Miscellaneous

365. Zwiebelmarkt in Weimar

eika13 - 14.10.18    

Das größte Volksfest in Thüringen mit bis zu 400000 erwarteten Besuchern an diesem Wochenende.
Zu Ostzeiten war es schon erstaunlich wenn dort etwa 5 bis 10 sogenannte "Gammler" auftauchten und in nullkommanichts für länger von der Bildfläche verschwanden.
Ansonsten immer schön, gelungen und friedlich. Da ich direkt im Zentrum des Geschehens in der Schillersrtraße mal gewohnt habe kann ich das beurteilen.
Aber heutige Meldung im MDR Videotext.
Am später gestrigen Abend hat eine etwa 20 köpfige Gruppe junger Männer aus Syrien und dem Irak eine 20 jährige Frau eingekesselt.
Als ihr Freund ihr helfen wollte wurde er verprügelt, ebenso wie 4 Sicherheilsleute.
Die Polizei konnte 4 festnehmen, sind natürlich wieder frei in Erwartung einer Anzeige wegen Landfriedensbruch.
Ich fnde so etwas dürfte nicht passieren, die Täter sollten hart bestraft und am Besten sofort ausgewiesen werden.

Tschechov - 14.10.18    

Man kann eben nicht leugnen, daß es zum Teil die falschen Menschen sind, die wir in unser Land gelassen haben. Den Zwiebelmarkt kenne ich, da war ich ein paar mal.

Vabanque - 14.10.18    

>>Ich fnde so etwas dürfte nicht passieren, die Täter sollten hart bestraft und am Besten sofort ausgewiesen werden.<<

Da stimme ich dir in diesem Fall zu. Ich denke aber, dafür sind in unserem Land die bürokratischen Hürden (die wir uns natürlich selbst irgendwann gesetzt haben) einfach zu hoch.

attacca - 14.10.18    

Nicht die bürokratischen, die rechtlichen Hürden, fussend auf Grundgesetz, Europäische Menschenrechtskonvention etc. Aber auch bürokratische Hürden. Ein ganz weites Feld.

Pech13 - 14.10.18    

@Vabanque
Und genau diese bürokratischen Hemmnisse gehören geändert und auch so manches Gesetz überprüft und gegebenenfalls verändert.
Zumal die meisten Flüchtlinge in der nächsten Zeit erst noch kommen werden.
Und es ist doch für mich ein Fakt das die etablierten Parteien erst auf Druck reagieren und zu Veränderungen bereit sind.
Große Frage : wer macht derzeit den Druck ?

Vabanque - 14.10.18    

Ja sicher, natürlich auch die rechtlichen Hürden. Es wurde in einem anderen Thread ja schon einmal in die Diskussion geworfen, dass der Täterschutz mittlerweile wohl größer ist als der Opferschutz. Täter genießen so viele Rechte, dass man sich manchmal fast wünscht, lieber Täter als Opfer zu sein. Nein, das dann doch nicht.

verlierer - 14.10.18    

Tja, wir leben in einem Rechtsstaat. Da könnte man zwar Gesetze ändern, aber wer sollte das tun? Merkel & co.? Mit Sicherheit nicht! Die verkaufen uns ein DublinIV Abkommen als Heilmittel!

https://m.focus.de/politik/ausland/auch-..

Jupp53 - 14.10.18    

Gibt es Belege für die Geschichte von seriösen Medien?

macmoldis - 14.10.18    

Pressebericht PI Weimar - Zwiebelmarkt in Weimar
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm..

attacca - 15.10.18    

Ein seriöses Medium

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/zw..

Jupp53 - 15.10.18    

Danke!

Dann möge jetzt die Justiz schnell arbeiten. In solchen Fällen ärgere ich mich immer, dass die Täter nicht länger festgehalten werden können. Es gibt welche, die das als Bestätigung empfinden.

Für die Ausländerhetzer hier: Egal aus welchem Land sie kommen. Crysi40 musste mir dazu wieder zwei Mails schicken.

FCAler - 15.10.18   ——

Den Crysi40, hat wohl auch der Bann des "Schreibverbots" getroffen, genauso wie es mir auch ergangen ist gleich mit beiden Nicks.

Da hat wohl jemand wieder mal bei shaack ein "gutes Wort" für ihn eingelegt. "Ironie" aus!

