chessmail

Aus Versehen Zug abgesendet

shaack - 03. Okt '23
Moin, ich habe eine Anfrage von jemandem, der aus Versehen abgesendete Zuge verhindern möchte. Bei Remoteschach zum Beispiel muss man das Absenden nochmal bestätigen. Es gab diese Anfrage schon mehrfach, daher habe ich mir mal Gedanken darüber gemacht. Ich sehe hier folgende Möglichkeiten.

A) Button lang gedrückt halten, wie Apple Watch im Schlafmodus
B) Bestätigungsdialog wie Remoteschach (erinnert mich immer an MS Windows)
C) Möglichkeit Zug innerhalb von X (z.B.) 20 sec. zurückzunehmen

Wäre natürlich eh optional in Einstellungen zu aktivieren.
shaack - 03. Okt '23 Edited
Eventuell auch noch
D) Absenden nur per Doppelklick

Wer hat hier auch schon mal aus Versehen einen Zug gesendet und warum? Ich habe mal aus Versehen den Notizzettel mit der Nachricht verwechselt. Das war auch blöd.
schach2018 - 03. Okt '23 Edited
Vorschlag B und C gefallen mir:
Tendiere aber mehr zu Vorschlag C (Zug zurücknehmen können).

Grund: Die Hand war schneller als der Kopf.
Geissbock - 03. Okt '23
Da ich am Handy hauptsächlich spiele, habe ich schon ab und zu einen Zug aus Versehen gemacht, meist, wenn ich noch Nachrichten dazu schreibe.

Dafür muss ich scrollen/wischen, was manchmal als Bauern-Zug registriert wird. Und wenn’s blöd läuft schicke ich den dann beim runterwischen zum Textfeld noch ab…

Zu den Optionen:
A) sehe da eher zusätzliche Probleme kommen, weil lang drücken ja bei den Mobilgeräten oft schon vorgelegt ist

B) ja

C) bin ich kein Freund von; zum einen: selbst beim Fernschach hab ich es abends mal, dass ich bis zu 10 Züge Stück spiele, fast wie live Schach, das würde nix werden….
Zum anderen: hab ich es auch regelmäßig, dass ich böse Fehler mache, die ich dann beim Absenden bemerke, aber bis dahin war es intendiert. Meine eigene Dummheit durch Zugrücknahme korrigieren zu können fände ich auch nicht sinnvoll
maddis - 03. Okt '23
„Hand schneller als Kopf“ kenne ich auch bestens aus eigener Erfahrung.

Dennoch finde ich es falsch, eine solche Option anzubieten, da die Schachregeln nun mal keine Zugrücknahme vorsehen.
schach2018 - 03. Okt '23 Edited
maddis
>>Dennoch finde ich es falsch, eine solche Option anzubieten, da die Schachregeln nun mal keine Zugrücknahme vorsehen.<<

Stimmt!
Dann ist Vorschlag C nicht diskutierbar.


Erweiterung:
a) Revidiere und begrüße den Vorschlag B!

b)
Ich komme auch sehr gut zurecht, wenn dieses Feature nicht eingesetzt wird, da es nun mal auch zum Schach gehört, Fehler zu machen.

Es kann schon nerven, wenn nach jedem Zug eine Abfrage gestellt wird.
PaulErhard - 03. Okt '23
Hallo zusammen. Was haltet ihr denn von einem Schiebeschalter für das Absenden eines Zuges.
herby2009 - 03. Okt '23
Sind wir doch froh , dass es Regeln gibt ❗️
Ich würde keiner von Änderung zustimmen.
Einen schönen Feiertag noch an Alle
Vabanque - 03. Okt '23
>>Da ich am Handy hauptsächlich spiele, habe ich schon ab und zu einen Zug aus Versehen gemacht, meist, wenn ich noch Nachrichten dazu schreibe.

Dafür muss ich scrollen/wischen, was manchmal als Bauern-Zug registriert wird. Und wenn’s blöd läuft schicke ich den dann beim runterwischen zum Textfeld noch ab…<<

Genau das ist mir auch schon passiert, da 'spielt' das Handy dann quasi selbständig a5 oder sowas☹
toby84 - 03. Okt '23
ok, das klingt für mich so, als wäre das scrollen auf dem brett wirklich eine fragliche lösung, wenn so viele chessmailer dabei aus versehen züge ausführen.
MarkD - 03. Okt '23
Rücknahme geht gar nicht!

Alles andere empfände ich persönlich als Behinderung.
Ich weiß, wo ich drauf drücke und habe noch nie (sag niemals nie,
aber ich erinnere mich tatsächlich nicht) einen Zug aus Versehen
abgeschickt.

Wenn dann wäre es also als Option in den Einstellungen schön.
shaack - 03. Okt '23 Edited
Eine Checkbox zum Scharfschalten wäre auch noch ne Möglichkeit, also dass man den Button immer scharf schalten muss, bevor man absendet.
shaack - 03. Okt '23
@MarkD Auf jeden Fall optional in den Einstellungen. Und eventuell nur für unterstützende, da die Anfrage von einem sehr langjährigen unterstützenden Mitglied kommt und ich auch die Einstellungen nicht überfrachten will.
underdunk - 03. Okt '23
Vielleicht kann man das Ziehen per Drag and Drop abschaltbar machen?
shaack - 03. Okt '23
@underdunk Es stellt sich dann die Frage warum Züge aus versehen abgesendet wurden, wenn wir das Problem bei der Wurzel packen wollen. Auch ist noch nicht ganz klar, was das eigentliche Problem ist. Versehentlich abgesendete Notizzettel gibts ja auch noch.
shaack - 03. Okt '23
@toby84 Man kann scrollen indem man auf dem Brett scrollt, man muss aber nicht scrollen, indem man auf dem Brett scrollt. Das heisst noch nicht, dass man es allen verbieten muss.
schach2018 - 03. Okt '23 Edited
shaack
>>@underdunk Es stellt sich dann die Frage warum Züge aus versehen abgesendet wurden, wenn wir das Problem bei der Wurzel packen wollen.<<

@shaack
Welchen Grund hat denn der User genannt, der mit diesem Anliegen zu dir kam?
toby84 - 03. Okt '23 Edited
"@toby84 Man kann scrollen indem man auf dem Brett scrollt, man muss aber nicht scrollen, indem man auf dem Brett scrollt. Das heisst noch nicht, dass man es allen verbieten muss."

also so wie ich die kommentare hier verstehe, scheint es eine ganz erhebliche anzahl an chessmailern zu geben, die einfach irgendwo auf dem bildschirm scrollen wollen, ohne zu berücksichtigen, dass sie den finger nicht auf einer figur auf dem brett ansetzen dürfen. wie will man das denn sonst lösen, wenn nicht durch teilweise einschränkungen? man kann schließlich nicht allen chessmailern einen scrollkurs anbieten.

