Chess topics

Latest postings

Literatur und Schach

Tschechov - 25.06.20    

Vor längerem wurde hier irgendwo mal darüber nachgedacht, welche Romane sich mit dem Thema Schach beschäftigen. Genannt wurden natürlich unter anderem "Lushins Verteidigung" von Vladimir Nabokov und "Carl Haffners Liebe zum Unentschieden" von Thomas Glavinic. Ein Buch wurde aber, wenn ich mich recht erinnere, nicht genannt, also trage ich es hier nach: "Alice hinter den Spiegeln" von Lewis Caroll.

Alapin2 - 25.06.20    

...es gibt auch einen Film :"Knight games" mit Christopher Lambert....

Tschechov - 25.06.20    

Mit Christopher Lambert? Also zum Abgewöhnen....

Hasenrat - 19.07.20    

Das Beste seit Langem, was ich über das Schach als solches gelesen habe:

Sebastian Raedler: Schachfieber. Von der Liebe zu einem unmöglichen Spiel. 2019

Was Wunder, der Mann ist Philosoph!^^

Also, wenn man mich noch mal jemand - von außen - ernsthaft fragt, was mich denn so am Schach fasziniert, dann werde ich demjenigen dieses schmale Bändchen an die Hand geben, da steht alles - konzis aber erschöpfend - drin.

Saison - 19.07.20    

Sogleich bestellt.

Bin gespannt.

Vabanque - 19.07.20    

Es gibt von Poe einen Essay 'Maelzels Schachspieler' über den 'Schachautomaten' (auch Schachtürke genannt), den der Erfinder Wolfgang von Kempelen 1769 konstruiert und später an einen gewissen Mälzel verkauft hatte. Natürlich befand sich im Innern des 'Automaten' ein kleinwüchsiger Schachmeister.
Juan Bunuel, der Sohn des Regisseurs Luis Bunuel, hat daraus 1980 einen interessanten Fernsehfilm gestaltet, indem er auch noch Elemente aus anderen Poe-Geschichten (vor allem Eleonora) einbezog.

Es gibt auch noch die Geschichte 'Moxon's Master' von Ambrose Bierce, ebenfalls über einen Schachautomaten, der am Ende aber den Spieler, der ihn besiegt, tötet.

Saison - 24.07.20    

Ich habe das Buch inzwischen gelesen. Wunderbares kleines Werk mit tollen Ideen, Geschichten, Anekdoten, Partie Kommentaren und mehr. Kann wirklich jedem Schachfreund empfohlen werden.

Saison - 24.07.20    

Ich meine den Raedler.

Robbyt - 29.07.20    

Dann gibt es noch die "Schachnovelle" von Stefan Zweig. Ist ein sehr eindrückliches Buch. Ich habe es zweimal gelesesen.

Hasenrat - 23.08.20    

Über Literatur u. Film etwas Kurzes zum Hören^^:

Nabokovs Schachroman "Lushins Verteidigung"

https://audiothek.ardmediathek.de/items/..

Vabanque - 23.08.20    

3min Hörbuch über einen Roman mit 257 Seiten? (Gebundene Ausgabe, steht bei mir leider noch ungelesen im Schrank)

toby84 - 23.08.20    

ist nur ein zeitwort zur geschichte, kein hörbuch. 3 min info zu buch, film, autor.

Brett_im_Kopf - 25.08.20    

Ein Buch, dass ich hier empfehlen möchte ist "111 Gründe, Schach zu lieben" von Christoph Brumme. Das Buch ist eine liebevolle Hommage an das königlichste aller Spiele. Für mich macht es deutlich, dass Schach nicht bloß Schach ist. Denn Schach ist ein Kampf-, Denk- und Spielsport und auch noch Kunst und Wissenschaft. Brumme fängt auf 300 Seiten in 111 Kapiteln die ganze Faszination unseres geliebten Spieles auf informative und poetische Weise ein. Auf der Rückseite des Umschlages steht als letztes dieser Satz: "Ein wunderbares Buch über das Brett, das die Welt bedeutet.
Ja, genau das ist es!

Brett_im_Kopf - 26.08.20    

Noch einmal empfehlenswerte Schachliteratur mit literarischen Perlen aus mehreren Jahrhunderten:
Der Titel: "Kleine Bettlektüre für kluge Schachspieler" erschienen im Scherz Verlag, Bern.
Hier der Klappentext: Wer auch in Mussestunden auf geistige (Ent-)Spannung nicht verzichten möchte, der greife zu diesem kurzweiligen Schachbrevier, ein Lesevergnügen für alle, die gern von einem "Seekadettenmatt" träumen und für die eine "sizilianische Eröffnung" kein böhmisches Dorf ist.
In spannenden und heiteren Geschichten, Berichten, Gedichten, Szenen und Anekdoten wird die fasziniernde Welt jener 64 schwarz/weissen Felder lebendig, auf denen manchmal ein einziger Bauer selbst den König ins Wanken bringen kann.