Tournaments

Latest postings

CLUBLIGA: Ablauf der Saison 2016

Herodes01 - 30.10.16   +

Liebe Schachfreunde,

morgen um 24 Uhr endet die 4. Saison der CLUBLIGA. Wir blicken zurück auf einen spannenden Saisonverlauf mit vielen interessanten und spannenden Schachduellen. Insgesamt waren 24 Clubs mit 57 Mannschaften beteiligt (bzw. 285 Spieler + Auswechslungen).

Das Orgateam bedankt sich bei allen Spielern für das weitgehend faire Verhalten. Ein besonderes Dankeschön geht an die Mannschaftsleiter für ihre qualifizierte Unterstützung !!

Mit der 1. Mannschaft von power premium Spezial hat die abgelaufene Saison einen verdienten Meister gefunden. Hierzu nochmals unseren herzlichen Glückwunsch! Erfreulich ist, dass sich die bisher vier Meistertitel auf drei Clubs verteilen, was auch für die Zukunft spannende Duelle verspricht.

Unbefriedigend sind die noch 27 laufenden Partien (nach 23 im vergangenen Jahr) und damit verbunden die noch offene Entscheidungen ("Gruppensieger in der 2. Liga, Gruppe 1" und "2. Absteiger in der 1. Liga"). Leider wurde unser mehrfacher und eindringlicher Appell an die Clubverantwortlichen nur Spieler einzusetzen, die sich auch in der Lage sehen, innerhalb einer möglichen Frist von 10 Monaten ihre 10 Partien fristgerecht zu beenden, in der 1. Liga in einem größeren Umfang ignoriert. Wir hatten uns hier doch schon etwas mehr Einsicht und Unterstützung erhofft. Die Entscheidungen müssen jetzt im Rahmen des sehr zeitaufwendigen Abschätzungsprocederes herbeigeführt werden.

Alle feststehenden Aufsteiger sind nachstehend zusammengefasst; das Orgateam gratuliert den folgenden Mannschaften:

in die 1. Liga:
> power premium Spezial (2.Mannschaft)

in die 2. Liga:
> Die Königjäger (3. und 4. Mannschaft)
> MSV 06 Berlin (1. Mannschaft)
> Young and Beautiful (3. Mannschaft)

in die 3. Liga:
> Damenfalle (1., 2. und 3. Mannschaft)
> Die Schweizer Bauern (1. und 2. Mannschaft)
> Club der fairen Spieler (5. Mannschaft)
> Fußballfans Clan (1. Mannschaft)
> Die Bauernkrieger (1. Mannschaft)

Zu jedem Aufstieg gehört leider auch ein Abstieg. Wir drücken den nachstehenden Teams den Daumen, dass ihnen im kommenden Jahr der Wiederaufstieg gelingt:

in die 2. Liga:
> Die Glorreichen (1. Mannschaft)
> Chess Connection (2. Mannschaft) oder Die Königjäger (1. Mannschaft)

in die 3. Liga:
> SC 1965 Reilingen (1. Mannschaft)
> Fairplay (1. Mannschaft)
> web-schach (1. Mannschaft)
> Schachburg (1. Mannschaft)

in die 4. Liga:
> Young and Beautiful (1. und 2. Mannschaft)
> MSV Berlin (3. Mannschaft)
> Schachfüchese (1. Mannschaft)
> Freude am Schach spielen (1. und 2. Mannschaft)
> SC 1965 Reilingen (2. Mannschaft)
> Der neue Club 2.0 (1. Mannschaft)

(bei evtl. Nichtteilnahme von Mannschaften der gleichen Gruppe kann der Abstieg in Einzelfällen wieder aufgehoben werden)

Was die kommende Saison anbetrifft, haben wir im Rahmen der Neuerungen auf die Abschätzungsproblematik reagiert. Zudem gibt es aus dem Teilnehmerkreis angeregte Anpassungen hinsichtlich der Mannschaftsaufstellung und -meldung. Wir verweisen hier auf die Rubrik "Neuerungen gegenüber dem Vorjahr" in der bereits veröffentlichten, modifizierten Ablaufbeschreibung für die Saison 2017:

http://www.chessmail.info/cmwiki/index.p..