das scheint mir das eigentliche problem zu sein, nicht das versehentliche zug absenden. letzteres macht das problem nur nochmal schlimmer.
shaack - 03. Okt '23
Ich kann bei chessmail nicht alle Möglichkeiten, die ein Nutzer seinen Computer falsch bedient damit verhindern, dass ich dafür eine Funktion einbaue.
Vabanque - 03. Okt '23
>>also so wie ich die kommentare hier verstehe, scheint es eine ganz erhebliche anzahl an chessmailern zu geben, die einfach irgendwo auf dem bildschirm scrollen wollen, ohne zu berücksichtigen, dass sie den finger nicht auf einer figur auf dem brett ansetzen dürfen. wie will man das denn sonst lösen, wenn nicht durch teilweise einschränkungen? man kann schließlich nicht allen chessmailern einen scrollkurs anbieten.<<

Ich kann auf dem Smartphone nun echt nicht scrollen, ohne irgendwo hinzutippen. Da passieren mir dauernd Pannen (z.B. auch unabsichtliches Löschen von Messages oder unabsichtliche Videoanrufe☹). Ich komme halt aus der Generation, wo es noch keine blöden Wischereien gab und alles mit Tasten bedient wurde.
schach2018 - 03. Okt '23 Edited
@Vabanque
Du musst ja beim Scrollen nur leicht , also mit sehr wenig Druck, mit der Fingerkuppenspitze die Fläche nach oben bzw. nach unten wegbewegen.
Vabanque - 03. Okt '23
Dieses 'leicht' ist für mich gar nicht leicht, sondern schwierig.
schach2018 - 03. Okt '23 Edited
Du kannst dabei auch dein Handgelenk benutzen.
Vabanque - 03. Okt '23
Vielleicht kommts vom Klavier🎹spielen?
toby84 - 03. Okt '23
das ist wirklich interessant. wenn ich bewusst darauf achte, merke ich, dass meine finger ganz von alleine stellen suchen, an denen problemlos gescrollt werden kann. das ist mir nie bewusst gewesen. deshalb war mir nie klar, wo euer problem ist 😄

man kann ja wirklich eine funktion nur für bezahl-user einbauen, scrollen auf dem brett abzuschalten.
underdunk - 03. Okt '23
@shaack "Es stellt sich dann die Frage warum Züge aus versehen abgesendet wurden, wenn wir das Problem bei der Wurzel packen wollen"

Also, die Benutzer, die Drag and Drop nicht nutzen, können damit ja nur versehentlich Züge machen. Es ist eine Ursache, soviel ist klar.
shaack - 03. Okt '23
Nutzt du Drag & Drop?
underdunk - 03. Okt '23
Nein. Ich denke fast, dass das nur was für Live / Blitz / PreMove ist, wo es auf Geschwindigkeit ankommt.

Dass ich beim Scrollen versehentlich ziehe, passiert mir auch hin und wieder. Aber ich habe das bislang immer bemerkt und dann den Mülleimer oder den Zurücknehmen-Knopf gedrückt.
Vabanque - 03. Okt '23
Drag&Drop nutze ich höchstens aus Versehen😁Ich weiß nicht mal, wie das geht ...

Und ja, fast immer erkenne ich die versehentlichen Züge noch rechtzeitig. Trotzdem sind sie lästig. Nur zweimal habe ich den (komplett sinnlosen) Zug dann bisher auch abgeschickt.
mr20 - 03. Okt '23
Ist mir auch schon mal passiert, dass ich einen Zug gesendet habe, obwohl ich ihn zurücknehmen wollte (Papierkorb). Bei der jetzigen Anordnung der Elemente kommt das kaum noch vor.
Ich fände eine extra Sicherung (Optionen A, B, D) eher lästig als hilfreich. Man könnte sie optional einführen, so dass jeder Benutzer selbst entscheiden kann, ob er eine Rückfrage haben möchte. ("Willst du DIESEN Zug wirklich machen???" ;-) )
Option C geht gar nicht. Das ist dem Gegner nicht vermittelbar, wenn ein Zug sich ändert (ggf. der Eventualzug schon sichtbar war).
shaack - 03. Okt '23 Edited
Bei Option C würde der Zug erst nach dem Ablauf der 20 Sekunden gesendet werden. Es ist eigentlich kein Zurücknehmen, sondern eine Verzögerung der Sendung mit Rücknahmemöglichkeit. So als würde ich einen Brief nochmal aus dem Briefkasten rausholen. Eigentlich die beste Lösung, weil sie keine weitere Bestätigung oder so braucht und alles wie vorher funktioniert. Verhindert aber ungewolltes Absenden.
MarkD - 03. Okt '23
Nein, wie schon geschrieben, das würden viele trotzdem als "zurücknehmen" empfinden und das ist beim Schach nun mal nicht zulässig. Wir haben hier schon die Möglichkeit, den Zug und die Stellung danach anzusehen, bevor man auf "Absenden" drückt, da sollte es danach kein zurück mehr geben.
schach2018 - 03. Okt '23 Edited
Außerdem verlängert sich die Partie mit jeder Zugabgabe jeweils stets um 20 weitere Sekunden, oder?

Erweiterung:
a) Turnierspiele mit 3 Tagen BZ dauern schon manchmal eine gefühlte Ewigkeit...

b) Ich bin auch für ein Bestehen der jetzigen Regel.
shaack - 03. Okt '23 Edited
@MarkD Man könnte es klar als Verzögerung darstellen, mit Countdown auf dem Button oder so. "Zug wird in 10 Sekunden gesendet [Abbrechen]". Wenn das nicht geht würde ich eher zu Button lang gedrückt halten tendieren.
toby84 - 03. Okt '23
bei einer bedenkzeit von 86400 sekunden pro tag beschwerst du dich über 20 weitere sekunden? ^^ also die gönne ich meinem gegner von herzen. außerdem hätte dann jeder spieler mindestens 86420 sekunden (was für eine hübsche zahl), also wäre es fair.
Pro.me.theus - 03. Okt '23
Ich sehe das sehr strikt.
Es gibt die berührt=geführt Regel. Und Fehler in der Handhabung der Figuren können am Brett genauso passieren wie beim Online schach. Und am Brett hast du auch nicht die Möglichkeit 20sek nochmal nachzudenken ob das eh die richtige Figur war die du gezogen hast.
Soll alles so bleiben wie es ist!!!
Oli1970 - 03. Okt '23
Eben, bevor man auf "Absenden" drückt“ - Netz und doppelter Boden sind bereits vorhanden. Ich lese seit heute Morgen mit und wundere mich ehrlich, warum die Sicherung noch eine Sicherung brauchen soll.
Zeitverzögerung hilft doch nur, wenn entweder automatisch oder manuell zum Brett gescrollt wird. Einen Irrtum nach zwanzig Sekunden - oder auch nur zehn oder fünf - statt umgehend zu korrigieren, ist eine Zugzurücknahme, da beißt die Maus keinen Faden ab.
Außerdem hätte dies eine Auswirkung auf Eventualzüge. Ich verlasse die Seite während des Countdowns, weil mein doppelt gesicherter Zug korrekt ist, den gegnerischen Eventualzug bekomme ich erst später mit. Die Spielbeschleunigung ist damit zunichte gemacht, und der eigene Denkprozess beginnt später wieder von vorne statt auf dem Moment aufzusetzen.
shaack - 03. Okt '23 Edited
OK, das hat mich überzeugt. Option C ist gestrichen.
shaack - 03. Okt '23 Edited
Wir müssen hier auch an Leute mit einer schlechteren Motorik denken, die im Rollstuhl sitzen, eine Krankheit haben. Jemand, der stark zittert, wie auch immer. Für den könnte der Senden Button schnell zum ungewollten Klick werden. Ein großer Vorteil von Fernschach ist, würde ich sagen, dass man nicht hektisch ziehen muss und damit auch eingeschränkte Personen in der Lage sind, so Schach zu spielen.
Battle_Chess - 03. Okt '23
Ich sehe das Problem nicht. Bevor der Button "Zug senden" aktiv wird, muss man einen Zug auf dem Brett machen. Und somit sieht man den Zug, welchem man senden will. In meinen Augen ist das vollkommen ok und ausreichend. Mir ist es auch schön öfters passiert, man macht einen Zug und eine Sekunde danach sieht man den Patzer, den man gemacht hat. So ist Schach, so ist das Leben.
schach2018 - 04. Okt '23 Edited
schach2018
>>Außerdem verlängert sich die Partie mit jeder Zugabgabe jeweils stets um 20 weitere Sekunden, oder?<<

