chessmail

Latest postings

Parameter Einstellungen der offenen Einladung

shaack - 21.07.20    

Hallo,
die Parameter der offenen Einladung werden jetzt gespeichert. chessmail merkt sich, welche Parameter man bei der letzten offenen Einladung genutzt hat und nimmt diese als Ausgangswerte. Das gilt nicht für den Text und Wertungszahlenspanne, nur die weiteren Parameter, wie Bedenkzeit, Wertungsspiel etc. Die Wertungszahlenspanne wird jedesmal von der aktuellen Wertungszahl ±100 gesetzt. Den Text abzuspeichern fanden wir nicht sinnvoll, darüber könnte man aber noch diskutieren.

Tschechov - 21.07.20    

Danke dafür! Wäre es nicht möglich, auch eine Art Filter einzubauen, der einem, wenn man ihn aktiviert, bestimmte Einladungen gar nicht erst anzeigt? 24-Stunden-Spiele sowie 30-Tage-Spiele sind für mich bspw. irrelevant.

shaack - 21.07.20    

Das wäre schon möglich, aber,... wenn man eine bestimmte Bedenkzeit haben möchte, kann man ja auch einfach selbst eine offene Einladung erstellen. Ein Filter der offenen Einladungen halte ich für relativ schwierig vom Gestaltungskonzept und Verständnis her. (Wo und wie sollte man das konfigurieren?)

shaack - 21.07.20    

Nachrichten bei offenen Einladungen scheint kaum jemand zu nutzen,... entfernen? Macht
eher bei persönlichen Einladungen Sinn, oder?

Tschechov - 21.07.20    

Nun gut, solche eventuellen technischen Schwierigkeiten kann ich nicht beurteilen. Es ist nur so, daß ich mich oft freue wie ein Junge vor dem Weihnachtsbaum, wenn ich eine offene Einladung sehe und dann ist´s Essig. Bestimmte Spieler habe ich deswegen schon auf die Ignorierliste gesetzt, obwohl sie mir gar nichts getan haben. Aber die Welt geht nicht unter, wenn es so bleibt, wie es ist.

shaack - 21.07.20    

Ich meine das eher nicht als technische Schwierigkeit, sondern vom Nutzungs- und Bedienkonzept (UX) her.

Tschechov - 21.07.20    

Ließe sich das nicht unter "Einstellungen" unterbringen?

shaack - 21.07.20    

Ich will vermeiden, dass die "Einstellungen" groß und unübersichtlich werden. Es lohnt sich nur, wenn es wirklich viele Nutzer brauchen.

Hasenrat - 21.07.20    

Zumal seit der Subsumierung von "Masseneinladungen" der Bereich der offenen Einladungen sehr sehr übersichtlich geworden ist, wie ich finde ( zumindest in meiner Rangbreite). :-)

jujuhehe - 21.07.20    

Wenn man zu Spielen eines bestimmten Turniers einlädt, sollte das dazu geschrieben werden können, sonst weiß es ja keiner. Oder es muß noch extra eine PN geschrieben werden, das wäre sehr umständlich.

Okute - 21.07.20    

Bei entsprechender Möglichkeit würde ich in den Einstellungen auch Einladungen für 24h- und 30Tage-Partien ausblenden, weil diese für mich grundsätzlich nicht in Frage kommen.

shaack - 21.07.20    

Gibt es noch mehr, die 24h und 30T ausblenden würden?

Vabanque - 21.07.20    

Die 30T würde ich auf jeden Fall ausblenden.

Falls die in einem anderen Thread vorgeschlagenen 2T kommen sollten, bräuchte ich persönlich die 24h auch nicht mehr. Aber ausblenden würde ich sie nicht notwendigerweise.

Canal_Prins - 21.07.20    

Ich persönlich würde auch 24 Std. und 30 Tg.- Bedenkzeit ausblenden.

underdunk - 21.07.20    

shaack schrieb: "Nachrichten bei offenen Einladungen scheint kaum jemand zu nutzen,... entfernen?"

Also, ich würde ja mit jeder öffentlichen Einladung sowas schicken wie "Hallo, ich ziehe üblicherweise mehrmals am Tag. Da es aber aus beruflichen Gründen dazu kommen kann, dass ich mal einen Tag nicht dazu kommen habe ich als Bedenkzeit 3 Tage gewählt."

Da ich das jedes Mal schreiben müsste, mache ich es nicht.

underdunk - 21.07.20    

Ach ja, vielen Dank für dieses neue Feature!