Den Anmeldethread mit Details und Vorgaben zur Meldung der Mannschaften für die kommende Saison werden wir bereits am 1. November im Forum veröffentlichen.

Wir hoffen, es hat den teilnehmenden Clubs und Spielern genauso viel Spaß gemacht wie uns und freuen uns, wenn die bereits gesetzten Teams ihre erneute Teilnahme bestätigen. Es wäre schön, wenn wir in der Saison 2017 auch wieder neue Clubs begrüßen dürften und sich der eine oder andere vormals ausgeschiedene Club wieder zu einem Neueinstig entschliessen könnte. Nur wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, wird sich auch die Erfolgsgeschichte der CLUBLIGA bei chessmail fortsetzen. Obwohl sich das Orgateam durch die bereits längere Inaktivität von KroMax auf drei Mitglieder reduziert hat, sind wir gerne bereit, unseren Beitrag mit unverändert positiver Motivation und dem erforderlichen Engagement zu leisten.

Mit der Vorfreude auf die 5. Saison grüßen die Organisatoren

Brunelli, Herodes01 und Lohberg123

positiva - 30.10.16   +

an Brunelli, Herodes, Lohberg,

wir möchten uns bei Euch im namen der schweizerbauern sehr herzlich bedanken für alles, was Ihr für die clubliga 16 getan habt.. das war eine super organisation und für club und spieler macht das viel, viel spass.
ein grosses dankeschön,

skorpion14 und positiva, die admis die schweizerbauern

Mikrowelle - 30.10.16   +

Im Namen von web-schach aber auch ganz persönlich ein dickes Dankeschön dem Orga Team für euren uneigennützigen Einsatz.

kimble - 30.10.16   +

Im Namen der "3MovesFreunde" auch ein herzliches Dankeschön.
Gerne sind wir die nächste Saison wieder dabei.
Beste Grüße,
kimble

duennbraddel - 30.10.16    

Und wer hats erfunden? :-)

Doublehunter - 30.10.16    

Club Damenfalle bedankt sich auch für die Super Organisation.
Schade es immer wieder Leute gibt, die sich unbedingt nicht an die Regeln halten wollen. Innert 10 Monaten eine Partie nicht zu Ende zu bekommen ist auch eine Leistung - eine Negative!

Das wird ohne KroMax bestimmt eine grössere Herausforderung für Euch. Viel Erfolg bei der neuen Orga.
Grüesli Doublehunter

alms - 30.10.16   +

Auch von mir Danke an die Organisatoren und Mannschaftsleiter!

Noch ein Wort zu den Abschätzungen: Ich finde es unschön, wie dieses Thema hier immer wieder hervorgehoben wird. Das ist hier ein Fernschachserver, gerade starke Spieler denken erfahrungsgemäß länger über ihre Züge nach als schwächere Spieler und selbst wenn man volle 10 Monate ansetzt, ist bei einer Bedenkzeit von 7 Tagen/Zug und angesichts von Urlaubszeit im Sommer nicht zu erwarten, dass alle Partien bis Turnierende beendet sind. 27 abzuschätzende Partien sind für mich erstaunlicherweise nur 2% aller durchgeführten 1.350 Partien (hoffentlich habe ich mich nicht verrechnet). Das zeigt, dass es kein wirkliches Problem gibt. Zeit ist Teil von Fernschach.

Also hört bitte auf, die betreffenden Spieler an den Pranger zu stellen, sondern schätzt die Partien entsprechend der Turnierausschreibung einfach ab (was im Zeitalter von Engines ja kein allzu großes Problem ist). Mir verdirbt dieses Thema inzwischen die Lust, nochmal mitzumachen.

Wenn man 100% beendete Partien will, braucht man eine Gesamtbedenkzeit, die hier (leider) nicht implementiert ist.

Colorado77 - 30.10.16    

Auch DKJ bedankt sich bei Herodes01 und Co. für die geleistete Arbeit, Zeit und Energie, die investiert wurde in allen 4 Ligen!

Alms möchte ich ausdrücklich zustimmen!
Das war hervorragend geschrieben!
Dieses Wort "Absch..." taucht viel zu oft.
Um es zu quantifizieren: Ich habe circa 35 Minuten gebraucht, um valide Ergebnisse für die Absch. aller (!) Partien von DKJ in Liga 1 zu erlangen. Eine einzige Partie ist unklar. Alle anderen sind relativ einfach zu kalkulieren.
Dieser Zeitverbrauch umfasst noch nicht einmal die Zeit, die ich in eine einzige kommentierte Partie im Subforum Kommentierte Partien investiert habe....