Ich habe mich hier etwas missverständlich bzw. nicht richtig ausgedrückt und möchte dies klarstellen:

Die Bedenkzeit der gesamten Partie wird an sich nicht verlängert, z.B. 3 Tage BZ.

Doch wenn man nach jedem Zug dem Spieler jedesmal z.B. 20 Sekunden Zeit gibt, seinen Zug zurückzunehmen, dann kann man seine eigene "Bedenkzeit" in der gespielten Partie verlängern.

Beispiel: Ich ziehe einen Zug und nehme ihn 5 mal zurück, d.h. 5 x 20 Sekunden habe ich mir an Zeit genommen, bis der Zug letztendlich abgeschickt wird.

Ich habe also zeitlich meine eigene "Bedenkzeit" künstlich und real in der gespielten Partie verlängert.

Diese x-beliebige Zurücknahme meines Zuges führt nicht zwangsläufig zu einer Verbesserung des Zugs, denn ich kann auch hier wiederum einen falschen Zug eingeben.


Erweiterung:
Wenn so verfahren wird, dann könnte sogar das Freie (Analyse-) Brett überflüssig werden.
shaack - 04. Okt '23
@Battle_Chess Das Problem ergibt sich, wenn man auf dem eigentlich Brett rumprobiert anstatt das freie Brett zu nutzen. Jetzt könnte man natürlich auch sagen, wenn man sich unsicher ist, sollte man halt immer erstmal das freie Brett nutzen. Das eigentliche Brett nimmt einem halt die "Arbeit" ab, Punkte beim Abtausch zu zählen. Hier war underdunks Idee noch ganz interessant, die Gesamtpunkte der Figuren anzuzeigen.

@schach2018 OK, verstehe, aber C ist eh gestrichen.
Vabanque - 04. Okt '23
An sich sehe ich die Diskussion mit der Zugrücknahme mehr philosophisch. Denn 'berührt-geführt' gilt im Fernschach sowieso nicht. Man kann auf dem Analysebrett (egal auf welchem) beliebig oft Züge wieder zurücknehmen und durch andere ersetzen.
Die Philosophie, die hier zum Tod von Option C geführt hat, könnte man statt Berührt-Geführt eher 'Einmal abgeschickt ist endgültig weg' nennen.
Vabanque - 04. Okt '23
Am besten fände ich ein Pop-up-Fenster: 'Willst du den Zug a7-a5 wirklich machen?'
Denn dann käme man schon drauf, dass der Bauernzug nur durch das Wischen am Smartphone entstanden ist. (Da sind für mich Randbauernzüge die häufigsten, die ich fälschlich 'ausführe'.)
toby84 - 04. Okt '23
"Die Philosophie, die hier zum Tod von Option C geführt hat, könnte man statt Berührt-Geführt eher 'Einmal abgeschickt ist endgültig weg' nennen."

oder um im original fernschach zu bleiben: wenn der brief erst mal bei der post ist, lässt er sich nicht zurückholen 😉
Vabanque - 04. Okt '23
>>oder um im original fernschach zu bleiben: wenn der brief erst mal bei der post ist, lässt er sich nicht zurückholen 😉<<

Obwohl Leute das schon versucht haben!
shaack - 04. Okt '23 Edited
Ich glaube, es gibt zwei Hauptgründe, warum aus Versehen auf "Absenden" geklickt wird: 1. Es wird statt auf "Mülleimer" oder "Zug zurück" auf "Absenden" geklickt, weil das die Hand einfach so motorisch macht und die Buttons nicht so weit voneinander entfernt sind. Und 2. es wird aus Versehen beim Scrollen auf Mobilgeräten auf "Absenden" geklickt, weil der Finger da zufällig drauf ist und das Gerät die Geste als Klick deutet.
Vabanque - 04. Okt '23
>>shaack - jetzt
Ich glaube, es gibt zwei Hauptgründe, warum aus Versehen auf "Absenden" geklickt wird: 1. Es wird statt auf "Mülleimer" oder "Zug zurück" auf "Absenden" geklickt, weil das die Hand einfach so motorisch macht und die Buttons nicht so weit voneinander entfernt sind. Und 2. es wird aus Versehen beim Scrollen auf Mobilgeräten auf "Absenden" geklickt, weil der Finger da aus versehen drauf ist und das Gerät die Geste als Klick deutet.<<

Exakt.👍
Vabanque - 04. Okt '23
Für mich sieht die momentane 'Lösung' so aus: Keine Züge mehr am Smartphone!

(Allerdings passiert es schon beim bloßen Betrachten der Stellungen am Smartphone. Daher betrachte ich sie dort nur noch in der Thumbnail-Übersicht, da können nicht aus Versehen Züge entstehen.)
toby84 - 04. Okt '23
"Allerdings passiert es schon beim bloßen Betrachten der Stellungen am Smartphone."

😄
da hilft nur smartphone-chessmail-verbot 😁
schach2018 - 04. Okt '23 Edited
shaack
"Ich glaube, es gibt zwei Hauptgründe, warum aus Versehen auf "Absenden" geklickt wird: 1. Es wird statt auf "Mülleimer" oder "Zug zurück" auf "Absenden" geklickt, weil das die Hand einfach so motorisch macht und die Buttons nicht so weit voneinander entfernt sind. Und 2. es wird aus Versehen beim Scrollen auf Mobilgeräten auf "Absenden" geklickt, weil der Finger da zufällig drauf ist und das Gerät die Geste als Klick deutet."

Ja, davon gehe ich auch aus.


"(...) weil das die Hand einfach so motorisch macht und die Buttons nicht so weit voneinander entfernt sind."

Diese Aussage trifft auch auf folgende Situationen zu:
1. Eingabe der Notizen im Partiechat statt auf dem Notizzettel
2. Abschicken von PNs an den Sender, statt an die Gruppe, wenn man im Verteiler steht.
Geissbock - 07. Okt '23
Hab gerade in einer Partie es wieder gehabt… hatte einen Zug machen wollen, dann festgestellt er ist Mist.
Wollte ihn löschen, aber bevor ich das löschen konnte, kam meine kleine an… also Handy weggelegt, Kleine versorgt, Handy wiedergenommen und festgestellt dass der Zug weg ist und ich nicht mehr dran bin.
Ob das jetzt beim weglegen oder aufheben passiert ist oder die Kleine draufgedrückt hat? K.A.

