nur die Rentensicherung, Lebenserwartung, Wohlfühlfaktor (Sozialkapital) oder deren bessere Bildungspolitik von mir gemeint.
Klar, ihr habt ein paar richtig, richtig fette Wirtschaftsunternehmensflaggschiffe am Start und das alleine hebt dann schon Euren Index kräftigst an, aber große Teile Deiner Bevölkerung hat ja gar nix davon (auch Gewerbesteuerpol. nicht so viel wie es sein müsste),
dass es Euren Top 30 Daxunternehmen sehr gut geht.
Die hohle Phrasologie: "Deutschland geht es gut"
ist also auch von Eurer Führerin zum Teil reinstes Wunschdenken der unverschämtesten Sorte und das hat ja Eure Kanzlerin ja eh eher zu Euren starken Unternehmenzahlen gemint ghabt und weniger auf Eure Millionenfachen Hartz4 Empfängern, Leiharbeitern und Euren ganzen anderen anderen ausgepressten Prekärarbeitern und Sozialproblemen.

Außerdem ist der Satz: "Deutschland geht es gut"
auch richtig gefährlich denn er kommt bei großen Teilen Eurer Bevölkerung so rüber, als bräuchte man überhaupt nix mehr zu machen als weiter hohl und inhaltsleer herumzumerkeln.
Gleichzeitig wächst aber bei vielen Menschen bei Euch die Wut auf solch eine dekandente Selbstzufriedenheit, die in nicht wenigen Stadtteilen und Landkreisen bei Euch ja eigentlich völligst unangebracht ist.


@macmoldis

Aha..ich verstehe, soll also auch bei Dir dann weiter die hohle Parole wie folgt lauten, dass man bei Euch weiterhin nix für steigende Geburtenrate im eigenen Stall machen soll, weil ja jetzt auch nicht mehr von Bedeutung. Dann lieber dafür 4-5 (oder gar noch evtl. viel, viel mehr) weitere Millionen Muslime durch Familiennachzug via Eurer völlig falschen Asylgestzgebung in den nächsten Jahren reinholen, um dann komischerweise Eure selbstverschuldete Demographiekatastrophe dann doch noch plötzlichst als geheilt anzusehen. Ich finde Euer Deutsches Denken richtig, richtig interessant... :D
Ich glaube irgendwie ja fast schon, dass weite Teile Eurer kleinbürgerlichen Bevölkerung einfach nur konstant Pech beim pol. Denken hat. :D
Eine Tradition übrigens, die ja bei Euch ja auch schon mittlerweile über 100 Jahre Bestand hat und irgendwie auch offensichtlich von Generation zu Generation wie genetisch bedingt weitergetragen wird.
Ihr solltet mal ein Patent auf diese schicke Sache anmelden. :-)

Aber gut, gut, wie ihr wollt....dann lautet die Parole weiterhin für Euch
"Euer Deutschland schafft sich ab - wie Ihr Euer Land durch unkluge pol. Entscheidungen und kleinbürgerlicher Selbstzufriedenheit auf's Spiel gesetzt hattet. :D

In diesem Sinne also offensichtlich weiterhin bei Euch:

Mit Hurra in die Ardennenoffensive!

ach ne, sorry das war bei Euch 1944 so gewesen...

Mit Hurra in die Demographie- und herbeigelogene Willkommenskulturkathastrophe!
Und mit unserer glorreichen Führerin bis zum totalen Abgesang!


ja, so sollte die Parole für 2017 und darüber hinaus für Euch lauten. :D

Grüße
Sven

macmoldis - 14.01.17    

dass man bei Euch weiterhin nix für steigende Geburtenrate im eigenen Stall machen soll, weil ja jetzt auch nicht mehr von Bedeutung.

das hab ich nicht gesagt, nur für die aktuelle bzw. dadurch auf uns zukommende "Demographiekatastrophe" bringt es nichts mehr

alms - 15.01.17  

Funny, wie Sven immer so tut, als ob er kein Deutscher wäre.

verlierer - 16.01.17    

Herrlich, diesen Thread mal mit etwas Abstand aus dem Ausland zu verfolgen ;-) Angefangen von linken Grünfinkengezwitscher über die übliche Gesinnungspolizei bis zu (viel zuwenig) Normalos alles dabei. Traut euch einfach, eure Meinung zu posten!

Curius - 16.01.17   +

Der Gruß aus dem Ausland ist der Gruß aus Dresden? Danke dafür verlierer, dein Humor hat meinen Morgen gerettet XD

alms - 16.01.17  

In Dresden gibt es wahrscheinlich auch andere Vorstellungen von Normalität als im Rest der Republik :)

Curius - 16.01.17    

Nein Leute, das - für alms ist an dieser Stelle wirklich verfehlt. Ich stimme ihm zu. Man hat in Dresden andere Vorstellungen von Normalität oder anders formuliert: Man hat sich einen letzten Rest gesunden Menschenverstands bewahrt. Und das ist doch was eindeutig positives.

alms - 16.01.17  

Dresden ist die einzige Stadt, die diesen unappetitlichen braunen Pegida-Mob ungestört und ohne nennenswerte Proteste laufen lässt. Das muss ja Gründe haben. Im benachbarten Leipzig ist Legida dagegen eingeschlafen, nachdem sie mitbekommen haben, dass ihr armseliges Häuflein keinen großen Zulauf bekommt.

Nichtsdestotrotz: auch in Dresden sind diese Leute, die sich selbst als gesund und normal bezeichnen und die anderen also als krank und unnormal, in der absoluten Minderheit. Die Machtergreifung von Frauke Petry ist noch nicht in Sicht :)

Gesunder Menschenverstand geht IMHO nicht damit zusammen, einem Kriminellen wie Lutz Bachmann nachzulaufen.

unbegabt - 16.01.17    

"Die Machtergreifung von Frauke Petry ist noch nicht in Sicht"
Dieser kafkaeske Humor hat mich überrascht:-)

Curius - 16.01.17    

Alms, einmal mehr karikierst du deine Lieblingsaussage, nicht oft für einen Linken gehalten zu werden; hier auf cm jedenfalls geht das ziemlich an der h.M. vorbei fürchte ich.

Aber auch der Rest deiner Wahrnehmung scheint eher selektiv zu sein, denn Pegida ist nicht gleich AfD. Jemand wie du, der stets Differenzierung predigt, wirft ausgerechnet hierbei zwei Sachen zufällig in einen Topf- oder vielleicht macht er das doch eher bewusst, zum Zwecke der gegenteiligen Stimmungsmache (um das P-Wort vermeiden)? Nachtigall ick hör dir trapsen... Darüber hinaus muss man Frauke Petry nicht mögen, klar. Stattdessen sollte man sich traditionellen, aufrichtigen und wertverwurzelten Menschen envertrauen. Volker Beck und Özdemir (Grüne) zum Beispiel, oder Michael Hartmann und Sebastian Edathy (SPD) oder Christian Wulff, KTzG oder von Böttchers (CDU/CSU) - um nur mal ein paar zu nennen und es nicht ausufern zu lassen? Die sind nicht vorbestraft, dem Deal mit der StA sei Dank, nicht wahr alms?

Unabhängig davon welche Meinung du hast, kritisch denken tust du jedenfalls nur da, wo es dir passt. Und unsere politischen Eliten sind daher wohl nicht dabei, deshalb auch deine andauernde Hexenjagd gegen solche, die es tun.

alms - 16.01.17  

Aha, wenn man gegen die AfD und Pegida ist (was in Dresden zu großen Teilen deckungsgleich ist), ist man ein Linker. Bestechende Logik.

Was jetzt der Hinweis auf andere Politiker soll, wird dein Geheimnis bleiben. Ist Lutz Bachmann deswegen kein Straftäter, weil bei Person XY das Verfahren eingestellt wurde? Oder ist das alles eine große Verschwörung, weil die Staatsanwaltschaft bei den genannten Personen einer Einstellung des Verfahrens zugestimmt hat und beim armen Lutz Bachmann nicht? Bist vielleicht du es, der hier Sachen in einen Topf wirft? Wo habe ich denn bitte geschrieben, dass man Beck oder Edathy vertrauen sollte (das sollte man natürlich nicht)? Warum schreibst du so einen Unfug, außer aus Gründen der Stimmungsmache?

Hexenjagd, haha, mir komen die Tränen. Ihr seid schon solche Opfer. Dieses Gejammer von den Rechten geht mir echt auf die Nerven.

goundschach - 16.01.17  

oha, da ist wieder mal elitenschreck curius am werk, zwischen raunendem andeuten von verschwörungen und opferpose wegen "hexenjagd", ganz prima.

Curius - 16.01.17    

Ich schreibe immerhin zu Politikern. Du schreibst zu Lutz Bachmann, den als nicht-Politiker niemand je wählen wird, und stellst ihn in die Reihen der AfD. Und die seien in Dresden - behauptetermaßen - deckungsgleich. Klasse Aussage, typisch du, einfach mal rausgehauen und gehofft dass keiner was gegen den erhobenen Zeigefinger sagt. Selbst dann, wenn es eindeutig nicht stimmt: http://www.sz-online.de/sachsen/petry-le.. Und ich verstehe auch nicht warum du immer so Mimimi machst wenn man dich linker nennt, obwohl du eindeutig solche Sachen schreibst. Früher standen die Linken immer noch dazu.

@goundschach: Bleib doch bitte das 14-jährige Mädchen mit der Igno-Liste und der fehlenden Rechtschreibung :)

goundschach - 16.01.17  

"mädchen", klar; war zu erwarten, daß etwas in dieser richtung kommen würde, wenn eine person wie curius eine andere (mich) als nicht ernstzunehmend darstellen will - mit einem :) als abschluß natürlich, ganz souverän sozusagen ...

Mercurium - 16.01.17    

@ alms und goundschach

Hier für Euch beide noch ein toller kleiner, kurzer Link, zu den schicken Themen warum die AfD so stark wurde und Merkel fährt den Laden so richtig an die Wand.
Ich hätte es Euch exakt genauso vorgetragen eben und so muss ich dieses schicke Forum zugleich nicht schon wieder mit gut 2 DIN Seiten zuknallen.
Link: https://www.youtube.com/watch?v=w2wmMumS..

Finde dieses kurze Video supergelungen! Henryk Broder hat sogar auch eine ähnlich Sprach- und Sarkasmuslage wie ich und so könnte man gar fast schon sagen, ich würde es zu Euch beiden jetzt selbst direkt sagen. :-)

P.S: Ich stimme hier Curius in allem zu!
Außerdem schuldet Curius (und alle anderen kritisch denkenden Personen hier) Eurer Luschenregierung keinen Dank!

Mikrowelle - 16.01.17    

O Gott der ewige Broder:

"Das Austeilen gegen Kritiker mit grenzwertigen Formulierungen ist nicht die einzige Gemeinsamkeit mit Rechtspopulisten. Man teilt auch sonst einige Feindbilder, etwa die „Tagesschau“. Für Broder ist sie eine Neuauflage der „Aktuellen Kamera“ der DDR. Liberale Medien? Naiv, bestenfalls. Als Beweis dient ihm jede von ihm geortete oder eingebildete Unregelmäßigkeit. Worunter Broder zunehmend alles zu verstehen scheint, was nicht rechtskonservativer oder neurechter Gesinnungsjournalismus ist. Das schrammt nur haarscharf am Narrativ der „Lügenpresse“ vorbei, das von Pegida, AfD und Co. eifrig verbreitet wird.

Der jüngste Ausfall in der Welt dürfte ihm Applaus des rechten Mobs sichern: „Für mich ist Aleppo schlimmer als Auschwitz. Auschwitz ist Geschichte, bis ins letzte Detail dokumentiert.“ Auch wen n ’s der Autor nicht so meint, ein „Schwamm drüber“ reinzulesen, fällt nicht schwer."

"Weltverschwörer als Broder-Fans

Die als islamfeindlich und rechtsradikal eingestufte Seite PI News übernimmt regelmäßig Einträge Broders von achgut.com. Öffentlich distanziert sich Broder. Die Frage bleibt, ob Broder etwas dagegen unternimmt, dass seine Beiträge regelmäßig von PI News zustimmend zitiert werden. Und ob ihm das überhaupt ein Anliegen ist.

Abgerundet wird die rechte Fangemeinde Broders mit der sektoiden Weltverschwörer-Bewegung OPPT. OPPT propagiert, dass alle Staaten der Welt zwangsabgewickelt wären, die Anhänger treiben sich auf Querfront-Veranstaltungen herum, antisemitische Äußerungen sind nicht gerade selten. Es gibt personelle Überlappungen mit der „Freeman“-Bewegung, die ihrerseits Verbindungen ins rechtsextremistische Lager hat."

http://www.taz.de/Weblog-Die-Achse-des-G..

Mercurium - 16.01.17    

@Mikrowelle

Zitat:
"...Man teilt auch sonst einige Feindbilder, etwa die „Tagesschau“. Für Broder ist sie eine Neuauflage der „Aktuellen Kamera“ der DDR..."

Verstehe jetzt absolut nicht, warum Du sagst, er (Broder) habe da unrecht?

Selbstverständlich, ist bei Euren öffentlich-rechtlichen Sendern, nicht gerade alles so, wie es eigentlich sein sollte. Und damit meine ich jetzt noch nichteinmal den oberpeinlichen Fall Freiburg, wo ja die Studentin Maria Ladenburger von einem afghanischen Asylbetrüger* (mit gefälschten Papieren) und Schwerkriminellen zuerst brutalst Vergewaltigt und dann ermordet wurde, nicht zuerst in den Hauptnachrichten kam, weil der Fall ja angeblich nur "regionale" Bedeutung gehabt hätte.
Das bei kritisch denkenden Personen, eine solch unverantwortliche Breichterstattung nur noch auf Häme und Spott stößt, sollte sich hiermit jetzt auch geklärt haben. :-)
Viele andere Länder hatten nämlich diesen nunmal leider auch pol. sehr brisanten Fall in ihren Hauptnachrichten gezeigt gehabt. Unter anderem die BBC (TV und Printmedium), die Washington Post und Le Monde (Printmedien) brachte sogar gar zwei extra Seiten hierzu raus.

Hier muss ich Björn Höcke (AfD) und Sahra Wagenknecht (Die LINKE) mittlerweile klarst zustimmen, dass es doch zukünftig für alle Beteiligten besser wäre, wenn das öffentlich-rechtliche Frensehen von den Finanzkassen von CDU/CSU, SPD, FDP und den Grünen finanziert werden würde. Somit würden Abhängigkeiten wenigsten klar transparent gemacht und die Bürger könnten dann auch zugleich von den GEZ Gebühren befreit werden.

Grüße
Sven

*Das Wort Asylbetrüger kann man eigentlich hier lockerst und zurecht stehen lassen, denn alles Weichergespülte wäre schon klar gelogen.
Sollte es allerdings den Merkeltreuen jetzt doch ein wenig zu windig zu stramm sein, dann soll selbstverständlich das Wort Asylbetrüger von mir mit dem eher "moderaten" Wort Superspitzenfachkraft substituiert werden, um jetzt nicht zu provokant hier rüberzukommen.

andre.gilet - 16.01.17    

Wie dieser schlaue Qintus schon sagte, viele von dieser Sorte Flüchtling sehen uns nur als unwürdiges Fleisch an.

squirrel - 16.01.17  

solange ein Mensch, eine Generation, ein Volk, eine Nation. eine Familie, eine Art mit sich Selbst am Armdrücken ist, kann -wer, oder vielmehr was! auch immer seit mindestens den Ägyptern" an den sich in Zwietracht befindlichen Menschen ergötzen und sich dienlich machen.

Ich habe eine linke und eine rechte Gehirnhälfte und ebenso solche Hände-und beide sind frei da ich nicht mit mir Selbst armdrücke und mich auch nicht dazu verführen lasse(gott steh mir bei)

Lasst euch nicht gegeneinander aufbringen-das wünsche ich mir weiterhin und danke allen guten Kräften ud wünsche den anderen die Erkenntnis die sie rettet.

reich gegen arm, oben gegen unten, dumm gegen schlau, frau gegen mann, auto gegen fahrad, jung gegen alt...

mir fällt das vermeintlich korrekt übersetzte Zitat von Gandhi gr ad nicht ein, aber es tut mir weh wenn ich sehe wie eine Familie sich streitet.

andre.gilet - 16.01.17    

suqirrel,dein Statement ist wahr,aber so denken die in keinster Weise!

squirrel - 16.01.17  

das ist eine folgerichtige Erkenntnis.

ich ergänze also "reich gegen arm, oben gegen unten, dumm gegen schlau, frau gegen mann, auto gegen fahrad, jung gegen alt..."

mit :

Wir gegen die.