Vabanque - 15.10.18    

>> In solchen Fällen ärgere ich mich immer, dass die Täter nicht länger festgehalten werden können.<<

Das frage ich mich auch, warum dies so ist. Sexuelle Belästigung und Körperverletzung sind anscheinend dazu nicht ausreichend. Dann frage ich mich, was in diesem Fall ausreichende Haftgründe gewesen wären. Was muss man denn noch anstellen, um festgehalten werden zu dürfen?

Ja, es spielt in diesem Fall wirklich keinerlei Rolle, aus welchem Land die Täter stammen.

eika13 - 15.10.18   +

Ich finde es spielt in der Endkonsequenz sehr wohl eine Rolle woher die Täter stammen.
Wenn sich privat bei mir Zuhause jemand so benehmen würde dann dürfte er es nie wieder betreten.
Im Falle es sind Ausländer sollten sie in ihre Heimatländer abgeschoben werden, ohne wenn und aber.
Auch nicht freigelassen, sondern sofort in Abschiebehaft.
Das hätte mit Sicherheit auch eine enorme abschreckende Wirkung und wäre somit für alle Beteiligten gut.

schachzeit - 15.10.18  

Schwer nachzuweisen wer der 20 nun gegrabscht hat und das Bein gestellt hat, wer zugeschlagen und getreten hat.
Es sollte für diese Art der Kriminalität ein neuer Tatbestand geben.

Aletea - 15.10.18    

Genau- eika13 - Wer sich als Gast in unserem Land nicht benehmen kann sollte
unverzüglich die Heimreise antreten.
Leider sind unsere Wohlfühlpolitiker und Wohlfühlrichter nicht in der Lage hier ein Zeichen zu setzen.

Hanniball - 15.10.18    

@ Aletea

du sprichst mir aus der Seele. Wer eine Gastfreundschaft missbraucht und hier durch Diebstahl. sexuelle Belästigung oder Körperverletzung auffällt, sollte unverzüglich des Landes verwiesen werden....dies ohne wenn und aber und ohne Prüfung einer Rückfälligkeit.

attacca - 15.10.18    

Für Haftbefehl bedarf es Haftgründe nach Paragrafen 112,112a StPO. Nach dem Grundgesetz keine Abschiebung, wenn Folter oder Tod droht, gilt auch für Massenmörder des IS. Wohlfühlrichter entscheiden nach Recht und Gesetz, nicht Volksempfinden. Wer all das ändern will, mag die Gesetze ändern. Geht aber nicht, soweit bestimmte Grundsätze gelten wie Menschenwürde, Gewaltenteilung etc. Unbehagen bleibt auf jeden Fall nach solchen Geschehen wie Köln an Silvester oder jetzt Weimar. Die Opfer können einem leid tun, die Täter nicht. Bestraft wird kaum einer schon mangels Nachweis. Anders wenn Landfriedensbruch. Etcusw

verlierer - 15.10.18   +

Wäre...hätte...sollte...müsste...
Was wir brauchen, ist ein Einwanderungsgesetz wie es viele Länder haben. Selbstverständlich ist es Unfug, jeden Ankommenden als "Schutzsuchenden" aufzunehmen, selbst wenn er seine Identität nicht nachweisen kann. Desweiteren muss eindeutig festgelegt werden, wie mit Verstössen und Straftaten umgegangen werden muss. Es sind nicht alles potentielle Straftäter, die zu uns gekommen sind, mit ehrlichen Absichten und in der Hoffnung, hier sicher leben zu können, kam der größte Teil von ihnen. Aber durch die völlig verfehlte Flüchtlingspolitik werden alle in einen Topf gesteckt.

macmoldis - 15.10.18    

So ein Einwanderungsgesetzt regelt aber nur den Zuzug abseits vom Asyl bzw. könnte auch Ex-Asylsuchenden, die sich hier integriert haben eine dauerhafte Bleibemöglichkeit ermöglichen.

