chessmail

Latest postings

28 Tage Bedenkzeit

jojo3 - 25.06.20    

Ich frage mich was Spieler hier bewegen die sich 28 Tage Bedenkzeit erbeten..??

shaack - 25.06.20    

Das ist geschichtlich bedingt. Früher war dieser Modus der unendlich Modus. Jetzt ist es quasi unendlich. Der Modus macht gegen Fremde oder im Turnier keinen Sinn.

jojo3 - 25.06.20    

Das sehe ich auch so... ich trage mich mit dem Gedanken einfach das Spiel als verloren zu werten.

dadhorse - 28.06.20    

Ich mache grundsätzlich nur Spiele mit langer Bedenkzeit. Beruflich habe ich phasenweise extrem viel um die Ohren und bin ständig unterwegs. Da weiß ich nur selten, ob ich schon in einer Stunde wieder Muße habe, einen Zug zu machen, oder erst zwei Wochen später. Mit maximaler Bedenkzeit muss ich da auch nicht drauf achten & flieg nicht mal eben wg. Zeitüberschreitung raus. Es muss ja auch keiner solch eine Einladung annehmen, so what's the problem? (Tatsächlich ziehe ich übrigens geschätzte 95% meiner Züge in weniger als 24 h.)

shaack - 28.06.20    

Ja, so macht der Modus auch Sinn. Daher gibt es ihn auch noch.

dadhorse - 28.06.20    

Kann deshalb von mir aus auch gern so bleiben :-)

shaack - 28.06.20    

OK, ist notiert :)

FranzM - 28.06.20    

Ich spiele auch gerne lange Partien, aber 28 Tage?
Das ist für mich Schach aus der Steinzeit, wo ist das Problem, innerhalb von 7 Tagen einen Zug zu machen.

toby84 - 28.06.20    

So drehen sich Diskussionen im Kreis ;)

Vabanque - 28.06.20    

Fragen wir doch einmal so herum:

Gibt es hier jemanden, der gerne wochenlang auf einen Gegenzug wartet?

Bereits Konfuzius mahnte: 'Was du selbst nicht wünschst, tue auch anderen nicht an.'

Also: wer es selber nervtötend findet, wenn er tage- und wochenlang auf einen Zug des anderen warten muss, möge dies doch bitte auch seinem Mitspieler ersparen.

Wer natürlich selbst gerne lange auf Züge wartet, darf auch den Mitspieler lange warten lassen, denn für ihn ist das ja nichts Schlimmes :-)

Für mich ist das Problem dabei immer: wenn die Partie erst nach Tagen oder Wochen weitergeht, habe ich die ganze Stellung und meine Pläne vergessen. Ich muss mich dann in die Partie völlig neu einfinden. Das gelingt mir nicht gut. Häufig habe ich auf ein sehr langes Warten auf den Gegenzug sofort geantwortet und dann spontan den Verlustzug gespielt :-/

Hasenrat - 28.06.20    

Da hilft der Notizzettel, Vabanque! ;-)

Vabanque - 28.06.20    

Ja, ich weiß. Ich setze den aber zu selten ein. Die routinemäßige Nutzung des Notizzettels will auch erst eingeübt sein ...

Tschechov - 28.06.20    

>>Häufig habe ich auf ein sehr langes Warten auf den Gegenzug sofort geantwortet und dann spontan den Verlustzug gespielt :-/<<

Manchmal glaube ich, daß Langsamzieher genau diesen Effekt einkalkulieren. Im Krieg und in der Liebe sind alle Mittel erlaubt, so heißt es. Da stellt sich dann natürlich die Frage, ob man ein solches Verhalten überhaupt noch kritisieren kann.

dadhorse - 28.06.20    

Ich sehe euren Schmerz. Frage mich nur, weshalb nehmt ihr dann Einladungen mit langer Bedenkzeit überhaupt an, wenn es so schwer auszuhalten ist?

Vabanque - 28.06.20    

Tue ich ja gar nicht mehr. Genau deswegen spiele ich in der Regel nur noch Partien mit max. 3 Tg/Zug Bedenkzeit (7 Tage ausnahmsweise bei Spielern, wo ich weiß, dass die trotzdem eine Partie in für mich angemessener Zeit zu Ende bringen).

Aber plötzlich nimmt das Gegenüber Urlaub und man muss doch wochenlang warten.

Vabanque - 28.06.20    

Aber SF dadhorse, wenn ich die Liste deiner beendeten Spiele so durchschaue, sehe ich, dass du zumindest in letzter Zeit doch alle deine Spiele in so ca. 1-2 Monaten zu Ende gebracht hast. Das ist in der Regel auch bei mir so der Zeitrahmen, innerhalb dessen ich mir die Beendigung einer Partie vorstelle.

JamesBond007 - 29.06.20    

Wenn es hier um einer Offiziellen Wertung (ICCF oder Landeswertung) ginge, würden, denke ich, etliche Spieler ihr Spieltempo (stark) drosseln... ;-)

VG Marcel ~ alias JamesBond007

japetus1962 - 01.07.20    

ich habe durchaus ab und an Partien, mit 30 Tage, und wo ich ggf. wochenlang auf den Zug warte. das ist doch ok. wir spielen Fernschach.
selbst wenn eine Partie ein Jahr dauert, ist das ganz wertfrei. Wichtig ist die Spielfreude.
Daher bitte nichts ändern. Es liegt an jedem selber, ob er Partien mit dieser langen Bedenkzeit annehmen will oder nicht.

nullplan - 02.07.20    

ich bin da ganz bei japetus1962
und dadhorse - denn auch ich bin manchmal beruflich sehr eingespannt und kann nicht immer online gehen.... von daher ist mir 7 Tage manchmal auch zu wenig...
wenn man länger Bedenkzeit hat - bzw. zeit zum ziehen hat, dann ist es für manche einfach persönlich besser …