Das fast es übrigens präzise zusammen!
thanks!

alms - 16.01.17    

@Mercurium: Du bist inzwischen bei Broder und Höcke angekommen, der schon für die NPD geschrieben hat?

http://giphy.com/gifs/movie-black-and-wh..

@Curius: Ich habe "zu großen Teilen deckungsgleich" geschrieben. Stimmt nicht?

http://www.lmdfdg.at/?q=AfD+%2B+PEGIDA

Mercurium - 16.01.17    

@squirrel

Zitat:
"solange ein Mensch, eine Generation, ein Volk, eine Nation. eine Familie, eine Art mit sich Selbst am Armdrücken ist, kann -wer, oder vielmehr was! auch immer seit mindestens den Ägyptern" an den sich in Zwietracht befindlichen Menschen ergötzen und sich dienlich machen..."

"...Lasst euch nicht gegeneinander aufbringen-das wünsche ich mir weiterhin und danke allen guten Kräften ud wünsche den anderen die Erkenntnis die sie rettet..."


Dann hast Du Sinn und Zweck einer echten Demokratie und eines richtig kritisch, geführten Diskurs nicht verstanden!
Bei einem kritsch geführten Diskurs, ist man nicht zum kuscheln hier. Hier muss es zugehen wie in einem Boxkampf! Es wird Zeit, dass das bei vielen hier wieder erlernt wird!

Hachja... waren das noch Zeiten, als es noch richtig zur Sache ging.
In Deutschland gab es solch tolle Dinge auch schon. Personen wie z.b Willy Brandt (SPD), F-J Strauß (CSU) oder Herbert Wehner (SPD) und sogar früher Joschkar Fischer (Grüne) mit den Worten:
Zitat:
"Mit Verlaub Herr Präsident sie sind ein Ar..."
waren hier gute Beispiele. Bei denen rauchte die Hütte im Parlament noch + Beleidigungen und gar Handgreiflichkeiten in der Lobby inklusive.
Damals gab es kurioserweise noch keinen Politikverdruß beim Volk. Ob es an den damaligen Politikern lag? :-)

Und heute nur noch Einheitsbrei und gelenkte Demokratie.
Und wer nicht mitschwimmt muss mit allem rechnen...

squirrel - 16.01.17    

Ja stimmt, das waren eher ehrliche, echte und menschliche Zeiten der Rebe.

squirrel - 16.01.17  

@mercurium

"mit Verlaub"

.. dieses Zitat trifft es wirklich gut-den Unterschied der Epoche.

was soll mann sagen ?

..früher war weniger lametta ?








nicht nur ehrlicher sondern auch respektvoller wutden Unstimmigkeiten benannt.


.

squirrel - 16.01.17  

bitte um vergebung !
.
Nachtrag zum link von Eden :

reinhard mey - wie ein baum den man fällt

andre.gilet - 16.01.17    

Ich zeige auch zuerst die Faust und dann erst strecke ich die Hand aus!

duennbraddel - 16.01.17   +

Wenn du schon immer die Analogien zum Boxsport bemühst mercurium: Was ist dann das Äquivalent zum Tiefschlag, zum Kopfstoß, zur Innenhand in einer Diskussion? Wir brauchen dringend einen Ringrichter, der so etwas wie die Aussage von aueroxe unterbindet.

squirrel - 16.01.17  

Ich habe verschiedene techniken - "Macht wen Macht gebührt" ist für mich immer wieder lehrreich (nachdem ich auferstanden bin und :

Gott sie Dank mit immer mehr Freunden und Weisheit beschenkt.

Sprache ist nicht das einzige Mittel der kommunikation...

squirrel - 16.01.17  

..wenn sich herausstellen sollte das das Login von auerochse geknackt wurde...

guckt mehr tatort!

squirrel - 16.01.17  

!lasst euch nicht sooo billig entzweien...

Da hat nur ein Feind etwas davon!

Wobei ich wirklich weiss :
Meine Feinde sind nie lange bei klarem Bewusstsein.

schachzeit - 16.01.17    

Daemagogen sollten wir nicht auf den Leim gehen.
Ich bin auf der CSU Linie. Wobei ich mittlerweile die CDU im Unterschied zu 2015 wieder für wählbar halte.

Afd käme nie infrage.

Früher war ich übrigens grünen Wähler. Das waren noch andere Zeiten.

Innere Sicherheit sind mir mittlerweile sehr wichtig. Das bedeutet nun Mal auch Begrenzung der Zuwanderung aus den magrebstaaten.
Generell ist auch eine gewisse Skepsis gegenüber muslimischer Zuwanderung im allgemeinen angebracht.
Das zeigt leider die Erfahrung.
Der linke Kniefall vor einer gewaltverherrlichenden, frauenfeindlichen Wüstenreligion kotzt mich an.

Mercurium - 16.01.17    

@duennbraddel

hier natürlich absolut richtig von Dir und ich kann auch absolut nachvollziehen, was Dich besorgt.
Aber zum Thema z.b Aueroxe kann ich ja jetzt leider auch nichts dagegen tun - wie denn auch? :-/

Um es also hier kurz zu machen:
Ja, dieses Forum braucht natürlich einen Moderator, aber einen der hier nicht gleich übertreibt!


@schachzeit

Wieso der linke Kniefall? Wusste ja gar nicht, dass Sahra Wagenknecht für Euch in DE Thür und Thore weitst aufgeperrt und unüberlegt gerufen hatte: Lasst alle Kindlein zu mir kommen und eine Obergrenze gibt's schon mal gar nicht, auch wenn jetzt zig Millionen und noch evtl. viel, viel mehr ohne Überprüfung und Kontrolle hier reinbrechen sollten!
Das war eindeutig Eure allmächtige und neunmalkuge Kanzlerin (die Ihr gewählt habt) gewesen!
Also nix mit linkem Kniefall, Kollegah! ;-)
Oder soll jetzt hier eine Dolchstoßlegende 2.0 für die neunmalkluge, und selbstgerechte CDU Wählerschaft installiert werden?
Übrigens wurden die meisten "Gast"arbeiter der 60er Jahre, Spätaussiedler und jetzt die neuen "Schutzsuchenden"* ausschließlichst mit CDU/CSU Beteiligung in die BRD reingelotst!

Schutzsuchende* ist hier eigentlich grundlegend das falsche Wort.
Eigentlich überwiegendst Wirtschaftsflüchtlinge die über die Asylgesetzgebung unrechtsmäßig hier reingelockt wurden (und immernoch letztendlich werden), wäre hier eigentlich eher das zutreffende Wort.
Merkel und ihre Konsorten + ihre Wählernachplapperer sagen das ja auch schon unbewusst und nennen es selbstentlarvend eben nicht "Schutzsuchende" für nur eine Weile hier in DE - wie es das Asylgesetz eigentlich vorsieht, sondern es sind die so angeblich dringendst benötigten und die so angeblichen "Superspitzenfachkräfte" für immer und ewig. ;D
Ich kann hier übrigens für DE nur hoffen, dass dieses Wahnsinnsprojekt nicht doch noch irgendwann um die Ohren fliegt.
Hoffentlich geht es irgendwie noch gut für Euch aus und die vielen tollen Schlagzeilen wie "viele Ungelernte" , "eher sehr Konservativ geprägte Neubürger", "mögliche Integrationsprobleme wegen deren Glaubensvereinbarung" und viele mit "Mehrfachidentitäten und Kriminelle" und solche schicken Dinge wie Köln, Hamburg, Freiburg, Chemnitz, Ansbach, Würzburg und Berlin binnen nur 1 Jahr, tauchen jetzt nicht mehr allzu oft hier bei Euch auf.

Grüße
Sven

alms - 17.01.17    

Was für eine Asylgesetzgebung eigentlich? Artikel 16a Grundgesetz? Die Genfer Konvention? Wovon redest du immerzu? Wo steht denn im AsylG, das Flüchtlinge nur "eine Weile bleiben"?

Schon komisch, dass die sog. Wirtschaftsflüchtlinge größtenteils aus Kriegsgebieten kommen. Aber sicher gibt es dafür auch gleich eine wortreiche Erklärung.

Mercurium - 17.01.17    

Gegenfragen alms!
Kommen wirklich alle Flüchtlinge gänzlichst aus Kriegsgebieten?
Marokko aktuell wie Berlin April 1945?- ja alms?,
Tunesien (Herkunftsland des Berlin Attentäter Amri) auch ein totales Atombombengebiet?, Gambia auch ein totales Kriegsgebiet aktuell, Ghana auch?
Und nur in Merkels allmächtigem DE also kein Krieg aktuell in der Welt um hier sicher um Asyl bitten zu können - sehr interessant?
Über welche sicheren Drittstaaten sind Eure neuen Bürger eigentlich eingereist? Herrscht in Italien auch Krieg?, in Griechenland auch?, Spanien auch?, Portugal auch?, die Westtürkei auch gänzlichst unsicher? und wenn ja was machen dann z.b dt. Touristen aktuell in der Türkei oder in Italien?
Warum fahren einige neunmalkluge, anerkannte Asylbewerber zurück in ihr Heimatland um dort Urlaub zu machen?
Warum haben DK und nun auch SWE, wo die Asylverfahren nun (im Gegensatz zu DE) ziemlich sicherst abgeschlossen sind erklärt, dass die meisten keinen Asylstatus anerkannt bekommen haben?
In den zumindest nach UN Kriterien erfüllten und abgesicherten Zeltlagern aus denen die meisten zuvor in der Türkei, Italien, Libanon und Griechenland geflohen waren auch ein totales Kriegsgebiet oder hat die Flucht (ganz, ganz gezielt und wie magisch ferngelenkt zu Euch) wohl doch eher ökonomische Gründe? Nicht zuletzt auch wegen Merkels Spruch jeder der es schafft, kann hier bleiben und es gibt keine Obergrenze? Das muss doch für die meisten die schon eigentlich bereits in Sicherheit waren (aber in den doch für ihre Ansprüche zu schlappen Komfort in den Zeltlagern) wie Musik in den Ohren geklungen haben- nicht wahr?
Warum nimmt die Schweiz, Luxemburg, Belgien oder z.b die Niederlande, keine dieser Personen im größerem Umfang auf? Welche Gründe könnten hier vorliegen, wo doch auch diese anderen, eben genannten Ländern durchaus Fachkräfte gebrauchen könnten!
Warum habt Ihr über Eure neunmalklugen Medien erst über den Ansturm so richtig erfahren gehabt, als die kurz vor Budapest am Bahnhof am herumtoben waren (u.a "Allah Akbar" rufe!)?

Komm alms mir auf!
Langsam wird es sogar mich jetzt zu dumm! ;-)

Und überhaupt:
Warum muss ich für Dich immer das Denken hier übernehmen? Kannst Du denn wirklich gar nix kritisch hinterfragen? :-)

Grüße
Sven

unbegabt - 17.01.17    

@ alms:"Schon komisch, dass die sog. Wirtschaftsflüchtlinge größtenteils aus Kriegsgebieten kommen."

Und von Dir Schachfreund alms gibt es mal wieder keine empirischen Belege zu Deiner Behauptung. Flüchtlinge aus Nordafrika und zum Teil auch aus den Balkanstatten und auch aus anderen Nicht-Kriegsgebieten machen sicherlich auch von der Quantität einen nicht zu unterschätzenden Anteil aus. Ich lass mich gerne mit Zahlenmaterial eines Besseren belehren

alms - 17.01.17    

@Mercurium: Netter Trick, mit einer Gegenfrage zu antworten. Ich nehme also zur Kenntnis, dass du keine Ahnung hast, was Asylgesetzgebung ist und da einfach etwas daherredest. Bitte arbeite als zünftiger Deutschnationaler mal an deiner Kompetenz zum sinnerfassenden Lesen deutschsprachiger Texte. Ich habe nicht geschrieben, dass

> *alle* Flüchtlinge *gänzlichst* aus Kriegsgebieten kommen?

Ich habe geschrieben, dass

> sie *größtenteils* aus Kriegsgebieten kommen.

Zwischen 100% und mehr als die Hälfte gibt es einen Unterschied.

@unbegabt: Es besteht übrigens für jeden die Möglichkeit, einfache Sachverhalte auch selbst zu recherchieren. Empfehlenswert sind dabei Primärquellen, hier also die statistischen Daten des BAMF.

Hier findest du die Zahlen aus 2016:

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE..

TL;DR: Die Mehrheit der Asylantragsteller kommt nach wie vor aus Syrien, Irak und Afghanistan und nicht aus Nordafrika oder dem Balkan (wo mit Ausnahme von Libyen kein Krieg herrscht, da hast du völlig recht).

Ich streite gar nicht ab, in den letzten Jahren waren die meisten Asylantragsteller keine Flüchtlinge im Sinne der Genfer Konvention. Der enorme Anstieg der Zahlen ab 2014 ist aber IMHO darauf zurückzuführen, dass die Flüchtlingsbewegungen wegen der akuten Krisen in Syrien, Irak und Afghanistan in Europa angekommen sind. Das ist eine Sondersituation, in der man mE nicht mehr davon sprechen kann, dass die meisten Antragsteller sog. Wirtschaftsflüchtlinge sind.

Die Nordafrikaner sind vor allem Leute, die quer durch Europa ziehen und vorher in Frankreich gelebt haben, mit einem überdurchschnittlichen Anteil an Kriminellen. Das ist ein Problem, dass wir gerade nicht im Griff haben. Die Leute gehören mE gar nicht ins Asylverfahren.

Qintus - 17.01.17    

Mercurium,deine Bemühungen werden bei alms nie Zustimmung finden,weil er wahrscheinlich ganz andere Schlüsse aus dem gegenwärtigen Szenario gezogen hat.Er glaubt fest an den guten Ausgang dieser Penetration.

unbegabt - 17.01.17   +

Hallo alms,
nachfolgend einige Bemerkungen meinerseits. Danke für den Link. Bevor ich darauf eingehe noch einige allgemeine Bemerkungen meinerseits.
Selbstverständlich kann man auch eigene Recherchen anstellen, aber es gehört für mich dazu bei Behauptungen, dann auch das Zahlenmaterial selbst zu nennen. Das vereinfacht die Diskussion ganz erheblich und ich werde auch zukünftig nach Zahlenmaterial fragen:-)
Deine folgende Aussage

„Ich streite gar nicht ab, in den letzten Jahren waren die meisten Asylantragsteller keine Flüchtlinge im Sinne der Genfer Konvention. Der enorme Anstieg der Zahlen ab 2014 ist aber IMHO darauf zurückzuführen, dass die Flüchtlingsbewegungen wegen der akuten Krisen in Syrien, Irak und Afghanistan in Europa angekommen sind. Das ist eine Sondersituation, in der man mE nicht mehr davon sprechen kann, dass die meisten Antragsteller sog. Wirtschaftsflüchtlinge sind.Die Nordafrikaner sind vor allem Leute, die quer durch Europa ziehen und vorher in Frankreich gelebt haben, mit einem überdurchschnittlichen Anteil an Kriminellen. Das ist ein Problem, dass wir gerade nicht im Griff haben. Die Leute gehören mE gar nicht ins Asylverfahren.“

teile ich sogar in einigen Punkten hinsichtlich der Nordafrikaner und das in den letzten Jahren die meisten Asylantragssteller keine Flüchtlinge im Sinne der Genfer Konvention waren. Da haben wir einen zumindest schon mal kleinen gemeinsamen Nenner.
Zu der aktuellen Situation hinsichtlich der Asylverfahren erlaube ich mir Dir auch einen Link zukommen zu lassen hinsichtlich der Genfer Konvention
https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/flu..
Hier ist besonders das Kapitel „Was versteht man unter „Drittstaatenregelung““ interessant. Das habe ich zu Deiner wohlgefälligen Kenntnisnahme als Kopie hier eingefügt.
_________________