Hasenrat - 21.07.20    

@underdunk
Viele schreiben ihr Zugverhalten auch in ihr Profilstatement.

underdunk - 21.07.20    

Ja. Und ich würde sagen, das bestätigt das was ich sagte. Man schreibt es nicht in die Einladung, wo es hin gehört, weil man es ständig neu eingegeben müsste.

Hasenrat - 21.07.20    

Ich würde sagen im Profilstatement ist es mindestens genauso gut und angebracht aufgehoben. Denn meistens schaut man sich doch den unbekannten Einlader genauer auf dessen Profilseite an, bevor man die Einladung annimmt.

Kann aber dein Bedürfnis auch verstehen, durchaus.

shaack - 22.07.20    

@underdunk Was vor der Eröffnung des Spiels in der offenen Einladung stand, dass weiss doch nach 10 Zügen (ca. 30 Tagen) eh keiner mehr.

toby84 - 22.07.20    

Geht es dabei nicht eher darum, die richtigen Chessmailer dazu zu motivieren, die offene Einladung anzunehmen? Sonst weiß man ja nie, an wen man gerät.

shaack - 22.07.20    

Das kann man aber mit den Sternchen beeinflussen, dazu sind sie jedenfalls gedacht.

underdunk - 22.07.20    

shaack "Was vor der Eröffnung des Spiels in der offenen Einladung stand, dass weiss doch nach 10 Zügen (ca. 30 Tagen) eh keiner mehr."

Ja, und?

Wenn jemand schreibt, dass er regelmäßig zieht, er aber hin und wieder mal ne Weile nicht ziehen kann, nehme ich das Spiel auch bei 5 Tagen Bedenkzeit noch ab, sonst nicht.

Aber in den Status schaue ich nicht auch noch rein.

dadhorse - 03.08.20    

Prima, dass jetzt einige Parameter gemerkt werden.
Noch eine Anregung: die Wertungzahlspanne liegt derzeit bei +-100. Ich gebe aber jedesmal händisch eine abweichende Spanne an. Wäre schön bequem, wenn ich diese individuelle Spanne nur einmal eingeben müßte... Falls das möglich wäre.

shaack - 04.08.20    

Das würde nur gehen, wenn man die Spanne anstatt der konkreten Wertungszahlen eingeben würde. Ist aber eine ganz gute Idee. Jemand dagegen?

proScuit - 04.08.20    

Finde ich gut, wenn man es in beide Richtungen einstellen kann. D.h. z.B. -50 bis +100 bei eigener WZ 1500 wählt Spieler mit WZ [1450; 1600] aus.

shaack - 04.08.20    

Wäre auch ne Möglichkeit, ja, wahrscheinlich sinnvoll so.

shaack - 04.08.20    

Okay, die offenen Einladungen sind jetzt mit Wertungsdifferenz und die Zahl wird gespeichert.

dadhorse - 04.08.20    

Wow, wie geil. Danke schön!
Höchstdifferenz ist jetzt 400. Ich ich wäre in eine Richtung auch darüber gegangen, muss ich gestehen - gibt es eine Absicht hinter dieser Zahl?

toby84 - 04.08.20    

400 war die grenze, hinter der man keine punkte mehr gewinnen bzw. verlieren kann. damit ist das als grenze zu interpretieren, hinter der praktisch keine gewinn- bzw. verlustchancen mehr bestehen. ob das jetzt die realität exakt widerspiegelt, sei dahingestellt, aber 400 punkte sind schon eine menge holz.

shaack - 04.08.20    

Genau bei 400 Punkten Differenz ist die Gewinnchance bei quasi 0% und damit macht es keinen Sinn für ein Wertungsspiel.

dadhorse - 04.08.20    

Hmmnaja, aber wem schadet es denn, wenn zwei erwachsene Schachspieler sich einvernehmlich entscheiden, eine Spiel miteinander auszutragen, auch wenn die Differenz zwischen ihnen größer als 400 ist?

Vabanque - 04.08.20    

Ich denke, dass ein Spieler mit 1600 Punkten durchaus eine Gewinnchance gegen mich hat. Das war im Realschach so, und ist im Online-Schach nicht anders.

