Chess problems

Latest postings

Einfacher Trick für Partiespieler 11

Alapin2 - 22.01.21    
Schwarz am Zug

Schwarz am Zug : Wie gewinnt er?
Wolf-Scholz, Berlin 1939
Vabanque - 23.01.21    
Ich stehe immer noch genauso auf dem Schlauch wie das erste Mal, als ich mir das Diagramm angeschaut habe ... natürlich kann der Sieg nur auf dem entfernte Freibauern auf der a-Linie basieren, aber wie kriegt Schwarz ihn zwingend durch, ohne dass der Läufer ihn aufhält? Angeblich ist es ja ein einfacher Trick?! Alle bisherigen 'einfachen Tricks' sah ich ja auch, meist sogar sofort. Aber Leichtfigurenendspiele, vor allem Springer gegen Läufer, haben mir immer schon großes Unbehagen bereitet ... vielleicht blockiert mein Hirn da automatisch.
Allerdings fällt anscheinend auch niemand anderem was zu dieser Stellung ein :-/
Alapin2 - 23.01.21    
Vabanque : Ist wirklich einfach. War mir schon beinahe peinlich, das hier einzustellen.
Vabanque - 23.01.21    
Dann schreiben die anderen wohl auch deswegen nichts, weil es ihnen zu einfach ist und daher zu peinlich, sich zu äußern?
Alapin2 - 23.01.21    
Habe das Gefühl, ich muss mal wieder auf meine Wortwahl achten. Mir war es beinahe peinlich... Wir haben hier so viele "Ueberflieger" mit 2000+,die sollen ja auch bedient werden. Jedoch bin ich der Meinung, auch alle anderen kriegen das raus. Von unseren persönlichen "Scheuklappen" hatten wir ja beide (Alapin2 +Vabanque) kürzlich im Forum berichtet. Manches sieht man sofort, danach eben fehlt manchmal die Brille.
P. S. : Peinlich sind mir z. B. Die falschen Lösungen, mit denen ich matun hier genervt habe. Hinterher war alles sowas von klar!...
gammapappa - 23.01.21    
Das mit dem entfernten Freibauern war von Vabanque schon mal die richtige Fährte.
Ein Springerzug liegt nahe. Von den drei möglichen kommt eigentlich nur einer in Frage.
patzer0815 - 24.01.21    
@gammspappa: Wenn man die Lösung gesehen hat (ich inzwischen auch), dann ist es natürlich klar der beste Springerzug. Auf dem Weg dahin sind jedoch alle drei Springerzüge eindeutig Kandidatenzüge. Und wenn man die Stellung in einer Partie hat, evtl. auch noch mit knapper Zeit und keiner ein Schilde hoch hält "Schwarz am Zug gewinnt (leicht)" dann kann man sehr leicht auch den falschen Springerzug wählen.

Von daher finde ich die Formulierung "kommt eigentlich nur einer in Frage" ein wenig irreführend.
Vabanque - 24.01.21    
SF gammapappa hätte vielleicht schreiben sollen 'kommt nach reiflicher, nüchterner Überlegung nur einer in Frage' :-)

So weit ich es sehe, ist es wichtig, dass der weiße Läufer nicht von d6 aus den schwarzen Freibauern am Betreten von a3 hindern kann.

Dass er ihn nicht von e5 aus am Betreten des Umwandlungsfeldes hindern kann, dafür sorgt schon der unglückliche weiße c3-Bauer. Also sollte man den vielleicht besser nicht nehmen ;-)

Ja, dann bleibt wirklich nur noch ein Springerzug übrig, und der tut's dann wohl auch.

Ansonsten kann ich Wort für Wort unterschreiben, wass SF patzer hier geschrieben hat. Besser kann ich es auch nicht sagen. Schön, dass du nach so langer Pause hier wieder schreibst. Hoffentlich bleibt's so.