Chess topics

Latest postings

Ellis Schatztruhe

Schachaktiv24 - 18.04.21    
Kann diese Videoserie von Elli Paehtz sehr empfehlen.
Dabei spielt die Spielstärke keine Rolle. Die gezeigten Schachstellungen sind ausgesprochen gut. Man kann sehr viel daraus lernen.
1. Folge: Unterschied im Denken Meisterspieler Amateur
2. Folge: Reihenfolge der Kandidatenzüge
3. Folge: Finden von Verteidigungs-ressourcen
Zu finden unter der chessbase.de Seite, oder bei YouTube.
Grüße und viel Vergnügen!
siramon - 18.04.21    
Link?
esparguee - 18.04.21    
5 Sekunden auf youtube: in der Suche 'Ellis Schatztruhe' eingeben.. gefunden 😀😃
Geht super ohne Link.
Vabanque - 18.04.21    
Wie es aussieht, gibt es bisher 3 Folgen.

Was youtube-Links betrifft, so hat sich shaack ja mal ganz entschieden dagegen ausgesprochen, obwohl dieser Link ja vermutlich unproblematisch sein dürfte.
Vabanque - 18.04.21    
Also, der TE hat oben ja schon geschrieben, dass es 3 Folgen gibt. Ich habe das aber nochmal betont, weil der Link nur zu einer Folge führt.
esparguee - 18.04.21    
Selber suchen bietet Vielfalt
Ansonsten fühlt man sich wie der Tanzbär, der an der Nase durch die Manege geführt wird.
Vabanque - 18.04.21    
Mit dem Unterschied, dass dem Tanzbär keine Wahl bleibt, während wir drauf verzichten können, auf die Links zu klicken😉
Tschechov - 18.04.21    
Sehr instruktiv, das alles. Ich habe jüngst eine sizilianische Partie gegen SF petern verhauen, weil ich den Zeitpunkt verpasst habe, ab dem ich auf Remis hätte spielen müssen. Wollte halt unbedingt gewinnen.
underdunk - 18.04.21    
Auch wenn ich das einzelne Wort "Link?" schon als unhöflich empfinde, muss ich mal für siramon eine Lanze brechen.

Ich hatte gesucht, sowohl auf chessbase als auch auf YouTube, konnte es aber nicht finden. Auf den Thread-Titel bin ich nicht gekommen 🙄.
esparguee - 18.04.21    
Auch ohne den Threadtitel 5 Sekunden auf Youtube: Sucheingaben 'Elisabeth Pähtz' und 'Reihenfolge der Kandidatenzüge'... hat beides funktioniert.
Manch einer kocht sein Essen selbst, einem anderen wird das Essen vorgeschnitten.
Vabanque - 19.04.21    
Wobei das eine ja nicht unbedingt besser oder schlechter als das andere ist, es kommt auf die Vorlieben bzw. Bedürfnisse des Einzelnen an😉

Aber mal zum Thema des Threads selbst: Ich habe mir jetzt tatsächlich im Laufe des Tages alle 3 bisherigen Folgen angeguckt (die ersten beiden heute nachmittag hintereinander, die dritte jetzt eben), und ich muss sagen, ich mutiere glatt noch zum Fan von Frau Pähtz, was ich bisher nie für möglich gehalten hätte😮

Die Beispiele sind wirklich sehr gut ausgewählt, und die Hinführung zur Lösung ist jeweils klasse gemacht. Für Spieler so ziemlich aller Stärkegrade zu empfehlen!👍