Tschechov - 04.08.20    

@Vabanque: Wobei ich aber denke, daß es da einen qualitativen Bruch gibt, den die reinen Zahlen nicht ausdrücken. Soll heißen: ein 1600er kann, wenn er sehr gut in Form ist, einen 2000er vielleicht mal schlagen, wenn der nicht in bester Form ist. Dagegen halte ich es für ausgeschlossen, daß ein 1000er einen 1400er schlagen kann. Hier ist meiner Meinung nach der Unterschied im Können zu groß.

shaack - 04.08.20    

Es geht ja nur um offene Einladungen. Persönliche Einladungen kann man immer und an jeden machen. Ich finde schon ok, wenn nicht völlig absurde Gegner in den offenen Einladungen angezeigt werden. Ich habe definitiv keine Chance gegen einen Rang 6 Spieler (500 Punkte höher).

shaack - 05.08.20    

...ja gut andererseits spricht eigentlich auch nichts dagegen bis zu 800 oder 1.000 Unterschied zu erlauben.

dadhorse - 05.08.20    

Ja bitte 1000 erlauben :-)
Falls Exzesse auftreten, kann man ja notfalls wieder nachsteuern.

dadhorse - 05.08.20    

Falls Exzesse auftreten, kann man ja notfalls wieder nachsteuern. Ich persönlich würde bis zu 600 immer mal machen - aber ja, warum nicht 1000...

underdunk - 05.08.20    

Den einzigen Nachteil den ich sehe ist, dass vermehrt Einladungen *angenommen* werden, die nicht realistisch sind.

Um ehrlich zu sein, achte ich immer nur auf die Bedenkzeit :-).

PS: Ich würde es dennoch nicht einschränken.

toby84 - 05.08.20    

na das wäre doch mal ein feature wenn man einstellen könnte welche einladungen man sieht :)

Hanniball - 05.08.20    

@ dadhorse

Spielt man gegen einen Gegner der 398 Elos weniger hat als man selbst hat, so gibt es bei einen Sieg keinen Point.

Umgekehrt jedoch, verliert bei so einen Gegner 20 Points ! D. h. bei einer Verlustpartie muss man 20 Spiele gegen einen Gegner mit weniger als 200 Points gewinnen , um diesen Verlust wieder wett zu machen.

Einen Unterschied von 600 bzw. 1000 Points zu erlauben würde m. E. nach gar nichts bringen.

Besser wäre es eine Regelung zu finden, die jeden cm- Spieler verpflichtet, innerhalb 3 Monaten mit 4 Gegner +/- 100 Points zu spielen.

Dies würde den Spielbetrieb im Live- Schach, wie auch dem Fernschach dienen bzw. anheben.

aguirre - 05.08.20    

Die Rechnung stimmt, wenn es nur um die "Points" geht.
Wenn es mir aber "nur" um den Spass am Schach spielen geht, ist es mir völlig egal wie viele "Points" ich gewinne oder verliere oder wie viele Spiele ich brauche um 27 verlorene "Points" wett zu machen.
Deutschland und seine Regulierungswut, alles und jedes bis ins kleinste Detail, schlimm.
Warum kann ich nicht eine offen Einladugn erstellen von 0 -3000 (habe ich bisher immer so gemacht) und wer sie annimmt gegen den spiele ich eine Partie Schach und fertig.
Jetzt bin ich begrenzt auf 400, warum? Nur weil "Points" im Vordergrund stehen und nicht das Spiel? Wer wollte konnte doch bisher auch Begrenzungen setzen, wo also war in der alten Reglungdas Problem?

Hanniball - 05.08.20    

@ aguirre

Im Live- Schach kannste keine eigene Regelung einstellen.

Mit Regulierungswut hat das m. E. nach nichts zu tun.

Angenommendu würdest mit deinen Elostand von 1.628 Points einen "Neuling" einladen mit vielleicht 1.000 Points und würdest das Spiel remisieren oder gar , so wären 12 bzw. 20 Points weg.

Eine offene Frage: Würdest du bei Verlust deiner Partie nochmals einen Neuling einladen?

Wenn du dir mal alle Ränge anschaust, so wirst du feststellen müssen, dass es viele Spiele in den oberen Rängen nicht egal ist, ob sie eine Partie- nur wegen des Schachspielens- an die Wand fahren......

aguirre - 05.08.20    

@Hanniball,
ja würde ich :-)

Mir sind die Punkte wirklich egal, ok ich bewege mich nicht in den oberen Rängen, vielleicht ist da die "Denke" wirklich anders............

shaack - 05.08.20    

Es sollte vermieden werden, das die da oben mit offenen Einladungen von irrelevanten Gegnern zugeschüttet werden. Das wird mit der maximalen Differenz von 400 erreicht. Die mit geringen Wertungszahlen haben ja bei einem Spiel gegen extrem starke Gegner nichts zu verlieren.

