Chess puzzles

Latest postings

Kann sich Schwarz retten?

Peke - 20.04.21    
2b2Q2/1pR4p/8/3P2pk/1P2B1n1/8/5PKP/3q4 w - - 0 1
Peke - 20.04.21    
War ein missglückter Versuch
Tschechov - 20.04.21    
Du hast ein paar Zeichen vorher und nachher vergessen.
Vabanque - 20.04.21    
So?

Weiß am Zug
Peke - 20.04.21    
Ich hab von sowas eben keine Ahnung. Ich glaube, ich lasse es. Kann ich das wieder löschen?
Vabanque - 20.04.21    
Der FEN-Code sagt aber 'Weiß am Zug'
Vabanque - 20.04.21    
Schwarz am Zug


Also vermutllich das.
Peke - 20.04.21    
Oh, wie durch Zauberhand. Schwarz am Zug. Ist eine Stellung aus meiner eigenen Praxis. Ich war Schwarz, Weiß ein FM
Vabanque - 20.04.21    
Gewinnt Schwarz am Zug nicht sogar? Oder halluziniere ich gerade? Wenn nicht, ist es eine traumhafte Kombi, sowas in einer eigenen Partie auf dem Brett zu haben!
Tschechov - 20.04.21    
Tschechov - 20.04.21    
Am Smartphone macht das echt keinen Spaß
Peke - 20.04.21    
@tschechov
Bis auf den Bauern b4, der weiß sein müsste, stimmt es. Aber Vabanque hat oben schon die richtige Stellung aufgebaut
Vabanque - 20.04.21    
Nein, am Smartphone würde ich auch keine Stellungen aufbauen.

Also, ich bleibe dabei, Schwarz am Zug rettet sich nicht nur, sondern er ...
Peke - 20.04.21    
@vabanque
Alapin2 färbt ab. Ich stelle auch schon Fangfragen. Du hast es offenbar schon gefunden
Vabanque - 20.04.21    
Matt in 5 oder so
Vabanque - 20.04.21    
>>Peke - vor 6 Min.
@tschechov
Bis auf den Bauern b4, der weiß sein müsste, stimmt es. <<

Anscheinend hat SF Tschechov es auf dem Smartphone gemacht😁
Peke - 20.04.21    
Könnte hinkommen
Canal_Prins - 20.04.21    
@ Vabanque