Von daher: ja, würde mich über eine optionale zweite „Sicherung“ freuen
toby84 - 07. Okt '23
ich würde einfach eine zusätzliche option "gesichterte Zugabgabe" in "Einstellungen" -> "Benutzeroberfläche" einfügen, die standardmäßig ausgeschaltet ist. ob man damit den button lang gedrückt halten oder zweimal klicken muss, ist ja egal. so oft, wie ich in den letzten monaten von aus-versehen-zugabgaben gelesen habe, kann das thema nicht ganz unwichtig sein.
Geissbock - 07. Okt '23
@toby
Genau das meinte ich mit „optionale zweite Sicherung“ 😎
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
toby84
>> ich würde einfach eine zusätzliche option "gesichterte Zugabgabe" in "Einstellungen" -> "Benutzeroberfläche" einfügen, die standardmäßig ausgeschaltet ist. <<

Ich sehe dieses Problem im Live-Schach. Mit dem Einschalten dieser Option verliert man einige Sekunden der Spielzeit, die manchmal große Auswirkung auf das Endergebnis haben kann.

Sollte diese Person daran gedacht haben, diese Option beim Live-Schach wieder auszuschalten, so wird sie leider wieder mit dieser fälschlich oder aus Versehen getätigten Zugabgabe umgehen lernen müssen.

@Geissbock
Es ist die Frage, wie häufig passiert dir das in einer Partie?

Mir passiert es dann, wenn ich zu viele Partien hintereinander oder unter Zeitdruck spielen möchte. Ich ärgere ich mich kurz darüber, passe aber im nächsten Zug wieder auf.
Bei Partieverlust freue ich mich auch für mein Gegenüber! :))

Zudem hat man ja den Button "Zug senden". Solange man diese Taste nicht drückt, kann keine Zugabgabe stattfinden.

Man kann sein Smartphone zur Seite legen, die Schutzhülle oder sein Laptop zuklappen, dann wird der Zug nicht abgeschickt.
toby84 - 07. Okt '23
"Ich sehe dieses Problem im Live-Schach"

im liveschach würde ich die funktionalität überhaupt nicht ändern.
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
toby84
>>im liveschach würde ich die funktionalität überhaupt nicht ändern.<<

Sollte diese Person daran gedacht haben, diese Option beim Live-Schach wieder auszuschalten, so wird sie leider wieder mit dieser fälschlich oder aus Versehen getätigten Zugabgabe umgehen lernen müssen (s.o.).

Es gehört im Schach, wie im wahren Leben, dazu, dass man Fehler macht. Das ist doch menschlich und gut so.
toby84 - 07. Okt '23
"Sollte diese Person daran gedacht haben, diese Option beim Live-Schach wieder auszuschalten,"

wie gesagt, ich würde an der funktiolität im live-schach überhaupt nichts ändern. dann stellen sich solche fragen nicht.

"Es gehört im Schach, wie im wahren Leben, dass man Fehler machen kann. Das ist doch menschlich."

da geht es aber um schachliche fehler, nicht um fehler der handhabung. letztere sind schon etwas, das man vermeiden will.
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
In Geissbocks obig beschriebenen Fall ist es aber ein Fehler der Handhabung, oder verstehe ich das falsch?

Geissbock hat den Fehler bemerkt, wollte ihn offenbar nicht absenden, dann kam seine Tochter. Der "Zugsende" -Button muss durch das Drücken dieser Taste ausgelöst worden sein.

Wenn man diesen Button verfehlt, dann kann der Zug nicht abgesendet werden.

bearbeitet: erweitert
toby84 - 07. Okt '23
ja eben deshalb führen wir doch diese diskussion?
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
@Geissbock
Wie gesagt, wie häufig passiert dir dieses Missgeschick beim Schachspielen?

bearbeitet: Inhalt geändert
Geissbock - 07. Okt '23
Richtig, Toby.

@schach2018:
Dass ich Züge absende, die ich nicht machen will bzw. die ich nie bewusst gezogen habe (s.Diskussion weiter oben), würde ich auf 1-2x pro Monat taxieren…

Es ist denke ich auch ein reines Problem beim Spielen auf mobilen Endgeräten…

Am Laptop ist mir das früher nie passiert. Leider hab ich nun nur 1-2 Tage pro Monat noch wo ich nicht mobil spielen muss…
shaack - 07. Okt '23
1-2x im Monat ist viel. Wenn man das auf alle Spieler hochrechnet, wird es eine ziemlich wichtige Funktion.
Vabanque - 07. Okt '23 Edited
>>Dass ich Züge absende, die ich nicht machen will bzw. die ich nie bewusst gezogen habe<<

Genau um diese geht es. Und nicht um 'fehlerhafte' Züge (die wir alle schätzungsweise im Mittel alle 3 Züge sowieso machen).

>>Am Laptop ist mir das früher nie passiert.<<

Am Laptop passiert es mir auch nie. Es passiert nur am Smartphone, weil man da so leicht unbeabsichtigt irgendwo hintappt (z.B. wie oben geschrieben, wenn ich statt etwas zu löschen, jemanden anrufe etc.)
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
Man kann sich x-beliebig absichern, trotzdem garantiert es nicht, dass man einen falschen Zug eingibt und absendet.
toby84 - 07. Okt '23 Edited
"Man kann sich x-beliebig absichern, trotzdem garantiert es nicht, dass man einen falschen Zug eingibt."

man kann sich mit 1000 seilen sichern, trotzdem ist die wahrscheinlichkeit nicht exakt 0, von der felswand abzustürzen. ergo verwende ich gar kein seil? das ist doch unsinn.

außerdem geht es hier wie immer um verhältnismäßigkeit. einen besseren schutz vor ungewollt abgeschickten zügen finde ich angemessen, wenn das so oft passiert.
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
"Oft" ist subjektiv.

Das Problem ist: Man gewöhnt sich an diese Option.
Sobald man aber Live-Schach spielt, hat man ein gewaltiges Problem damit umzugehen, vorausgesetzt, dass man daran denkt, diese Option auszuschalten!

bearbeitet: Inhalt geändert
shaack - 07. Okt '23
In live Schach gibt es doch gar keinen Senden Button.

Würde es dann reichen, diese Funktion nur für Touch (nicht für mouseklick) zu aktivieren?
toby84 - 07. Okt '23 Edited
@schach2018:
ok langsam wird es albern. ich wiederhole zum dritten mal: warum willst du diese funktionalität immer wieder unbedingt im liveschach, um dich dann darüber zu beschweren? lass da doch einfach alles, wie es ist. ein abgesicherter button im live schach ergibt überhaupt keinen sinn.

@shaack: ja das würde bestimmt reichen.
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
shaack
>>In live Schach gibt es doch gar keinen Senden Button.<<
🙈😄👍 Das ändert nichts an dem Problem, dass man sich umgewöhnen muss.

Ich arbeite mit dem Laptop nur mit dem Touchpad. Das wäre für mich doof.

