Miscellaneous

Latest postings

ES WIRD MAL WIEDER ZEIT

RELOADED - 15.05.20  

ich denke es muß mal wieder eine Frau den ersten Rang bekommen,
gruß liese(reloaded)
ps: ich kann auch hudinis besiegen ,kein scherz :)

Adjutantimus - 16.05.20    

NA DANN GUTES GELINGEN HOUDINI

Vabanque - 16.05.20   +

Kein Mensch, auch nicht Carlsen oder Caruana, ist heute mehr in der Lage, gegen ein Programm wie Stockfish oder Houdini zu bestehen. Das ist leider traurige Wahrheit :-/
Allerdings können starke Spieler zusätzlich zur Engine-Nutzung ihr Schachverständnis einsetzen und damit gegen Nur-Engine-Spieler punkten.
Da in den oberen Rängen des 'echten' Fernschachs (ICCF, BdF) alle Spieler die besten Engines nutzen, gibt dann doch wiederum meist das beste Schachverständnis den Ausschlag. Es ist halt ähnlich wie beim Motorsport - es gewinnt nicht unbedingt der, der das beste Fahrzeug hat, sondern derjenige, der es am besten zu steuern vermag.
Einen Reiz hat diese Art von Schach für mich dennoch nicht, deswegen schaue ich mir auch so gerne alte Partien von Capablanca, Aljechin, Keres, Tal, Bronstein, Fischer, Spassky ... etc. ... an, die noch rein menschliches Schach ohne Engine-Unterstützung abbilden; auch die Frühzeit von Kasparov und Anand fällt noch in diese Kategorie. Später spielten Engines zwar nicht unmittelbar am Brett, wohl aber bei der Eröffnungsvorbereitung bereits eine wichtige Rolle.
Wenn es in Zukunft auf Grund der Virengefahr überhaupt kein Nahschach mehr geben sollte, dann hat wegen der Cheating-Möglichkeit beim Online-Schach die weitere Verfolgung des Spitzenschachs für mich jeglichen Reiz eingebüßt.

Famulus - 16.05.20    

Ich hoffe, dass bei dem kürzlichen Carlsen Onlineturnier, was selbiger gewonnen hat, nur menschliche Züge eine Rolle spielten. Also keine Engines mitliefen. Zeit war wohl auch zu knapp, um auch noch Partien von Engines nebenher beurteilen zu lassen. Vielleicht ist meine Denke auch naiv.

Vabanque - 16.05.20    

Ich hatte bei diesem Turnier schon im Vorfeld den gleichen Gedanken, darum hatte ich es auch nicht verfolgt.

RELOADED - 17.05.20   ——

vabanque=das glaube ich nicht,ich weiß nicht ob du noch die ehemalige nr .1 hier kennst:GodOfchess
er hat nie verloren gegen keinen hier niemals ,was sagt dir das?!!!!!!!!!!!!!!

Adjutantimus - 17.05.20   +

Nun sind deine Ausrufezeichen bestimmt alle..hier: !!!!!!!!!!!!!! Ich brauche sie nicht :)
Und diese ehemalige Nr.1 habe ich mir mal angeschaut.. nie verloren gegen keinen hier niemals? Au contraire - ein Spieler namens muik und seines Zeichens Durchschnittshobbyspieler schaffte es doch. Was sagt uns das? Software vorher abgeschaltet?

toby84 - 17.05.20   +

Ja der gute alte muik, der damit forenberühmtheit erlangt hat.

Dass god of chess mit programmen gespielt hat, ist doch kein geheimnis, oder? Und er ist nicht der einzige, der daraus kein geheimnis macht bzw. machte. Also was genau sagt uns das, reloaded?

Famulus - 17.05.20   +

Godofchess: der Name ist schon Programm.
Hat nie verloren ausser gegen muik, und sich dann geschockt verabschiedet. Gegen die threaderöffnerin 7 x gewonnen.

Vabanque - 17.05.20    

GodofChess hat doch gegen muik nicht im eigentlichen Sinne verloren, sondern die Partie ohne Verluststellung aufgegeben, möglicherweise weil muik zu langsam gezogen und GodofChess die Geduld verloren hat ...

Aber wie dem auch sei, ich glaube mich zu erinnern, damals im Forum gelesen zu haben, dass Daniel aka GodofChess einfach den Nachweis erbringen wollte, dass man mit der besten Schachsoftware und der besten Hardware (Daniel war bzw. ist wohl Informatiker) im Online-Schach unbesiegbar ist, und zwar ohne eigenes Schachverständnis einzubringen. Nachdem er sein Experiment erfolgreich durchgeführt hatte, konnte er sich ja auch gut wieder verabschieden - er hatten den gewünschten Nachweis ja erbracht, und auf Dauer ist reines Engine-Spiel wohl auch nicht spannend genug. Vielleicht spielt er jetzt ja hier unter einem anderen Namen ganz normal und hat Spaß dabei ...

>>Gegen die threaderöffnerin 7 x gewonnen.<<

Das ist in dem betreffenden Zusammenhang ebenfalls interessant, weil es der Behauptung der Threaderöffnerin, sie könne gegen Engines gewinnen, doch zu widersprechen scheint. Aber vielleicht hat sie in der Zwischenzeit ja ein Geheimnis gefunden, wie sie es doch schaffen kann? ;-)

new_one - 17.05.20   ——

Mal eine Frage in die Runde.

Ich bin neu hier, aber wie kommt man dazu sagen zu können das ein ehemaliger Spieler technische Unterstützung verwendete? Wie wurde dies gewissermaßen bewiesen?