Besten Gruss
C.77

phina - 30.10.16   +

Chess Connection bedankt sich ebenfalls bei Herodes01, das Orga-Team und Mannschaftsleiter für die Saison 2016!
Ihr habt alle hervorragende Leistung gebracht!
Ich schließe mich aber C77 und alms an und finde dass der möglicher Ausschluss
von sog"Langsamzieher" für die kommende Spielsaison, für ein Fernschachserver
zu weit geht!

LG phina

Doublehunter - 30.10.16    

Wenn man bedenkt das 10 Monate ein Bestandteil der Regeln sind. Sollen also Spieler mitmachen, die gegen die Regeln verstossen?
Es ist zwar sehr direkt, doch ist es nicht so?
Grüesli Doublehunter

phina - 30.10.16    

In der 1.Liga sind es ( per Heute ) 14 Spieler die ihre Spiele noch nicht beendet haben, also knapp 50%!
Dafür gibt es eine " Abschätzung " !
Diese Spieler verstossen nicht gegen die Regeln sondern wie schon SF alms sagte,
denken länger über ihre Züge nach, Sie bleiben aber trotzdem innerhalb der 7 T Bedenkzeit!

LG phina

Colorado77 - 30.10.16    

Ganz genau!

Es wurden alle Spiele vorgezogen, soweit es möglich war. Die Appelle wurden auch getätigt.

Generell fände ich es gut, wenn die TL der betroffenen Partien untereinander sich absprechen, wie die Partien zu werten sind. Einigt man sich, hat die CL-Leitung keine Mehrarbeit.
Einigt man sich nicht, dann muss unter Verwendung der vorhandenen Infos (Stellungsbeurteilungen der TL oder Spieler) sowie der technischen Hilfsmittel (Endspiel-Tablebases wie 6-Steiner) oder Engines ein gerechtes Ergebnis gefunden werden. In ganz seltenen schweren Fällen wie unklarer Stellung (z.B. Festung im Endspiel?) sollte dann noch der Rat eines sehr guten Spielers über 2200 incognito hinzugeholt werden - das aber nur, wenn es ein wichtiges Spiel ist: Abstieg/Aufstieg/Meisterschaft.
Der letzte Fall ist aber die absolute Ausnahme, vlt. 1% aller abgeschätzten Partien.

Herodes01 - 30.10.16    

Ich erlaube mir darauf hinzuweisen, dass es sich bei der CLUBLIGA um ein privatorganisiertes Turnier handelt, eingebunden in ein umfassendes Regelwerk. Dieses beinhaltet u. a. einen festen Zeitrahmen und ein detailliertes Abschätzungsverfahren. Um den Topspielern gerecht zu werden, ist insbesondere die Abschätzungsregelung sehr weitgehend und damit auch zeitaufwendig. Es ist hier nicht nur eine realistische Partienbewertung erforderlich, sondern damit verbunden auch div. Erfassungs-, Kontroll- und Abstimmungsmaßnahmen-->

http://www.chessmail.info/cmwiki/index.p..

Da wir nur über eine beschränkte manpower verfügen, müssen und wollen wir den Zeitaufwand in einem vertretbaren Rahmen halten.

Sofern es in Einzelfällen zu Spielverzögerungen kommt, haben wir damit kein Problem. Nicht akzeptabel ist jedoch, wenn ein Team wie in dieser Saison von den 50 Partien nach 10 Monaten noch 16 am Laufen hat und in Einzelfällen noch keine 30 Züge pro Partie getätigt wurde.

Ich möchte ausdrücklich betonen, dass wir keine Spieler von der Turnierteilnahme ausschließen wollen. Wir wollen lediglich erreichen, dass nur Spieler teilnehmen, die sich im Rahmen ihrer normalüblichen Zuggepflogenheiten in der Lage sehen, ihre 10 Partien (evtl. unter Ausnutzung der weitgehenden Vorziehregelung) innerhalb der Turnierdauer zu beenden. Eigentlich sollte es auch im Interesse der Clubs liegen, dass hier keine "Extremlangsamspieler" teilnehmen, da ihre Aktivitäten häufig von Zeitüberschreitungen begleitet werden, die letztlich zulasten ihres Teams gehen.