Erweiterungen:
Mir ist das Feature nicht wichtig genug. Wie gesagt, kann ich mit diesem Fehler leben.

Es nervt mich eher, wenn ich ständig nach jedem Zug diese Meldung bekomme.

Gesetzt den Fall, dass man in aller letzter Minute vor Ablauf der Gesamtbedenkzeit der Partie durch diese Kontrollabfrage seinen Zug korrigiert, löst das auch Stress aus, dabei kann man einen anderen Fehler einbauen.

Im Grunde genommen kann man hier auch bei dieser Option so sehen, dass man eine Möglichkeit bekommt, seine eigene Bedenkzeit in der gespielten Partie zu verlängern. Bitte nicht verwechseln mit der BZ in der gesamten Partie, denn die ändert sich nicht.
Anders formuliert: Man verzögert durch die permanente Kontrollabfrage das Abschicken eines jeden Zuges.

Ob die Kontrollabfrage zeitlich befristet ist, ist hier in diesem Fall noch nicht einmal geklärt.
toby84 - 07. Okt '23
es macht für dich doch überhaupt keinen unterschied, wenn du die option immer aus lässt ^^ dann ändert sich für dich rein gar nichts.
PaulErhard - 07. Okt '23
Hallo zusammen, leider ist bisher noch niemand auf meine Vorschlag eingegangen, im Fernschachbereich den Absendebutton durch einen Schiebebutton zu ersetzen. Keine zusätzliche Meldung, die vermutlich jeden nerven wird und kein versehentliches Absenden eines Zuges beim scrollen.
Beim Liveschach würde ich alkey Do belassen, wie es jetzt ist.
schach2018 - 07. Okt '23
Ein Schiebebutton für Fernschach mit farblicher Kennung klingt nicht schlecht...
PaulErhard - 07. Okt '23
Ist in meiner Bankingapp schon lange Standart bei Überweisungen.
Ein versehentliches Betätigen ist ausgeschlossen. Man muss beim Smartphone den Finger bewusst auf den Pfeil legen und ca. 3cm nach rechts ziehen. Am PC machst du es mir der Maus.
toby84 - 07. Okt '23
also ich persönlich präferiere weiterhin den doppelklick. das ist natürlicher als eine schiebebestätigung. wir wollen ja auch keine geldtransfers organisieren, sondern einfach nur nicht beim scrollen aus versehen züge abschicken.
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
Der Schiebebutton ist eine kontrollierbare und bewusste Handlung. Die Handhabung kann nicht zufällig passieren.
Zufälle möchten wir ja ausschließen, oder?
toby84 - 07. Okt '23
"Der Schiebebutton ist eine kontrollierbare und bewusste Handlung. Die Handhabung kann nicht zufällig passieren.
Letzteres möchten wir ja ausschließen, oder?"

in allen geschilderten fällen hat der doppelklick denselben effekt. es ist also einfach die frage, was besser gefällt, und ich ziehe den doppelklick vor.
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
Einen Doppelklick mit der Maus kann auch ein Kind oder jemand anders viel leichter zufällig auslösen, oder der Doppelklick kann auch festhaken.
Geissbock - 07. Okt '23
Um die Idee von Shaack und PaulErhard zu kombinieren:

Wie wäre es, wenn man

Option 1:
im Rahmen des adaptive designs für mobile Nutzung den Schieberegler nimmt?
Für PC/Laptop Nutzung alles so belässt
Für alle Nutzer gleich

Option 2:
In den Benutzereinstellungen zwischen Standard-Button und Schieberegler wählen kann, was dann sowohl mobil als auch klassisch die Darstellung ändert?

Alles natürlich nur auf Fernschach bezogen.
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
Eine einheitliche Lösung halte ich für sinnvoller.
Die meisten spielen sowohl mit dem Mobiltelefon als auch mit dem Rechner.

Wie gesagt, unterschiedliche Handhabung bedeutet auch immer wieder ein Umgewöhnen.
siramon - 07. Okt '23
Optionale Schiebelösung für dir Touchbedinung fände ich am sinnvollsten aus Usability-Gründen.

Der lange Touch oder ein Doppeltouch ist zumindest bei iOS schon anderweitig belegt.
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
Ich könnte mir diese Schiebebutton-Lösung auch für den Rechner gut vorstellen.

Manchmal wechselt man auch das Endgerät.
toby84 - 07. Okt '23
"Der lange Touch oder ein Doppeltouch ist zumindest bei iOS schon anderweitig belegt."

ok dann hat sich die debatte wohl erübrigt.
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
Man könnte diese Schiebebutton-Lösung auch ausweiten, d.h.
die Optionen "Partie aufgeben" und "Remis" erhalten auch jeweils gesondert einen Schiebebutton, um auch hier eine zufällige Handlung zu vermeiden.

Ich würde sogar noch weitergehen:
Warum nicht auch im Live-Schach mit Schiebebutton arbeiten?
siramon - 07. Okt '23
Wieso im Live-Schach etwas ändern? Gibt es dort ein Problem?
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
Auch dort hört man, dass sie sich verdrücken!
shaack - 07. Okt '23
Ich fand diesen Artikel zu dem Thema ganz gut https://baymard.com/blog/handling-accidental-taps-on-touch-dev..
toby84 - 07. Okt '23
schiebebutton im 3 min blitz oder bullet? das ist völlig abwegig.
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
shaack
>>Ich fand diesen Artikel zu dem Thema ganz gut https://baymard.com/blog/handling-accidental-taps-on-touch-dev..;

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist es doch diese Kontrollabfrage, oder?
shaack - 07. Okt '23
In Live wird nichts geändert.
schach2018 - 07. Okt '23 Edited
toby84
>>schiebebutton im 3 min blitz oder bullet? das ist völlig abwegig.<<

Man könnte diese Schiebebutton von der "Leichtigkeit" unterschiedlich regeln?


shaack
>>In Live wird nichts geändert.<<
Mir ist es recht. Es ist nur eine Idee.
toby84 - 07. Okt '23
"Ich fand diesen Artikel zu dem Thema ganz gut https://baymard.com/blog/handling-accidental-taps-on-touch-dev.."

also ich nehme daraus vor allem folgendes mit:

1. konsequenzen: die konsequenzen des falschen klicks sind hoch, weil die wahrscheinlichkeit hoch ist, dass ein einziger zufälliger zug die partie effekriv verliert. hier sollte also auf irgendeine weise das abschicken erschwert werden.
2. frequenz: der button zum abschicken des zugs wird sehr häufig genutzt, weshalb verzögerungen dieses vorgangs eigentlich eher unerwünscht sind. das bestätigt mich in der überzeugung, dass das eine optionale einstellung sein muss. nur wer es wirklich braucht, sollte sich diese erschwernis aktivieren.

die vorgeschlagenen varianten, hürden einzubauen, lasse ich mal unkommentiert.
shaack - 07. Okt '23 Edited
Ja das ist die eigentlich wichtige Frage, welche Hürde baut man ein. Haben alle Vor- und Nachteile. Ich finde sie sollte Geräteunabhängig funktionieren und möglichst wenig stören.
schach2018 - 08. Okt '23
@shaack
Was spricht gegen einen Schiebebutton?
Catastrophist - 08. Okt '23
Egal, wie man das technisch löst, auf jeden Fall sollte das jeder per Einstellung selbst einstellen können (am besten auch pro Spielmodus getrennt einstellbar); ich brauche sowas nicht als generelles Element!