Für die, die hierher kommen und Asyl suchen/Kriegsflüchtlinge bleibt aber immer noch alles beim alten, so wie bisher

Was die Straftäter angeht, auch für die gibt es die entsprechenden Paragraphen im Asylgesetz.

bleiben dann nur die sogenannten Abschiebehindernisse

Turbohans - 15.10.18    

Gäste? Gastfreundschaft? Sind die Flüchtenden zum Urlaub machen gekommen?
Gibt es eigentlich noch Auflagen, die rechtfertigen hier in Deutschland bleiben zu dürfen? Sicher, nur die werden aufgehoben durch das Abschiebeverbot bei Androhung von Folter und Tod im Heimatland. Somit schliesst sich der Kreis und die Sorglosigkeit der Gäste, dass ihnen etwas passieren könnte.
Und dann passiert sowas auf dem Zwiebelmarkt, nur weil die "Gäste" ihre Frauen in ihrer Heimat zurückgelassen haben.

schachzeit - 15.10.18  

Solche Szenen sind im Irak oder Syrien keine Seltenheit.
Frauen sollen im Haus bleiben.
Wenn sie doch Mal raus gehen werden sie straffrei angemacht.
Da macht der Mob selbst vor der Verschleierung keinen Halt.
Entsprechende Reportagen gibt's dazu.

verlierer - 16.10.18    

@schachzeit
Soll das ein Entschuldigungsversuch sein?
Wir sind hier weder in Syrien noch im Irak!

verlierer - 16.10.18    

@macmoldis

Du kannst es darstellen, wie Du willst, es muss strikt zwischen Zuwanderung und Asyl unterschieden werden! Dieses vermisse ich, alles kommt in eine Schublade und fertig.

*Was die Straftäter angeht, auch für die gibt es die entsprechenden Paragraphen im Asylgesetz.*

Musst Du da nicht selber lachen? Was nutzen Paragraphen, die nicht oder nur marginal zur Anwendung gebracht werden?

*bleiben dann nur die sogenannten Abschiebehindernisse*

Welche bitte? Für mich geht Opferschutz vor Täterschutz. Mit allen Konsequenzen, die ein Täter zu erwarten hat!

attacca - 16.10.18    

Zur Aufhellung

http://www.bamf.de/DE/Fluechtlingsschutz..

verlierer - 16.10.18    

Erhellt nicht wirklich, weil keine Verhinderungsgründe wie Mord, Vergewaltigung, Raub oder Terror enthalten sind. Insofern sollte es überarbeitet werden!
Die alleinige strafrechtliche Verfolgung ist nicht ausreichend.

macmoldis - 16.10.18    

Ja Verlierer, du kannst das trennen wie du willst, ist ja auch richtig so ... ein Einwanderungsgesetz ist etwas anderes wie ein Asylgesetz, und mit einem Einwanderungs- bzw. Zuwanderungsgesetz existiert und gilt das Asylgesetz daneben immer noch. Zwei Schubladen, so wie du es willst.

schachzeit - 16.10.18    

"Soll das ein Entschuldigungsversuch sein?
Wir sind hier weder in Syrien noch im Irak!"

@verlierer
Eher ein Erklärungsversuch.

schachzeit - 16.10.18    

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuer..

@verlierer und andere Minusgeber

Ihr könnt euch ja über mich im neuen AFD Kummerkasten beschweren.

verlierer - 16.10.18  

@schachzeit

Begib Dich bitte in Behandlung :-)

eika13 - 16.10.18    

Zur Info:
Der von der Polizei ermittelte Hauptverdächtige hat bereits 18 Einträge bei der Polizei und wurde 2016 auf Bewährung entlassen.
Das sagt für mich eigentlich schon alles.
Mein nächstes Minus hole ich mir im nächsten Post ab.

eika13 - 16.10.18  

Ja ich bin froh das es die AfD derzeit gibt.
Sie ist für mich die derzeit einzige Kraft die erkennbar Veränderungen bewirkt.
Und ja ich würde mich rechts (staatlich) einordnen.

attacca - 16.10.18    

Auch diese Mitteilung ist von Art. 5 GG geschützt.

Turbohans - 16.10.18    

Es stimmt, die AFD hat keinen Plan falls sie regieren müsste. Sie erkennt aber die Probleme, die auf Deutschland zukommen. Deshalb der Zulauf zu dieser Partei. Wenn der Zulauf prozentual dann so groß ist, dann ist das Chaos in Deutschland, was die Regierungsfähigkeit angeht, vorprogrammiert.

eika13 - 16.10.18    

Und unter der derzeitigen Meldung vom Übergriff beim Zwiebelmarkt folgendes Urteil:
Ein Mann ist in Schmalkalden mit seinem Wohnmobil vor einer Polizeikontrolle geflohen, hat dabei einen Polizisten gefährdet und konnte erst durch Schüsse gestoppt werden. Keine Verletzten.
Die geurteilte Strafe:
2 Jahre und 3 Monate Gefängnis.
Bei ihm ging natürlich keine Abschiebung.

duennbraddel - 16.10.18    

Quelle:http://taz.de/Kommentar-AfD-bei-der-Baye..