Gruß
Herodes

Belian - 30.10.16    

Die Bedenkzeit auf 3 Tage setzen , Dafür von mir aus 8 Teams.

Doublehunter - 30.10.16    

Da wäre doch wohl eine Gesamtbedenkzeit hilfreich. Auch wenn sie nur angezeigt würde und keine direkten Konsequenzen haben sollte.
Also eine 2. Bedenkzeit als Kontrolle, so bemessen, dass sich niemand daran stören kann. 10 Monate?
Grüesli Doublehunter

_tommy_ - 30.10.16    

Herodes1,

bedeutet das jetzt, so wie ich es deinen Ausführungen entnehme, das die Top-Spieler von CM nicht mehr an der CL teilnehmen können/dürfen/sollen? Das kann doch nicht sein. So wie SF alms schon richtig sagte, sollte es heutzutage kein Problem sein, die Partien abzuschätzen.

Angesäuerte Grüße

Thomas

Belian - 30.10.16    

Hallo Tommy
Ich denke das es möglich sein sollte alle 3 - 4 Tage mal einen Zug zu machen, somit sollte auch für "Top Spieler" die cl möglich sein, zumindest wenn man jeden Tag online ist. Meine bescheidene Meinung zum Thema
LG Rob

cutter - 30.10.16    

Hallo tommy_,
das glaube ich nicht. Und falls doch:
Im realen Schach gab es mal eine Zeit, in der die FIDE mit den Spitzenspieler nicht so gut zurechtkam. Da wurde die WM und meines Wissens auch viele Großmeisterturniere dann auf Initiative von Kasparov in einem eigenen Verband organisiert. Es wäre m.E. auch hier kein Problem, die Spitzenmannschaften in einer eigenen Liga spielen zu lassen. Mit den bisherigen Regeln.
Also nur ruhig Blut.
Grüße cutter

Herodes01 - 30.10.16    

Wo steht geschrieben, dass Top-Spieler ausgeschlossen sind !? Ich habe lediglich zum Ausdruck gebracht, dass wir als Orgateam bei dem diesjährigen Abschätzungsbedarf an unsere Grenzen kommen und gegensteuern müssen. Wir wollen diejenigen Spieler, die das leidige Thema verursacht haben, lediglich zum umdenken bewegen. Sie sollen sich wie andere auch an die Regeln halten. In der Liga sind eine Reihe von Top-Spielern aktiv, die zeigen, dass sie damit keine Problem haben.

Herodes01 - 30.10.16    

Im Übrigen habe ich einige der Langlaufpartien seit längerer Zeit beobachtet. Hierbei war feststellbar, dass Spieler durchaus mehrmals wöchentlich online waren und auch in anderen Partien gezogen wurde. Lediglich die Ligapartie wurde zeitlich ausgereizt. Eine Partie läuft seit Januar und ist bereits seit längerer Zeit faktisch erledigt, trotzdem wird die Aufgabe mit laufenden Urlaubsmeldungen hinausgezögert. Vielleicht fehlt mir hier ja die schachliche Kompetenz, trotzdem wage ich meiner Verwunderung Ausdruck zu geben.

alms - 31.10.16    

@Herodes01

> Sie sollen sich wie andere auch an die Regeln halten.

Es gibt keine Regel, die besagt, dass die Partien bis zum 31. Oktober d.J. beendet sein müssen. Es gibt eine von euch geäußerte Erwartung, das anzustreben.

> Vielleicht fehlt mir hier ja die schachliche Kompetenz

Ja, es ist für schwächere Spieler wie mich zum Beispiel oft nicht vorstellbar, warum *die so lange überlegen*. Mit der eigenen Spielstärke steigen meist auch die Erwartungen an die Qualität des eigenen Spiels.

> dass wir als Orgateam bei dem diesjährigen Abschätzungsbedarf an unsere Grenzen kommen und gegensteuern müssen

Dann schlage ich vor, dass ihr erstmal euer Regelwerk für Abschätzungen vereinfacht. Notfalls wirklich auf eine Enginebewertung bei großer Rechentiefe gehen.