P.S.: ich finde die Lösung von lichess.org sehr schön...
underdunk - 08. Okt '23
Bei lichess ist es doch auch nur ein Absende-Button. Oder trügt meine Erinnerung?
schach2018 - 08. Okt '23 Edited
catastrophist
"Egal, wie man das technisch löst, auf jeden Fall sollte das jeder per Einstellung selbst einstellen können (am besten auch pro Spielmodus getrennt einstellbar);(...) "

Zwei verschiedene Benutzeroberflächen parallel anzubieten bedeutet doch mehr Aufwand für shaack, oder?

Ich finde es gut, wenn man es für alle User vereinheitlicht.
Catastrophist - 08. Okt '23
Ja, nach der Zugeingabe (egal, ob per Drag & Drop oder anders) muss man den Zug bestätigen und gut ist.
Ich finde alle anderen Optionen eher schlechter (Schieberegler, Button gedrückt halten etc.).
Man sollte diese Dinge immer so einfach wie möglich halten.
schach2018 - 08. Okt '23
Ich bin für Einfachheit.

Es geht ja in dieser Diskussion darum, dass zufälliges Abschicken der Züge ausgeschlossen werden soll. Ein Sende-Button verhindert dies nicht.
Catastrophist - 08. Okt '23
Ein zufälliges Abschicken von Zügen ist bei dieser Art doppeltem Boden nahezu 100% ausgeschlossen. Wer nach 2-maliger Eingabe (1. Zug, 2. Bestätigung) sich immer noch vertut, ist selbst schuld. Man sollte die Kirche auch mal im Dorf lassen ;-)
Und wenn du jetzt mit dem Argument "Handy" kommst: zieht "leider" auch nicht. Selbst wenn das Handy bzw. der Bildschirm in der Hosentasche noch an ist, geht die Wahrscheinlichkeit, dass so aus Versehen ein Zug entsteht gegen null!
schach2018 - 08. Okt '23 Edited
"Ein zufälliges Abschicken von Zügen ist bei dieser Art doppeltem Boden nahezu 100% ausgeschlossen. Wer nach 2-maliger Eingabe (1. Zug, 2. Bestätigung) sich immer noch vertut, ist selbst schuld. Man sollte die Kirche auch mal im Dorf lassen ;-) (...). "

Ja, da stimme ich dir zu.
Nur wenn der Schieberegler dieses Missgeschick noch verhindern kann, sollte man diese Optimierungsmöglichkeit nicht zulassen?
Catastrophist - 08. Okt '23
Meines Erachtens: nein, weil Kirche....Dorf....Kanonen....Spatzen ;-)
Der nächste kommt dann irgendwann und sagt "ich hab versehentlich den Slider bewegt, das wollte ich doch gar nicht. Könnte man nicht noch eine zusätzliche Hürde einbauen?"....
Du siehst ja selbst, wohin das führen wird, oder?!
schach2018 - 08. Okt '23 Edited
😄Das stimmt!

Ich zitiere SF PaulErhard:
" (...) Ein versehentliches Betätigen ist ausgeschlossen. Man muss beim Smartphone den Finger bewusst auf den Pfeil legen und ca. 3cm nach rechts ziehen. Am PC machst du es mit der Maus."
shaack - 08. Okt '23
Bei Lichess ist es doch quasi wie jetzt hier.
Geissbock - 09. Okt '23
@catastrophist:

Ich gehe mal davon aus, dass Du es nie bis selten auf dem Handy spielst..

SF Alapin, ich und weitere haben doch beschrieben wie leicht es ist bei der mobilen Nutzung falsche Züge zu machen und u.U. auch abzuschicken…

Und ja, bis dieser Beitrag aufkam, dachte ich tatsächlich nur ich wäre zu blöd dafür, wenn es aber ein grundlegendes Thema ist, wäre eine Lösung zu begrüßen…

Und den Schieber finde ich von den Optionen her bisher am interessantesten
underdunk - 09. Okt '23
Also, ich spiele quasi nur auf dem Handy und mir ist das noch nie passiert (ungewollte Züge schon, aber selten - ungewollt abgesendet, noch nie).

Aber wenn man das oben so liest, gibt es wohl doch Bedarf.
fpechmann - 09. Okt '23
Hallo, ich plädiere dafür alles so zu lassen wie es ist. "Zug senden" ist ja schon ein großer Vorteil gegenüber jeder realen Partie, was ich am eigenen Leib schon bemerkte. :-) Man kann und sollte wahrlich nicht jede Eventualität versuchen abzusichern. Mfg Frank
Steinitz - 09. Okt '23
"Ein Schiebebutton für Fernschach mit farblicher Kennung klingt nicht schlecht..."

Für mich persönlich wäre das auch die beste Möglichkeit!

Jedem, dem es so gefällt,
wie es jetzt ist, sollte es aber in den persönlichen Einstellungen ermöglicht werden, alles so zu lassen und wie gewohnt weiter zu spielen.

Ich weiß natürlich, dass es am realen Schachbrett weder ein "Analysebrett" gibt, noch jemand der meine Hand zurück hält, wenn sie auf'm Weg dazu ist, einen schlechten-/ungewollten Zug auszuführen.

Wenn aber beim "Fernschach",
hier bei chessmail, die Möglichkeit besteht, etwas zu ändern
(zu verbessern!?), sollte es nach meiner Meinung auch umgesetzt werden.

Andere Server bieten die Möglichkeit, dass man seinen Zug noch bestätigen muss (z.B.:"Remoteschach.de") und ich finde das gut so und es ist ein Unterschied, ob ich Blitzpartien spiele (z.B. bei "lichess", mit 3+2 Minuten BZ), oder hier Partien mit 7 Tagen BZ.

Die Möglichkeit, als Option in seinen persönlichen Einstellungen, macht jeden froh und ein Sieg sowieso!

Habt einen schönen Wochenstart,
wünscht Uwe (chesstiger) Steinitz
schach2018 - 09. Okt '23 Edited
Wie bereits oben schon erwähnt:
Den Schieberegler als optionale Lösung anzubieten bedeutet zwei unterschiedliche Benutzeroberflächen parallel zu haben.