...mit zwei Schwer- und einer Leichtfigur zu verlieren ist nicht einfach.
Vabanque - 20.04.21    
Ich ging jetzt von der längsten Variante aus. Die meisten gehen schneller.
Peke - 20.04.21    
Die kürzeste Variante ist in 3 Zügen
Tschechov - 20.04.21    
Ziemlich verwickelt, zumal Schwarz selbst mit dem Rücken zur Wand steht. Der Zug von Schwarz müsste eigentlich schon ein Schachgebot sein.
Tschechov - 20.04.21    
@Vabanque:Ja, habe die Stellung auf dem Smartphone eingegeben.
toby84 - 20.04.21    
das hat was. lösung schreibe ich aber heute abend nicht mehr. wenn die aufgabe morgwn abend noch nicht gespoilert ist, schicke ich dann die lösung per pn
Vabanque - 20.04.21    
Ja, die 'Hauptvariante', wenn man so will, dauert nur 3 Züge. Aber weiß muss nicht alles nehmen, was man ihm hinstellt, und dann verzögert es sich etwas.
Vabanque - 20.04.21    
Ich hoffe, ich habe nicht sowieso schon komplett alles verraten. Sage jetzt aber keinen einzigen Mucks mehr betreffs der Lösung.
Tschechov - 20.04.21    
Nein, ich glaube kein Schachgebot.
Peke - 20.04.21    
@tschechov
So war mein Gedanke in der Partie auch. Sobald Weiß zu einem freien Zug kommt, macht er mich platt
Tschechov - 21.04.21    
Jetzt habe ich meine Meinung bezüglich des Schachgebotes wieder geändert
Bauer_MMM - 21.04.21    
Ich würde mit kh5 nach h4 anfangen !
Hoffen daß er den Läufer nach f3 zieht ..... Dann gewinnt schwarz , glaube ich !
Alapin2 - 21.04.21    
Peke : Wow! Die Kombi kannst Du Dir einrahmen und an die Wand hängen!
P. S. : Das mit dem Kopieren der Diagramme und dann Einfügen kann ich auch nicht.
Daher brauche ich für jedes Diagramm einen neuen Blog. Werde mal in ruhiger Minute nach den o. a. Tipps einen Versuch machen.
Alapin2 - 21.04.21    
Bauer MMM: Kh4? Th7x+ ist sofort platt! Es ist viel zwingender.
" In Gefahr und großer Not bringt der Mittelweg den Tod"
Bauer_MMM - 21.04.21    
OK 😕 dachte das Pferd blockt aber ok war ein Gedanke
Peke - 21.04.21    
Alapin2
Die Partie wurde damals sogar in der Deutschen Schachzeitung veröffentlicht. Allerdings nur wegen der Kombination. Die Partie war eher mäßig von mir gespielt. Er hatte mich völlig überspielt, ich habe zwischendrin schon an Aufgabe gedacht, aber zu meinem Glück wollte er schön gewinnen, und dann habe ich doch noch meine Chance bekommen
Tschechov - 21.04.21    
Kh4 dachte ich auch ganz kurz, aber dann ist Schwarz verloren. Wie Schwarz sich aus der Affäre zieht, meine ich zu wissen, aber eine Gewinnkombination sehe ich nicht.
Saison - 21.04.21    
Ich meine, Opfer S und L gewinnt. Hab an Peke geschickt.
Saison - 21.04.21    
Matt in allen Varianten.
Tschechov - 21.04.21    
Ich denke, ich habe es jetzt.
Saison - 21.04.21    
Auch wenn nur S geopfert und L Opfer abgelehnt.
Saison - 21.04.21    
Auch wenn S Opfer nicht angenommen. Hängt alles von den Varianten ab.
Tschechov - 21.04.21    
Mit Läuferopfer geht's schneller, aber es geht auch ohne, stimmt.
Vabanque - 21.04.21    
>>Saison - vor 3 Min.
Auch wenn nur S geopfert und L Opfer abgelehnt.<<

Dann dauert es am längsten, dafür ist am Ende das Matt besonders schön (finde ich).
Peke - 21.04.21    
Wenn er auch den Springer ablehnt ist es sogar Matt in 2, und ein schönes Epauletten-Matt noch dazu
Saison - 21.04.21    
So eine Stellung hätte gerne jeder auf dem Brett, vorausgesetzt die Varianten werden rechtzeitig erkannt.
Vabanque - 21.04.21    
Nach so einer Partie würde ich mit Schach aufhören, denn das wäre der Höhepunkt meiner schachlichen Karriere, diese Kombination könnte ich nicht mehr übertreffen.
Saison - 21.04.21    
Weiss kann einem Leid tun, kurz vor dem Matt und dann Ende. Ich denke, Schwarz wird den S mit Nachdruck gesetzt haben.
Vabanque - 21.04.21    
In einer ähnlichen Situation las ich mal in einer Partiekommentierung:

'Verblüffend, wie plötzlich der falsche König mattgesetzt wird'

