Miscellaneous

Latest postings

Ein Rätsel

eika13 - 16.10.18  

ist für mich wieso unsere Bundesregierung seit Jahren gegen den erklärten Willen der übergroßen Mehrheit der Bevölkerung regiert und regieren kann.
Beispiel: Die übergroße Mehrheit will einen Abzug unseres Kontigentes aus Afghanistan.

attacca - 16.10.18    

Weil sie im Bundestag die Mehrheit hat.

verlierer - 16.10.18    

Vielleicht in dem Zusammenhang interessant:

http://m.spiegel.de/politik/deutschland/..

Mikrowelle - 16.10.18   ++

Die Lösung des Rätsels heißt glaube ich parlamentarische Demokratie.

attacca - 17.10.18    

Richtig, gefällt wohl nicht jedem.

eika13 - 17.10.18    

In diesem Zusammenhang würden mir Volksentscheide gut gefallen.

Schlafabtausch - 17.10.18   +

Bei Volksentscheiden wird aber Populistisch entschieden. Die Allgemeinheit kann garnicht so in den Details stecken wie die Experten Gremien. Es wird nach Sitmmungen und Moden entschieden. Eine Gefahr.

macmoldis - 17.10.18    

Beispiel: Die übergroße Mehrheit ...
der Beispiele gibt es viele, Wiederbewaffnung, NATO-Doppelbeschluß, Hartz IV ... Pofalla hatte mal Nachts in einem Interview noch ein paar Beispiele genannt

Volksentscheide? eine Gefahr?
Ja aber wenn die Mehrheit es so will?

Ich verstehe die Bedenken schon, aber nur die Entscheidungen den Experten überlassen? ... gegen eine Mehrheit?
Sollen sie gute Argumente liefern - Pro/Kontra - soll der Souverän entscheiden.

verlierer - 17.10.18    

Gegen Volksentscheide habe ich grundsätzlich keine Bedenken, wird nicht nur in der Schweiz mit Erfolg praktiziert. Von sogenannten *Experten* halte ich nicht viel, weil sie in der Realität zu oft daneben lagen, beispielsweise Trump-Wahl, Brexit...
Aber leider in Deutschland nach Gesetzeslage schwer möglich.
Aber man sollte versuchen, es anzugehen, ehe die Unzufriedenheit großer Bevölkerungsteile in Zorn umschlägt...

Kellerdrache - 17.10.18   +

Volksentscheide hören sich natürlich immer gut an. Direkte Demokratie statt die macht aus der Hand geben a Leute die dann später machen was sie, und nicht was wir wollen. Ob das in der Schweiz immer so prima funktioniert weiß ich nun nicht. Immerhin hat das System der Volksentscheide da z.B. auch dafür gesorgt, dass Frauen in bestimmten Kantonen bis in die 90er Jahre (1970 nicht 1870) kein Wahlrecht hatten (Landesweit ab den 70ern).
So eine direkte Demokratie braucht eine Bevölkerung die sich aktiv informiert und sich mit Themen wirklich beschäftigt. Weit mehr als die Mehrheit der Bevölkerung je bereit wäre zu tun. Und man hat wirklich niemanden mehr über den man sich hinterher beklagen kann, wenn man den Mist selber entschieden hat ;-))

danielr - 19.10.18    

man muss ja nichtjede kleinigkeit das Volkentscheiden lassen, sondern nur zentrale Themen, wie Asylpolitik oder der Abgsaskandal. Aber auch da sollen nur richtlinien bestimmt werden. Die Richtlinienkompetenz des KAnzlers sollte dem Volk übergeben werden

Jupp53 - 20.10.18    

Das ist ein Teil der Erklärumg.

https://www.youtube.com/watch?v=T-D6lN7F..
This post can no longer be commented