Und einmal pro Woche eine halbe Stunde (warum war die dritte Folge eigentlich länger?) kann auch wohl wirklich jeder Interessierte für Schach erübrigen.
Vabanque - 19.04.21    
Und da sieht man doch mal, was so gelegentlich die 'Krempelplattform youtube' (O-Ton shaack) zu bieten hat. In so einem Fall kann der Link wirklich nicht schaden.
Vabanque - 21.04.21    
Habe gerade Folge 4 geguckt ... Positionsspiel, starke Felder ... da lag ich dann doch häufiger mit meinen eigenen Zugvorschlägen daneben als in den ersten 3 Folgen. Auch wenn ich in der Variantenberechnung häufig zu früh abbreche (wie mir die anderen Folgen bestätigt haben), bin ich darin offenbar immer noch besser als im positionellen Spiel.
Insgesamt hat mir die Folge wieder recht gut gefallen, und ich habe auf keinen Fall bereut, sie geguckt zu haben. Ich kann die Reihe nach wie vor Spielern aller Stärken empfehlen (ich selber bin wohl ziemlich genau in der Mitte zwischen dem Moderator und Frau Pähtz😁).
Vabanque - 02.05.21    
Bei so einem Thread ist es doch von Zeit zu Zeit immer mal wieder gut, ihn nach oben zu holen.

Habe mir gerade mit etwas Verspätung Folge 5 angesehen (anscheinend kommt morgen ja schon Folge 6), und ich muss sagen, ich fand sie wieder genauso lehrreich wie die bisherigen Folgen.
toby84 - 02.05.21    
man könnte zu jeder folge einen kurzen thematischen teaser anfügen? worum geht es denn diesmal?
Vabanque - 02.05.21    
Bei Folge 5 ging es um Strategie im Endspiel, wobei taktische Tricks zur Erreichung des strategischen Ziels ebenfalls thematisiert wurden.
Reiny - 02.05.21    
@ Vabanque
Vielen lieben Dank
für den guten Tipp.
Ich habe mir gleich 2 " Lehrstunden"
reingezogen.
Viele Grüße
Reiny
Vabanque - 02.05.21    
Naja, ursprünglich stammt der Tipp ja von SF Schachaktiv24, ich habe ihn nur nochmal aus der Versenkung geholt, weil er das m.E. verdient.
Reiny - 02.05.21    
@ Schachaktiv 24
So gebührt natürlich dir mein
Dank.
@Vabanque, wie dem auch sei.
Für mich war es eine Reise durch die Zeit
In den 80 und 90ern Jahren waren Pfleger und Hort recht aktiv bei der Schacherei.
(war immer recht humorvoll, auch wenn sie hier und dort mal vom Wege kamen😉
Viele Grüße
Reiny
Schachaktiv24 - 03.05.21    
@Reiny
Gerne!
Freue mich natürlich wenn mein Tipp gut bei Euch ankommt!
Konnte leider zeitlich noch nicht Folge 4 und 5 sehen. Freue mich aber schon! Vertraue da auf die gute Bewertung von Vabanque.
Vabanque - 03.05.21    
Seit ein paar Stunden gibt es auch schon Folge 6, aber die werde ich wohl heute auch nicht mehr gucken.
toby84 - 04.05.21    
ich habe gerade die zweite folge angeschaut. was mir auffällt ist dass ich inzwischen anders auf solche stellungen schaue als noch vor wochen/monaten. der (ich glaube) GM lanca hat in einem vortrag, auf dem ich zufällig war, ständig das kredo wiederholt: "immer auf den könig". frau pähtz argumentiert hier ja ganz ähnlich, in folge eins war das thema "angreifbarkeit des königs" sogar noch zentraler. in einigen der schwierigen aufgaben im aufgabenforum wird das auch sehr deutlich. und ich merke tatsächlich, wie mir dieses denken inzwischen leichter fällt als noch vor einiger zeit. die beschäftigung mit diesen aufgaben und videos scheint also wirklich etwas zu bringen. jetzt fehlt nur noch der übertrag auf die partie.
Vabanque - 09.05.21    
Nun endlich Folge 6 angeschaut.

Obwohl dies die erste (!) Folge war, die mir im Prinzip nichts Neues bot, war sie wieder sehr schön aufgebaut.

Es geht um Bauernendspiele mit besonderem Augenmerk auf Oppositionssstellungen.

In den ersten 12 Minuten werden die ganz elementaren Endspiele König und Bauer gegen König erläutert, deren Kenntnis zum festen Basiswissen aller Schachspieler gehören sollte.

Dann folgen anspruchsvollere Beispiele, die sehr schön die Fern- und Diagonalopposition beleuchten.