Das passt hier auch wie die Faust aufs Auge!
Peke - 21.04.21    
@saison
Nein, ich hatte nur noch Sekunden auf der Uhr, es war also nur der Nachdruck höchster Zeitnot...
Vabanque - 21.04.21    
Das auch noch! Mit Sekunden auf der Uhr muss man ja mattsetzen, eine andere Möglichkeit hat man nicht mehr.
Peke - 21.04.21    
@vabanque
Es hat dann noch 2 Jahre gedauert, bis ich aufgehört habe. Aber wenn ich sofort aufgehört hätte, wäre mir mein erster Sieg gegen einen IGM entgangen, und das war auch eine interessante Partie
Vabanque - 21.04.21    
Also es kam noch ein größerer Höhepunkt👍
Vabanque - 21.04.21    
Mit dem Aufhören ist es ohnehin so eine Sache ... du hast ja nicht wirklich mit Schach aufgehört, du spielst ja z.B. hier ... außerdem kann man immer wieder anfangen. Ist ein bisschen ähnlich wie Radfahren, aufsteigen und schon geht's wieder. Man muss ja nicht die Regeln von neuem lernen (obwohl es ja mal einen GM mit Amnesie gab, der musste tatsächlich wieder bei den Regeln anfangen).
Vabanque - 21.04.21    
Ich habe vor 10 Jahren mit Turnierschach aufgehört, aber wirklich mit Schach aufgehört habe ich nie. Es vergeht kaum ein Tag, wo ich nicht zumindest mal einen Blick in ein Schachbuch geworfen habe😀
Peke - 21.04.21    
Ja, ohne Zweifel. Das ganze Turnier war super. In der 1. Runde gleich ein Remis gegen einen IGM, und kurz darauf sogar noch ein Sieg, da war das Turnier für mich im positiven Sinne schon gelaufen
Peke - 21.04.21    
Ich hatte schon ganz aufgehört, zumindest für viele Jahre. Irgendwann habe ich dann doch wieder angefangen, in meinen Schachbüchern zu blättern und dann auch im Internet zu spielen, aber ohne große Ambitionen und Ehrgeiz.
Vabanque - 21.04.21    
Eben, irgendwann betreibt man Schach nur noch zum Spaß.
toby84 - 21.04.21    
ich habe schach immer nur zum spaß betrieben. um da mit disziplin ranzugehen, hat mir immer der ehrgeiz gefehlt.
toby84 - 21.04.21    
ach ja, und die stellung wurde ja schon spoilermäßig auseinandergenommen. da lohnt es nicht mehr, eine lösung anzugeben.
Vabanque - 21.04.21    
Findest du?

Ich finde eher, es ist so wie in den Trainingsbüchern aufs Mathe-Abi, die ich zur Zeit mit meinen Eleven durcharbeite: da kommen nach den Aufgaben zuerst die Seiten mit den Spoilern (dort allerdings 'Tipps und Lösungshinweise' genannt), danach aber immer noch die ausführlich dargelegten Lösungen.
Canal_Prins - 21.04.21    
@ Vabanque

Die Stellung wurde weder spoilermäßig auseinander genommen, noch gelöst.
Alapin2 - 21.04.21    
Vabanque : Hier 2 Aufgaben aus Emanuel Laskers Matheabitur 1888:
1): in eine Kugel den größten, um sie den kleinsten Kegel zu legen.
2): Zu einer Ellipse und einer konzentrischen Hyperbel von der selben Achsenlaenge die gemeinsamen Tangente finden.
Diese und 2 weitere Aufgaben löste er in 2 statt 5 Stunden. Da ich selbst 0 Ahnung habe, gib doch mal einen Kommentar ab : Herausragend, oder schaffen das Viele?
toby84 - 21.04.21    
fehlt da nicht ein teil der aufgabenstellung? was soll aufgabe 1 denn bedeuten?
toby84 - 21.04.21    
was den spoiler angeht: es wurde ausführlich diskutiert,
a) dass beide figuren geopfert werden
b) welche figur zuerst geopfert wird
c) wie lang die jeweiligen zugfolgen sind

wer damit nicht auf die lösung kommt, sollte sich erst mal mit leichteren aufgaben beschäftigen
Peke - 21.04.21    
Ich hatte bei der Aufgabenstellung bzw. Diagrammerstellung einen Fehler gemacht, den Vabanque repariert hat das Diagramm mit Schwarz am Zug ist das richtige
Vabanque - 21.04.21    
>>Alapin2 - vor 1 Std.
Vabanque : Hier 2 Aufgaben aus Emanuel Laskers Matheabitur 1888:
1): in eine Kugel den größten, um sie den kleinsten Kegel zu legen.
2): Zu einer Ellipse und einer konzentrischen Hyperbel von der selben Achsenlaenge die gemeinsamen Tangente finden.
Diese und 2 weitere Aufgaben löste er in 2 statt 5 Stunden. Da ich selbst 0 Ahnung habe, gib doch mal einen Kommentar ab : Herausragend, oder schaffen das Viele?<<