Mut zur Wahrheit? So ein Unsinn. Phrasen dreschen, Probleme herunterspielen, Dinge schön reden – das hat die AfD-Spitze ganz schnell gelernt. Natürlich sind 10,2 Prozent in Bayern für die AfD eine Enttäuschung, auch wenn das offiziell niemand so recht zugeben will. Allerdings: Nur weil die Rechtspopulisten in den Umfragen mal besser dastanden, heißt das auch nicht, dass ihr Erfolgszug jetzt zum Stillstand kommt. In den 15. Landtag in Folge und aus dem Stand zweistellig in einem westdeutschen Bundesland – ein schlechtes Ergebnis ist das nicht.

Der Ausgang der Bayernwahl zeigt aber auch die Schwierigkeiten der AfD, die ihr die Zukunft verhageln könnten. Denn eigentlich war ihre Ausgangsposition gut, trotz der Konkurrenz durch die Freien Wähler: Die Unzufriedenheit mit der allein regierenden CSU war groß, die zudem das Lieblingsthema der AfD – die Migration – täglich neu auf die Tagesordnung setzte.

Doch die Bedeutung des Themas für die WählerInnen lässt nach, und bei anderen wichtigen Politikfeldern, etwa Wohnen, Bildung, Umwelt, hat die Partei wenig zu bieten. Zudem hat die Bayern-AfD die innere Zerrissenheit auf offener Bühne vorgeführt. Die Konflikte sind so groß, dass es nicht einmal für einen gemeinsamen Spitzenkandidaten reichte, viele in der Partei sehen darin einen Fehler. Was aber heißt: Künftig wird man sich auf einen verständigen. Das könnte die inhaltlich auseinanderdriftende Partei mancherorts an die Grenze der Spaltung führen.

Auch der gemeinsame Aufmarsch mit Neonazis in Chemnitz und die Debatte um den Verfassungsschutz, der Teile des Jugendverbandes nun überwacht und weitere Schritte prüft, ist für die AfD ein Problem. Zwar bringt das, wie Parteichef Gauland betont, die AfD so schön in die Opferrolle. Doch das ist eben nur die halbe Wahrheit. Manche wenden sich deshalb von der Partei ab.

eika13 - 16.10.18    

@duennenbraddel
Mal als Schachspieler gedacht, in Bezug auf deine Darstellung der AfD:
Über die Schwächen meines Gegners mache ich mir weniger Gedanken, ich nutze sie.
Über die Stärken meines Gegners mache ich mir ernsthafte Gedanken, bis hin zu Sorgen.

Jupp53 - 17.10.18   +

Hanniball - 15.10.18
"du sprichst mir aus der Seele. Wer eine Gastfreundschaft missbraucht und hier durch Diebstahl. sexuelle Belästigung oder Körperverletzung auffällt, sollte unverzüglich des Landes verwiesen werden....dies ohne wenn und aber und ohne Prüfung einer Rückfälligkeit."

Was heißt "unverzüglich"? Wenn ein Richter ein Urteil gesprochen hat? Mit oder ohne Sonderbehandlung einer Menschengruppe vor dem Recht?
Was heißt "Gastfreundschaft"? Asyl ist keine Gastfreundschaft. Es ist ein Schutz der Menschenrechte. Es ist im Grundgesetz, weil es eine Zeit gab, als Deutsche dringend diesen Schutz gegen Kriminelle im eigenen Land brauchten. Damit ist es für mich eine gute politische Entscheidung.

Das ist nicht so einfach, wie die scheinbar starken, tatsächlich schwachen Worte vermuten lassen.

Jupp53 - 17.10.18   +

eika13 -
Ja ich bin froh das es die AfD derzeit gibt.
Sie ist für mich die derzeit einzige Kraft die erkennbar Veränderungen bewirkt.
Und ja ich würde mich rechts (staatlich) einordnen.
------------------------------------------------------------------
Wo sich jemand einordnet spielt zur Sache erst einmal keine Rolle. Veränderung an sich ist kein Ziel. Es kommt auch die Art der Veränderung an.
Solche Geschichten
https://www.bz-berlin.de/berlin/haftbefe..
sind ja, bei Gott, keine erstrebenswerten Veränderungen.