Nach der sogenannten Drittstaatenregelung (auch ‚Dublin-II-Verordnung' genannt) ist es nach EU-Recht Deutschland erlaubt, Asylbewerber bereits an der Grenze zurückzuweisen - wenn er aus einem sicheren Drittstaat eingereist ist.
Ein Flüchtling darf sich dann, auch wenn er sich bereits auf bundesdeutschem Gebiet aufhalten sollte, nicht mehr auf das Asylrecht nach Art. 16 a Abs. 1 GG berufen. Zur Begründung heißt es, er hätte im sicheren Drittstaat schon Schutz vor politischer Verfolgung finden können.
Zu den sicheren Drittstaaten zählen die Staaten der EU, Norwegen und die Schweiz. Weitere Länder können zu ‚sicheren Drittstaaten' erklärt werden. Mindestanforderung dafür ist, dass die Einhaltung der Genfer Flüchtlingskonvention und der Europäischen Menschenrechtskonvention sichergestellt ist.
In der Praxis heißt das, dass in der Regel der EU-Staat für ein Asylverfahren zuständig ist, in der der Flüchtling als erstes eingereist ist.
Ein Beispiel: Reist ein Flüchtling über Griechenland ein und dann nach Deutschland weiter, ist Griechenland für das Asylverfahren zuständig.
Aus humanitären Gründen, gibt es aber immer die Möglichkeit des Selbsteintrittsrechts eines Staates. Deutschland könnte im vorliegenden Fall einem Flüchtling erlauben, das Asylverfahren weiter in der Bundesrepublik zu durchlaufen.
Die Drittstaatenregelung ist umstritten. Kritisiert wird z.B. dass in der Realität die Gesetze und die Praxis der Asylverfahren in den teilnehmenden Staaten noch immer sehr unterschiedlich ist. Auch die Familienzusammenführung und der Umgang mit Minderjährigen ist nicht einheitlich geregelt.
Deutschland hätte also durchaus auch Flüchtlinge abweisen können, wenn Kapazitätsgrenzen erreicht sind.
Auch Deine folgende Aussage möchte ich kommentieren:
@Mercurium: Netter Trick, mit einer Gegenfrage zu antworten. Ich nehme also zur Kenntnis, dass du keine Ahnung hast, was Asylgesetzgebung ist und da einfach etwas daherredest. Bitte arbeite als zünftiger Deutschnationaler mal an deiner Kompetenz zum sinnerfassenden Lesen deutschsprachiger Texte.
Es gehört wahrscheinlich schon zum rhetorischen Grundseminar (dieses ist allerdings eine Vermutung meinerseits), dass man eine Frage gelegentlich auch mit einer Gegenfrage beantworten kann. Gelegentlich habe ich hier auch das Gefühl, dass Du auch gelegentlich gewisse Kompetenzschwierigkeiten beim sinnerfassenden Lesen hast.
Rechtsorientiert und linksorientiert sind ja wie Du auch schon mal richtig dargestellt hast auch eher relative Begriffe. Mercurium, ich und auch andere haben wahrscheinlich eine „rechtere“ Meinung als Du. Insofern ist es zumindest für mich in Ordnung, wenn ich in Deinen Augen rechts bin, denn in meinen Augen bist Du links.
Zumindest konnten Dich einige Rechte diesbezüglich schon eines Besseren belehren mehr als drei zusammenhängende Sätze schreiben zu können.

macmoldis - 17.01.17    

Ich zitiere mal unbegabt aus seiner Drittstaatenregelung-Erklärung:

Aus humanitären Gründen, gibt es aber immer die Möglichkeit des Selbsteintrittsrechts eines Staates. Deutschland könnte im vorliegenden Fall einem Flüchtling erlauben, das Asylverfahren weiter in der Bundesrepublik zu durchlaufen.

Hat Deutschland so gemacht nach dem Chaos in Ungarn ....

Deutschland hätte also durchaus auch Flüchtlinge abweisen können, wenn Kapazitätsgrenzen erreicht sind.

Sind in Deutschland die Kapazitätsgrenzen schon erreicht, Deutschland finanziell am Rande des Ruins?

Obergrenze? Obergrenze für ein Recht auf Asyl?
Obergrenze für ein Recht?
Eine Obergrenze in Zeiten knapper Kassen für ein Recht auf Sozialleistungen?
eine Mio Hartz-IV-Empfänger, dann ist Schluß, die Obergrenze erreicht?

Ein Beispiel: Reist ein Flüchtling über Griechenland ein und dann nach Deutschland weiter, ist Griechenland für das Asylverfahren zuständig.
Auja, das reiche Griechenland hat natürlich Kapazitäten, dort hausen zur Zeit Flüchtlinge bei Minus 15 Grad in Zelten.

Eine Rückführung wegen Dublin-Abkommen zurück nach Griechenland ist von Deutschland teilweise schon 2008 ausgesetzt worden, wegen der dort mangelnden europäischen Sozialstandards und keinem geregelten Asylverfahren, 2009 vom Bundesverfassungsgericht und 2011 auch von Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte so bestätigt.
Ähnlich seit 2010 wegen ungenügender Sozialstandards auch keine Rückführung nach Italien und aktuell wegen dem dortigen Abschiebehaftsystem auch nicht nach Ungarn.

Eigentlich eine Schande für Europa ...

unbegabt - 17.01.17    

Hallo Schachfreund macmoldis,
Danke für Deinen Beitrag. Bitte gestatte mir dazu auch ein paar Hinweise.

Dein erster „kursiver“ Satz. Es besteht die Möglichkeit. Das bedeutet nach meiner Interpretation, dass es Deutschland nicht hätte machen müssen.

Zum zweiten „kursiven“ Satz::“...,wenn Kapazitätsgrenzen erreicht sind“ Dieses ist nach meiner Auffassung so. Das kann man natürlich je nach Intention anders sehen. In Ungarn war sicherlich auch damals Chaos, nur das wir das Chaos dann nach Deutschland verlagert haben und ich meine, dass die Zustände in Deutschland sehr chaotisch waren und zum Teil noch sind wie ja auch der massenweise illegale Grenzübertritt ohne jegliche Identitätsfeststellung mehr als deutlich gemacht hat. Deutschland ist sicherlich nicht am Rande des finanziellen Ruins (wie Du richtig festgestellt hast), aber ich sehe es nicht ein, dass sich bei dieser Thematik fast ausschließlich nur Deutschland an die vereinbarten Spielregeln innerhalb der EU hält und viele Länder machen was sie wollen. Auch hierüber kann man natürlich unterschiedlicher Auffassung sein.
Grundsätzlich bin ich für eine Obergrenze auf Asyl. Das stimmt. Über eine Obergrenze für in Deutschland ansässige auf Hartz-IV-Leistungen habe ich mich doch gar nicht geäußert und bin auch dagegen. Hier wird aber Hartz-IV und Asyl zu sehr miteinander verwoben, denn es gibt genügend Hart-IV-Empfänger, die nicht Asylanten sind und ein anerkannter Asylant kann auch Hartz-IV bekommen und bei Nichtanerkennung sollten die Bemühungen verstärkt werden, diese auch zeitnäher abzuschieben.
Hinsichtlich Deines Beispiels von Reisenden aus Griechenland nach Deutschland. Wenn ich geographisch richtig informiert bin, liegen zwischen Griechenland und Deutschland auch noch andere Länder.
Mit freundlichen Grüßen

alms - 17.01.17  

Asylbewerber bekommen auch kein Hartz IV. Just saying.

Zur Drittstaatenregelung hat macmoldis schon was geschrieben. Es gilt die Dublin III-Verordnung mit Selbsteintrittsrecht der Staaten (das war die Ungarnentscheidung im Sommer 2015) und mit Zuständigkeitsübergang und Eintrittspflicht, sobald sechs Monaten vergangen sind oder sofort, wenn im Drittstaat kein Asylverfahren nach europäischem Standard garantiert ist (wie in Ungarn und Griechenland). Im Übrigen macht die Bundesrepublik durchaus davon Gebrauch, Flüchtlinge in sichere Drittstaaten zurückzuschieben. Zum großen Teil läuft die Regelung aber leer, wenn die Transitländer die Flüchtlinge nicht registrieren oder sich schlicht weigern, sie zurückzunehmen.

unbegabt - 17.01.17   +

Sorry, noch ein Zusatz von mir macmoldis,
ich wollte auch noch einen Leserbrief aus dem aktuellen Spiegel 03/2017 , Seite 136 wiedergeben, der mich sehr angesprochen hat.
_______
Auch ich bin der Ansicht, dass wir grundsätzlich keine neuen, schärferen Gesetze brauchen, wenn noch nicht einmal die vorhandenen konsequent angewandt werden. Die Toten und Verletzten hätten vermieden werden können, hätte jeder seine Aufgaben so erledigt, wie sie zu erledigen waren. Besonders nachdenklich stimmt mich als pensionierten Polizeibeamten, dass zwar einzelne Dienste an der Person dran waren, aber Delikte wie Betrug und Urkundenfälschung waren wohl für die Ermittler nicht standesgemäß. Das war bei Al Capone anders. Schon Anfang der Neunziger Jahre habe ich erlebt, dass ein Nordafrikaner bei fünf Behörden Asyl beantragt hatte. Beim Bundeskriminalamt wurden die Fingerabdrücke gespeichert, aber nicht abgeglichen. Da hat sich nichts geändert, die Begehung dieser Straftaten wird von unserem Staat sogar noch unterstützt.
(Name und Anschrift sind der Redaktion bekannt)
___________________

Ein allgemeiner Hinweis von mir.
Es wird ja manchmal behauptet, dass gewisse Partein Null Problemlössungskompetenz besitzen. Vor der Problembehebung steht die Problemerkennung und das haben mich fast alle Partein enttäuscht. Dieser Vorgang ist nun auch schon 25 Jahre her

svenner - 17.01.17   +

> das Asylverfahren weiter in der Bundesrepublik zu durchlaufen.
Das Asylrecht ist doch nur ein vorgeschobener Grund.
Die "Flüchtlinge" kommen nicht, weil sie aufgrund ihrer politischen/religiösen Weltanschauung oder ihrer sexuellen Orientierung verfolgt werden.

Die eine Hälfte kommt, weil in ihrem Land Bürgerkrieg herrscht. Die andere Hälfte kommt, weil sie in ihrer Heimat keine wirtschaftliche Perspektive haben.
Erstere sind ein Fall für subsidiären Schutz. Letztere haben selbst mit sehr viel Wunschdenken keine Perspektive in der EU.

Die Asylverfahren sind weder für diesen Fall gedacht noch in der Lage in irgendeiner Weise ein sinnvolles Ergebnis dafür zu liefern.
Mit anderen Worten: Es ist Verschwendung von Geld und Zeit, die "Flüchtlinge" durch das Asylsystem durchzuschleusen.

unbegabt - 17.01.17    

Hallo alms,
dann erlaube ich mir wieder den Hinweis, dass wir diese Leute erst gar nicht ins Land lassen.
Thema Transitzonen.

kapiernix - 17.01.17    

@ alms, der schrieb:
>>Wo steht denn im AsylG, d a s Flüchtlinge nur "eine Weile bleiben"? <<
Du weist häufig andere auf Rechtschreibfehler hin. Das ist unvorsichtig, siehe oben. Darüber hinaus provozierte mich dein Verhalten - es dir gleichzutun. Das ist unverzeihlich;o)

Mercurium - 17.01.17    

@alms

Hier Euer schickes Asylgesetz! Nicht das noch jemand wegen Dir hier denkt, ich würde Euch Stuss erzählen und sowas, wie eine Asylgesetzgebung in DE sei von mir erfunden worden, so wie früher Goebbles und heute Merkels versprochene Wunderwaffen gegen Deutschlands drohenden Untergang. ;-D

Link: https://www.gesetze-im-internet.de/bunde..

Ich denke auch, dass das auch von Dir bewusst so gemacht wurde!
Jeder nomaldenkende Mensch hier, sollte eigentlich auch immerzu wissen, dass jeder Beamte und jeder Sachbearbeiter zum zum Thema Asyl und Migration hier bei Euch diesbezüglich eine Gesetzesregelung benötigt, wenn er sich mit dem Thema Asylverfahren befassen muss! :-)

Allerdings kann ich Dir jetzt nicht versprechen, ob es sich hierbei um die allerneueste Fassung zu allem handelt.
Hinzukommt noch, dass viele neue Gesetze ( u.a Bleiberecht und Dauer, Kommunikation, das ganze Dublin Gedöns und ganzen EU Rechtlinien zu anderen, verwandten Themen u.v.m) wegen EU Richtlinien nun gänzlich anderes sein könnten und eigentl. auch dürften.
Ich bin nunmal kein Jurist alms- sorry. Deswegen gibts bei jedem Paragraphen zu irgendwas jetzt keine absolute Erfahrungsberichte und Schwätzereien von mir hierzu.

Ich wollte mich hier jetzt auch nur hier wehren, weil Du mir dreist unterstellt hattest, ich hätte mir sowas wie eine "Asylgestzgebung", gänzlich aus den Fingern gesaugt.

Grüße
Sven

Mercurium - 17.01.17   +

@alms

Danke alms noch für die PDF Datei zu obiger Sache. :-)

Ist gar gut und grafisch dargestellt und sehr übersichtlich. Was ich jetzt zum ersten mal jetzt sehe ist, dass es auch Anträge aus Moldawien gibt.

Was mich allerdings hier jetzt doch sehr benuruhigt ist, die sehr hohe Zahl an Anträgen, bei deren Herkunft man keinerlei Angaben zur Verfügung hat.
Da bin ich mal gespannt, wie es da weitergeht bei dem Thema.

Beim Thema Syrien und Irak finde ich Asylanträge hingegen berechtigt und kann das auch verstehen alms.
Aber beim Thema Marokko, Tunesien, teile Afrikas, dem Balkan und anderen Gebieten allerdings eher eine absolute Dreistigkeit von diesen zumeist doch sehr jungen und vor selbstbewusstsein nur so strotzenden Herrschaften. Und was mich halt noch enormst stört ist, warum eigentlich immerzu nur Mittel- und Nordeuropa für Schutzstatus? Als gäbe es nur hier aktuell keinen Bombenhagel.
Und ihre "Glaubensbrüderz" aus Saudi-Arabien, Katar und anderen rückständigen Konsorten hätten von diesen Spitzenfachkräften auch mal ein paar aufnehmen können. Wenigstens sind die Araber sehr bereit, die ganzen neuen und nötigen Moscheebauten in DE, AUT und z.t in Skand. zu bezahlen. Immerhin, beim Thema Installierung ihrer rückständigen Hirtenreligion (als hätten wir nicht schon unser, wenn auch längst nicht ganz so drastisch, rückständiges Christentum schon an der Backe kleben), im Land der Ungläubigen, zeigt man sich dann doch äußerst spendabel und nur von seiner allerbesten Seite. :-)

schachzeit - 17.01.17    

Unser alms will das alles nicht wahrhaben. Typisch grünenWähler.glaubt ans gute im Moslem.

macmoldis - 17.01.17    

Zitat unbegabt:
Grundsätzlich bin ich für eine Obergrenze auf Asyl. Das stimmt. Über eine Obergrenze für in Deutschland ansässige auf Hartz-IV-Leistungen habe ich mich doch gar nicht geäußert und bin auch dagegen.
Siehst du, ich mach da keinen Unterschied, wobei ich die natürlich auch nicht unterstelle du wolltest eine Obergrenze für Hartz-IV_Empfänger.

Aber eine Obergrenze für ein Recht macht in meinen Augen auch eine Obergrenze für jedes andere Recht möglich.

@svenner
Die "Flüchtlinge" kommen nicht, weil sie aufgrund ihrer politischen/religiösen Weltanschauung oder ihrer sexuellen Orientierung verfolgt werden.
...
Es ist Verschwendung von Geld und Zeit, die "Flüchtlinge" durch das Asylsystem durchzuschleusen.

Zum Asylverfahren gehört ja wohl erstmal einen Antrag zu stellen ... Antrag zu prüfen und zu entscheiden.
Wenn man sich diese "Verschwendung" sparen will ... kann man auch gleich an Baumann und Clausen verweisen. ...

Wenn nach Antrag-Prüfung Asyl abgelehnt wird und Abschiebung fällig wird und auch durchgesetzt werden soll, ist ein ganz anders Ding.
Siehe dazu der von unbegabt eingebrachte Leserbrief:
Auch ich bin der Ansicht, dass wir grundsätzlich keine neuen, schärferen Gesetze brauchen, wenn noch nicht einmal die vorhandenen konsequent angewandt werden.

und nochmal zu unbegabt:
"...,wenn Kapazitätsgrenzen erreicht sind“ Dieses ist nach meiner Auffassung so. "

Wow, muß die Türkei aber Kapazitäten haben, mit mehr als 2,5 Mio Flüchtlingen

Aber ja doch, in Deutschland war die Kapazitätsgrenze schon 2014/15 erreicht.
Da kürzte man in Deutschland die Mittel für UNHCR und WFP um über die Hälfte. Abgesehen von den Niederlanden auch andere EU-Staaten ... mal abgsehen von denen die auch vorher schon nicht gezahlt hatten.
Die Folge war, dass die Lebensmittelrationen gekürzt und Versorgung nicht mehr gewährleistet werden konnte. Was für ein Zufall, dass man sich in den syrischen Flüchtlingslagen genau dann auf dem Weg machte, so vollkommen unerwartet ....
https://www.heise.de/tp/features/EU-Staa..

Sowas kommt von sowas
und so viel auch zur hohlen Phrase, den Flüchtlingen solle vor Ort geholfen werden

Ryokan - 17.01.17    

@schachzeit
Man wird in den Glauben hinein geboren,man kann sich es nicht aussuchen.Der Glaube sagt auch nichts darüber ob man ein guter oder schlechter Mensch ist.
Du bist Dumm geboren wirst auch Dumm sterben,hast nix begriffen!