Diese Folge kann - wie jede andere auch - durchaus für sich angeschaut werden. Wer die Grundprinzipien des Bauernendspiels in 30 Minuten lernen möchte, ist hier richtig.
Vabanque - 09.05.21    
>>GM lanca hat in einem vortrag, auf dem ich zufällig war, ständig das kredo wiederholt: "immer auf den könig".<<

Naja, das hört sich fast wie der Titel eines Buches über Anderssen, Keres, Tal oder Shirov an😉

Aber in der Tat ist Königssicherheit ein Punkt, der bei der Stellungsbeurteilung oft zu sehr vernachlässigt wird, daher hat Frau Pähtz schon Recht, wenn sie ihn ganz nach oben auf die Liste setzt.
GuterVorsatz - 09.05.21    
Wer von Frau Paehtz gar nicht genug bekommen kann (ich gehöre nicht zu dieser Spezies), kann sie heute Abend sogar im Fernsehen angucken:

"Bei SchachdeutschlandTV auf Twitch zeigt sie nun an den nächsten drei Sonntagen jeweils um 20:30 Uhr die wichtigsten Partien ihrer bisherigen Schachkarriere."

https://www.chess-international.com/?p=37622
Vabanque - 09.05.21    
Frau Pähtz selbst und ihre eigenen Partien interessieren mich höchstens am Rande; glücklicherweise lässt sie in der Reihe 'Ellis Schatztruhe' ihr Ego weitestgehend außen vor (zumindest bisher) und präsentiert lehrreiche Standardpositionen (wie in der Folge 6 über Bauernendspiele) oder Partiestellungen bedeutender Spieler (wie in den bisherigen Folgen). Und dies macht sie gut. Die Auswahl der Stellungen ist ebenso wohlüberlegt wie der didaktische Aufbau. Und allein deswegen schaue ich mir die Folgen an. Der Präsentator oder die Präsentatorin ist mir hierbei egal. Es könnte meinetwegen auch das Krümelmonster sein😉
Vabanque - 12.05.21    
Folge 7 jetzt gesehen. Fand ich deutlich komplizierter als die meisten bisherigen Folgen, vor allem komplizierter als die letzte.

Es geht um Bauernstrukturen und das Spiel auf die 2 Schwächen, wobei die zweite (von der ersten möglichst weit entfernte) Schwäche aber erst geschaffen werden muss.

Das ist dann schon die hohe Schule der Schachstrategie, mal sehen, ob es auf diesem hohen Niveau in Folge 8 bleibt.

Trotzdem gab es auch in dieser Folge wieder Momente, aus denen weniger erfahrene Spieler etwas lernen können.

Es bleibt spannend, wie die Reihe weitergeht.
Hasenrat - 15 hrs ago    
Bin jetzt erst auf eure positiven Besprechungen hin dazugestoßen die Reihe zu verfolgen und muss auch sagen, es ist ein großer Gewinn. Mit thematischen Schlaglichtern den Blick und das Bewusstsein schärfen. Sehr gut. Auch E. P. hat bei mir deutlich gewonnen durch ihre Art der Wissensvermittlung.

Aber Arne Kaehler - eigentlich doch als 1900er von Hause aus - gibt manchmal sehr übertrieben den begriffsstutzigen Sidekick, oder? ;-)
Vabanque - 15 hrs ago    
Von seinen Kommentaren her hätte ich Arne eher bei 1400-1600 eingeschätzt, und wenn man sich die Folge 6 über Bauernendspiele anschaut, dann würde ich ihn sogar noch darunter positionieren. Die elementaren Bauernendspiele (König und Bauer gegen König) hatten in meinen Vereinen sogar die 1300er besser drauf.
Peke - 6 hrs ago    
Ich glaube auch, dass der Moderator in dieser Sendung eine Rolle spielt, die von Hasenrat trefflich als begriffsstutziger Sidekick bezeichnet wurde. Anders kann ich mir seine für seine Spielstärke manchmal erstaunlich wissensfernen Kommentare nicht erklären; in der Sendung über Bauernendspiele ist er diesbezüglich zur vorläufigen Höchstform aufgelaufen. Opposition haben wir früher den Kindern und Jugendlichen in unseren Schachgrundkursen beigebracht.
Vabanque - 5 hrs ago    
>>Ich glaube auch, dass der Moderator in dieser Sendung eine Rolle spielt, die von Hasenrat trefflich als begriffsstutziger Sidekick bezeichnet wurde.<<

Also die Rolle, die Watson für Sherlock Holmes und Hastings für Hercule Poirot spielt?