Die mit der hohen Wertungszahl werden eh kein Spiel mit einem starten, der eine höhere Differenz als 400 hat (Falls jemand andere Erfahrung gemacht hat, bitte melden). Persönliche Einladungen gehen ausserdem immer. Die 400 Maximaldifferenz sind gut.

shaack - 05.08.20    

Um starke Gegner offen einzuladen, muss man sich halt hocharbeiten, oder man schickt halt eine persönliche Einladung.

dadhorse - 05.08.20    

Ich würde dazu neigen, dass Problem der Überschwemmung mit irrelevanten Einladungen erst dann zu lösen, wenn es denn tatsächlich auftritt. Oder hat sich hier schon jemand durch ein Übermaß an tiefrangigen Einladungen belästigt gefühlt?
Wenn ich Angst habe, 20 Punkte zu verlieren, sollte ich mich bemühen, das Spiel zu gewinnen. Und ebenso wenn ich die (theoretisch) nur 0% Chance hab, 20 Punkte zu gewinnen. Möglichst gut zu spielen ist ja ohnehin der Leitgedanke, wenn ich das richtig verstehe.
Und mal 20 Punkte zu verlieren ist ja wohl nicht das Ende der Welt, oder? Aber 20 Punkte zu gewinnen, das ist sicher ein schöner Moment :-)

shaack - 05.08.20    

Es müsste mal jemand mit >2000 was dazu sagen.

Vabanque - 05.08.20    

Ich spiele schon lange nicht mehr um Punkte.

Würde ich um Punkte spielen, würde ich tatsächlich kein Spiel mit jemandem, der 400 Punkte weniger hat, anfangen, denn dabei könnte ich ja keinen einzigen Punkt gewinnen, aber bei Remis (und das passiert schnell) oder gar Verlust (was ebenfalls im Bereich des Möglichen liegt) im Gegenteil sehr viele Punkte verlieren.

shaack - 05.08.20    

Es geht eigentlich nicht darum, ob man Spiele gegen jemanden spielen möchte, sondern um offene Einladungen.

shaack - 05.08.20    

Also, ich meine, es ist durchaus möglich, gegen beliebige Spieler zu spielen. Die Frage ist, ob es OK ist, wenn in den offenen Einladungen Einladungen zu Wertungsspielen von Spielern mit 500 oder 800 Punkten weniger angezeigt werden.

Vabanque - 05.08.20    

Haben offene Einladungen denn etwa nicht damit zu tun, gegen wen (besser gesagt gegen welchen Punktebereich) man spielen möchte?
Womit haben denn offene Einladungen sonst noch zu tun?

Vabanque - 05.08.20    

>>Die Frage ist, ob es OK ist, wenn in den offenen Einladungen Einladungen zu Wertungsspielen von Spielern mit 500 oder 800 Punkten weniger angezeigt werden.<<

Diese Frage wird vermutlich jeder Spieler anders beantworten. Einen generellen Konsens hier zu finden erscheint mir unmöglich.

shaack - 05.08.20    

Ja stimmt Vabanque (beides). Ich vermute, dass zwar die mit wenig Punkten ein Interesse haben, mit denen mir viel Punkten zu spielen, die mit viel Punkten aber kein großes Interesse gegen die mit wenig Punkten zu spielen. Vor allem, die die Neu sind und noch nicht ihre wahre Wertungszahl haben, sind dann quasi gefährlich.

Vabanque - 05.08.20    

Eben, allein durch den Punktebereich ist das Problem nicht zu lösen.

Wobei das mit den neuen Spielern früher drastischer war, wo jeder hier bei 1500 anfangen musste. Das musste ich auch :-)

Andere haben sich seinerzeit von den anfänglichen 1500 auf 1100 'runtergearbeitet'. Von denen konnten sich 'echte' 1500er zunächst sehr leicht Punkte verdienen.

Mit dem neuen System, wo die Wertungszahl aus den ersten 10 Spielen bestimmt wird, kann man natürlich ebenfalls unter- oder überbewertet sein, aber in der Regel halt nicht so extrem. Man wird nicht aus den ersten 10 Spielen mit 1500 rausgehen, wenn man in Wirklichkeit wie 2000 spielt.

Ich will damit nur sagen: So gravierend ist das Problem der unzutreffenden Wertung bei neuen Mitgliedern nicht mehr.

underdunk - 05.08.20    

@shaack, mach doch mal eine Statistik wie viele offene Einladungen es bei welcher Bandbreite gibt. Ich vermute mal, es sind jetzt schon sehr wenige bei +-400 und denke daher, dass ein Einschränken nicht nötig ist.

Vabanque - 05.08.20    

>>Ich vermute, dass zwar die mit wenig Punkten ein Interesse haben, mit denen mir viel Punkten zu spielen, die mit viel Punkten aber kein großes Interesse gegen die mit wenig Punkten zu spielen.<<

Nach meiner Erfahrung spielen eher die mit wenig Punkten gegen die mit vielen als umgekehrt.