> Lediglich die Ligapartie wurde zeitlich ausgereizt.

Ich finde es wenig überrascehnd, dass man in vielleicht ligaentscheidende Partien mehr Bedenkzeit steckt als in andere.

_tommy_ - 31.10.16    

Ich kann mich den Ausführungen von alms nur anschließen....................

LG

Thomas

Herodes01 - 31.10.16    

@alms
es ist sehr einfach von außen alles in Frage zustellen und angeblich einfache Lösungen zu präsentieren. Die Praxis setzt hier häufig ganz schnell Grenzen.

So könnten wir das Turnier auch auf genau 10 Monate begrenzen und alle dann noch nicht abgeschlossenen Partien aus der Wertung nehmen. Damit wäre das Abschätzungsproblem ein für alle mal vom Tisch. Leider besteht hier dann die Gefahr, das es zum Saisonablauf zu taktischen Spielverzögerungen kommen kann. Als bessere Alternative sehen wir eine Abschätzungsregelung, unter dem Vorbehalt, dass sie sich in einem vertretbaren un umsetzbaren Rahmen hält.

Das derzeit leider sehr weit gefasste Regelwerk ist Ausfluss diverser Einwendungen aus dem Teilnehmerkreis. Die ersten vier Ligajahre haben uns jedoch gezeigt, dass man es nicht jedem recht machen kann. Auch eine mögliche Enginebewertung offener Partien ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden, zumal mit Sicherheit davon auszugehen ist, dass es auch hier wieder zu Einwendungen aus dem Teilnehmerkreis kommt. Die angestrebte Bildung einer Entscheidungskommission ist leider an mangelndem Interesse gescheitert.

So bleibt uns nur der Weg auf die Einsicht und die Unterstützung der Ligabeteiligten zu hoffen. Da sich die hochgekochten Probleme eigentlich nur auf einen kleinen Personenkreis konzentriert, sollte hier doch eine Lösung möglich sein. Wenn nicht, können wir auch das Buch einfach zuzuklappen.

positiva - 31.10.16    

Herodes01 und team:
durchdacht, erfahren, clever.. ihr macht einen wunderbaren job und sorgt damit für dieses wunderbare angebot, die Clubliga...
wir danken sehr dafür..
Margreth

wodi - 31.10.16   +

vielen Dank an das Orgateam für eure aufwändige Arbeit.
Es ist sehr gut, dass ihr vernüftige Vorschläge einbaut
und schlechte Vorschläge ablehnt.

Belian - 31.10.16    

Dem kann ich mich nur anschließen

Colorado77 - 31.10.16    

Herodes01:

Das Buch zuzuklappen, ist der "falscheste" Weg!
Ihr macht ja gute Arbeit und es hat sich vieles eingespielt!

Um dieses leidige Thema "Absch." rankten sich viele Mails und Postings: Zuviele.
Letzten Endes läuft alles auf die Frage von Kosten/Nutzen hinaus.

Ich habe den "Paragraph" gem. Regelwerk zur Absch. gelesen. Er liest sich sperrig.
Mein Vorschlag, um Euch die Arbeit zu minimieren:

!Voraussetzung, CC ist einverstanden, natürlich!

Die TL von CC und DKJ setzen sich zusammen und schätzen Ihre offenen Partien ab.
Wenn es Einigkeit gibt, wird das so übernommen.
Wenn es keine Einigkeit gibt, dann muss das Orga-Team der CL "ran":
Dazu benutzt einfach Tablebases der Endspiele (dieses Jahr keine Bedeutng) und Engines, die kostenlos sind.
Für jede Stellung, lasst Ihr die Blechbüchsen 5 Minuten rechnen, kommt damit auf eine akzeptable Suchtiefe und zu einem guten Ergebnis.
Dann wird dieses Ergebnis verglichen mit den 2 Einschätzungen der TL und so kommt man zu einem sehr guten Ergebnis.
Falls es wirklich noch zu einem derart schweren Fall kommt, dass weder die Engine (+ 1,7) noch die Einschätzung der TL ("60% Gewinn, 40% Remis) absolut klar ist, nehme man einen Spitzenspieler - neutral - dazu, der den wahrscheinlichsten Ausgang bestimmen möge.
Letzter Satz soll beschränkt sein auf den absoluten Fall Aufstieg/Abstieg.