Die AfD ist eine monothematische Partei für gesunde , kinderlose (Sozial-, Gesundheits-,Umweltpolitik) Reiche (Wirtschafts-, Rentenpolitik), die kriminelle Ausländer für wichtiger halten, als alles andere. Der Medienhype hat sie dann nicht für Faschisten und ähnliche Kriminelle interessant gemacht und wer da nichts gegen hat, fühlt sich dort sicher wohl.

Solche Geschichten https://www.bz-berlin.de/berlin/haftbefe.. sind doch einfach nur unerfreulich. Gesetze gelten für die Herrschaften anscheinend nicht.

Jupp53 - 17.10.18    

Sorry für die Dopplung im Schlusssatz.

verlierer - 17.10.18    

Es hilft keinem, gegen die AfD zu wettern, sie bekommt ihren Nährboden von der jetzigen Regierung gratis geliefert. Wenn Merkel & Co so weitermachen, kann sie sich beruhigt zurücklehnen, noch 3 Jahre und sie erzielt bei den nächsten Wahlen mehr als 30%!
Da helfen auch keine staatlich finanzierten *Konzerte gegen Rechts*, bei denen Teilnehmer aus der ganzen Republik zusammengekarrt werden.
Wir brauchen in Deutschland eine Regierung, die Probleme offensiv angeht, mit Tabus aufräumt und mehr Bürgernähe praktiziert. Es geht längst nicht mehr nur um *Flüchtlingspolitik*, wir haben noch mehr Baustellen, müßig alle aufzuzählen.
Um eins zu benennen, was für viele bechäftigt, aber kaum zur Sprache kommt, ist der Verlust von Lebensqualität.
Beispiel: Wenn ich in Deutschland bin, muss ich Opataxi spielen, um meine Enkeltöchter von der Disco abzuholen, weil sie nicht allein nachts durch Dresden mit den öff. Verkehrsmittel fahren möchten...

Jupp53 - 17.10.18  

Gegen die AfD wettern hilft nicht. Richtig. Aufzeigen, dass die keine Problemlösung bietet ist kein wettern.

Eben habe ich diesen satirischen Beitrag gehört: https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr2.. Das brachte mich auf die Formulierung: Ein Regierungsbündnis der GroPro (große Prokrastination) schafft Unzufriedenheit und destabilisiert die Demokratie.

macmoldis - 17.10.18   +

Du hast ja so recht Verlierer, was den Zustand der Regierung betrifft,
aber wenn man die AfD als Alternative sieht, muß man einfach dagegen wettern ...

und gerade hier in Thüringen, wo Höcke wieder als Spitzenkandidat für die Landtagswahl aufgestellt wurde ... und da gehe ich davon aus, dass die Mehrheit in der Partei hinter ihm steht und so auch sein Gedankengut innerhalb der Partei weit verbreitet ist.

In seinem Parteiausschlußverfahren wurde ihm "Nähe zum Nationalsozialismus" seitens des AfD-Parteivorstands bescheinigt. Ausgeschlossen wurde er nicht, kein Wunder, ein maßgeblich entscheidender Schiedsrichter war selbst auf Hitler-Pilgertour in Braunau.
und neben den Juden in der AfD gibt's auch eine Alternative Mitte in der AfD, deren Meinung ist: die "AfD sollte Höcke endlich in hohem Bogen aus der Partei werfen". Nur sind sie da halt in der Minderheit, Höcke rät dieser Alternativen Mitte sich einzuordnen oder endlich abzuhauen - Demokratie innerhalb der AfD?
und da verlinke ich auch mal zur AfD: https://www.mitte-der-alternative.de/201..

ich mach das aber nicht nur an Höcke allein fest,
weil er hat ja reichlich Fans, innerhalb der Partei und bei seinen Wählern
da muß man einfach gegen wettern

schachzeit - 17.10.18    

"Schachzeit

Begib Dich bitte in Behandlung"

@verlierer
Wie tief kannst du sinken?!

verlierer - 18.10.18  

@schachzeit

Du lockst mich nicht, Kleiner ;-))

Advertisement

attacca - 18.10.18    

Hat schon funktioniert

This post can no longer be commented