chessmail

Latest postings

Verhältnis Elo, DWZ, chessmail-Wertungspunkte?

ElHenz - 10.02.17    

Nabend,

in welchem Verhältnis stehen die 3?

Kann man die chessmail-Wertungspunkte irgendiwie überschlägig, Pi*Daumen umrechnen in Elo, oder anders gefragt, entsprechen die chessmail-Wertungspunkte irgendwie ungefähr den Elo oder DWZ?

ElHenz

EintrachtbS - 10.02.17    

Ein solcher Vergleich wäre nicht einmal Äpfel mit Birnen, sondern Äpfel mit Schränken zu vergleichen

Kombination - 10.02.17    

Leider werden die chessmail-Punkte hier oft als Gummipunkte bezeichnet - jedenfalls habe ich diesen Begriff hier schon oft im Forum gelesen.
Sie haben hier kaum eine Aussagekraft, da hier sehr häufig mit Engine-Unterstützung gespielt wird. Dieses ist absolut legitim; aber aus diesem Grunde kann man wirklich keine Rückschlüsse über die wahre Spielstärke eines Chessmail-Nutzers ziehen.

Elo und DWZ-Wertungszahlen werden durch Normalschachpartien ermittelt.

Es gibt natürlich auch Elo-Zahlen im Fernschach; diese kann man aber auch nicht unbedingt mit den Nahschach-Wertungszahlen vergleichen. Fernschachpartien sind auf einen wesentlich höheren Niveau als Nachschachpartien, da hier die Spieler wesentlich intensiver analysieren ( Datenbanken und Engine ).
Aber ein Fernschach-GM hat in den meisten Fällen nicht die Spielstärke eines Nachschach-GM.

blaessupp - 10.02.17    

Ich sehe die chessmailpunkte so um die 100 Punkte besser als z.B. Elo's.

ZiggyStardust - 10.02.17    

Aber nur in schlechten Träumen, blaessupp!

Siegi, aus einer Wippe.

Vabanque - 10.02.17    

Die FIDE-Elo liegt meist etwas höher als die DWZ (im Schnitt vielleicht um 50-100 Punkte), kann aber auch niedriger liegen. Allzuweit werden die beiden Zahlen in der Regel nicht auseinander sein.

Die cm-Wertung kann man, wie oben schon dargelegt wurde, mit den Nahschach-Zahlen überhaupt nicht vergleichen. Der eine Spieler spielt rein intuitiv einfach Züge, der andere analysiert gründlich, der eine benutzt Bücher und Datenbanken, der andere gar Engines, der dritte keines von beiden, wie soll da ein vernünftiger Spielstärkevergleich möglich sein?

Schachschwachi - 10.02.17    

Fernschach und Nahschach: zwei total unterschiedliche Welten
DWZ 1275 (war auch schon 1377...)
cmWZ 1615

jetzt Spiele ich in der Clubliga gegen einen mit DWZ 1795, cmWZ 14XX

ergo: kaum vergleichbar

Hasenrat - 11.02.17    

Nach über 1.500 Spielen hier hat sich meine cm-Zahl (wohlgemerkt seit der weisen großen Anpassung!) ziemlich exakt auf meine Real-DWZ eingependelt.

Hasenrat - 11.02.17    

P.S.: ich spiele hier grundsätzlich wie im Nahschach (ohne Hilfsmittel einschl. Analysebrett ... - bis dato).

Vabanque - 11.02.17    

Das Analysebrett macht angeblich 100-200 Punkte aus, meinte mal einer meiner Spielpartner.

dali - 11.02.17    

@ Vabanque
"Die FIDE-Elo liegt meist etwas höher als die DWZ (im Schnitt vielleicht um 50-100 Punkte), kann aber auch niedriger liegen. Allzuweit werden die beiden Zahlen in der Regel nicht auseinander sein."

Völlig falsch! Elo-Auswertung erfolgt bei internationalen Turnieren, DWZ ergeben sich aus Turnier- , Ligapartien im Inland.
Wer z.B. am So Morgen (weil von der Woche ausgelaugt) oft versagt, ausgeruht in Tschechien aber reihenweise Gegner (incl. GM) besiegt, hat oft eine Diskrepanz von mehreren Hundert Punkten (ca. 350) !

