chessmail

Latest postings

Spieleinladung

Turmlauf - 03.11.16    

Es passiert mir nicht das erste Mal das ich eine allgemeine Spieleinladung annehme und der Schachfreund sich bei z B. 7 Tagen Frist selbst bei Spielbeginn eine tagelange Pause nimmt. Prüfst du dann die aktuellen Partien des Gegners sind es sehr wenige ( 2 ) oder auch extrem viele (mehr als 30 ) die diese Einlader bestreiten. Es ärgert mich, wenn ich diese Partien abbrechen möchte und noch mit Wertung bestraft werde. Also Abruch noch vor dem 3. Zug wäre eine Variante die Punkteteilung eventuell oder was weiss ich, zumal sich mir fast der Verdacht aufdrängt das der das Match verzögernde Einlader den Punktgewinn so einkalkuliert haben könnte. Natürlich ist das letztlich auch nicht unbedingt erfolgreich, denoch will ich dies mal allgemein zur Diskussion stellen. Kann mir nicht vorstellen das ich allein frustriert bin von solchem Verhalten.

rd.49 - 03.11.16    

Du kannst Du die Partie bis zum siebenten Halbzug ungewertet abbrechen. Zumindest normale Wertungspartien. Turnierpartien werden immer gewertet.

Erklärende Grüße
rd.49

rd.49 - 03.11.16    

Es sollte "Du kannst doch die Partie …" heißen.

Korrigierende Grüße
rd.49

Turmlauf - 03.11.16    

Danke, denoch erkläre mir bitte ein Schachfreund wie ich die Partie abbrechen kann. Über die Hilfe bzw. Suchfunktion ( + Regelwerk) habe ich nichts gefunden.
Gruß Turmlauf

Turbohans - 03.11.16    

Du kannst die Partie abbrechen, indem du sie aufgibst. Bis zum 7. Halbzug wird sie nicht gewertet.

Turmlauf - 03.11.16    

Danke verstanden!!!

skorpion14 - 04.11.16    

Hallo Turmlauf!

"Die Punkte, die der Gewinner bekommt, werden dem Verlierer abgezogen. Spiele, die vor dem 7. Halbzug aufgegeben werden, werden nicht gewertet, mit Aussnahme von gewerteten Turnierspielen, die in jedem Fall gewertet werden."

(aus: Hilfe und Regeln - chessmail Benutzung - Wertungssystem (letzter Abschnitt)

Grüße, Burkhard

Turmlauf - 04.11.16    

Danke auch an dich Burkhard, habe leider ganz offensichtlich die zitierte Stelle überlesen, oder wie auch immer. Gruß Turmlauf

englander - 05.11.16  

bei mir qar das auch so wie bei dir,turmlauf

buddhai - 07.11.16    

@ englander:

Du meinst mit Sicherheit die ganzen Quark-Partien gegen belenus, die wirklich glorreich verliefen? Offenkundiger kann ein Doppelaccount wohl kaum sein :D

Turmlauf - 10.11.16    

Nein, gegen belenus habe ich nicht gespielt.

rd.49 - 10.11.16    

Lieber Turmlauf,

buddhai spricht englander an, und fragt ihn, ob da ein Doppeaccount am Werke ist. Du antwortest, dass Du nicht gegen belenus gespielt hast.

Also ist jetzt Turmlauf und englander derselbe?

Ich habe nichts gegen Doppelaccounts, habe ja selbst einen. Ich finde es aber anstrengend bis verwirrend, wenn eine physische Person mit zwei Accounts im Forum unterwegs ist. Deswegen habe ich Animal nach einem Ausrutscher auch sofort freiwillig sperren lassen.

Um Aufklärung bemühte Grüße
rd.49

chesstom - 12.11.16    

Wozu zum Geier braucht man den einen Zweitaccount?

jujuhehe - 12.11.16   +

Wenn es einmal so weit ist, daß man mit sich selber spricht oder mit sich selber spielt:-)))

Turmlauf - 25.11.16    

rd.49 : Entschuldigung, habe eben erst nochmals nachgelesen. Dachte das Kapitel wäre abgeschlossen. Ich hatte überlesen das die Anfrage belenus betreffend nicht an mich, sondern an den Schachfreund "engländer" gerichtet war. Gruß Turmlauf

Ant_Man - 27.11.16    

Aber mal wieder zurück zum Anfang: Wenn einer die ersten 7 Halbzüge schnell spielt und dann aussitzt, dann kann man sich nicht mehr dagegen wehren.

Turmlauf, du bist nicht der einzige, den das stört.

buddhai - 29.11.16   +

Ich verstehe nicht ganz, wogegen man sich wehren muss??
Wenn ich ein Spiel mit 7 Tagen Bedenkzeit pro Zug annehme,
dann akzeptiere ich doch bei Spielbeginn eben jene Modalität.?.

Ant_Man - 08.12.16  

Wenn man hier gar keine langsamen Spiele annimmt, dann kann man sich gleich abmelden. Darum hofft man, dass der Gegner mitzieht. Mal einmal 7 Tage warten ist was anderes als jedes Mal. Es nervt. Leider gibt es hier zu wenige Gegner, um die Langsamspieler ganz zu ignorieren.