Auf den Gedanken, er könnte dies absichtlich machen, bin ich merkwürdigerweise überhaupt nicht gekommen. Vielleicht weil ich mir nur schwer vorstellen kann, dass sich jemand freiwillig in so eine peinliche Situation begibt.
Hasenrat - 3 hrs ago    
Na ja, das didaktische Motiv ist klar: der Moderator nimmt eine Rolle ein auf einem Niveau, das dem Zuschauer erlaubt, sich in vielen der Fälle, wo im Laufe der Trainingsstunde Beweise von Anwendungs- u. Lernerfolg gefragt sind, mindestens noch für ein klein bisschen klüger halten zu können, nur so bleibt er wahrscheinlich am Ball. Der Mensch misst sich halt gerne.
Nur hat hier der Moderator wenig glaubhaft überzogen, da fühlt man sich dann auch nicht ganz ernstgenommen.
Hasenrat - 3 hrs ago    
Das ist mir im Prinzip so auch auf Schach-DVD's aufgefallen, die von zweien präsentiert werden - da ist der Moderator/Interviewer meistens selbst sogar Titelträger und assistiert dem eigentlichen Star der DVD bei seiner Präsentation in eher schülerhafter Weise - immer so, dass ich denke, na, da machst du dich jetzt aber künstlich sehr klein, das nehme ich dir jetzt nicht ab, dass du da gerade eine Offenbarung sondergleichen hattest ... 😏
Vabanque - 3 hrs ago    
>>Na ja, das didaktische Motiv ist klar: der Moderator nimmt eine Rolle ein auf einem Niveau, das dem Zuschauer erlaubt, sich in vielen der Fälle, wo im Laufe der Trainingsstunde Beweise von Anwendungs- u. Lernerfolg gefragt sind, mindestens noch für ein klein bisschen klüger halten zu können, nur so bleibt er wahrscheinlich am Ball.<<

Stimmt. An und für sich ein guter, löblicher Gedanke. Das Blöde ist bloß, dass ich drauf reingefallen bin und mich wirklich für besser hielt als der Moderator. Sollte er tatsächlich eine 1900-Spielstärke haben, wären wir uns ja in etwa ebenbürtig (ich meine jetzt nicht die 1900, die ich hier bei cm habe, sondern meine realen 1900 oder fast 2000, die ich vor zugegebenermaßen vielen Jahren mal hatte).

>>Nur hat hier der Moderator wenig glaubhaft überzogen, da fühlt man sich dann auch nicht ganz ernstgenommen.<<

Das war dann genau in Folge 6 (Bauernendspiele) der Fall gewesen, wo es mir dann plötzlich selber komisch vorkam.

>>Das ist mir im Prinzip so auch auf Schach-DVD's aufgefallen, die von zweien präsentiert werden - da ist der Moderator/Interviewer meistens selbst sogar Titelträger und assistiert dem eigentlichen Star der DVD bei seiner Präsentation in eher schülerhafter Weise - immer so, dass ich denke, na, da machst du dich jetzt aber künstlich sehr klein, das nehme ich dir jetzt nicht ab<<

Gut, wenn der Moderator selber Titelträger (IM, FM oder zumindest CM) ist, dann ist die Sachlage ja klar, und er kann es sich gewissermaßen ja 'leisten', sich künstlich klein zu machen.
Hasenrat - 2 hrs ago    
Je nach Intensität der "Verstellung" bekommt die Sache aber etwas unangenehm Schiefes.

Deshalb wirkt Michael Busses "Schachgeflüster" ja auch so sympathisch, weil es bzw. ja gerade er selbst so authentisch rüberkommt.