Mercurium - 17.01.17    

@schachzeit

Der einzele Moslem wie. z.b Ryokan ist doch kein Problem bei uns. Der einzelne Christ wie z.b ich jetzt mal als Beispiel ist doch kein Problem. Aber das Christentum und der pol. Islam als solches können zu einem Problem werden.
Warum?
Weil der einzele Christ oder der einzelne Moslem durchaus sehr tolernet und integrationsfähig sein kann. Aber unser Christentum und akt. der pol. Islam können allerdings schon sehr problematisch werden. Zumal gerade diese beiden Schriftreligionen nicht immer unproblemarisch sind und einen sehr großen Einfluß + Prägung auf gesellschaftl. Spielregeln (auch Integrationsgelingen und Toleranzen in anderen Kulturkreisen) ausüben können. Das ist der Grund, was mir hier momentan Sorgen macht.
Versteht ihr alle jetzt, was mir hier so große Sorgen hier in Europa bereitet.

Testosteron - 17.01.17    

Alms hat sich im Winterschlussverkauf eine Burka gekauft, damit kann er hier unerkannt auftreten. :-@ hahahaha

unbegabt - 17.01.17    

Hallo macmoldis:-,
Dein Zitat "WOW, muss die Türkei aber Kapazitäten haben mit mehr als 2,5 Millionen Flüchtlingen". Dann kann ja noch vieles auf Deutschland zukommen, wenn Erdogan, der wohl kein gefühlter Demokrat ist dadurch die EU weiter unter Druck setzen kann. Wir laufen hier Gefahr dass noch eine sehr große Menschenmenge auf Deutschland und andere aufnahmewillige Länder zukommt. Dann ist sogar das Jahr 2015 noch harmlos gewesen.
Ihr Völker der Welt - kommt alle bei Not nach Deutschland (dieser Satz ist mal wieder überspitzt gesagt)
Wir haben sicherlich auch mal Mittel gekürzt für bestimmte Organisationen. Damit habe ich kein Problem, da Deutschland immer noch deutlich mehr bezahlt als die meisten anderen Länder.
Mich würde natürlich auch interessieren, was Du über den Leserbrief aus dem Spiegel hältst, den ich hier veröffentlicht hatte und insbesondere, dass einige Spezifika mit Asylbetrug schon seit Anfang der 90er Jahre vorherrschen. Vor der Problemlösung kommt die Problemerkennung. und ich frage mich manchmal wie lange vor lauter Political Correctness Probleme in Deutschland einfach nicht erkannt/behoben werden.
Wenn sogar der Ministerpräsident aus BW Kretschmann als Grüner schon für Merkel als CDU-Person betet sagt das auch schon einiges aus:-)

jetzt noch etwas Allgemeines:
Es wird ja mitunter behauptet, dass manche einen pathologische Hass auf Merkel haben. So weit bin ich nicht. Ich empfinde gegenüber Merkel mittlerweile chronische Ablehnung.
PS: Es freut mich natürlich sehr, dass auch bei Schachfreunden, die nicht überwiegend meiner Meinung sind schon durchgedrungen ist, dass gewisse Personen aus Nordafrika durchaus ein Problem darstellen könnten.

Mit freundlichen Grüßen

mailwurm - 17.01.17    

Ein Glaube kann doch völlig unterschiedlich aussehen und gelebt werden.
Ich habe viele kennengelernt, die aus Glaubensgründen viel Gutes tun.

Zum Problem wird der Glaube nur, wenn er entweder einen Machtanspruch gegenüber den Menschen durchsetzen will (entweder du lässt dich taufen oder wir schlagen deinen Kopf ab) oder wenn er verdreht und pervertiert wird (xy Jungfrauen warten im Paradies, wenn du möglichst viele Ungläubige in den Tod mitnimmst)
In diesen Fällen hat dies mit dem Islam oder dem Christentum selbst nichts zu tun. Das machen Kleinkriminelle und Verbrecher, die sich verhetzen lassen.

Mindestens 99% der Muslime halten davon nichts, es bringt also gar nichts Muslime pauschal in eine Ecke zu stellen.
Das Problem sind diese radikalisierten, kriminellen Vollidioten wie Amri.

Ich hoffe, unsere Behörden werden jetzt deutlich besser und bekommen die richtigen Möglichkeiten, solche Vögel zu stoppen.
Und ich wünsche mir, dass auch die Masse der friedliebenden Flüchtlinge dabei hilft, wie in Leipzig geschehen.

duennbraddel - 17.01.17    

gebe dir vollkommen recht mailwurm. Hier wird pauschalisiert auf Teufel komm raus.

und dann kommen solche Bemerkungen dabei raus: "Typisch grünenWähler.glaubt ans gute im Moslem." von schachzeit

als wenn alle Moslems per se schlecht wären.

"Immerhin, beim Thema Installierung ihrer rückständigen Hirtenreligion..." von mercurium
hier wird eine gesamte Religion verunglimpft, nebenbei kann man auch das Judentum und Christentum als Hirtenreligion bezeichnen. Was ist so schlecht am Bild des Hirten?

"Er glaubt fest an den guten Ausgang dieser Penetration." von quintus
man beachte die Wortwahl, hier mit der Konnotation ungewolltes Eindringen von Fremden.

"Schon hier beginnt die Lüge, die Regierung und Massenmedien so tief in unsere Hirne gedrückt haben, dass wir es schon selber glauben ..." von FrankG
Da ist sie wieder, die Mär von der Lügenpresse.

"@goundschach: Bleib doch bitte das 14-jährige Mädchen mit der Igno-Liste und der fehlenden Rechtschreibung :)" von curius
Spitzenvoraussetzung für eine sinnvolle Diskussion

und dann kriegen diese oder ähnliche Beiträge auch noch ein plus, ich versteh das Forum hier nicht mehr!

svenner - 17.01.17   +

"Zum Asylverfahren gehört ja wohl erstmal einen Antrag zu stellen ... Antrag zu prüfen und zu entscheiden.
Wenn man sich diese "Verschwendung" sparen will ... kann man auch gleich an Baumann und Clausen verweisen. ..."

Keine Ahnung was "Baumann und Clausen" bedeuten soll. Ist aber auch wurscht, anscheinend hast Du nicht verstanden, was das Ziel meiner Argumentation war.

Wozu willst Du Hunderttausende Menschen durch ein Einzelfall-Verfahren schleusen, das nicht sinnvoll auf deren Situation und Motive anwendbar ist?

Um Arbeitsplätze in den Behörden und der Sozialindustrie zu schaffen? Die "Flüchtlinge" zu frustieren?
In der Bevölkerung eine ablehndende Haltung gegenüber dem Asylrecht zu fördern?
Eine ersthafte Diskussion über ein modernes Einwanderungsgesetz zu verunmöglichen und eine Verschärfung des Asylrechts zu provozieren? Die Sozialkassen zu belasten?
Wenn das die Ziele sind, dann ist man auf dem richtigen Weg. Ansonsten ist das schlicht kontraproduktiv, das Asylrecht zu einem schlechten Einwanderungsgesetz zu degradieren.

Mercurium - 17.01.17    

@svenner +

Ich stimme svenner hier zu! Das ist der springende Punkt schlechthin in der aktuellen Flüchtlingskrise.

@ duennbraddel -

Ich hatte zu obiger Sache auch das Christentum hier als rückständig erwähnt gehabt! Ich bitte dies klarzustellen!
Ich weiß, hier in Absurdistan und ein paar anderen europ. Ländern sind schon kleinste Kritiken zu Islam und Konsorten absolutst unerwünscht, aber das interessiert mich absolut nicht. Ich sehe hier gewisse peinliche Dinge und die gefallen mir nun mal nicht. Punkt!
Und gerade diese Schriftreligionen (meinetwegen auch das Judentum, ist ja genauso aufgebaut wie das Christentum, nur halt ohne neues Testament) sind für mich klar rückständig und da ist z.b Nichtgleichberechtigung von Mann und Frau und andere schicke Dinge noch nicht mal miteingerechnet von mir.

Grüße
Sven

unbegabt - 17.01.17    

@ duennbraddel
"und dann kriegen diese oder ähnliche Beiträge auch noch ein plus, ich versteh das Forum hier nicht mehr!"
Da kann man natürlich die Frage stellen was zuerst da war: "Das Huhn oder das Ei?"
Ursache und Wirkung und jeder der beiden Seiten sieht das anders. auch mal einige Satzkonstruktionen aus dem linkeren Bereich.
-Rechte Spinner können drei zusammenhängende Sätze schreiben
-Du bist Dumm geboren wirst auch Dumm sterben,hast nix begriffen!
-Ich nehme also zur Kenntnis, dass du keine Ahnung hast, was Asylgesetzgebung ist und da einfach etwas daherredest. Bitte arbeite als zünftiger Deutschnationaler mal an deiner Kompetenz zum sinnerfassenden Lesen deutschsprachiger Texte.
-oha, da ist wieder mal elitenschreck curius am werk, zwischen raunendem andeuten von verschwörungen und opferpose wegen "hexenjagd", ganz prima.

Ich kann du noch viel mehr nennen.
Ich empfinde es als in einigen Bereichen wohltuend, dass nicht wie in manchen Threads eine "Linke Selbstbeweihräucherung" stattfindet, sondern dass auch mal Kontra gegeben wird

crysi40 - 17.01.17    

duennbraddel
wie immer nur Öl ins Feuer gießen.
Andere Beiträge als falsch abstempeln zur keine Diskussion bereit nur in eine Ecke jemanden abstempeln. Aber das kenn ich ja von Dir ...leider nichts dazu gelernt.
Du tust mir leid.

macmoldis - 17.01.17    

@unbegabt
Dann kann ja noch vieles auf Deutschland zukommen, wenn Erdogan, der wohl kein gefühlter Demokrat ist dadurch die EU weiter unter Druck setzen kann
Die Abhängigkeit EU-Türkei besteht wohl beiderseitig
und vielleicht will die Türkei die Flüchtlinge ja auch für sich behalten
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten..

Was soll ich zum Leserbrief noch sagen, dem zitioerten Satz ist nicht zu widersprechen:
"Auch ich bin der Ansicht, dass wir grundsätzlich keine neuen, schärferen Gesetze brauchen, wenn noch nicht einmal die vorhandenen konsequent angewandt werden."

Wir haben sicherlich auch mal Mittel gekürzt für bestimmte Organisationen. Damit habe ich kein Problem ...
Ja siehst du, um es mal krass auszudrücken, sind diese Mittel auch dazu gewesen, uns die Flüchtlinge vom Hals zu halten ... dass sie sich gar nicht erst auf den Weg machen, sondern in der Region in Flüchtlingslagern versorgt werden können.



@svenner
Baumann und Clausen? Radio-Comedy-Serie auf einigen Privat-Sendern
faule Beamte auf dem Bauamt, welche Bauanträge von vornherein ablehnen

Wozu willst Du Hunderttausende Menschen durch ein Einzelfall-Verfahren schleusen
Weil es ein Asylrecht gibt und weil es so ein Recht auf Prüfung ist.

Um Arbeitsplätze in den Behörden und der Sozialindustrie zu schaffen?
Nein, weil o.g. Asylrecht im Grundgesetz steht und so der Staat auch verpflichtet ist, diese Antragprüfungen durchzuführen.

Unabhängig von einem Einwanderung- Zuwanderungsgesetz, egal wie gut und modern, bleibt immer noch das Recht auf Asyl und es muß bei Antrag geprüft werden.

Es sei denn natürlich, man will das Asylrecht komplett abschaffen.


"Schmarotzer, Intelligenzbefreite und Loser - eben Bodensatz einer Gesellschaft!" diese und andere waren mal die Bezeichnungen für Hartz-IV-Empfänger, seitens einer Partei welche nun nicht mehr im Bundestag sitzt, aber mit solch einer Einstellung kann man auch auf Prüfung von Hartz-IV Anträgen verzichten und brauch keine Arbeitsplätze in den Job-Centern und der Sozialindustrie zu schaffen.

duennbraddel - 17.01.17    

Zum Thema wie immer nix beigetragen crysi40. Ich brauche dein Mitgefühl nicht, ich gehe jetzt in eine Ecke, jemanden abstempeln.

frankG - 17.01.17    

@ macmoldis:
Bitte helfen Sie mir mal auf die Sprünge:
Wo genau ist das Recht auf eine Einzelfallprüfung definiert?
Und wo genau steht im Grundgesetz, dass Menschen, die aus sicheren Drittstatten einreisen - wie es auf nahezu alle der sog. Flüchtlinge zutriftt - ein Recht auf Asyl haben?

crysi40 - 17.01.17    

@duennbraddel.....Mitleid hat nichts mir Mitgefühl zu tun so wichtig bist Du auch nicht:-)
für mich

alms - 17.01.17  

@frankG

> Bitte helfen Sie mir mal auf die Sprünge:
Wo genau ist das Recht auf eine Einzelfallprüfung definiert?

Art. 20 GG (Rechtsstaatgebot).

> Und wo genau steht im Grundgesetz, dass Menschen, die aus sicheren Drittstatten einreisen - wie es auf nahezu alle der sog. Flüchtlinge zutriftt - ein Recht auf Asyl haben?

Sie haben kein Recht auf Asyl, sondern sie haben, sobald die Zuständigkeit der Bundesrepublik nach der Dublin III-VO begründet ist, die Rechte nach der Genfer Konvention, die in §§ 3, 4 AsylG kodifiziert sind und ggf. das Recht auf Abschiebungsschutz aus § 60 AufenthG.

Weil das immer durcheinandergeht: Der Asylantrag umfasst neben dem Antrag nach Art. 16a GG auch den Schutzstatus nach §§ 3, 4 AsylG und § 60 AufenthG § 13 AsylG).

Gern geschehen.

macmoldis - 17.01.17  

@fankG
Wo genau ist das Recht auf eine Einzelfallprüfung definiert?
Die Frage sollte eher anders herum lauten, wo steht dass die Einzelfallprüfung ausgesetzt werden kann, wie 2015 geschehen ...
Ansonsten zur Prüfung und Asylverfahren siehe Asylgesetz (AsylG), den Link hatte Mercurium auch schon mal weiter oben.
https://http://www.gesetze-im-internet.de/asylvf..


Und wo genau steht im Grundgesetz, dass Menschen, die aus sicheren Drittstatten einreisen - wie es auf nahezu alle der sog. Flüchtlinge zutriftt - ein Recht auf Asyl haben?
Falsch interpretiert ... ja es gibt ein Recht auf Asyl (ich hab nicht gesagt für alle),
Es gibt ein Recht auf Asylantragstellung und in der Prüfung des Antrags wird festgestellt ob für denjenigen das Recht auf Asyl zu recht oder eben nicht besteht

Und was die Ausnahme der Einreiseverweigerung aus einem sicheren Drittstaat betrifft siehe AsylG §18 (4) 1.
In Folge dessen, was die Zuständigkeit der Bundesrepublik betrifft siehe dann §17 der EU Verordnung Nr. 604/2013, besser bekannt als Dublin III
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/D..

alms - 17.01.17  

@Svenner

Du schreibst:

> Die eine Hälfte kommt, weil in ihrem Land Bürgerkrieg herrscht. Die andere Hälfte kommt, weil sie in ihrer Heimat keine wirtschaftliche Perspektive haben.
Erstere sind ein Fall für subsidiären Schutz. Letztere haben selbst mit sehr viel Wunschdenken keine Perspektive in der EU.

Die Asylverfahren sind weder für diesen Fall gedacht noch in der Lage in irgendeiner Weise ein sinnvolles Ergebnis dafür zu liefern.
Mit anderen Worten: Es ist Verschwendung von Geld und Zeit, die "Flüchtlinge" durch das Asylsystem durchzuschleusen.

Die Prüfung von subsidiärem Schutz (§ 4 AsylG) geschieht aber im Asylverfahren (§ 13 AsylG). Darüber muss ja eine Entscheidung getroffen werden. Die Anerkennungsquoten für Syrien und Afghanistan sind da deutlich über 50%.

alms - 18.01.17    

@Testosteron

> Alms hat sich im Winterschlussverkauf eine Burka gekauft, damit kann er hier unerkannt auftreten. :-@ hahahaha

War ein netter Anlass, mal wieder an shaack zu schreiben. Jeder definiert sein Niveau selbst. QED.

frankG - 18.01.17    

@macmoldis

Nein, die Frage sollte nicht "eher andersrum" lauten.
Sie haben weiter oben ganz klar die Aussage getroffen: "Weil es ein Asylrecht gibt und weil es so ein Recht auf Prüfung ist."

Darauf beziehe ich mich.

Im Asylgesetz § 24 (1) steht: "Es [Das Bundesamt] hat den Ausländer persönlich anzuhören. Von einer Anhörung kann abgesehen werden, wenn [...] der Ausländer nach seinen Angaben aus einem sicheren Drittstaat (§ 26a) eingereist ist."

