Chess problems

Latest postings

Schachrätsel- N.Short-J.Timmann 1991 in Tilburg/Mattangriff

Canal_Prins - 05.02.21    
Weiß am Zug
Hanniball - 05.02.21    
weiss zieht und gewinnt.
Tschechov - 05.02.21    
Wie ist denn das mit dem Lösen? Mittlerweile weiß man ja nicht mehr, wann man hier was schreiben darf.
Vabanque - 05.02.21    
Naja, das ist eine sehr bekannte Partie.
Tschechov - 05.02.21    
@Vabanque: Für Schachkenner wohl, für meinesgleichen nicht.
Alapin2 - 05.02.21    
Sehr hübsch, Danke, Canal_Prins, ich kenne das (leider!), wird einige Leute sehr verblüffen!! Die, die es auch kennen :"Gebt den anderen etwas Zeit"!
Alapin2 - 05.02.21    
P. S. :Auf so eine Idee muss man erstmal kommen!
Vabanque - 05.02.21    
Schwer zu beurteilen, wie schwierig es ist, auf die Idee zu kommen, wenn man sie vorher noch nicht gesehen hat. Ich habe mal einen (leider weniger bekannten) Vorläufer dieser Partie gesehen, erinnere mich aber nicht mehr an die Spieler. Vorliegende Partie ist allerdings wirklich das bekannteste Beispiel mit dieser Idee.
patzer0815 - 05.02.21    
Carlsen hat mal etwas ähnliches im Amber-Tournier in Monaco versucht, im Blindschach - hat aber nicht funktioniert.
Vabanque - 05.02.21    
Weiß am Zug


Bei Teichmann gegen ein Team von beratenden Spielern hat bereits im Jahre 1905 (!!) die gleiche Idee jedenfalls funktioniert.

Ich denke mal, diese Stellung enthält keinen wirklichen Hinweis auf die andere, daher kann ich sie hoffentlich ohne Probleme hier zeigen.
toby84 - 05.02.21    
kaum zu glauben. das finde ich sogar noch eindrucksvoller 😮
Oli1970 - 06.02.21    
In der Tat, wohl die bekannteste Partie zu diesem Thema, das ich hier natürlich nicht benenne. :-) Die Partie schlummert noch als kommentiertes Spiel auf meiner Festplatte, daher kenne ich sie auch; ich finde sie ziemlich beeindruckend, wenn man die Idee das erste Mal sieht.

Ein modernes Beispiel ist Tiger Hillarp Persson - Tomas Laurasas, Batumi 2018 und älter als Teichmann ist noch Adolf Anderssen - Jules Arnous de Riviere von 1859.
Oli1970 - 06.02.21    
Puristisch zum Thema ist die Blindsimultanpartie Paul Morphy - George Salmon, 1858. Ab dem 36. Zug geht es los, da ist nichts mehr auf dem Brett, was für Ablenkung sorgen könnte.
Vabanque - 06.02.21    
Jetzt bin ich aber platt 😮

Wenn man in Zukunft also mal Partien zu einem bestimmten Thema sucht, dann nicht mich, sondern SF Oli1970 fragen!
gammapappa - 09.02.21    
Die Partie wurde sogar zur Partie des Jahres gekürt.
Da hier keine Wortmeldung mehr kommt, werde ich mal etwas dazu schreiben.
Der König lief von der Grundreihe bis nach h6 und setzte gemeinsam mit der Dame matt, allerdings gab Timman schon vorher auf, da er chancenlos war. Er hat den Königsmarsch auch erst erkannt, als weiß Kf4 spielte. Dann war es auch mit Lc8 zu spät. Die Verteidigung durch Kh7 scheitert auch, dass müßte man noch mal genau analysieren, die Zugfolge habe ich jetzt nicht voll drauf. Da könnt ihr ja noch mal probieren.
Short meinte später "Als ich den Königsmarsch erkannte, fing die Partie richtig an Spaß zu machen".
Vabanque - 09.02.21    
>>Die Verteidigung durch Kh7 scheitert auch, dass müßte man noch mal genau analysieren, die Zugfolge habe ich jetzt nicht voll drauf. Da könnt ihr ja noch mal probieren.<<

Naja, Kh7 lässt f7 ja ungedeckt.
Canal_Prins - 10.02.21    
@ gammapapa @ Vabanque

...dachte schon ihr seid beim Short- Timmann- Rätsel.
Vabanque - 10.02.21    
Sind wir doch?!
crimsonfripp - 10.02.21    
Diese schöne Partie kenne ich, weil wir mal mit mehreren Vereinsleuten das Buch von John Nunn "Schach verstehen Zug um Zug" durchgeackert haben.

Dort taucht die Partie unter der Überschrift "die offene Linie" aus - und die Herrschaft über die d- Linie ist ja im Diagramm deutlich zu sehen.
Es war übrigens eine Aljechin-Partie:
https://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1124533
Vabanque - 10.02.21    
Tatsächlich habe ich die Partie als Ganzes noch nie durchgespielt, ich kenne nur die berühmte Schlusswendung. Ich sehe jetzt, dass vorher auch nichts wirklich Spektakuläres passiert - außer der von SF crimsonfripp erwähnten Beherrschung der d-Linie.
Oli1970 - 10.02.21    
Oho, nichts Spektakuläres? Das lasse ich so nicht stehen. Short hat ziemlich geniale Züge gespielt, finde ich, nicht nur die Wanderung. Man mache sich selbst ein Bild: https://www.chessmail.de/forum/topic.html?key=04dffd20d6614eb2