Hasenrat - 11.02.17    

Warum wird die DWZ nicht abgeschafft?
Ich dachte immer, die DWZ wäre ein Übergangsprovisorium gewesen, um vom "dt. Sonderweg" der Ingo-Zahl weg und hin zur Internationalisierung der Elo zu kommen.

Doenerteller - 11.02.17    

Bei mir ist die DWZ und Meine Chessmail Werungszahl sowie Chessmail Blitzwertung fast immer identisch.

mailwurm - 11.02.17   +

Die ELO-Zahl wird in einem einfacheren Verfahren ermittelt - die DWZ wird schön deutsch perfektionistisch bestimmt.
Elo-Wertungen kosten Beträge an die Fide - die DWZ ist billiger und besser.
Abweichungen zwischen ELO und DWZ sind besonders groß bei geringerer Spielstärke, auf Bundesliga-Niveau tut sich da nicht mehr viel.
Guckt mal:
http://www.schachbund.de/verein/40023.html

Für in Deutschland aktive Schachspieler ist bisher die DWZ aussagekräftiger, denn es gibt viel mehr Wertungen.

ElHenz - 12.02.17    

Danke für Eure Einschätzungen. Stimmt schon, dass man das alles aus verschiedenen Gründen nicht zu 100% vergleichen oder gar "umrechnen" kann.

Wollte ja nur mal sehen, wo ich als Hobbyspieler so ungefähr stehe. Weil ich aber relativ viel mit Analyse-Brett spiele, is mitr der Hinweis mit den 100 bis 200 Punkten, die mir das bringt, besonders wertvoll gewesen.

hanjoheyer - 13.02.17    

@ ElHenz,

wenn der Gegner auch mit Analysebrett spielt, gleicht sich aus das wieder aus. Deshalb denke ich, dass du deine echte Spielstärke anders ermitteln musst, nämlich indem du dir auf deiner persönlichen Seite bei cm diese Kurve anschaust und von ihr den Mittelwert nimmst.

hanjoheyer - 13.02.17    

@ ElHenz,

ich habe mir deine Kurve angeschaut. Sie geht von ca. 1830 bis runter nach 1730. Da es stetig bergab geht, ist sie noch nicht stabil und nicht so aussagekräftig. Das Mittel liegt bei etwa 1780. Früher oder später wird deine Kurve um irgendeinen beinahe festen Mittelwert schwanken. Das entspräche dann deiner realen Spielstärke.

Kellerdrache - 13.02.17    

Bei mir ist es so dass meine DWZ ca. 50 Punkte über meiner aktuellen Chessmail-Wertung liegt, sich aber im großen und ganzen im selben Bereich bewegt. Meine Elo-Zahl ist nicht aktuell sondern von 2002 und lag da bei 1909. Ca. 120 Punkte über meiner damaligen DWZ

ElHenz - 13.02.17    

@ hanjoheyer, ja, es geht bergab, seit ich nicht mehr so regelmäßig und viel spiele. Bin wohl eher bei 1700 Punkten einzuordnen :)

JamesBond007 - 22.02.17    

Hallo,

ELO und DWZ (sowie andere Nationale Landeswertungen) stellen offizielle Wertungen dar. Die Chessmail-Wertung ist bloss als rein interne Wertung zu verstehen. Sowie es auch Vereine gibt die sogar ihre eigenes Wertungssystem führen (!).

Im übrigen, sieht es "Vabanque" goldrichtig :
(...)
Die cm-Wertung kann man, wie oben schon dargelegt wurde, mit den Nahschach-Zahlen überhaupt nicht vergleichen. Der eine Spieler spielt rein intuitiv einfach Züge, der andere analysiert gründlich, der eine benutzt Bücher und Datenbanken, der andere gar Engines, der dritte keines von beiden, wie soll da ein vernünftiger Spielstärkevergleich möglich sein?

VG an Alle, JamesBond007
This post can no longer be commented