Es gibt kein Recht auf Einzelfallprüfung, wie Sie es oben behauptet haben.
Soll ich Sie nun an irgendein Wahrheitministerium melden wegen bewusster Verbreitung von "Fake News"?


Vor 2 Stunde haben Sie behauptet "Nein, weil o.g. Asylrecht im Grundgesetz steht und so der Staat auch verpflichtet ist, diese Antragprüfungen durchzuführen."
Vor 20 Minuten rudern Sie zurück "Falsch interpretiert ... ja es gibt ein Recht auf Asyl (ich hab nicht gesagt für alle), Es gibt ein Recht auf Asylantragstellung [...]".

Auch das ist falsch.

Im Grundgesetz steht
"(1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
(2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist."

Fazit: Dass das Asylrecht für die "Flüchtlinge", über die wir hier diskutieren, angeblich im Grundgesetz verankert wäre, ist eine absolute Ente. Ich will Ihnen nicht unterstellen, dass Sie das bewusst machen. Viele Medien machen es aber bewusst.

So, wo soll man Ihre Behauptungen nun einordnen? Rote Soße? Roter Mob? Oder roter Sumpf, wie es andere hier formuliert haben?

PS: wie macht man Zitate kursiv?

alms - 18.01.17    

Im Grundgesetz steht aber, dass die Bundesrepublik Völkerrecht und Europarecht einhalten wird (Art. 16a Abs. 5 GG, Art. 23 Abs. 1 GG, Art. 25 GG).

Flüchtlingsschutz ist völkerrechtlich (Genfer Konvention) und europarechtlich kodifiziert. Daran ist die Bundesrepublik also verfassungsrechtlich gebunden. Abschaffen ginge nur über eine Kündigung der Genfer Konvention und der EU-Verträge.

Für Einreisen aus sicheren Drittstaaten wird kein Asylverfahren einschließlich Prüfung von Flüchtlingsschutz durchgeführt, das ist im Grundsatz richtig. Nach der Dublin III-VO geht die Zuständigkeit jedoch auf die Bundesrepublik über, wenn die Abschiebung in den Drittstaat nicht innerhalb von sechs Monaten erfolgt oder wenn in dem Drittstaat kein ordnungsgemäßes Asylverfahren durchgeführt wird (zur Zeit in Ungarn und Griechenland der Fall, für bestimmte Personengruppen auch in Italien). Das betrifft die Mehrheit der Einreisen über den Drittstaat. Dann gibt es ein vollständiges Asylverfahren mit Einzelfallprüfung.

Es ist also etwas differenzierter, als frankG es darstellen möchte.

verlierer - 18.01.17    

Ich kann diese Paragraphenreiterei nicht nachvollziehen. Für mich zählt, was ich täglich erleben muß. Es ist mir, mit Verlaub gesagt, scheissegal, welche Gesetze wie ausgelegt und gebeugt werden! Ich zahle Steuern und das nicht zu wenig und erwarte von meiner Regierung, dass diese sinnvoll und im Interesse des Volkes verwandt werden! Eine Regierung die dieses nicht tut, gehört abgewählt.

crysi40 - 18.01.17    

jetzt weiß ich warum alle hier nach uns kommen.
In anderen Ländern in der EU ist ja bestimmt noch viel Platz und
Güte und große Bereitschaft zu helfen wie bei uns.
Da ..ich spreche aus Erfahrung diese Menschen wenn Sie auf den Land untergebracht werden
nach kurzer Zeit keine Lust haben hier zu bleiben (ist nix los) aber alles
andere gerne Mitnehmen fragt man sich wenn man vom Krieg flüchtet und
man wurde aufgenommen ...ob das noch normal ist ...solche Sorgen
hat man dann. Aber es waren keine Frauen oder Kinder nur Männer ..
@alms hat ja auch viel Erfahrungen mit den Menschen .

alms - 18.01.17    

> Es ist mir, mit Verlaub gesagt, scheissegal, welche Gesetze wie ausgelegt und gebeugt werden!

Ja, das ist dann aber Willkür und das Gegenteil von einem Rechtsstaat. Dann solltest du aber aufhören zu erklären, dass es dir um Bewahrung westlicher Werte geht.

Das sog. Volksinteresse oder der sog. Volkswille drückt sich in einer parlamentarischen Demokratie in Gesetzen und ihrer Auslegung durch unabhängige Gerichte aus. Das ist der westliche Wert schlechthin.

Wer Demokratie zugunsten dessen, was früher mal "gesundes Volksempfinden" genannt wurde, abschaffen wollte, will ein anderes System. Dann soll er das aber bitte auch sagen.

@crysi40: Ich habe seit vielen Jahren mit Asylverfahren zu tun. Insofern habe ich Erfahrung damit, ja.

schachzeit - 18.01.17    

10 ℅ der Wähler sind ja immer noch grün. Alms vertritt also diese Meinung nicht alleine.
Man kann nur versuchen argumentativ dagegen zu wirken.
Sonst gehen wir schneller den Bach runter als dass wir es sehen können.

Ich würde auch lieber grün und weltfremd rumschwafeln als der Wahrheit ins Gesicht schauen. Ich wäre dann höchst politisch korrekt. Und käme nie in einen Verdacht.

Die Rechnung würde aber nicht lange auf sich warten lassen wenn Leute wie A. Das sagen hätten.

schachzeit - 18.01.17    

Gesetze lassen sich auch ändern.

verlierer - 18.01.17    

@schachzeit
Du nimmst mir das Wort aus dem Mund:)
Der von alms angeführte 'Rechtsstaat' beinhaltet viele Fehler, müßig darüber zu diskutieren.
Beispiele gefällig?
Bruch des Dublin-Abkommens
Asylmissbrauch
Abbau der Polizeistärke und nicht mehr zeitgemäße technische Ausstattung
Mangelhafte Zusammenarbeit der Behörden bei der Kriminalbekämpfung
Reicht das erst einmal?

verlierer - 18.01.17    

@A...
Das es Dir hier nicht um die Erhaltung der westlichen Demokratie geht, hast Du ja schon des Öfteren demonstriert...

schachzeit - 18.01.17    

Er will in Schönheit sterben.
Und wir gehen den Weg mit. Unfreiwillig.

alms - 18.01.17    

@verlierer

> Beispiele gefällig?
Bruch des Dublin-Abkommens
Asylmissbrauch
Abbau der Polizeistärke und nicht mehr zeitgemäße technische Ausstattung
Mangelhafte Zusammenarbeit der Behörden bei der Kriminalbekämpfung

Unfug, Halbwahrheiten, themenfremde Punkte: Alles in einen Topf, schön umrühren und fertig.

Welches Gericht hat denn eigentlich festgestellt, dass die Dublin-VO gebrochen wurde?

unbegabt - 18.01.17    

@alms:
Asylmissbaruach massenhaft gegeben. Hast Du auch schon in einem aneren Beitrag festgestellt.
Abbau Polizeistärke und magelhfte Ausstattung über Jahre hinweg. das stimmt doch wohl.
Dublin Abkoome. Das kann man je nach Intention so und so sehen

Deine Aussage über Unfug, Halbwahrheiten, themenfremde Punkte stimmt bei dem Thema Attentate nicht ansatzweise.
Wer hat hie wohl das Thema verfehlt?

unbegabt - 18.01.17    

bitte meine Rechtschreibfehler eben zu entschuldigen - habe mich eben hinreißen lassen

duennbraddel - 18.01.17    

Seit dem 1. Januar sind nach Angaben des UNHCR mehr als 2.300 Migranten auf dem Seeweg von Libyen nach Italien gekommen. Noch am Freitag waren bei anderen Einsätzen unter Leitung der italienischen Küstenwache 550 in Seenot geratene Menschen aus dem Mittelmeer gerettet worden. Wie schon in den letzten Monaten des Jahres 2016 setzt sich damit der Trend fort, dass die Schleuser verstärkt auch im Winter Überfahrten organisieren.

Im Jahr 2016 verzeichnete Italien mit 181.000 Bootsflüchtlingen die bisher höchste Zahl überhaupt. Ein trauriger Rekord ist auch bei der Zahl der Toten erreicht. Im letzten Jahr ertranken nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration ebenso wie des UNHCR mehr als 5.000 Menschen bei der Überfahrt auf der zentralen Mittelmeerroute.

unbegabt - 18.01.17    

Ich erlaube mi den 1. Forenbeitrag zu diesem Thread einma als Kopie beizufügen
_______
In diesem Jahr schlenderte ich in Schwerin über den Weihnachtsmarkt, mit den Gedanken an den Lasteranschlag in Berlin. Als Reaktion und "Schutz" werden nun Betonpoller bei Großereignissen aufgebaut.
Was ich sagen will, in Schwerin standen bei einem Taschenverkäufer mindestens zehn Rucksäcke gut gefüllt (hoffentlich mit Papier) auf dem Fussweg. Die haben keinen Maschinenpistolenmann interessiert, das war ja einmal. Jetzt gucken wir nach LKWs.
Irgendwie hinken wir da hinterher und reagieren nur noch hilflos.
Silvester in Berlin mit tausenden Polizisten und schweren Geschützen in unserer freien Gesellschaft, nein danke. Da stinkt was.

Ich wünsche allen einen Guten Rutsch!
Und ein besseres Jahr 2017!

Turbohans
__________________________
Es ging da primär um die Attentate und Attentatte jeder Coleur sind abzulehnen.
Die Toten und Verletzten im Mittelmeer und sonstige tun mir leid und das meine ich auch so. Seit einiger Zeit hier in diesem Thread wird nach meiner Auffassung etwas zu wenig über die Opfer in Berlin gesprochen.
Mit freundlichen Grüßen

alms - 18.01.17  

@unbegabt:

> Asylmissbaruach massenhaft gegeben. Hast Du auch schon in einem aneren Beitrag festgestellt.

Nein, die Anerkennungsquoten sind so hoch wie nie. Syrien und Afghanistan liegen da weit über 50%.

> Abbau Polizeistärke und magelhfte Ausstattung über Jahre hinweg. das stimmt doch wohl.

Ja, hat aber nichts mit Rechtsstaat zu tun.

> Dublin Abkoome. Das kann man je nach Intention so und so sehen

Nach Intention kann man alles so oder so sehen. Über Rechtsverstöße entscheiden aber Gerichte. Und Gerichte stellen gerade fest, dass es in Ungarn keine Asylverfahren gibt, die auch nur Minimalstandards genügen würden. Und das war der Grund für den Selbsteintritt Deutschlands im Sommer 2015 hinsichtlich der Flüchtlinge in Ungarn. Seitdem hat es keinen genrellen Selbsteintritt mehr gegeben und die Flüchtlingszahlen sind 2016 auch deutlich gesunken.

Mercurium - 18.01.17    

@duennbraddel

Dann soll Deine Regierung, die ja immerzu Nächstenliebe und sonst was dem postfaktischen "Pack" vorpredigt, eben die ganzen willigen, die zu Euch nach DE möchten eben via. Luftverkehr zu Euch holen und zwar solange bis hier jeder
willige (ca. 600 000 000 Mio. "willige" laut Schätzungen der UN) auch gänzlich bei Euch angekommen ist!

1.) Die Todesfälle würden via Flugtransport dann massivst sinken.
2.) Die Asylindustie (z.b Schlepperbanden, Kinderpornoringe, Passfälscher etc.) würden dann auch gänzlichst vom Markt verschwinden.
3.) Ganz legale Einreise + dauerhaftes Bleiberecht für jeden und niemand müsste mehr seinen Pass an der Grenze wegwerfen.
4.) Dein DE hätte noch mehr Superspitzenfachkräfte die alle auch noch zugleich unterdurchschnittlich krimnell sind.
5.) Was sich folgerichtig dann auch noch bei Eurer absolutst korrekten, aber dennoch immernoch viel zu hohen Kriminaltiätsstatistik positiv bemerkbar machen würde. :-)

Grüße
Sven

alms - 18.01.17    

> Seit einiger Zeit hier in diesem Thread wird nach meiner Auffassung etwas zu wenig über die Opfer in Berlin gesprochen.

Ja, das stimmt. Mir tun alle Menschen leid, die gestorben sind.

De Frage ist eben: Haben Fehler in der Flüchtlingspolitik mit dem Anschlag in Berlin zu tun? Ist es richtig, diese beiden Themen miteinander in Beziehung zu setzen?

Das ist schwer zu beantworten. Attentäter nutzen die Flüchtlingswelle, um einzureisen. Es gibt Flüchtlinge, die sich radikalisieren. Es gibt Deutsche, die sich radikalisieren.

Ich denke, dass man die Sicherheitsfragen durch Sicherheitspolitik lösen muss. Man kann eh nicht alle Flüchtlinge draußen halten. Ungeachtet dessen war der Staat auf so viele Menschen nicht vorbereitet, die Verwaltung des BAMF ist ja bis heute nicht vollständig arbeitsfähig. Der Punkt gibt mir allgemein zu denken, ich hätte gern einen Staat, der so gut ausgestattet und so durchsetzungsfähig ist, dass er auch mit Krisen jeglicher Art gut umgehen kann. Da muss man bestimmte föderale Aufgaben zentralisieren und man braucht eine qualitativ bessere Polizeiarbeit. Das Attentat in Berlin hätte m.E. durch die Sicherheitsbehörden verhindert werden müssen und können.

Die Vorschläge von de Maiziere und Maas gehen in die richtige Richtung. Aber ich möchte nicht das Kind mit dem Bade ausschütten und unsere demokratischen und humanistischen Werte wegen der kriminellen Attentäter abschaffen. Das will der IS und dann hätte er gewonnen.

alms - 18.01.17  

@Mercurium

> ca. 600 000 000 Mio. "willige" laut Schätzungen der UN

Ich wusste gar nicht, dass so viele Menschen auf der Welt leben. Die Schätzung würde ich ja gern mal sehen.

unbegabt - 18.01.17    

Hallo alms, manchmal glaube ich echt gegen eine Wand zu reden.
Einer Deiner Aussagen vom 17.01.
"Ich streite gar nicht ab, in den letzten Jahren waren die meisten Asylantragsteller keine Flüchtlinge im Sinne der Genfer Konvention. Der enorme Anstieg der Zahlen ab 2014 ist aber IMHO darauf zurückzuführen, dass die Flüchtlingsbewegungen wegen der akuten Krisen in Syrien, Irak und Afghanistan in Europa angekommen sind. Das ist eine Sondersituation, in der man mE nicht mehr davon sprechen kann, dass die meisten Antragsteller sog. Wirtschaftsflüchtlinge sind."

Und meine Antwort daruf
____________
...teile ich sogar in einigen Punkten hinsichtlich der Nordafrikaner und das in den letzten Jahren die meisten Asylantragssteller keine Flüchtlinge im Sinne der Genfer Konvention waren. Da haben wir einen zumindest schon mal kleinen gemeinsamen Nenner.
Zu der aktuellen Situation hinsichtlich der Asylverfahren erlaube ich mir Dir auch einen Link zukommen zu lassen hinsichtlich der Genfer Konvention
https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/flu..
Hier ist besonders das Kapitel „Was versteht man unter „Drittstaatenregelung““ interessant. Das habe ich zu Deiner wohlgefälligen Kenntnisnahme als Kopie hier eingefügt."

Mercurium - 18.01.17    

@ alms

Sorry, das Wort Mio. hinter der Un Zahl wollte ich eigentlich gar nicht jetzt hier dabeihaben. Ich bitte hier um eine Nachsicht.
Aber ich denke, Du weißt auch so ganz genau, was hier gemeint wurde. :-)

unbegabt - 18.01.17    

und noch ein Hinweis von mir.
Manche Schachfreunde scheinen das Zitat von Konrad Adenauer wörtlich zu nehmen: "Was kümmert mich mein Geschwätz von Gestern?"
Ist natürlich nur ein allgemeiner Hinweis:-)

schachzeit - 18.01.17  

Ich schätze das A. Er ist doch sehr gut informiert.
Seine Meinung allerdings schaetze ich nicht.

alms - 18.01.17    

@unbegabt: Keine Ahnung, worauf du hinauswillst.

Ich habe geschrieben, dass bis 2014 die überwiegende Zahl der Antragsteller keinen Schutzstatus bekommen hat und sich das danach mit dem Anstieg der Antragstellerzahl geändert hat. Seitdem bekommt die überwiegende Zahl der Antragsteller einen Schutzstatus, was dagegen spricht, dass sie nur sog. Wirtschaftsflüchtlinge sind. Das hängt offenkundig damit zusammen, dass die Flüchtlingswelle vor allem Menschen aus Syrien, Afghanistan und Irak nach Deutschland gebracht hat, also weitgehend Bürgerkriegsflüchtlinge, denen ein Schutzstatus zusteht.