184 Partien in 3 Jahren ist doch jetzt nicht sonderlich überdurchschnittlich.

Ich finde grundsätzlich, das es schlechter Stil ist über ehemalige Mitglieder die nichts mehr dazu sagen können zu sprechen. Und wenn es sich bloß und Mutmaßungen handelt, sollte man mit Aussagen sehr vorsichtig sein, denn auch das Internet ist kein rechtsfreier Raum.

Vabanque - 17.05.20    

>>Ich finde grundsätzlich, das es schlechter Stil ist über ehemalige Mitglieder die nichts mehr dazu sagen können zu sprechen.<<

Ach, jetzt wird diese alte Platte wieder mal aufgelegt ...

new_one - 17.05.20   ——

Ich danke für das zugewiesene Minus, könnten mir diejenigen die diese Beurteilung abgaben hierfür bitte ihre Gründe mitteilen?

Ist es denn kein vernünftiger Standpunkt, alte Sachen ruhen zu lassen und nicht hinter dem Rücken anderer zu sprechen ohne das diese die Möglichkeit haben etwas dazu zu sagen.

Oder ist es der Tatsache geschuldet, weil ich der Neuling bin sollte mich auch Sachen heraushalten die vor meiner Zeit waren.?

Ich freue mich auf Antworten hierauf, ebenso auf die gestellten Fragen des vorherigen Beitrags und verbleibe mit besten Grüßen.

new_one

faues - 17.05.20    

>>Vielleicht spielt er jetzt ja hier unter einem anderen Namen ganz normal und hat Spaß dabei ...<<

In den oberen fünf rangen scheint der name GodofChess nicht gänzlich verschwunden zu sein. 30% des namens sind noch da!

toby84 - 18.05.20    

@new_one:

Wir hatten hier schon langwierige diskussionen über fernschach und engineunterstützung. Sie ist im fernschach erlaubt und auch hier auf chessmail als fernschachserver nicht grundsätzlich verboten, wenn auch unter vielen verpöhnt. Deshalb ist das von mir nicht negativ gemeint, wenn ich von engineschach spreche. Und wie gesagt dachte ich auch, dass er selbst daraus kein geheimnis gemacht hat. Erfahren habe ich das allerdings auch nur im forum. In meiner erinnerung hat allerdings auch derjenige, der das schrieb, es gar nicht negativ gemeint.

Famulus - 18.05.20    

Es sollte niemand verdächtigt werden, technische Hilfe anzuwenden, erst recht nicht seit Jahren abgemeldete Nutzer. Blicken wir nach vorne.

toby84 - 18.05.20   +

Wenn die zugrunde liegende frage ist, ob die behauptung, technische hilfe anzuwenden, überhaupt eine diffamierung ist, ist die forderung, die unterstellung technischer hilfe zu unterlassen, irgendwie sinnfrei. Für dich scheint außer frage zu stehen, dass es sich dabei um eine diffamierung handelt. für mich ist das nicht der fall. Insbesondere wenn goc wirklich offen mit dem thema umgegangen ist und das nicht nur eine forenlegende war, kann man wohl kaum von diffamierung sprechen.

Es ist letztendlich auch egal. Ich bezweifle nur, dass selbst die besten spieler in der lage sind, ohne unterstützung gute schachprogramme zu besiegen, sei es im nah- oder im fernschach. Wenn reloaded das behauptet, wäre ich also an einer demonstration sehr interessiert. Die frage ist nur, wie sich das bewerkstelligen ließe?

Vabanque - 18.05.20    

Wäre es nicht mehr möglich, über eine abwesende Person irgend etwas zu schreiben, so wäre dies das Ende jeglicher Presse.

Aber es hat in diesem Forum schon immer User gegeben, die hinter jeder nicht zweifelsfrei bewiesenen Behauptung eine Diffamierung gesehen haben. Häufig sind das dann aber genau diejenigen, die selbst unbewiesene Behauptungen über andere User aufstellen.

Aber zurück zum konkret hier diskutierten Fall:

Im Nahschach ist die Verwendung technischer Hilfe Cheating, im Fernschach ist technische Hilfe generell erlaubt, sofern sie nicht für bestimmte Turniere ausdrücklich ausgeschlossen wird. Wie also SF toby schon ausgeführt hat, ist die Behauptung, jemand nutze im Fernschach technische Hilfe, keine Diffamierung.

Durch die Behauptung, dass ein User technische Hilfe genutzt hat, wurde also jedenfalls nicht 'in dessen Abwesenheit schlecht über ihn geredet'.

Ich hatte den Sachverhalt in meinem obigen Posting zwar nicht wörtlich, aber möglichst sinngemäß aus der Erinnerung so wiedergegeben, wie er seinerzeit von einem (wie ich vermute persönlichen) Bekannten von GodofChess nach dessen Ausscheiden dargestellt wurde. Mein Posting hatte also keine eigenen Spekulationen enthalten.
Zudem scheint diese meine Erinnerung ja auch mit dem übereinzustimmen, was andere User damals gelesen haben.

Letzten Endes ging es ja lediglich um die Behauptung, ein Mensch könne es mit einer Engine aufnehmen. Meine diesbezügliche Meinung hatte ich ja nun schon mehrfach dargestellt, und generell scheint diese Meinung hier ja von anderen Usern auch geteilt werden.

new_one - 18.05.20  

Ich bedanke mich für für die Klärung der Sachlage und verbleibe mit

Gruß

new_one