Sollten Fehlermeldungen in irgendeiner Form auf Chessmail z.B. nach einem großen Update auftreten, wird dabei die Fehlersuche nicht aufwändiger bzw. komplizierter für shaack sein?🤔

Daher bin ich für eine einheitliche Lösung.
toby84 - 09. Okt '23 Edited
die formulierung "neue benutzeroberfläche" ist schon ziemlich überzogen. es ist einfach nur ein button auf einer seite, der angepasst wird. das lässt sich nicht vergleichen mit der v2, in der für jedes format und jede seite eigene stylings erstellt werden mussten.
kluger - 09. Okt '23
Wie kann man denn hier unbeabsichtigt einen Zug bestätigen? Man muss den Zug auf dem Feld tätigen und dann ein gutes Stück unter dem Brett den Button 'Zug senden' klicken. Das finde ich schon mehr als ausreichend. Man stelle sich vor, der Zug müsse nicht mehr bestätigt werden, sondern würde sofort angenommen werden (wie befriedigend wäre da die aktuelle Variante...)
toby84 - 09. Okt '23
das passiert aus versehen beim scrollen. und so wie es aussieht ist das kein einzelfall. ich empfehle, dazu eher den anfang des threads zu lesen.
kluger - 09. Okt '23
Klingt für mich fadenscheinig. Der 'Zug senden' Button ist bei der normalen Brettansicht nicht im Sichtbereich. Schiebt man dann die Seite nach unten ( scrollt), so hat man nach dem Scrollen den Button sichtbar und kann darauf klicken. Scrollt man ein zweites Mal, so schiebt man wieder nur die Seite ( selbst wenn man zum Start des Scrollens zufällig auf den Button kommt)
schach2018 - 09. Okt '23 Edited
underdunk
" (...) (ungewollte Züge schon, aber selten - ungewollt abgesendet, noch nie)."

Das trifft auch auf mich zu.

Mit Hilfe des Schiebereglers könnte man das Absenden der ungewollten Züge auch vorbeugen, oder?

Erweiterung:
Mit dem Schieberegler würde man m.E. zwei Fliegen (ungewollte Züge & ungewollt abgesendete Züge) mit einer Klappe schlagen.
underdunk - 09. Okt '23
@kluger, man versucht das Brett hochzuschieben, verschiebt aber eine Figur. Im zweiten Versuch greift man mit dem Daumen unter das Brett und trifft den Knopf.

Ganz ehrlich, all zu viele Freiflächen sind nicht mehr vorhanden. Darum hatte ich ja eingangs auch gefragt ob man nicht optional das Ziehen per Drag and Drop ausschalten kann. Dann wäre das Problem wohl auch weg.
schach2018 - 09. Okt '23
Es geht um Optimierung von möglichen Fehlern!

Die Fläche für den Sendebutton ist lang genug für einen Schieberegler, oder?
Rubo - 09. Okt '23
...in jedem falle ist wohl eine "Suppe" mit LAPTOP u n d SMARTPHONE ganz schwer
"umzurühren", lies: zu vereinbaren !!! ...mit gruß voller unverständnis. Frank
schach2018 - 09. Okt '23 Edited
@ Rubo
Wo siehst du das Problem
in der Handhabung beim
a) Mobiltelefon
b) Laptop
bezüglich des Schiebereglers?
shaack - 09. Okt '23 Edited
Der Schieberegler ist keine einfache Lösung und sie funktioniert nicht mit z.B. Touchpad. Wir probieren erst mal drücken und halten, und schauen, wie sich das macht. Natürlich optional in den Einstellungen aktivierbar.
underdunk - 09. Okt '23
Alternative Idee: Man könnte das "Zug senden" einfach in das vorhandene Drop-Down verschieben.
shaack - 09. Okt '23
@underdunk Gute Idee, nur jetzt hab ich Klicken und Halten fast schon fertig programmiert. Schauen wir erst mal, wie es sich macht.
toby84 - 09. Okt '23
das ist sicher nicht die schlechteste lösung. ich bin gespannt.
siramon - 09. Okt '23
Bin gespannt.

Fürs Verständnis, passiert dieses versehentliche Zug abschicken nur auf Geräten mit Ein-Finger-Touch-Geräten?
fpechmann - 09. Okt '23
"Alternative Idee: Man könnte das "Zug senden" einfach in das vorhandene Drop-Down verschieben."

Das dann bitte auch nur optional, es würde das ziehen in meinen Augen nur unnötig verkomplizieren.
underdunk - 09. Okt '23
Ich denke mal, dass es optional sein muss, ist längst gesetzt.

(In meinen Augen auch.)
Rubo - 09. Okt '23
...,@..-sorry, SFin schach 2018 - bisher spiele ich ausschließlich mit dem "Laptop",
mifg. Frank
schach2018 - 09. Okt '23 Edited
@Rubo
danke für die Rückmeldung.

shaack
" Der Schieberegler ist keine einfache Lösung und sie funktioniert nicht mit z.B. Touchpad. Wir probieren erst mal drücken und halten, und schauen, wie sich das macht. Natürlich optional in den Einstellungen aktivierbar. "

okay

@shaack
"(Der Schieberegler) funktioniert nicht mit z.B. Touchpad. "
Nur zum Verständnis:
Ist die Handhabung des Schiebereglers nicht vergleichbar mit der Situation, wie wenn ich mit dem Touchpad etwas markiere?
odhiambo - 09. Okt '23 Edited
Ich habe versehentlich beim Scrollen im Forum den Erblassen-Haken betätigt. 😭
Jetzt weiß ich nicht mehr, ob ich schon das letzte Update zu eurem Abendessen hatte und ob es neue Vorschläge zu den 500 besten Minnesängeralben gab. 🥱
Könnte ich bitte eine PIN-Abfrage für die Funktion haben, am liebsten mit doppelter Absicherung? Ich würde z.B. gerne jedes mal den Namen des ersten Haustiers meiner Cousine 2. Grades nennen müssen.
Danke.
😜
schach2018 - 09. Okt '23 Edited
underdunk
" Alternative Idee: Man könnte das "Zug senden" einfach in das vorhandene Drop-Down verschieben. "

Habe ich es richtig so verstanden:
Im Drop-Down-Menü soll nun die Option "Zug senden" eingebaut werden, d.h.
wir haben demnach nicht mehr 2 (Remis & aufgeben), sondern 3 Optionen
(1. Zug absenden, 2. Remis, 3. aufgeben) auszuwählen ?
underdunk - 10. Okt '23
Ne, shaack hat "drücken und halten" doch schon fast fertig.

Aber so ähnlich hatte ich es gemeint. Wenn man es einschaltet, wäre das "Zug senden" im Drop-Down bei "Remis anbieten" und "Aufgeben".

@odhiambo, man darf auch schweigen, wenn man nichts sinnvolles zu sagen hat. Sich über andere lustig machen ist jedenfalls daneben.
schach2018 - 10. Okt '23 Edited
underdunk
" @odhiambo, man darf auch schweigen, wenn man nichts sinnvolles zu sagen hat. Sich über andere lustig machen ist jedenfalls daneben."

Gut, dass du das ausgesprochen hast, SF underdunk!
Ich sehe das genauso wie du.

@underdunk
danke für die Rückmeldung. Diese Option wäre m.E. auch nicht sinnvoll gewesen.
Steinitz - 10. Okt '23
Ich bin gespannt, was Stefan gerade baut und ob es dann gut funktioniert und auch von den meisten Nutzern hier angenommen wird!

Und, ich stelle fest, dass der SF odhiambo wohl in der falschen chessmail-Mannschaft ist!!!!

Viele Grüße an alle freundlichen Menschen,
Uwe
siramon - 10. Okt '23
Sehe gerade, dass mein Kommentar weiter oben unverständlich ist 🙈

Meine Frage richtet sich an die SFs, welche versehentlich Züge abgegeben haben:

Fürs Verständnis, passiert dieses versehentliche Zug abschicken nur auf Geräten mit Ein-Finger-Touch-Scroll-Funktionen?