Wo ist jetzt dein Problem?

@mercurium: Zeig doch mal die Schätzung der UN, in der von 600 Mio. Zuwanderern die Rede ist.

schachzeit - 18.01.17    

Davon habe ich allerdings auch gehört. Ca. 10 % der Bevölkerung sind auf der Flucht.
Gedankenexperiment: Deutschland nimmt die alle auf.

unbegabt - 18.01.17  

hallo alms, mir fällt es auch gelegentlich schwer Dich zu verstehen.
Dann wären wir ja wieder bei der Diskussion von gestern angelangt. Das nennt man dann wohl "Perpetuum Mobile"

crysi40 - 18.01.17    

Hallo alms verstehe ich richtig Du hast mit den Asylverfahren zu tun aber nicht mit den Menschen die dann vor Ort sind etc. VERÄNDERUNGEN WIE MANN SICH VERHÄLT...also Der Horizont hörtnach dem Schreibtisch auf

Mercurium - 18.01.17    

@ alms

Ganz schnell noch für Dich, muss gleich leider los alms- sorry. Diese Aussage kommt jetzt allerdings von irgendsoeinem brit. Migrationsschaftler.
Aber die UN hatte das einst Ende 2015 auch schon mal gesagt gehabt.
Ich hatte das deshalb noch im Kopf gehabt, weil mich die Zahl derer, die gerne hierher zu uns allgmein. nach Europa aufbrechen würden über eine halbe Milliarde betragen soll.
Irre was?

Hier noch schnell ein Link dazu:
http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Milli..

Nicht dass hier noch jemand denkt, ich spiele nur mit Ängsten und hätte garnix auf der Hand hierzu. Alleine schon Afrika kann noch ziemlich problematisch werden für uns alms.

Grüße
Sven

@schachzeit

Ja stimmt, dieser Bericht kam auch erst vor kurzen in den Nachrichten.
Gut 10% aller Menschen, die in nicht 1.Welt Nationen ihr dasein fristen müssen, wollen oder können sich zumindest mal einen Aufbruch nach Europa (und gar evtl. ganz speziell DE) vorstellen. Das muss bei 7 Mill. (davon akt. 6 Mill. in nicht 1.Welt Nationen wohnend) dann ohnehin absolut hinkommen.
Was letztenendes hier dann wirklich das Ziel Europa und/oder DE schaffen wird, ist wiederrum eine ganz andere Frage.
Aber es ging mir hier bei meinen obigen, provokanten Text von mir auch ausschließlich "willige" und nicht um die, die es auch nach Europa schaffen werden können.

schachzeit - 18.01.17    

Wenn es in Deutschland nicht mehr so gut wirtschaftlich läuft, fliegt uns das ganze nur so um die Ohren.
Hartzer und Asylanten und Rentner durchfüttern ( letztere nur bedingt steuersubventioniert) wird nicht gelingen. Wo soll das denn hinführen?
Erklär dann Mal notwendige Kürzungen. Wir sitzen da auf einem Pulverfass.

alms - 18.01.17    

Es ist völlig klar, dass Europa so viele Menschen nicht aufnehmen könnte. Zuwanderungsgesellschaften sind sehr erfolgreich, wie das Beispiel USA zeigt, aber natürlich gibt es Grenzen der Aufnahmefäigkeit, die eine Gesellschaft sprengen können. Das streite ich gar nicht ab. Deutschland kann auch nicht jedes Jahr 1 Mio. Flüchtlinge integrieren, das will aber auch niemand in der Politik ernsthaft machen.

Was man m.E. aber immer mitbedenken muss:
1. Die Sterberate übersteigt die Geburtenrate, Deutschland schrumpft ohne Zuwanderung.
2. Zuwanderung ist nicht gleich Bevölkerungswachstum. Es reisen jedes Jahr auch Menschen aus Deutschland aus. Kommt bei der Diskussion um Abschiebungszahlen immer zu kurz: Die Zahl der freiwilligen Ausreisen von abgelehnten Asylbewerbern übersteigt die Abschiebungen deutlich. Hinzu kommen die übrigen Wegzüge.

Das relativiert die gewaltigen Flüchtlingszahlen.

alms - 18.01.17    

> Wenn es in Deutschland nicht mehr so gut wirtschaftlich läuft, fliegt uns das ganze nur so um die Ohren.

Du kannst ja mal die Wirtschaft fragen, was sie von Migration hält. Wir brauchen Bevölkerungswachstum für die Wirtschaft.

Im Übrigen werden nicht alle Asylbewerber dauerhaft zu Hartz-IV-Empfängern. Die meisten wollen doch wirtschaftlichen Erfolg. Die Ausgaben für Hartz IV sind auch nicht so besonders groß für die öffentlichen Haushalte.

schachzeit - 18.01.17    

Es wird zu sozialen Unruhen kommen. Erste Anzeichen sehen wir schon. Radikalisierung öffentlicher Meinung s. Afd, aufkeimen von Rechtsextremismus.
Auf der anderen Seite dann islamistischer Fundamentalismus.
Jaja die Rattenfänger sind schon in den startloechern.

schachzeit - 18.01.17    

Anspruch und Wirklichkeit gehen bei der deutschen Wirtschaft auch deutlich auseinander.

schachzeit - 18.01.17    

Die meisten Asylanten werden von sozialtransfers abhängig bleiben. So sieht das aus.

crysi40 - 18.01.17  

Früher hieß es Green Card.Heute können alle hier arbeiten.Was die Arbeitgeber sagen tut mir leid aber wenn nach denen gehen würde hätten wir noch nicht eimal Mindeslohn.

unbegabt - 18.01.17    

tja alms,
wobei wir wieder bei den Thema wären, wen wir uns ins Land holen. Qualifiziertes Personal wäre wünschenswert für mich. Die Thematik hatten wir beide sogar schon mal . Diesbezüglich habe wir beide aber konträre Meiningen.

verlierer - 18.01.17  

@ A...
Tatsachen muss man nicht beweisen, man kann sie nur akzeptieren, oder eben nicht...
Füge noch ein Beispiel hinzu: 'No-Go-Areas'
Und am Thema vorbei bist Du, schau Dir mal das Thema des Threads an.
Dein teilweise sinnfreies Gewäsch über Statistiken und Flüchtlinge spricht den Tatsachen Hohn!
Lass jedem seine Meinung, Du Apostel der Toleranz und Meinungsfreiheit!

schachzeit - 18.01.17  

A hat immer noch nicht zu den nogo areas Stellung genommen. Fragt sich doch warum? Wahrscheinlich Passt nicht in seine linke Ideologie.

schachzeit - 18.01.17  

Die Grünen sind halt sehr tolerant. Daran kanns auch liegen. Als gutsituierter kann er wahrscheinlich diese Plätze gut meiden. Ansonsten wird mit der weissen Flagge durchgewandert. Augen zu und durch.

unbegabt - 18.01.17  

hallo Schachzeit,
manche Opfer werden in Berlin mal kurz erwähnt und ein kurzes "tut uns leid", um dann wieder schleunigst über die mögliche Bereicherung Deutschlands durch gewisse Personen zu sprechen. Risiken werden tendenziell schöngeredet oder kaum zur Kenntnis genommen

schachzeit - 18.01.17    

Das passt zum Ductus des As

schachzeit - 18.01.17    

Und Freiburg,Köln, HD. Wer hätte gedacht solche Probleme in diesen Städten zu haben.

unbegabt - 18.01.17  

genau, das kann man dann als "kulturelle Bereicherung" ansehen:-)

Karoblau7 - 18.01.17  

die Verantwortlichen haben nichts zu befürchten. Sie hocken in ihren Elfenbeintürmen und schauen von oben herab zu. man lässt Marokkanische Mehrfachstraftäter frei rumlaufen, und steckt deutsche Kleinkriminelle und Verkehrssünder in den Knast. Wer will da noch glauben dass alles mit rechten Dingen zugeht.

duennbraddel - 18.01.17    

Liebe Wähler und Deutsche! Sehr geehrte Reichsbürger!

Seit vielen Jahren quälen mich wirre Stimmen in meinem Kopf. Seit Anfang des Jahres quält mich außerdem die Frage, ob ich noch einmal Wahlkampf für die CDU machen soll. Die Antwort konnten Sie jetzt im Lügeninternet lesen: Nein! Ich verlasse die CDU, denn sie ist nicht mehr meine Partei, sondern eine Partei der Asylanten- und Negerfreunde, eine Partei für linksgrünversiffte Gutmenschen wie Wolfgang Schäuble, liberale Multikultis wie Thomas de Maizière und linksradikale Nafribabos wie Angela Merkel.

Seit Merkel Bundeskanzlerin ist, geht es mit der CDU bergab. Die Partei hat ihre grundlegenden Werte verloren: Rassismus, Ressentiments und Besserwisserei; Aggressivität, Mundgeruch und Inkontinenz. Und auch Deutschland geht es schlechter seit Merkel an der Macht ist. Sie hat Griechenland Milliarden deutscher Steuergelder geschenkt, und das ohne jede Gegenleistung. Die Stinkegriechen lachen sich immer noch ins Fäustchen in ihren neuen schicken Villen. Außerdem hat die Kanzlerin Millionen von Flüchtlingsterrorasylanten in unser früher mal so schönes Land gelassen, einfach so, ohne mich – das Volk – zu fragen. Und sie ist dafür verantwortlich, daß Deutschland 2016 erneut nicht Europameister geworden ist. Das habe ich jedenfalls auf Instagram gelesen.

Viele meiner Freunde (u.a. Horst Seehofer, Beatrix von Storch, Sahra Wagenknecht) haben mich schon gefragt, was ich denn in Zukunft machen will. Nun, zunächst möchte ich mehr Zeit in meine Hobbys investieren: twittern, doof gucken und die AfD gut finden. Ob ich allerdings in die AfD eintrete, weiß ich noch nicht. Es gibt ja noch andere interessante rechte Parteien in Deutschland, so etwa Bündnis 90/Die Grünen. Eine Zusammenarbeit mit Winfried Kretschmann und Boris Palmer kann ich mir sehr gut vorstellen. Ich bekomme derzeit jedoch auch andere Angebote. Einige hören sich durchaus spannend an. So soll ich montags bei Pegida mitmarschieren, ein Praktikum bei Donald Trump im Oval Office absolvieren und als Nachfolgerin von Udo Ulfkotte im Kopp-Verlag veröffentlichen. Alles spannende Aufgaben, ich freue mich darauf!

Ihre Erika Steinbach

unbegabt - 18.01.17  

und liebe Gutmenschen und Dummschwätzer, der vorherige Beitrag zeigt mir, dass bei Ihnen wahrscheinlich nur Opfer von Ausländern registriert werden (ist schlimm) und bei deutschen Opfern habe sich selbstverständlich Deutsche zu entschuldigen, dass wir anderen nicht genug geben

Mercurium - 18.01.17    

@Karoblau

Ja, gut, aber das war schon immer so gewesen.

Jedes Volk bekommt nuneinmal die Regierung und die gesellschaflichen Zustände, die es auch verdient.

Der Spruch ist ja auch schon uralt. :-)

Und selbstverständlich haben die Gewählten nichts zu befürchten. Gleiches gilt auch für ihre Kinder und z.t ihren Verwandten, die sich mit diesen selbstverschuldeten Zuständen nicht herumquälen müssen - wäre ja noch schöner.
Es badet, ganz alleine der Wähler die Kathastrophe aus - und das auch völlig zurecht! :-)
Und natürlich gilt das auch bei Wählers schicken Nachfahren (sofern Söhne und Töchter überhaupt vorhanden).
Daher auch keinerlei Mitgefühl von mir, wenn ein paar Neunmalkluge jetzt endlich mal ihre verdiente Quittung abbekommen. :-)

verlierer - 18.01.17    

Gut dass es noch Politiker (innen) gibt, die ihren Amtseid ernst nehmen...
Es soll auch welche geben, die einfach ein Brett vor dem Kopf haben, auch wenn es nur ein dünnes ist XD

alms - 18.01.17    

Ihr Helden habt doch jetzt eine ausländerfeindliche (bzw. asylkritische, je nach Geschmack) Partei, die ihr wählen könnt und Herr Höcke versucht sich auch schon kräftig als Goebbels-Double. Wir werden ja sehen, wieviel Prozent die am Ende bekommt. Da ihr ja meint, für "das Volk" zu sprechen, müsste das Wahlergebnis bei nahe 100% liegen. Dann könnt ihr all eure tollen Ideen durchsetzen.

Das nennt sich übrigens Demokratie.

Aber Achtung: Bei der Bundestagswahl gibt es keine Mehrfachaccounts und Sockenpuppen :) Jeder hat nur eine Stimme.

crysi40 - 18.01.17    

Wenn mann einen falschen Namen runter setzt ist das nicht auch Strafbar?? Oder ist in Satire alles erlaubt wenn man keine Argumente mehr hat.

crysi40 - 18.01.17    

Oh bitte alms bleib doch bitte Sachlich.

Mercurium - 18.01.17    

Warum alms, wer hat denn hier Doppelaccounts?
Würde mich jedenfalls hier brennendst interessieren!

verlierer - 18.01.17    

So kennt man ihn, wenn die Argumente fehlen wird diffamiert und beschimpft :)
Herrlich, ein Schelm wer Schlimmes denkt...

siramon - 18.01.17    

Ihr habt es geschafft, aus mir einen besorgten Bürger zu machen - nein keinen solchen besorgten, ein besorgten über die Zustände in diesem Forum. Wenn das hier ein Querschnitt der Bevölkerung sein soll, dann gute Nacht.

Gute Nacht
- nicht weil hier beleidigt wird
- nicht weil hier schubladisiert wird
- nicht weil hier mit Halbwissen herumgeworfen wird

sondern viel mehr Gute Nacht
- weil wir hier teilweise ein Zynismus zu Tage legen, der mir zuwider ist
- weil wir hier menschenverachtende Sätze schreiben, ohne dass irgendeine Schranke im Gehirn (Gewissen!) vorhanden ist
- weil wir hier über Menschen sprechen und dabei die Menschen komplett ausblenden
- weil wir scheinbar in unserer Anonymität sämtliche Hemmungen verlieren und nur noch rumbrüllen

Vielleicht schaffen wir es, mal einen Schritt zurück zu machen. Lasst uns versuchen ein emotionales Thema einigermassen sachlich zu diskutieren. Vielleicht so, wie wir es an einem realen Stammtisch, das Gegenüber im Blickfeld, tun würden.

Noch als Anregung für alle, dieser Artikel der Krautreporter: https://krautreporter.de/1276--die-neuen-rechten-verstandlich-erklart (fast der ganze Artikel einsehbar, mit einem Probeabo (gratis) kann auch der Rest gelesen werden)

@verlierer, oben geschriebene offene Brief ist Satire! http://www.titanic-magazin.de/news/warum..

schachzeit - 18.01.17    

Duenbraddel hätte müssen die Quelle angeben.

Karoblau7 - 18.01.17    

alms, hättest doch ein paar Semester BWL belegen können. "Frag mal in der Wirtschaft nach". So ein Schwachsinn!!! Deutschland fliegt uns vieleicht mal wegen Fachkräftemangel um die Ohren. Wir haben im Moment kein quntitatives Problem.
Hättest du von der Materie eine Ahnung, dann wüßtest du dass Betriebswirtschaftliche Produktionsfaktoren bestehend aus Boden,Arbeit, Bildung, und Kapital die Basis einer funktionierenden Wirtschaft sind. Wobei gerade in einem High-Tech-Land wie Deutschland dem Faktor Bildung eine besondere Bedeutung zukommt. was willst du da mit Leuten die nicht mal unsere Sprache können. Willst du sie eine Brennstoffzelle bauen lassen?

Mikrowelle - 18.01.17    

Hat er vielleicht nicht getan, damit manche sich hier an ihren eigenen Sprachgebrauch erinnern.

Joosten - 18.01.17    

Hier haben einige offensichtlich sehr viel Zeit, inzwischen das offene Forum gekappert und die Hoheit gewonnen.
Es gibt so viele gute Argumente gegen all die rechten Agitatoren hier, aber ich habe keine Lust,
mich mit ihnen hier auf dieser Plattform, die ich allein wegen des Schachspiels besuche, auseinanderzusetzen. Ich denke und hoffe, es geht viele so.

Vielleicht ist es, lieber alms, es einfach nicht wert, sie weiter zu füttern.

Das Schachliche geht im Forum gerade völlig unter, wenn man nicht in die Clubs ausweicht.
Dass hier auch noch offen rassistische Äußerungen weiter stehen bleiben und ohne Konsequenzen schön geredet werden dürfen, widert mich an.
So mag ich chessmail nicht. Ich werde meine laufenden Partien zu Ende spielen und dann sehen, ob chessmail noch ein Platz im Internet ist, den ich gerne besuche. Im Moment ist das nicht so.