Mikrowelle - 08.12.16    

Das stimmt so nicht. Ich habe übet 500 Spiele und nehme i.d.R. nur 3 Tage Bedenkzeit. Auch bei 7 Tagen Bedenkzeit ziehen meine Gegner fast durchweg täglich. Selten, dass ein Spieler mir definitiv zu langsam spielt. Dann kann man ja z.B. nach dem Spiel die Ignore Funktion nutzen.

wodi - 08.12.16    

ich habe auch 673 Spiele beendet. Da war auch kein Langsamspieler dabei.
Es scheint nur ganz wenige Langsamspieler zu geben.

japetus1962 - 08.12.16    

in meiner Eigenschaft als Mannschaftsleiter bei einer früheren clubliga war ich, besser gesagt: einer meiner Mannschaftsleute mit so einem Kaliber behaftet.

Das war wirklich unerfreulich und nervig, zumal dieser Kamerad alle anderen Partien schon gezogen hat, nur die Turnierpartie auffallend schleppend. Und dies auch bei anderen Spielpartnern in diesem Turnier. Meine Beschwerde beim dortigen Mannschaftsleiter hat eine Linderung gebracht, aber trotzdem war es nervig.

Bis auf diesen unerfreulichen Ausreisser hatte ich bislang keine weiteren derartigen Erfahrungen. Einzelfälle muss man halt abhaken, was solls.

Hasenrat - 09.12.16    

In einer Zeitungsglosse las ich neulich, Schach sei der langsamste Sport der Welt.

Phaidon - 09.12.16    

Papier ist geduldig....

Bluemax - 09.12.16    

1. von meinen jetzt knapp 150 spielen hier hatte ich gar keinen langsamzieher !

2. buddhai - 29.11.16 +

... Wenn ich ein Spiel mit 7 Tagen Bedenkzeit pro Zug annehme,
dann akzeptiere ich doch bei Spielbeginn eben jene Modalität.?.

kimble - 09.12.16    

@Hasenrat...
Unter Würdigung der körperlichen Bewegungsabläufe mag das stimmen...;-)

buddhai - 11.12.16    

Leider habe ich jetzt aber einen Kollegen erwischt, der folgendes Verhalten an den Tag legt:
Partie 1 hat er innerhalb von 8 Tagen und 55 Zügen (!!) für sich entschieden. Partie 2 lief in etwa adäquat flott, doch seitdem er klar auf Verlust steht, lässt er die Bedenkzeit (7 Tage, auf welche ich prinzipiell einlade) bis auf wenige Stunden ablaufen, dann zieht er - so dauert die Partie nun schon 3 Wochen länger :D
komische Zeitgenossen gibt es

svenner - 11.12.16    

Sieh es positiv:
Dann darf sich Dein Gegner umso länger über die kommende Niederlage ärgern und Du Dich länger über den kommenden Sieg freuen.

jujuhehe - 11.12.16    

Das hatte ich auch schon - einfach mit stoischer Ruhe weiterspielen:-)

Vielleicht hofft derjenige darauf, daß du die Partie beendest oder Remis anbietest und er Punkte bekommt.

macmoldis - 11.12.16    

@buddhai, genau solch einen "Vogel" hatte ich auch schon, ist wie ein déjà-vu ... wie die zwei vor mir schon schrieben, geduldig zu ende spielen, lass ihn noch etwas sein verlorenes Spiel erleben ... und anschließend musst du nie wieder gegen ihn spielen
... ist aber einer von wenigen Einzelfällen

Aueroxe - 11.12.16    

Die Bedenkzeit bis auf wenige Stunden ablaufen zu lassen,ist sein gutes Recht.Immerhin könnte der Gegner trotz haushoher Überlegenheit dadurch verlieren,dass er tot vom Stuhl fällt und damit die Bedenkzeit überschreitet. Ist zwar selten,aber nicht unmöglich. Obwohl ich jetzt nichts falsches hier gepostet hab,werde ich die Antworten nicht lesen. Ist besser.

buddhai - 11.12.16    

@Aueroxe:
Es hat auch niemand geschrieben, dass es nicht sein Recht ist..nämlich genau das ist es!
Ich verstehe nur die Verhaltensweise nicht - die Niederlage kann er nicht umgehen. Dass er schneller spielen kann, hat er ja ausführlich bestätigt, online ist er auch regelmäßig. Aber wie du ja als mögliche Erklärung schon geschrieben hast: ´Ne blinde Katze findet auch mal ´ne tote Ratte.
Ich harre der Dinge.

Pogo_Possum - 19.12.16   +

Auch beim Schach gilt: Gut Ding will Weile haben. Und manche Dinge muß man halt einmal oder mehrere Male überschlagen. So, what?

Und ist es eigentlich noch keinem in den Sinn gekommen, daß es Tage gibt, an denen maneinfach keinen Bock auf Schach hat - und gleich schon gar nicht auf eine Partie, die nicht gut läuft. Mal ganz abgesehen von Leuten, die einem Brotwerwerb nachgehen und nur alle paar Tage (oder nur am Wochenende) Zeit haben, Schach zu spielen.

Schach ist doch gar nicht so wichtig, oder?
This post can no longer be commented