Um das zu quantifizieren, bleiben mMn vlt. 5 Partien übrig, die Silicon Brain berechnen darf.
Wir reden also über einen Zeitbedarf von 30-60 Minuten maximal!

Gerne helfe ich Dir mit Links oder weiteren Infos dazu!

Herodes01 - 31.10.16    

@Colorado77

danke für das konstruktive Hilfsangebot. Ich habe jedoch bereits die Abschätzungsmodalitäten gemäß Regelvorgabe für die Forenveröffentlichungen vorbereitet. Als ergebnisrelevant werden alle offenen Partien zwischen DKJ.1 und CC.1, bzw. CC.2 eingestuft. Ich habe kein Problem damit, wenn sich die ML´s, bzw. Clubs hier intern abstimmen und man sich hier einvernehmlich auf ein Ergebnis einigt.

Gruß
Herodes

pirc_ - 31.10.16   +

Mal so als Nicht-Clubliga-Spieler, aber interessierter Leser:
Also 1. hat die Clubliga ja für 2017 einen früheren Startermin, was das ganze ja ein wenig verbessert und es so zu weniger Partien käme, die es betrifft. In unserer Einzelliga sind wir auch auf darauf bedacht, das Turnier im Kalenderjahr zu beenden, haben uns aber deswegen für 3-Tage-Partien entschieden.
2. finde ich den Vorschlag gut in der nächsten Saison erst mal die Beteiligten sich selbst um das Abschätzen der Ergebnisse kümmern zu lassen, und dann erst einen unabhängigen "Abschätzer" einzuschalten. Dies würde viel Arbeit vom Orga-Team nehmen, da ich vermute das bei fast allen Spielen eine Einigung unter den Clubs erzielt wird.
3. Die wichtigste Regel der Clubliga steht über allem fettgedruckt als erster Punkt:
CLUBLIGA: Der Spaß steht im Vordergrund!!
Dies sollte keiner vergessen. Die Organisation und Durchführung eines Turniers sollte für keinen Beteiligten in Ärger ausarten, sondern allen Spaß machen...ich weiss wovon ich rede ;-)
LG pirc_

alms - 31.10.16    

Volle Zustimmung! In dem Sinne wollte ich meine Wortmeldung auch verstanden wissen: Keine Meckerei, sondern die Bitte an die Orga, sich mit diesem unvermeidbaren Thema (es ist schließlich Fernschach!) nicht unnötig lange aufzuhalten.

Kellerdrache - 01.11.16    

Die Clubliga ist eigentlich das klassische Beispiel für die möglichen Vorteile einer Gesamtbedenkzeit. Den betrachtet man alle Argumente für und wieder muß man feststellen, dass Trödelei, absichtliche Verzögerungen und dergleichen bei einer Gesamtbedenkzeit immer noch bequem geht.
Für die Turnierleitung allerdings hat sie den Vorteil, dass solche unschönen Situationen wie in der 1.Liga dieses Jahr vermieden werden können. Die letzte Runde dieser Saison begann am 1.5 und dauerte bis zum 31.10 (volle 6.Monate). Das sind ca.180 Tage Bedenkzeit insgesamt bzw. 90 pro Spieler.
Viele Probleme bleiben bei einer Gesamtbedenkzeit bestehen aber wenigstens für die Turnierleitung gäbe es eins weniger.

Herodes01 - 08.11.16    

Liebe Schachfreunde,

die Abschätzungsergebnisse der noch offenen entscheidungsrelevanten Partien wurden fristgerecht in die Mannschaftstabellen der 1. Liga und 2. Liga, Gruppe 1 eingestellt. Damit stehen die noch ausstehenden Entscheidungen für die abgelaufene Saison fest:

--> das Orgateam gratuliert der 3. Mannschaft der Chess Connection zu ihrem Gruppensieg in der 2. Liga, Gruppe 1 und Aufstieg in die 1. Liga !!

--> als 2. Absteiger der 1. Liga steht jetzt die 2. Mannschaft der Chess Connection fest.