Gruß Joosten

schachzeit - 18.01.17    

Afd ist Jetzt wohl wirklich nicht das was unser einer wählen geht lieber alms

siramon - 18.01.17    

@schachzeit, das hätte er vielleicht aus rechtlichen (?) und aus Gründen der Fairness tun müssen, hat er aber zum Glück nicht :-)

duennbraddel konnte mit diesem kleinen Experiment ein Problem unserer Gesellschaft ganz gut aufzeigen. Was wir nämlich bei dieser Informationsflut immer mehr verlieren, ist unsere Fähigkeit zu reflektieren. Jedem und jeder (auch einer Steinbach-AnhängerIn) hätte auffallen müssen, dass dieser Brief nicht von ihr kommt. Ist es aber nicht - zumindest ein paar wenigen nicht...

alms - 18.01.17    

@Joosten +1
Ich danke auch allen, die mir per PN den Rücken gestärkt haben.

Es ist schade, dass shaack nicht eingreift. Eine Plattform ohne Admin funktioniert auf Dauer eben nicht.

Ich gucke mir das noch eine Weile an und dann werde ich überlegen, ob 11 Jahre Chessmail genug waren.

Karoblau7 - 18.01.17    

immer diese lähren Färschprechungen

verlierer - 18.01.17    

Duennbraddel hat mit seiner Satire vor allem eine Person in den Dreck gezogen, vor der manche den Hut ziehen müssten...
Aber wie immer ist alles was von links kommt ausnahmslos als richtig zu bewerten, jede andere Äußerung wird sofort nach rechts verschoben.
Es lebe die Demokratie, nee falsch, die linke Demokratie!

Mercurium - 18.01.17  

Sorry Joosen, aber nur weil Du die Argumente von alms hier besser findest (warum ja auch nicht, ein jeder wie er es für richtig hält), heißt das noch lange nicht, das sie auch recht behalten werden und die anderen hier, die gewisse Dinge von Eurer Regierung kritsch sehen, es nicht wert sind "sie zu füttern" wie Du hier schreibst.
Die Zukunft Deines Landes wird auch Dir hier schon noch zeigen, ob alle Entscheidungen Eurer Oberschicht für Euch auch die richtigen waren.
Damit ist jetzt nicht nur Euer Existenzkampf- und Kulturfortbestand (hier: Die niedrige Geburtenrate in Eurer eig. Bevölkerung), Migration, Rente und Konkurrenzfähigkeit zu anderen Länderen wie z.b LUX, Schweiz oder sonst wem auch immer, gemeint.
Mal sehen ob Sarrazin, Buschkowski und die anderen "Superfaschisten" unrecht haben oder ob es doch leider so kommt wie man es an nicht wenigen Ecken schon eigentlich sehen kann in DE und auch folgerichtig in Deinem sehr armen Berlin (auch nicht nur Migration und Rentenarmut von mir jetzt allein gemeint.)
Ich schätze alms sehr, dass er seine Regierung für allmächtig und weitestgehend unfehlbar hält - und er und die Mehrheit hier in DE haben auch das Recht dazu das so zu verteidigen.
Ob er (alms) auch richtig liegen wird, werden spätestens Eure Kinder und deren Kinder hier zu sehen bekommen.

Grüße
Sven

P.S:
Übrigens alms und das ist jetzt wirklich ernst von mir gemeint!
Ich kann für Euch alle im Forum bzw. alle in DE nur beten, das Du alms recht behalten wirst, sonst könnt ihr hier Euer blaues Wunder noch erleben!
Das Jahr 2016 hat für Euch in DE schon mal einen ersten Vorgeschmack geboten. Angefangen mit Sylvester 2015 in Köln bis jetzt zu Berlin 2016.
Gleiches gilt auch beim Thema sozialer Sprengstoff für die Zukunft. Ihr glaubt ja nicht, das das nur erst der Startschuß gewesen war und das war jetzt nur die Spitze vom sehr großen, vielleicht doch zu großen Eisberg für euch.

Nichts ist für die Ewigkeit liebe Forenleser!
Auch nicht Euer geliebtes Deutschland und Mitteleuropa - zumindest so wie ihr es gern weiter so hättet! :-)

alms - 18.01.17    

Ist mir egal, was du betest.

Du gießt einfach Öl ins Feuer und versuchst, Konflikte anzuheizen, wo Verständigung und Kompromiss notwendig wäre. Ich kann daran nichts finden.

PS: Fettschrift im Internet ist Schreien und unhöflich.
PPS: http://www.sylvestersilvester.de/

schachzeit - 18.01.17    

Zeigt halt wenn man besorgt ist wird man schnell in die rechte Ecke gesteckt.

Ich erinnere mich an einen Kumpel der 2015 angesichts der Flüchtlingskrise sagte: da sind wir wegen den Waffenlieferungen selber schuld.

Als wir dann vor unserer wegen Asylanten Unterbringung gesperrten Sporthalle standen, sagte ich zu ihm lass uns da Mal hingehen.
Da hat er mich angsterfuellt angeschaut und abgelehnt.

verlierer - 18.01.17    

Hoho hörthört, Verständigung und Kompromiss, diese Worte von Dir? Das schlägt dem Fass den Boden aus! Lies mal Deine eigenen Beiträge!

Mercurium - 18.01.17  

So isses!
Gerade vom Faschisten alms, der schnell selber mal persönlich wird und alle auf eine ignorierenliste setzt was nicht Merkeltreu mitmarschiert hier!

schachzeit - 18.01.17    

Da ist die Doppelmoral halt weit verbreitet.

schachzeit - 18.01.17  

Naja Faschist ist alms nicht.

Karoblau7 - 18.01.17    

alms, jetzt muss ich mich bei dir entschuldigen. Ich hab den Satz falsch interpretiert.
"Frag doch mal in der Wirtschaft nach!"
also Wirtschaft nicht im volkswirtschaftlichen Sinne. Du meintest Gaststätten, also Gastronomie. Ich Dussel, sorry

schachzeit - 18.01.17    

Alms führt sich hier aber so auf als wäre er die letzte Bastion gegen den Faschismus und schmeißt dabei alle in einen Topf der nicht seiner Meinung ist.

schachzeit - 18.01.17  

Weissen nicht was das soll anzudrehen das Forum zu verlassen. Ich fände es besser seine Meinung frei zu äußern.

schachzeit - 18.01.17    

Korrektur: sollte weiß und anzudrohen heissen.

schachzeit - 18.01.17    

Schließlich ist freie Meinungsäußerung in Deutschland im Gegensatz zu manchen Herkunftslaendern von Asylanten noch erlaubt.

verlierer - 18.01.17  

Jaja die schwierigsten Zeitgenossen sind die, bei denen sich linke Gesinnung mit Narzissmus paart...

crysi40 - 18.01.17    

ich möchte mich auch bedanken für die Zuschriften ist ja nicht so das alle die selben Meinung haben...DANKE!!!!

goundschach - 19.01.17   +

eine handvoll rassisten hat also inzwischen erfolgreich das forum hier gestürmt und ekelt systematisch mit allen (auch den lächerlichsten) mitteln alms nieder, schreit "igitt, linke" und "fies, mich in die rechte ecke zu stellen", wiederholt das unzählige male mit nur geringfügig abgewandelten formulierungen, wenn auch jeder menge von sätzen. darüber hinaus bestätigen diese leute einander, wie toll sie sind und wie richtig sie doch liegen, machen sich gegenseitig mut, noch einen schritt weiterzugehen: "das wird man doch wohl noch sagen dürfen!" ... und das ganz offensichtlich mit stillschweigender billigung von shaack. d.h. es werden gerade - und leider nicht nur hier im cm-forum - frühere schwellen übertreten, grenzzäune zu endgültig autoritärem gelärme eingerissen. davor kann man allerdings wirklich angst bekommen.

verlierer - 19.01.17    

Willkommen im Club und vielen Dank für den argumentativ hochwertigen Post.
Natürlich ist es das allerklügste, wenn Argumente fehlen, alle die eine andere Meinung haben, als Rassisten darzustellen. Trifft immer und ist populismus-konform. 'davor kann man allerdings wirklich angst bekommen'!

crysi40 - 19.01.17  

Wenn juristisch eine Beleidigung vorliegt, kann derjenige, der sie ausgesprochen hat, gerichtlich belangt werden. Dazu ist eine Strafanzeige zu stellen.

unbegabt - 19.01.17    

Hallo goundschach,
es stört halt manchmal die nach meiner Auffassung auch die selektive Auffassung von Personen, die links der Mitte stehen.
Und einige Personen (u.a. mich) stört das auch. Bitte gestatte mir einige Beispiele zu Themen und zur Diskussionskultur.

1.) das Ursprungsthema dieses Threads waren die Anschläge in Berlin. Über Opferschutz und Opfermitleid wurde leider recht wenig gesprochen.
2.) es werden auch „No-Go-Areas“ erwähnt – keine Reaktion
3) dann wird einmal gesagt, dass „Rechte“ keine drei zusammenhängende Sätze schreiben könne. Wenn dann ausführlicher geantwortet ist es einige auch wieder nicht recht. Wie hätte es man denn gern?
4.) Aussagen wie „Ihre Helden habt doch jetzt eine ausländerfeindliche Partei, die Ihre wählen könnt“ sind natürlich immer sehr konstruktiv und dann wird ein satirischer Brief von Erika Steinbach hier schön ins Forum stellt, die Personen, die rechts der Mitte stehen ins lächerliche ziehen soll
5) Es wurde die mangelnde Ausstattung der Polizei angesprochen und die mangelhafte Zusammenarbeit der Behörden, nur um dann folgende Antwort zu erhalten: „Unfug, Halbwahrheiten, themenfremde Punkte: Alles in einen Topf, schön umrühren und fertig.“
6) „Das Forum wurde gekapert von Personen, die wohl recht viel Zeit haben.“
Das nennt man dann Meinungsäußerung. Es gibt sicherlich auch Threads wo das Forum von Personen links der Mitte gekapert wurde
7) „Da ihr ja meint, für "das Volk" zu sprechen, müsste das Wahlergebnis bei nahe 100% liegen. Dann könnt ihr all eure tollen Ideen durchsetzen.Das nennt sich übrigens Demokratie.
Aber Achtung: Bei der Bundestagswahl gibt es keine Mehrfachaccounts und Sockenpuppen :) Jeder hat nur eine Stimme.“ Hier werden viele Personen, die rechts der Mitte stehen auch verunglimpft.
8) „-oha, da ist wieder mal elitenschreck curius am werk, zwischen raunendem andeuten von verschwörungen und opferpose wegen "hexenjagd", ganz prima.“


Ich könnte da noch einige Punkte mehr nennen. Ich gebe Dir aber recht, dass sowohl von Personen links der Mitte als auch von Personen rechts der Mitte hier einige sehr unglückliche Aussagen getroffen wurden

unbegabt - 19.01.17  

Und noch ein Zusatz goundschach,
der speziell mich betrifft hat mich sehr geärgert und auch persönlich verletzt. Soweit zur Diskussionskultur.

A) am 12.01. Morgens hatten alms und ich uns ein kleines verbales Scharmützel geliefert. Nach einigen Beiträgen von mir wurde ich dann als Troll betitelt. Tolle Argumentation:-)
B) Es würde mich freuen, wenn Du auch einmal das verbale Auseinandersetzung von alms, mir Squirrel am späten Freitag Abend (13.01.) und frühen Samstag Morgen durchliest hinsichtlich der Diskussionskultur.
C) „Ich habe selten so viele blöde Kommentare gelesen! Jetzt droht unbegabt auch noch seine Materialsammlung zu veröffentlichen, mir wird jetzt schon schlecht!“ Auch diese Person hat eine rhotorische Meisterleistung abgeliefert

Diese Gegebenheiten haben auch dazu beigetragen, dass ich momentan sehr aktiv bei diesen Thread bin.

Karoblau7 - 19.01.17    

hi goundschach,
"eine handvoll Rassisten"..............usw.
Nimm einfach mal einen Spiegel zur Hand, ändere ein paar Plattitüden deines so wertvollen Threads, dann hast du seitenverkehrt eine 100%ige Selbstanalyse!

Karoblau7 - 19.01.17    

wer im Glashaus sitzt, sollte nicht.......... setzt aber "denken" voraus.
Sonst würdet ihr euch auf die 68er zurückbesinnen und aus der Erfahrung lernen, dass Steinewerfer keine Zukunft haben. Joschi ausgenommen.

Karoblau7 - 19.01.17  

Das ist einfache Physik: Einfallswinkel=Ausfallswinkel So geht Krieg!

Michaelteller - 19.01.17   ++

Mit Abscheu habe ich die Entwicklung der Debatte, die einen solchen Namen eigentlich nicht verdient, in diesem Thread verfolgt.
Etlichen der Kombattanten scheint hier kaum an einer sachlichen Auseinandersetzung über ein konkretes Thema gelegen zu sein, sondern vorallendingen daran Andersdenkende in gehässiger Weisae zu verunglimpfen.
Ich finde das widerwärtig!
Ein Ungeist, der sich in erscchreckender Weise immer mehr in unserer Gesllschaft verbreitet und jetzt auch hier. Ich habe absolut keine Neigung mich auf diesem Niveau an einer solchen "Debatte" zu beteiligen, möchte aber den rüden Schreihälsen nicht widerspruchslos diese Plattform überlassen. Ich würde es begrüßen, wenn auch andere, denen das nicht gefällt was hier abläuft, dies hier deutlich zum Ausdruck bringen.

jujuhehe - 19.01.17    

Da hast du Recht, zum Nachdenken ist das hier schon lange nichts mehr - höchstens über den Zeitgeist unserer Gesellschaft. Ansonsten kann man sich hier nur mit Grauen abwenden über so viel hirnloses Geschwätz.
Es gibt da noch so das ein oder andere Thema hier im Forum, aber so lange sie der Betreiber stehen läßt.......???

blaessupp - 19.01.17    

Bitte nicht auf den Betreiber abwälzen! Ich glaube mit sachlichem "Gegenhalten" und mit klarem Rügen der unsachlichen Beiträge bringen wir die Themen über die Runden.

mailwurm - 19.01.17   +

Ja das ist hier schon ein interessanter Einblick in den Zeitgeist.

Geschrei, Vorurteile (und dann noch nichtmal meine) und Beleidigungen. Ermüdend.
Ähnlich wie das Hartz4-Fernsehen am Nachmittag, nur auf Text reduziert.

Es lebe die freie deutsche Demokratie, das beste politische System, das es in Deutschland je gab! Dazu gehört auch das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Testosteron - 19.01.17  

Ja mailwurm, genau wie beim Pingpong, du schlägst doch gerade wieder zurück und merkst nicht mal,dass du kein deut besser bist. Wo ist den da der Unterschied Gutmenschlein?

unbegabt - 19.01.17    

und trotzdem würde ich mich freuen, wenn zu meinen beiden letzten Threads von den Leuten, die ich direkt oder indirekt angesprochen habe auch mal eine Stellungnahme zu bekommen. Vielleicht auch mal zu allen dort genannten Punkten. Bevor sich Leute hier peinlich berührt fühlen hoffe ich, dass auch mal die Diskussionskultur von alms und anderen kritisch hinterfragt wird hinsichtlich seines Diskussionsverhalten vom 12, 13. und 14.01. Und danach kann man mir dann sagen, dass alles kompletter Mumpitz ist oder auch nicht

Im nachhinein würde ich persönlich auch zwei bis drei Aussagen so nicht mehr sagen, insbesondere meine Aussagen zu Gutmenschen und Dummschwätzer sowie mein Spruch mit der kulturellen Bereicherung. Es ärgert mich aber, dass viele Konservative hier in Bausch und Bogen als rechte Dumpfbacken hingestellt werden, die nicht bis drei zählen können und dadurch auch meine Reaktion.

squirrel - 19.01.17  

Gibt es Trolle mit multupler Persönlichkeitsspaltung?

unbegabt - 19.01.17    

ist das ihr konstruktiver Diskussionsbeitrag zu Ihrem Diskussionsverhalten vom 13 und 14.01.? Prima, der Nächste bitte, der sich angesprochen fühlt

squirrel - 19.01.17  

Zeigen Sie(unbegabt) mir nur einen einzigen konstruktiven Beitrag von Ihnen und sie bekommen auch eine von mir.

Einen einzigen!