Alles schon lange nicht mehr im Lehrplan😁

Allerdings kam so was Ähnliches wie 1) vor ein paar Jahren mal im Abi dran. Da musste in einen Kegel eine Halbkugel so gelegt werden, dass sie die Oberfläche gerade berührte.
toby84 - 21.04.21    
@peke: ich meinte die aufgabe 1 von alapin2.

und ich verstehe noch immer nicht, was das überhaupt bedeuten soll. das ist doch kein satz.
Vabanque - 21.04.21    
Es soll in eine Kugel der größtmögliche Kegel gelegt werden (also mit dem größtmöglichen Volumen, vermute ich), und um eine Kugel der kleinstmögliche Kegel.
Viele werden den Umkreis und den Inkreis beim Dreieck kennen.
Hier hat man im Dreidimensionalen einen ähnlichen Fall mit einem 'Umkegel' und einen 'Inkegel'.
gammapappa - 21.04.21    
Bei der Aufgabe 1 (sogenannte Extremwertaufgabe) ist im Teil A der Kegel zu maximieren.
Es gibt also eine Hauptbedingung oder Extremalbedingung mit der Formel für den Kreiskegel.
Die Anzahl der Unbekannten Variablen werden durch eine oder mehrere Nebenbedingungen ersetzt. Damit erhält man eine Zielfunktion.
Diese wird differenziert, also nach der verbliebenen Variabel abgeleitet und die Gleichung Null gesetzt da wir einen Extrempunkt suchen.
Dann wird ausgerechnet.
Die Höhe des Zylinders muß 4/3 des Kugelradius betragen. Danach kann man auch noch den Radius des Kegels berechnen.
1b ist eine ähnliche Aufgabe nur geht es hier um ein Minimum des Kegels.

Ich kann diese Aufgabe auch nur lösen weil ich in Übung bin und auch Nachhilfe gebe.
gammapappa - 21.04.21    
Es muß natürlich heißen, die Höhe des Kegels muß 4/3 des Kugelradius betragen.
Alapin2 - 21.04.21    
gammapappa : Chapeau!
toby84 - 21.04.21    
ah mit der erklärung verstehe ich jetzt auch diese seltsame formulierung. das ist natürlich kein ganzer satz, da fehlt vorher etwas wie 'folgendes ist die aufgabe:". oder einfach das "zu" weglassen, dann wäre das auch ein vernünftiger deutscher satz.
Alapin2 - 21.04.21    
toby: Wörtlich abgeschrieben aus der Lasker-Biographie von Hannak.
gammapappa - 21.04.21    
an Alapin:
Gibt es zu der zweiten Aufgabe eine Skizze. Im Moment kann ich mir das nicht richtig vorstellen.
Alapin2 - 21.04.21    
gammapappa : Habe eben nachgeschaut. Leider nicht.
toby84 - 21.04.21    
also was gammapappa da schreibt klingt plausibel. geometrische rätselaufgaben löse ich aber selten, und dann eher triviale. ich überlege jetzt für den äußeren kegel einfach mal ins blaue hinein.

es ist für mich intuitiv richtig, dass die spitze des kegels mittig über der bodenfläche liegen muss, um den kegel zu minimieren. wenn das so ist, gibt einem das auch einige geometische hilfen für die weitere berechnung. soweit ich das sehe, könnte ich das schon hinbekommen (mit formelsammlung). zu beweisen, dass meine vorbedingung gelten muss oder die berechnungen von dieser vorbedingung unabhängig anzustellen, erscheint mir deutlich schwieriger. ich würde keine wette eingehen, dass ich das ohne hilfe schaffe.

so oder so bräuchte ich dafür zeit, denn ich habe gar keine übung darin. in einer klausur hätte ich die stunden vermutlich allein für diese teilaufgabe aufgebraucht.