Einladungen von Leuten, die vielleicht 1300 Punkte haben, bekomme ich gar nicht mal so selten.

Aber jemand mit 2400 würde mit ziemlicher Sicherheit nie mit mir spielen.

toby84 - 05.08.20    

was spricht denn dagegen, dass ich nicht nur vorgeben darf, welcher wertungsbereich meine einladungen sieht, sondern auch, welchen wertungsbereich einladungen haben, die ich sehe? dann kann jeder individuell entscheiden, was er zu sehen bekommt.

shaack - 05.08.20    

@toby84 Unnötige Konfigurationen machen das System komplizierter, schwerer zu warten, fehleranfälliger und schwerer zu nutzen. Ja, man kann alles konfigurierbar machen, aber dann hat man halt so was wie Linux oder MS Word.

toby84 - 05.08.20    

man muss sich m.m.n. mit jeder konfiguration fragen, ob sie a) verständlich ist, b) einfach ist und c) hinreichender bedarf daran besteht.

die verständlichkeit und einfachheit finde ich absolut gegeben:

"Einladungen folgender Spielstärke Empfangen: +-400 Wertungspunkte"

der bedarf wird ja gerade noch diskutiert. da kann ich auch nicht wirklich mitreden. man darf allerdings nicht vergessen, dass so eine einstellung auch genutzt werden kann, einladungen komplett auszublenden, wenn man das möchte.

toby84 - 05.08.20    

ok vermutlich wäre das ausblenden aller einladungen auf diesem weg eher eine informatiker-denkweise ^^ ottonormalverbraucher wird vermutlich nicht so denken.

shaack - 05.08.20    

@toby84 Aber Braucht man das wirklich? Also Du vermisst eine solche Konfigurierbarkeit?

toby84 - 05.08.20    

also gefühlt bekomme ich so gut wie nie offene einladungen. also nein, ich brauche das im moment überhaupt nicht. wenn ich täglich solche einladungen bekommen würde, würde ich diese flut tatsächlich aktiv reduzieren, wenn ich könnte.

wie würde sich die anzahl der eingehenden offenen einladungen denn voraussichtlich ändern, wenn der spielstärke-rahmen konfigurierbar wird? oder umgekehrt gefragt: wie ist dieser rahmen denn aktuell festgelegt?

Oli1970 - 05.08.20    

Wäre es nicht am einfachsten, egal wie groß die Spanne nun wird, die offenen Einladungen mit der Wertungszahl oder den Rang des Spielers auszuweisen und die Liste nach Spielstärke abwärts zu sortieren? Der Einladende gibt die Spanne vor, wer ein Spiel sucht hat in der Liste Orientierung?

Übrigens kann man nun theoretisch Einladungen mit der Spanne +/- 0 erstellen, scheint mir.

toby84 - 05.08.20    

vielleicht habe ich ja auch ein ganz falsches bild von offenen einladungen. die würden schon direkt im fernschachbereich angezeigt werden oder?

vielleicht waren das ja alles private einladungen, die ich da in den letzten jahren erhalten habe. vielleicht haben die leute einfach bei den online-mitgliedern gestöbert und mich zufällig gefunden und gezielt eingeladen. in dem fall wüsste ich gar nicht, ob ich tatsächlich offene einladungen erhalte bzw. wo ich die überhaupt sehen würde. ich bin ja so ein wenig-spieler, dass ich auf solche dinge kaum achte :\

in dem fall würde ich hier gerade versuchen, bei etwas mitzureden, von dem ich tatsächlich keine ahnung habe.

lizard - 08.08.20    

@shaak

Die Speicherung der Parameter finde ich große Klasse!

Allerdings würde ich gerne selbst die Wertungszahlen einstellen, oder eine größere Spanne nach unten einstellen können.

Denn meine offenen Einladungen hatten und hätten immer noch die: Ich möchte mit allen zwischen 1 und 1999 spielen (dürfen).

Das geht nun nicht mehr ....

Und es gibt eine Menge Spieler, mit denen ich seit Jahren spiele, die ich bei lediglich -400 mit einer offenen Einladung nicht mehr erreiche.

Und die können mich ja dann nur per persönlicher Einladung erreichen.

Finde ich eine Hürde zuviel.

shaack - 08.08.20    

Wie weit wären die entfernt? Habt ihr Wertungsspiele gespielt?

lizard - 09.08.20    

Bis zu 900 Punkte. Wertungsspiele.