Sie sind ein zwietrachtsäher-mehr nicht.

unbegabt - 19.01.17    

Bitte studieren Sie auch mal Ihr Diskussionsverhalten.
Kommt wirklich nicht mehr von Leuten, die sich angesprochen fühlen. Es waren doch heute viele Leute, die ich angesprochen hatte online. Manche posten sonst sogar zigfach am Tag. Ich will doch stark hoffen, dass es auch Personen gibt die zwar nicht meine Meinung teilen, die das Gerede von Squirrel als sachlich unfundiert empfinden.

squirrel - 19.01.17  

Nur nicht so bescheiden Herr oder Frau unbegabt :

Sie holten so weit Ich sehe in diesem Thread sogar tote Nicks ( seit5, teilweise 10Jahren ! ! nicht mehr spielende/postende) zur Diskussion..

unbegabt - 19.01.17    

Folgenden fundierten Forenbeitrag von squirrel möchte ich der CM-Gemeinde nicht vorenthalten, damit er nicht in Vergessenheit gerät.
squirrel - 14.01.17   ——
aber sowas gar nicht weil Sie vergessen haben sich bei alms zu Entschuldigen.
Ich denke Sie können nichts dafür weil Sie damals verhauen worden sind als Sie die Wahr sagten über den am Boden zerbrochenen Teller...daß Sie das waren...
aber das lässt sich threrapieren anstatt geistlos immer seichter zu durchschaunde "Aussagen" ablenkend ins "Gespräch streuen...

Sie könnten Ihre Erziehungsanstalt übrigens auch nachträglich verklagen oder Ihne zumindest nahelegen Sie für Ihre Lobbyarbeit am PC erst hinterher zu bezahlen.
.. mit dem hartalkohol.

und jetzt atmen!
erst ausautmen...
und halten...

sehen Sie das Licht jetzt?

Hey..ist doch nicht schlimm...bitten Sie doch einfach um Entschuldigung...
Mercurios hat es doch aucg geschafft...
nur mut!
____________________

Ich habe eine Meinung und die vertrete ich auch.
Wahrscheinlich nehme ich gerade eine rechte Opferpose ein.
Kommt wirklich nicht mehr?
-Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden
Ich habe einen Nick hier und war vorher mit zwei anderen Nicks vertreten, die ich jeweils aus privaten Gründen gelöscht hatte. Das hatte ich auch schon geschrieben

squirrel - 19.01.17    

ja, dafür bitte ich um Entschuldigung.
Es ging mir so auf die Hutschnur dass sie u.a. alms Nick veralberten...

entschuldigt haben Sie sich übrigens immer noch nicht.

unbegabt - 19.01.17  

bitte CM_Gemeinde, dann vielleicht doch mal die verbaler Diskussion vom 13.01. Abends und 14.01. Morgens zwischen alms, squirrel und meiner Wenigkeit anschauen.
Was soll man darauf sagen. Squirrel hat auch andere interessante Äußerungen da getätigt.
Hat die Hälfte, die Links der Mitte steht wirklich keinen fundierten Gesprächspartner.
Das würde mich aber arg enttäuschen.

So etwas was hier manchmal betrieben wird nenne ich den Versuch "einen Menschen mundtot zu machen"
Es heißt ja, "Hund, die bellen beißen nicht - ich werde bei solchen Aussagen auch beißen. Und hoffentlich beißen andere auch mal.

Das Diskussionsverhalten ist in vielen Bereichen erbarmungswürdig, obwohl suirrel wegen seiner begrenzten intellktuellen Kapatität das evt. anders sieht. Diese Beleidigung ist sogar ernst gemeint

Kocudo - 19.01.17    

es reicht jetzt wohl..

crysi40 - 19.01.17  

Mir fällt nix mehr ein.Ich habe meine Meinung geäußert wurde dafür teilweise abgestraft was nicht schlimm ist da ich ja polarisiere wurde mir schon oft gesagt.Was schlimm ist das einige hier nur draufhauen wenn die Meinung nicht passt.Ob durch Satire oder plumpe Bemerkungen .Vor allen noch als Rassist bezeichnet zu werden .Ist beschämend

Karoblau7 - 19.01.17   +

Es sollte doch immer eine Sinnorientierung geben. Das hier macht schon seit langem keinen Sinn mehr. Weder nach außen noch nach innen wird hier irgendwas verändert oder bewegt. Jeder sieht die Dinge aus seiner Perspektive, und da wird es niemals einen Konsens geben. Und dennoch gibt es einen gemeinsamen Nenner!
Wir alle sind Schachspieler!
Das Spiel hier macht keinen Spaß weil es keine Gewinner gibt.
Ich schlage daher ein "Shake Hands" vor, und drücken die Reset Taste.
Ich mach einen Anfang und entschuldige mich bei allen Teilnehmern des Forums.
Danke!

Ryokan - 19.01.17   +

Jeder hat a weng Dampf abgelassen,passt scho so.Für meinen Ausraster entschuldige ich mich bei Schachzeit.

andre.gilet - 19.01.17    

Ich bin mit allem einverstanden was die Gräben wieder ebnet und bleibe weiterhin ein grosser Fan des Forums!!!

h2m2 - 19.01.17  

"Meine Sorgen möchte ich haben..."
(Kurt Tucholsky)

squirrel - 20.01.17  

Es bleibt die notwendigkeit wachsam zu bleiben :

https://www.youtube.com/watch?v=BVpnrTkQ..

wenn das ein minus bekommt wird mir echt schlecht..

verlierer - 20.01.17    

Ich glaube mit 'shake hands' ist hier keinem Recht getan. Ich habe hier bisher immer meine ehrliche Meinung gepostet, wurde dafür in die rechte Ecke gestellt, beschimpft und Rassist dargestellt. Ich werde mich nicht entblöden, mich dagegen zu verteidigen, es stimmt einfach nicht.
Mit meinen zum Teil sicherlich persönlichen Angriffen habe ich darauf reagiert, wie Andere mich angefeindet haben.
Ich habe damit nicht angefangen und sehe auch keinen Grund mich dafür zu entschuldigen!

squirrel - 20.01.17    

jute Nacht.

squirrel - 20.01.17  

eine Frage drängt sich auf verlierer:

Ihr letzter post..wieso antworten Sie da für unbegabt ?

Sind Sie etwa auch unbegabt?

Diskutieren Sie hier mit Doppelnick ?

verlierer - 20.01.17    

3fachnick, der dritte ist vielleicht squirrel :-)))

Qintus - 20.01.17    

Reinhard Frederic Mey! eigenwillig,nonkonform,unbiegsam,aufrichtig,warmherzig und uneitel;ein Vorbild für uns alle!

andre.gilet - 20.01.17  

Und vor allem ein Deutscher!

brauna - 20.01.17    

Ich finde es wirklich klasse, wenn der Titel dieses Forum-Themas bei einigen fruchtet und sie überlegen, was sie da schreiben.

Interessieren würde mich: Ist dies eigentlich das längste Forum-Thema? Es hat aktuell ca. 460 Beiträge!

squirrel - 20.01.17  

Ich hoffe der Thread geht solange bis zur Erkennnis : Es ist Egal ist mit welcher Hand, der "linken" oder "rechten",das richtige getan wird.

Ein Land, eine Familie, eine Menschheit zu entzweien ist schon sooooo lange (seit mindestens den Pharaonen Ägyptens, gang und gäbe..

Wenn die linke und die rechte Ansicht wirklich sieht wer, oder vielmehr WAS uns von Oben mit aller Kraft zu entzweien versucht- genauso wie wenn der IS wüsste wer Sie gegründet hat..

Auf dass Wir Uns nicht nochmal entzweien lassen!

Lassen Wir Uns nun nicht weiter entzweien oder gegeneinander aufhetzen?

Die, die das wollen sind meist nicht von hier, auch wenn Sie gaaaanz ehrlich patriotisch behaupten..

Schlimmer als Zwiespaltsäher der NWO finde Ich aber die die dem folgen!

Lasst Euch nicht entzweien-wie die anderen Staaten, Gemeinschaften die gerade in den Nachrichten laufen.

Die grösste Angst besteht doch für die NWO das Wir Menschen Uns einig werden!

Oder Wir Schachspieler...

Versammlungsverbot irgendwie..

squirrel - 20.01.17  

h.söllner ein schritt geh ich vor..

https://www.youtube.com/watch?v=VRolmrhp..

Im Gespräch bleiben

squirrel - 21.01.17  

Also diese minuszeichen, die nur erscheinen wenn viele (soweit ich mich richtig erinnere sind um ein minus oder plus hinter einem Beitrag erscheinen zu lassen mindestens zwanzig eingetragene Nicks(mehrfachnicks sind keine Verschwörungstheorie!) ein minus verteilen..

Ich sehe es als persönlichen Gewinn an wenn von diesen zwanzig minusgebern/geberinnen keine (v)erklärenden Worte mehr kommen.

squirrel - 21.01.17  

Dazu passende Musik/Text von Kraftklub - Schüsse in die Luft (official video) :

https://www.youtube.com/watch?v=Dx0MGYe4..

squirrel - 21.01.17  

Yes! :-)

Wieder ein minus ohne Text innerhalb von wenigen minuten/sekunden..

Schade das die Meinung des einzelnen nicht zählt.

Aber es gibt immer mindestens einen Zeugen jeder Tat/Untat:
Es schaut aus dem Spiegel.

Und dahinter ist noch mindestens einer mehr..

squirrel - 21.01.17  

Hanns macht sich Sorgen, die teile ich, gerne mit Ihm-auch alleine und gegen alle dislikes:

https://www.youtube.com/watch?v=inWrylze..

Musiker und Künstler sind für Zwietrachtsäher ausser Reichweite.

Das Land der Dichter und Denker lässt sich nicht entzweien.

h2m2 - 21.01.17    

@stefan

Bitte mach endlich diesem thread ein Ende und ihn zu.

Besser noch: schaff endlich dieses allgemeine "chessmail-Forum" hier ab. Mit Schachspiel hat es nun wirklich rein gar nichts mehr am Hut...

squirrel - 21.01.17    

Es wäre eventuell auch genug wenn das plus und minus weggelassen wird ?

Ich fände es irgendwie schade um das offene forum.

squirrel - 21.01.17  

Und eine Altersbeschränkung für das Forum wäre in vielerlei Hinsicht eine Lösung.

-Ab achtzehn müssen nicht mehr die Eltern haften.

-Ungeeignete Beiträge würden von Kindern nicht mehr gelesen werden können.(Jugendschutz)

Kinder hätten nicht die verlockun/ möglichkeit die 'schlauen' Erwachsenen zu sehr zu ärgern.

Und jeder Beitrag der das Grundgesetz verletzt(die Würde.. ..ist unantastbar!)
ist von volljährigen begangen worden die belangt werden können und eine Anzeige sollte nicht davon abhängen das der gemobbte sich alleine mit einer Strafanzeige wehren muß und damit automatisch den mobbern die eigene Adresse gegeben wird, sondern automatisch durch chessmail erstellt werden.

Falls nur drei teenies einen Spaß haben mit doppelnicks Ihr unwesen zu treiben..

Das wäre dann vorbei.

Man könnte auch Strafzahlungen einführen.

mailwurm - 21.01.17    

Liebe Mitschachspieler jeglicher politischer Meinung, die diskutieren wollen,
ich habe gerade einen sehr interessanten Artikel im Zeit-Dossier vom 19.1.2017 gelesen:
"Zur Wahl steht: Die Demokratie"

Dieser Text ist wirklich lesenswert, da er nicht davon ausgeht, dass die Ausgrenzung aller rechten Gedanken die Lösung ist, sondern Begründungen für die aktuellen politischen Veränderungen sucht und sogar einen Vorschlag macht, wie die Demokratie weiterentwickelt werden kann.



P.S. Ich entschuldige mich bei allen, die diesen thread nicht mehr ertragen können und bitte sie entweder bestimmte Dinge zu überlesen oder andere Themen zu besuchen.

Ich selbst diskutiere gerne auf der Sachebene und wenn mich jemand anmotzt halte ich es mit dem schönen Satz:
"Was stört´s die stolze Eiche, wenn sich ein Borstenvieh dran wetzt?"

squirrel - 21.01.17    

Dem schließe ich mich an:

P.S. Ich entschuldige mich bei allen, die diesen thread nicht mehr ertragen können und bitte sie entweder bestimmte Dinge zu überlesen oder andere Themen zu besuchen.

Und :
Mich stört es weniger wenn was an mir reibt, die jungen Keiler wollen und sollen sich ausprobieren.
Sind schon süß wenn sie klein sind und Ihre Zähne ausprobieren wollen.

Aber wenn das Schwarzwild mit Motorsäge anrückt und meinen Nachbarbaum angeht-da werde ich selten still bleiben.. einfach weil ich weiterhin gerne in den Spiegel schauen mag.

Das freie chessmail Forum bietet auch jüngeren die möglichkeit Diskussionsverhalten zu erlernen und wie man mit Störungen umgeht.

Dieser Nachdenkthread sollte noch nicht gekancelt werden meine ich, jetzt wo die Doppelnicks schon so Nervenschwach sind und sich von Selbst verraten.

Chessmail hatte solche Wellen auch schon öfters und beim Gedanken daß es sich u.a. manchmal nur um drei lustige teenies dreht, die wie alle in dem Alter Ihren Schabernack treiben, würde es sich kaum gut anfühlen wenn chessmail deswegen Änderungen einführt.

Beleidigungen sollten weiterhin dieselben Folgen haben wie immer.

Zudem trainiert das Forum auch die jüngeren richtig mit problematischen Beiträgen umzugehen!

mailwurm - 21.01.17  

Ich versuche mal eine Kurzfassung des genannten Artikels, die natürlich kein Ersatz für das ganze Dossier sein kann. Einige Kernthesen:

Die parlamentarische Demokratie ist nicht das Optimum und das Ende aller Geschichte.
Größere Teile der Bevölkerung fühlen sich nicht repräsentiert, insbesondere weniger gut ausgebildete.
Stattdessen bildet und verfestigt sich eine Schicht von Berufspolitikern, zu denen Otto Normalverbraucher kaum Zugang und wenig Vertrauen hat.
So sehr viele Deutsche ein Herz für Flüchtlinge auch aus Familiengeschichte haben, warum haben diedaoben nicht für die Aufnahme der Notleidenden geworben, sondern von oben angeordnet?
Die Eliten misstrauen dem Volk.
Was tun?
Der Autor regt an, die Bürger an wichtigen Fragen zu beteiligen. Die erste Demokratie in Athen ließ nicht etwa ihren Rat der 500 wählen – nein, es wurde gelost auf Zeit!
Es geht nicht um mehr Volksabstimmungen, die nur ja und nein erlauben.
Es geht um Kommissionen aus normalen Bürgern, die mit Ruhe und externen Sachverständigen wichtige Fragen bearbeiten, ohne auf Macht aus zu sein oder ihre Klientel bedienen zu müssen.


Was meint ihr?
Ist das gesellschaftliche Problem treffend beschrieben?

frankG - 21.01.17    

Ich bedanke mich ausdrücklich bei shaak dafür, dass er als Betreiber dieser Seite diesen Thread offen gelassen hat und damit eine Diskussion ermöglicht hat, die im öffentlichen Raum inzwischen leider oft unterdrückt wird. Der Thread blieb offen trotz der kleinlichen Denunzianten, die glauben, durch 'Meldung nach oben' oder durch Forderung nach Schließen eines Forums Probleme aus der Welt schaffen zu können und die in Wirklichkeit eine der Grundlagen der Demokratie - die freie Meinungsäußerung - in ihrem Sinne beschneiden wollen.
Ich ziehe den Hut vor Dir, shaak.
Ich empfand die Diskussion weitestgehend als sachlich und argumentativ.
Sollte es auf Grund der kleinen Petzer irgendwann zu einer juristischen Auseinandersetzung kommen - was ich nicht glaube - werde ich dazu aufrufen, Dich als Seitenbetreiber finanziell zu unterstützen und ich werde mich auch selbst daran beteiligen.
Nochmals: danke!

squirrel - 21.01.17  

ich versteh Sie sehr gut!

..ohne Gift geht es bei Ihnen wohl auch nicht...aber Sie waren ja auch lange nicht aktiv vor diesem thread in dem Sie in Ihrer Art zum Frieden aufriefen:

"..der kleinlichen Denunzianten, die glauben,"

https://de.wikipedia.org/wiki/Denunziation

wahrlich wie Friedensstiftend es ist irgendwelche 'andere' als denunzianten zu bezeichnen..

bin schon viel Friedlicher geworden..

grüß die anderen zwietrachtsäher

verlierer - 22.01.17    

@ frankG
Sehr guter Beitrag, hinter dem ich voll stehe!
Danke!

@ mailwurm
Ebenfalls lehr lesenswert und zum Nachdenken! Wir können aus der Geschichte unserer Vorfahren lernen und versuchen es besser zu machen.

Als Schlussbemerkung an alle 'zwietrachtsäher' und 'friedlichen' gerichtet:
Erst denken und dann posten!
Und vor allem nicht Quantität mit Qualität verwechseln...

verlierer - 22.01.17    

Sollte sehr lesenswert heißen, sorry.
This post can no longer be commented