In der kommenden Saison sind damit drei Clubs mit jeweils 2 Mannschaften in der 1. Liga vertreten. Die Meisterschaft entscheidet sich zwischen power premium spezial, den Königjägern und der Chess Connection.

http://www.chessmail.info/cmwiki/index.p..

Beste Grüße
Herodes01

Herodes01 - 11.11.16    

Die Ergebnisprognosen der noch offenen Partien wurden fristgerecht in die Mannschaftstabellen eingepflegt; die Ligasaison 2016 ist damit offiziell beendet !!

Kiffing - 12.11.16   +

Auch wenn wir als Schachburg zu den Absteigern gehören, hat uns fünf Spielern die Saison in der 2. Liga doch sehr viel Spaß gemacht. Die Clubliga ermöglichte uns in vier Jahren Zweitligazugehörigkeit spannende Duelle gegen viel stärkere Spieler unter Wettbewerbsbedingungen und hat dazu beigetragen, daß wir als Spieler viel gelernt haben. Es war uns allen klar, daß wir zunehmend nicht mehr in die 2. Liga gehören. Nur in der 1. Saison konnten wir noch ein starkes Team aufbieten. Wir freuen uns nichtsdestotrotz auf die nächste Saison, und auch wir als Schachburg möchten uns ganz herzlich bei den unermüdlichen Organisatoren für ihren Einsatz und ihr großes Know-How bedanken. Die Clubliga hat sich längst als eines der Flagschiffe von Chessmail etabliert, welche die ganze Seite noch einmal unendlich attraktiver macht. Danke auch an alle Clubs, die gemeldet haben und so dazu beitragen, das Ligasystem mit Farben zu füllen.

alms - 21.11.16    

Noch eine Anregung:

Wir sind ein kleiner Club und führen gerade eine Umfrage durch, wer 2017 spielen möchte. Stand jetzt haben wir 13 Meldungen, was natürlich eine schwierige Zahl ist.

Es würde einfacher sein, wenn wir Vierermannschaften hätten. Ist im Nahschach auch üblicher als Fünfermannschaften. Für 2017 lässt sich das sicher nicht mehr ändern, aber mittelfristig wäre das vielleicht eine Überlegung?

KroMax - 23.02.17    

Liebe Schachfreunde,
vllt könnte man die Bitte von Herodes01 ( war keine Forderung, können wir eh nicht durchsetzen ) anders formulieren bzw. uns so einigen:

a.
Der ML und der entsprechende ( der bereits bekannte Langsamzieher ) Spieler versprechen, sich eigenständig ohne Aufforderung, um ein Vorziehen zu bemühen....verbunden mit der Bitte an den Eingeladenen, diese vorgezogene Einladung auch anzunehmen.

b.
Der Spieler verspricht seine CL - Partien vorrangig zu bedienen.

Bei kniffligen Partien ( und das sind ja häufig die CL - Partien ) braucht man mehr Bedenkzeit. Das ist klar, aber sagen wir mal bei 10 Partien insgesamt und davon 4 CL - Partien sollte man nun nicht erst die anderen 6 Partien ziehen und dann offline gehen, sondern umgekehrt es machen.

Das Abschätzen bedeutet schon ein erheblicher Koordinationsaufwand für das Orga - Team, verbunden mit dem Gefühl, dass die ganze Arbeit zum Schluss ja eigentlich gar nicht nötig wäre.
Zudem habe ich ja immer beim Abschätzen das persönliche Gefühl, dass die Partie "irgendwie doch noch nicht zu Ende ist".

Eigentlich will man aber zum Schluss der CL als Organisator nur noch Sekt trinken, gratulieren oder ggf. trösten ;-))....und nicht dieses leidige Abschätzen organisieren.

Der Gesamtbedenkzeit scheint schwieriger zu sein als vermutet, aber vllt bringen ja die Eventualzüge auch schon viel.

Nach einem halben Jahr und derzeit nicht mehr so uptodate mit besten Grüßen wieder zurück
Max

Doublehunter - 24.02.17    

Hallo Max , Willkommen zurück.
Langsamzieher und Gesamtbedenkzeit ist ein leidiges Thema.
Sind die Eventualzüge schon da? Hab ich da etwas übersehen?
Jetzt hab ich schon bei allen Partien gezogen und kann es momentan nicht schauen.
Grüesli Doublehunter