Das wären die meisten Mobiltelefone und Tablets.
schach2018 - 10. Okt '23
@siramon
Worauf möchtest du hinaus?
shaack - 10. Okt '23 Edited
👍 Die Funktion ist jetzt eingebaut, für unterstützende Mitglieder unter Einstellungen/Benutzeroberfläche ⇨ "Zuge im Fernschach mit Button gedrückt halten senden". https://www.chessmail.de/settings/user-interface

Probiert mal bitte aus, ob es sich gut macht und ob es auf Android funktioniert.
Steinitz - 10. Okt '23 Edited
Vielen Dank Stefan, ich probiere es gleich mal aus, mit Android.

Funktioniert ausgezeichnet✓

Wenn man den "Zug senden" Button nur berührt, passiert garnicht's.

Erst wenn man ihn "gedrückt hält",
ist der Zug innerhalb von 2-4 Sekunden ausgeführt.

Wenn man den Finger zum Beispiel nach
2 Sekunden wieder runter nimmt, bleibt der Zug unversendet.

Dankeschön für Deine Mühe,
gefällt mir sehr gut so.
shaack - 10. Okt '23
Super, danke für das Feedback 👍
Steinitz - 10. Okt '23
Das "Freie Brett" läuft bei mir jetzt auch besser, manchmal konnte der König wie ein Springer springen,
wie eine Dame über's Feld huschen....
Geissbock - 10. Okt '23
Auch unter iOS funktioniert es, wobei ich die nötige Dauer bei 1,5 Sekunden schätzen würde um einen Zug zu senden.

Danke 😎
shaack - 10. Okt '23
Es sind eigentlich nur 0,8 Sekunden. Der Zug wird aber erst gesendet, wenn man loslässt. Indem man scrollt oder den Finger aus dem Button bewegt, kann man den Zug auch noch nach den 0,8 Sekunden abbrechen.
Geissbock - 10. Okt '23
Danke für den Hinweis.

Jepp, funktioniert genau wie beschrieben.

Nur Halten und nach ner Sekunde oder länger wieder loslassen sendet den Zug ab.

Sobald ich vor dem loslassen den Finger bewege und sei es nach 10 Sekunden drücken, wird der Zug nicht gesendet.

Für mich eine super Option so
Steinitz - 10. Okt '23
Ich "zähle" vielleicht zu langsam, bin ja auch keine Uhr!!!!

😇

Aber,
man muss schon über:
(0,8 Sekunden!?) -
"aus Versehen" den 'Zug versenden-Button' berühren,
damit er weg ist.

Gut so!
underdunk - 10. Okt '23
Nach einigen Versuchen, habe ich sogar eine Animation unter meinem dicken Daumen entdeckt.

Sieht gut aus, funktioniert und erfüllt den Zweck.👏 Ich schalte es gleich mal wieder ab. 😆
shaack - 10. Okt '23
Ja der Knopf füllt sich in den 0,8 Sekunden 👍 und wenn er dann „scharf“ ist, hat er so ne art Aura.
PaulErhard - 12. Okt '23
Hallo shaack,
habe die Option aktiviert und möchte mal ein kurzes Feedback geben.
Am PC klappt es super,. Am Smartphone dauert es etwas länger. Wenn der Laufbalken rechts ist und man den Finger weg nimmt, wird der Zug nicht abgesendet. Da muss man ca. 3 Sekunden länger warten und den Button gedrückt halten.
Ist erst einmal gewöhnungsbedürftig, aber funktioniert.
shaack - 12. Okt '23
@PaulErhard Danke fürs Feedback. Eigentlich kann das auf bestimmten Geräten nicht länger dauern, es wird immer 0,8 Sekunden gewartet, welches Smartphone?
PaulErhard - 12. Okt '23
Android 5.1, Samsung S20, Wenn man den Button los lässt, wen der Balken rechts ist, wird der Zug nicht gesendet, man muss bewusst ca. 3 Sekunden den Button dann noch gedrückt halten.
MarkD - 12. Okt '23
Ich finde, es ist gut gelöst und werde es wohl, obwohl ich es nicht wirklich brauche, sogar an lassen.
Oli1970 - 13. Okt '23
Nach Marks Aussage musste ich das doch gleich mal testen. Ja, die Umsetzung gefällt mir, schließe mich Mark an. Die Lösung ist schön dezent, fällt nicht lästig, gut gemacht!
shaack - 13. Okt '23
Jo danke. ☺️ Ich glaube ich baue, wenn der Button scharf ist, noch ein dezentes akustisches Feedback ein. Sind die 0,8 Sekunden eigentlich ok, oder meint ihr man könnte es auch kürzer machen?
PaulErhard - 13. Okt '23
Also ich finde das so okay. Werde es auf alle Fälle aktiviert lassen.
Oli1970 - 13. Okt '23
Ich denke auch, das passt. Letztlich ist das ja ohnehin persönliches Empfinden, ich nehme an, alles unter einer Sekunde ist nicht mehr wirklich spürbar.
wwolf01 - 13. Okt '23
Das ist eine sehr gute Lösung.
Steinitz - 13. Okt '23
@shaack

"(....)Sind die 0,8 Sekunden eigentlich ok, oder meint ihr man könnte es auch kürzer machen"

Aus meiner Sicht bitte nicht kürzer machen!!!!

Eine sehr gute Umsetzung dieser neuen Funktion und auf jeden Fall eine weitere Verbesserung!

Vielen Dank besonders dafür,
dass man Dir hier bei chessmail auch Tipps und Hinweise geben kann und Du diese auch umsetzt, wenn es von der Programmierung her möglich ist.

Ich kann andere Mitglieder hier nur ermuntern (für nur 13 Euro pro Jahr!)
die Arbeit von @shaack zu unterstützen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Uwe(chesstiger)Steinitz
Konstantin_3 - 24. Okt '23
"Wer hat hier auch schon mal aus Versehen einen Zug gesendet und warum? Ich habe mal aus Versehen den Notizzettel mit der Nachricht verwechselt. Das war auch blöd."

Zwecks dem Notizzettel:
1.
Wenn ich den Notizzettel im Schreibmodus offen habe wird das Symbol nicht grün angezeigt.

Beim wegklicken verschwindet auch nicht das leere Notizfeld, sondern erst nach Betätigung des Symbols. Auch nicht wenn ich eine Nachricht verfasse.

2.
Wenn ich was als Notiz hinterlegt habe, wird das Symbol grün und das Notizfeld kann ich nicht mehr aktiv schließen, sondern kann nur noch gelöscht werden.

In dem Fall sind eben zwei Fenster offen in denen man gleichzeitig schreiben kann. Und somit passiert es, dass man die Felder verwechselt.

Man kann sich aber angewöhnen, dass man den Notizzettel erst aufrufen muss um es zu Ergänzen bzw. schließen kann um sicher Nachrichten zu verfassen und eben keine Notizen :)
Allerdings ist es schön wenn man in die Partie reingeht sein Notizzettel schon offen hat. Aber eben, wie geschildert, nicht mehr schließen kann.

Grüße
MarkD - 14. Nov '23
Ich klicke jetzt übrigens schon andernorts lang, wenn ich einen Zug absenden will! :-D